Kino-Tipp: "Plastic Planet" ab 25.02.2010 im Kino ....

  • Mausili

Mit Mehrweg gegen die Plastikflut -->> Wir fordern den Ausbau von Mehrweg! -->> E-MAIL-AKTION


Die Berge aus Verpackungsmüll wachsen in Österreich von Jahr zu Jahr an. Unternehmen und Politik versprechen immer wieder, dieses riesige Umweltproblem zu bekämpfen. Doch geändert hat sich kaum etwas!...



 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Mausili :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • Mausili

Für ein echtes Verbot von Einwegplastik -->> Appell


Nehmen Sie die Forderung von uns Bürgerinnen und Bürgern ernst, verbieten Sie Einwegkunststoffe und beenden Sie die Verschmutzung durch Plastik. Die EU-Kommission muss sicherstellen, dass das EU-Verbot von Einwegplastik nicht durch Ausnahmen und zugelassene Ersatzstoffe in den Richtlinien verwässert wird...



 
  • Mausili

“Plastikschlucker” retten die Meere nicht


Die Ozeane sind mit Unmengen Plastik verschmutzt. Eine Lösung dagegen sollen schwimmende Müllsammler bieten, die die Kunststoffteile an der Wasseroberfläche abfischen. Was sie bringen, haben nun Forscher untersucht – mit eher enttäuschendem Ergebnis. Denn selbst wenn hunderte solcher Sammler im Einsatz wären, würden sie nur einen winzigen Bruchteil des gesamten Plastikmülls im Meer erfassen und entfernen...



 
  • Mausili

Burger King, Starbucks und Co. boykottieren Mehrweg


Der Lebensmittelverband Deutschland hält es auch in Corona-Zeiten für problemlos möglich, Kaffee und Speisen für unterwegs in eigene Mehrwegbehältnisse ausgeschenkt zu bekommen. Vor allem die großen Ketten sorgen dagegen unter dem Corona-Deckmantel für wachsende Müllberge, wie unsere Umfrage unter 65 Unternehmen zeigt: Einzig Shell beteiligt sich bundesweit mit rund 1.200 Filialen an einem Mehrwegsystem; der direkte Konkurrent Total setzt hingegen wie auch Burger King, Starbucks oder Kentucky Fried Chicken auf Einwegverpackungen...


 
  • Mausili

Global Plastic Navigator -->> Interaktive Karte zeigt das Ausmaß der Plastikkrise -->> KARTE


Die Plastikverschmutzung unserer Meere ist eines der größten Umweltprobleme unserer Zeit! Auch wenn wir in Deutschland die Vermüllung der Meere mit dem bloßen Auge oft nicht sehen, haben wir die Plastikkrise mit zu verantworten! Mit dem Global Plastic Navigator hat der WWF Deutschland eine interaktive Karte geschaffen, die das Ausmaß der Plastikvermüllung unserer Ozeane nun auch aus der Ferne sichtbar macht. Auf verschiedenen Ebenen veranschaulicht die Weltkarte die Bedrohung, die von Plastikmüll ausgeht:...


 
  • Mausili

Fraunhofer im Einsatz für plastikfreie Meeresböden


86 Millionen Tonnen Kunststoffe schwimmen nach Schätzungen des WWF in den Ozeanen – mit verheerenden Folgen für Meerestiere, Natur und letztlich für uns Menschen...



 
  • Mausili

Wie Bio ist Bioplastik?


Mülltüten aus Maisstärke, Becher aus Bambus, biologisch abbaubares Geschirr: Die Alternativen zu herkömmlichem Plastik klingen vielversprechend. Aber ist Bioplastik auch wirklich umweltfreundlicher?...



 
  • Mausili

Immer mehr Müll durch verpacktes Obst und Gemüse


NABU-Studie: Handel und Politik müssen endlich Abfallvermeidung in den Fokus stellen


Verpacktes Obst und Gemüse verursacht immer größere Müllberge. Wie eine neue Studie des NABU zeigt, gab es 2019 über 103.000 Tonnen Müll durch Vorverpackungen für frisches Obst und Gemüse. Das sind 10.000 Tonnen mehr als 2016. Noch immer werden über 60 Prozent dieser Waren verpackt verkauft...



 
  • Mausili

Mehrweg ist Klimaschutz -->> Problem Einweg-Plastikflaschen


Übersicht Einweg-Plastikflaschen in Deutschland


Von Discountern und internationalen Getränkekonzernen werden immer mehr Einweg-Plastikflaschen in den Markt gedrückt. Doch dieser Trend hat negative Folgen für die Umwelt. Neben dem Ressourcenverbrauch belasten Einweg-Plastikflaschen vor allem das Klima und erzeugen Unmengen an Abfall...



 
  • Mausili

Giftstoffe in Bioplastik nachgewiesen


Bioplastik wird als nachhaltige und ungefährliche Alternative zu herkömmlichem Kunststoff angepriesen. Eine Studie zeigt nun: Auch Biokunststoff kann Schadstoffe enthalten...



 
  • Mausili

Einweg oder Mehrweg, Glas- oder Plastikflaschen: Was ist umweltfreundlicher?


Beim Griff zu Getränken im Supermarkt kannst du zwischen Einweg- und Mehrweg-Flaschen wählen, zudem auch aus verschiedenen Materialien. Doch die Unterschiede für die Umwelt sind enorm...



 
  • Mausili
Müllexport: Die Plastikflut wächst

Immer mehr Verpackungsmüll wird nicht in Deutschland verwertet, sondern exportiert. Die Ausfuhrmengen wuchsen in den letzten 20 Jahren auf das 25-Fache, ergab eine Anfrage der Grünen an die Bundesregierung. Was dann mit dem Müll passiert, wird kaum kontrolliert. Ein Problem nicht erst seit den Corona-Lockdowns: Die Verpackungsmüll-Berge in Deutschland wachsen Jahr für Jahr...



:wut:
 
  • Mausili

Mikroplastik auf dem Mount Everest


Die Plastikabfälle der Menschheit finden sich inzwischen selbst in den entlegensten Regionen unseres Planeten – von Tiefseegräben bis in die Hochgebirge. Jetzt belegen die Analysen einer Himalaja-Expedition, dass selbst der Schnee nahe dem Gipfel des Mount Everest mit Mikroplastik verunreinigt ist. Die Wissenschaftler fanden Fasern aus Polyester, Acryl, Nylon und Polypropylen noch auf 8440 Meter Höhe. Das Mikroplastik stammt wahrscheinlich von Kleidung und Ausrüstung von Kletterern. Nach Ansicht der Forscher unterstreicht dies die große Verantwortung, die Besucher solcher Orte für die Bewahrung der unberührten Natur haben...



 
  • Mausili

Bundestag beschließt Verbot von Kunststoff-Tragetaschen


Schulze: „Es geht auch ohne die Plastiktüte“


Ab dem 1. Januar 2022 soll der Verkauf von Plastiktüten in Deutschland verboten werden. Der Bundestag hat heute einer entsprechenden Änderung des Verpackungsgesetzes zugestimmt, die Bundesumweltministerin Svenja Schulze angestoßen hatte. Künftig dürfen Plastiktüten mit Wandstärken von 15 bis 50 Mikrometern nicht mehr in Umlauf kommen. Die besten Alternativen sind Stoffbeutel, Taschen oder Körbe...


:zustimm:
 
  • Mausili

Biologisch abbaubare Folien für die Landwirtschaft gesucht


Mithilfe von Silageballen stellen Landwirte haltbare Futtermittel für Rinder und andere Nutztiere her. Das Problem: Bislang werden die dafür verwendeten Plastikfolien meist aus Erdöl produziert, bereits nach einer Nutzung entsorgt und hinterlassen zudem Mikroplastik im Boden. Wissenschaftler forschen deshalb nun nach einer biologisch abbaubaren Silagefolie aus nachwachsenden Rohstoffen, die genauso stabil und beständig ist...



:zustimm:
 
  • Mausili

So lange braucht Abfall, um zu verrotten


Abfall ist nicht gleich Abfall: Wie lange verschiedene Alltagsprodukte zum Verrotten brauchen, hängt vom Material und den äußeren Umständen ab. Hier findest du die Zerfallsdauer typischer Alltagsprodukte im Überblick...



:verlegen:
 
  • Lucie
wäre der Müll irgendwo in die Botanik geschwemmt worden würde vermutlich kein Hahn danach krähen :eek::sauer:
 
  • Mausili

Mikroplastik in 8250 Metern Tiefe


Tiefseegraben im Pazifischen Ozean wird zur „Plastik-Falle“


Die Senckenberg-Wissenschaftlerinnen Serena Abel und Angelika Brandt haben mit Kollegen des Alfred-Wegener-Instituts und des Johann Heinrich von Thünen-Instituts Sedimentproben aus dem Kurilen-Kamtschatka-Graben auf Mikroplastik untersucht. Sie zeigen in ihrer kürzlich im Fachjournal „Environmental Pollution“ veröffentlichten Studie, dass in einem Kilogramm Sediment zwischen 14 und 209 Mikroplastikteilchen enthalten sind. Insgesamt 15 verschiedene Plastikarten konnten das Forscher*innen-Team in den Proben nachweisen...



 
  • Mausili

Eine LKW-Ladung Plastikmüll landet alle 70 Minuten im Ozean


Der Onlinehandel wächst rasant. Die dadurch ausgelöste Paketflut hat Folgen für die Umwelt. Die Meeresschutzorganisation Oceana hat nun nachgerechnet, wie viel Abfälle rein durch den Online-Händler Amazon in unseren Ozeanen landen...



:wut:
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Kino-Tipp: "Plastic Planet" ab 25.02.2010 im Kino ....“ in der Kategorie „Off-Topic“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten