Kino-Tipp: "Plastic Planet" ab 25.02.2010 im Kino ....

  • Mausili
Müllflut in Ghana -->> Erkennt die Goldküste Westafrikas ihren neuen Wertstoff?

Es ist kurz nach fünf Uhr morgens. Blassblaues Licht schiebt sich vom Horizont den Himmel entlang. In Ghana geht die Sonne auf. Für die Fischer des kleinen Küs
tenortes Prampram hat der neue Arbeitstag längst begonnen. Viele von ihnen sind bereits in ihren bunt verzierten Holzkanus auf dem offenen Meer – haben dort zu Dutzenden einen Teil der Nacht verbracht, um noch vor Sonnenaufgang ihre Netze auszubringen. In ein paar Stunden werden Sie wieder in ihre Heimat-Bucht einlaufen, die Fang-Körbe an ihre Frauen überreichen und darauf hoffen, dass heute genug Fisch dabei ist, um auf dem Markt Gewinn machen zu können. Denn es sind nicht immer nur die hierzulande meist gefangenen Anchovis, die aus dem Meer gezogen werden. Es landet auch massenhaft Müll in den Netzen, der anschließend aussortiert werden muss...




 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Mausili :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Mausili
TV-Tipp: "Tödlicher Müll in China"
Sonntag, 16.02.2014, ab 18.00 Uhr auf Phoenix


Es ist ein schmutziges, aber einträgliches Geschäft: Der Dreck, den die Industrieländer loswerden wollen, landet oft in China, wo die Kunststoffindustrie eine
n enormen Bedarf an Plastikmüll hat.

ZDF-Korrespondentin Nicola Albrecht zeigt, wie chinesische Recyclingfirmen ohne Rücksicht auf Mensch und Natur Material für neue Wegwerfprodukte herstellen...





 
  • Mausili
TV-Tipp: "Mülltrennung: Unsinnig und unwirtschaftlich"
Mittwoch, 19.02.2014, ab 21:45 Uhr im Ersten (plusminus)


Die Mülltrennung in Deutschland ist aufwändig und die separate Abholung der verschiedenen Müllsorten von Papier- bis Bio-Müll t
euer. Trotzdem werden viele wertvolle Rohstoffe nicht erfasst. PLUSMINUS zeigt, was im Argen liegt...



 
  • Mausili

Plastikfasten - Seien Sie mit dabei! -->> AKTION


Liebe Leserin, lieber Leser,

überall um uns ist Plastik: Die Einkaufstüte, die Lebensmittelverpackungen, die PET-Flasche... Muss das alles sein? Könnten wir nicht mit viel weniger Plastik i
m Alltag auskommen? Seien Sie deshalb mit dabei und versuchen Sie, in der Fastenzeit beim Einkaufen auf Plastik zu verzichten! Unsere Umwelt wird es Ihnen danken...




 
  • Mausili
TV-Tipp: "Geht's auch ohne Müll?"
Donnerstag, 27. März 2014 um 17:00 Uhr auf Arte (X:enius)


Jeder Europäer produziert durchschnittlich fast 500 Kilogramm Müll im Jahr, genauer gesagt: Hausmüll. Doch warum entsteht überhaupt so viel Abfall?
Verpackungen, Plastik, Grüner Punkt - was belastet die Umwelt tatsächlich und was hilft ihr wirklich? "X:enius" macht sich auf die Suche nach Antworten...






 
  • Mausili
Aktion: Stoppt die Plastiktüten -->> Protestaktion

Plastikbeutel sind das Symbol unserer Konsum- und Wegwerfgesellschaft. Jeder Bürger in der Europäischen Union verwendet pro Jahr 200 davon – insgesamt kommen wir auf mehr als 100 Milliarde
n! Vor allem dünne Plastiktüten werden meist nur einmal und für sehr kurze Zeit benutzt – im Durchschnitt etwa 20 Minuten. Aber es dauert Jahrhunderte, bis sie zersetzt sind...




 
  • Mausili
TV-Tipp: "Die Plastik-Bedrohung"
Montag, 12. Mai 2014, 22:00 Uhr im NDR


Wale, die mit vollem Magen verhungern, weil sie unverdauliche Plastikplanen gefressen haben, Seevögel, die sich in den Steilwänden Helgolands an Netzresten strangulier
en, Robben mit zentimetertiefen Wunden durch Plastikabfälle, die ihnen immer tiefer ins Fleisch schneiden. Der einst so gepriesene Werkstoff ist zum Fluch des Planeten geworden. In den Ozeanen haben sich riesige Müllstrudel gebildet, in denen schwimmende Abfälle zirkulieren. Plastikmüll bedeckt inzwischen weite Teile der Meeresböden und dringt sogar in die arktische Tiefsee vor...




 
  • Mausili
Praktisch riskant -->> Plastik: die unvermeidliche Gefahr im Alltag?

Stabil, leicht, hygienisch: Gegenstände aus Plastik sind praktische Begleiter im Alltag. Aber Kunststoffe gefährden die Umwelt und die Gesundheit. Der Konsument wird gege
n diese Gefahren nur unzureichend geschützt. Utopia erklärt, welche Substanzen wirklich bedrohlich sind, worauf Sie achten sollten und wie Sie am besten mit Plastik umgehen...




 
  • Mausili
Off-Topic

TV-Tipp: "Giftige Geschäfte - Der Elektromüll-Skandal"
Dienstag, 20. Mai 2014 um 20:15 Uhr auf Arte


Pro Jahr entsorgen Verbraucher in den Industrieländern etwa 50 Millionen Tonnen Elektroschrott, darunter Computer, Fernseher und Handys. 75
Prozent davon kommen nie in den offiziellen Recycling-Anlagen an, sondern nehmen krumme Wege, bis hin zu illegalen Müllkippen in der Dritten Welt. Über giftigen globalen Handel, der von Geldgier und Korruption geschürt wird...




 
  • Mausili
TV-Tipp: "Die Plastikbedrohung"
Mitschnitt der Sendung im NDR


Wale, die mit vollem Magen verhungern, weil sie unverdauliche Plastikplanen gefressen haben, Seevögel, die sich in den Steilwänden Helgolands an Netzresten strangulieren, Robben
mit zentimetertiefen Wunden durch Plastikabfälle, die ihnen immer tiefer ins Fleisch schneiden. Der einst so gepriesene Werkstoff ist zum Fluch des Planeten geworden...




 
  • Mausili

Wenn ihr dieses Video gesehen habt, werdet ihr euer Verhalten SOFORT ändern. Und das ist auch gut so!...





 
  • Mausili
Die Zahl der Woche -->> 117 Kilogramm Kunststoff verbraucht jeder Bundesbürger durchschnittlich pro Jahr

Insgesamt werden in Deutschland jährlich 10 Millionen Tonnen Kunststoff verbraucht. Rund ein Drittel davon entfällt auf Verpackungen w
ie Folien, Tragetaschen und Becher im Haushalt. Jeder zehnte Liter Erdöl wird von der Industrie als Ausgangsmaterial zur stofflichen Verarbeitung verwendet. Dabei können Kunststoffe auch auf andere, umweltfreundliche Weise hergestellt werden...




 
  • Mausili
Umweltabgabe auf Plastiktüten! -->> PETITION

Ich bin Stefanie Albrecht (Studentin) aus Berlin. Durch die Dokumentation "Plastic Planet" und die Arbeit der Deutschen Umwelthilfe bin ich auf die Invasion der Plastiktüten aufmerksam geworden.
Je mehr ich darüber lerne, desto mehr sehe ich es: Plastik vermüllt unseren Planeten. Im Sommer bedecken Teppiche aus Plastik öffentliche Parks und in Strudeln durchzieht es unsere Meere. Vögel und Fische, die das Plastik für Nahrung halten, verenden qualvoll...




 
  • Mausili

Plastik im Meer - ein globales Problem! -->> VIDEO


Der Müll ist eine Gefahr für Mensch und Umwelt: Vögel verfangen sich darin oder verhungern mit einem von Plastik verstopften Magen.

Greenpeace-Meeresbiologe Thilo Maack ist gemeinsam mit Rainer Borcherding von der Schutzstation Wattenmeer Hörnum am Sylter Strand unterwegs, um die Gefahren des Plastikmülls zu untersuchen. Das Ergebnis ist erschreckend...




:heul:
 
  • Mausili
TV-Tipp: "Alles Plastik - alles gut?"
Schaden für Umwelt und Gesundheit
Dienstag, 02.09.2014, ab 19:00 Uhr im BR


Plastik bestimmt unser Leben und erleichtert den Alltag - auf den ersten Blick. Denn das "unkaputtbare" Plastik schädigt nich
t nur die Umwelt, sondern gefährdet auch unsere Gesundheit. Gibt es eine Alternative zu einer Welt, in der Kunststoff immer mehr Raum einnimmt?...



 
  • Mausili
TOPP! Kalifornien verbietet Plastiktüten

Der weltweit stetig zunehmende Plastikmüll ist eine Gefahr für die gesamte Umwelt. Eines der Hauptprobleme begegnet uns täglich: die Plastiktüte. Während andere Länder dieses umweltschädliche Symbol
unserer Wegwerfgesellschaft konsequent verbieten, tut sich die EU-Kommission noch schwer. Sie strebt bis 2019 gerade mal eine Reduzierung an...




 
  • Mausili
TV-Tipp: "Die Plastik-Bedrohung"
Montag, 08.09.2014 ab 20:15 Uhr auf Tagesschau24


Wale verhungern mit vollem Magen, weil sie unverdauliche Plastikplanen gefressen haben. Seevögel strangulieren sich in Netzresten an den Steilwänden Helgolands. Robben haben zentimetertiefe Wunden durch Plastikabfälle, die ihnen immer tiefer ins Fleisch schneiden. Der einst so gepriesene Werkstoff ist zum Fluch des Planeten geworden. In den Ozeanen haben sich riesige Müllstrudel gebildet, in denen schwimmende Abfälle zirkulieren. Plastikmüll bedeckt inzwischen weite Teile der Meeresböden und dringt sogar in die arktische Tiefsee vor...





 
  • Mausili

Off-Topic
Elektroschrott vermeiden

"Jedes Jahr ein neues Smartphone." Mit solchen und ähnlichen Slogans werben Mobilfunkanbieter. Der Kunde freut sich, denn so kann er sich regelmäßig mit den neusten Geräten ausstatten.

Die ökologischen und soziale
n Auswirkungen der Unterhaltungs­elek­tronik sind allerdings weit weniger erfreulich. Denn für die Herstellung immer leistungsstärkerer Smart­phones, Laptops, Computer und Spielekonsolen werden seltene Erden wie Coltan benötigt, die oft unter menschenunwürdigen Bedingungen gewonnen werden...




 
  • Mausili
TV-Tipp: "Das Geschäft mit dem Dreck"
- Begehrter Müll -> Verbrennen bringt Kohle
- Gelagerter Müll -> Schatzsuche in Altdeponien
- Ganz ohne Müll -> Sauberes San Francisco
Freitag, 26.09.2014, ab 21:00 Uhr auf 3Sat


Die Weltbevölkerung produziert jeden Tag 3,5 Millionen Tonnen Müll. In den nächsten 20 Jahren könnte sich die Menge verdoppeln, wenn der Staat nicht gegensteuert. Schon heute zeigen sich die fatalen Folgen der Wegwerfgesellschaft: Die Umweltbelastung durch Müll wächst schneller als die durch Treibhausgase. In den Ozeanen schwimmen gigantische Müllstrudel...





 
  • Mausili
Wie Bio ist Bioplastik?

Mülltüten aus Maisstärke, Becher aus Milchsäure, abbaubares Geschirr: Die Alternativen zu herkömmlichem Plastik klingen vielversprechend. Aber sind sie auch wirklich umweltfreundicher? Utopia erklärt, wie nachhaltig Biokunststoff ist...





 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Kino-Tipp: "Plastic Planet" ab 25.02.2010 im Kino ....“ in der Kategorie „Off-Topic“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten