Kein Lipom - doch Tumor...

  • Rübenfresser
Mann, jetzt hab ich richtig Bammel bekommen weil Lotte auch einen Knubbel an der Brust hat ,
Die Tierärztin sagte auch es sei ein Lipom und ich soll es beobachten ob es grösser wird..
Es ist allerdings seit gut einem Jahr Erbsengross und lässt sich nach allen Seiten verschieben und ist auch nicht grösser geworden.
Wir haben am 9.2. Herzultraschall (nur zur Vorsorge)und da werde ich nochmal genau nachschauen lassen
Natalie ich wünsche euch alles gute und hoffe für euch, dass alles gut wird und ihr noch lange Zeit miteinander habt
LG Lilo und Lotte
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Rübenfresser :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • nicki68
Hallo Natalie,

bitte ruf morgen früh Herrn Domhardt an. Er ist Apotheker aus Hannover und kennt sich sehr gut mit Mastzelltumoren aus.

Kira bekommt seine Vitalstoffmischung jetzt seit Oktober 2005.
Sie hat seit 6,5 Jahren mit Mastzelltumoren zu kämpfen...:(

Ich habe den Tipp aus dem Krebs beim Hund Forum. Der Link wurde hier schon eingstellt.

Herrn Domhardt erreicht man am besten morgens gegen 6.15 bis 6.30 Uhr unter der TelNr. 0511-341387. Er ist sehr nett und wird Dir Mut machen. Kopf hoch - ein Mastzelltumor ist kein Todesurteil.:hallo:
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Alex + Chris
Wir haben heute unser Laborergebniss, juchhu nichts bösartiges mehr.

Taigas letzter Mastzellenturmor wurde also im so im April/Mai rausgeschnitten und da dieser Knubbel gutartig ist, haben wir jetzt also seit 9 Monaten Ruhe, die meisten Tumore wachsen aber innerhalb kürzester Zeit nach so das wir große Chancen haben das nie mehr was kommt, man bin ich erleichtert.

Hoffe Natalie das dir das jetzt auch bischen Mut macht, also Kopf hoch.
 
  • silvester
Liebe Natalie, ich habe dieses Thema erst gerade entdeckt. Mensch, das tut mir echt leid. Ich kann dir natürlich auch nicht sagen, welche Behandlungsmethode richtig ist. Ich kann dir aber sagen, dass unsere Nadine die Chemotherapie gut verträgt. Keine Kotzerei und kein Durchfall (bis jetzt). Nächsten Dienstag bekommt sie die dritte Chemo. Nach der OP im Dezember ist uns in der Klinik in RE auch davon abgeraten worden, wir sind aber trotzdem nach Hofheim (bei Frankfurt) gefahren und sind jetzt natürlich froh, dass wir es gemacht haben. Der Tumor bei Nadine (Harnröhre) war innerhalb von 2 1/2 Wochen nachgewachsen. Wenn die Chemo nicht angeschlagen hätte, würde sie jetzt wahrscheinlich schon nicht mehr leben. Wir wissen natürlich nicht, was nach der letzten Chemo ist......
Wahrscheinlich steht es um Lilou aber nicht so schlimm wie um unsere Nadine. Kopf hoch, du wirst schon die richtige Entscheidung treffen.
Liebe Grüße
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Midivi
Iris, ich drücke alle Däumchen für Nadine :(
 
  • PerlRonin
Bzgl. Chemo: Erstmal druecke ich Silvester auch alle Daumen, dass die Therapie erfolgreich ist.

MCT kommen hauptsaechlich direkt unter der Haut vor. Erst wenn sie metastasieren, breiten sie sich auch primaer in Lunge und andere Organe aus.

Fuer die Haut ist Kortison allerdings das Mittel der Wahl, weil es primaer dort wirkt, deshalb ja auch schlechtes Fell, Schuppenflechten, Juckreiz, etc. als Nebenwirkung.

Eine Bestrahlung waere bei einem oberflaechlichen Befall ebenfalls noch geeignet, weil diese von der Tiefe reguliert werden kann, und somit die Belastung fuer den restlichen Organismus nicht so hoch ist. Da hat man aber das Problem der Narkose.
Natalie, ich hab' gerade 'mal mit meiner TAin telefoniert, und bekomme nachher die Telefonnummer des Spezialisten, den sie konsultiert hatte... Schmeiss' ich Dir dann in's ICQ
 
  • Momo-Tanja
natalie, bevor du dich mit chemos oder derartigen dingen auseinandersetzt, würd ich dir wirklich raten, wenigstens mal die salzgeschichte anzuhören... dr. walla ist ein sehr guter ta und bei sushi war die damalige prognose mehr als schlecht.
zudem diese behandlungsmethode wirklich sehr viel weniger belastend für den betreffenden hund ist...

lieber gruss
tanja
 
  • Shira2003
Oh Sch... Natalie, das les ich jetzt erst!!! :(
Ich drück dir für deine Süße alle meine Daumen.
Gibst mir noch gute Ratschläge und dann erwischt´s dich selber :(
Shira´s Knubbel ist mittlerweile weg. Geblieben ist ne Art "Delle", die aber laut TA normal ist.
Ich denk an euch... :(
 
  • Tipsy
Also erstmals natürlich alles erdenklich Gute für Euch!

Ich kann mitfühlen, was es heißt, wenn man im Befund maligne stehen hat. War ja bei Georgi nix anderes, wenn auch eine ganz andere Krebsart (T-Zell-Lymphom).

Ich denke das wichtigste ist sicher, dass ihr irgendwie in sehr gute Hände was die tierärztliche Betreuung betrifft kommt.

Mein TA war da spitze und hat ehrlich gesagt, dass er mich weiterschicken muss - wir wurden dann supertoll von der Veterinärmedizinischen Universität in Wien im Zusammenarbeit mit meinem TA betreut.
Gerade wenn man so unsicher ist, ist es wichtig irgendwo einen Arzt zu sitzen haben, denn man auch schon dreimal am Tag anrufen kann, weil man schon wieder eine Frage hat.

Bestrahlung war bei Georgi schon zu spät. Daher hab ich damit keine Erfahrung.

Zur Chemo möchte ich sagen, dass wir uns immer wieder dafür entscheiden würden. Georgi hatte so gut wie keine negativen Nebenwirkungen und durch die Chemo haben wir ihm noch einige schöne Monate geschenkt.
Wir hatten auch anfangs das "Schrekgespenst Chemo" im Kopf - wir hatten die ärgsten Horrorvorstellungen und wollten unseren Hund natürlich keinesfalls quälen. Und ich bin so froh, dass wir da von der behandelnden Ärztin so gut aufgeklärt wurden.

Georgi hatte auch einge so Knötchen/Dippel am Körper, hauptsächlich auf der Brust- über viele Jahre. Wurden auch immer als Lipome vermutet. Im Zuge der Behandlungen auf der VetMed wurden sie alle angestochen und untersucht - waren wirkich alles Lipome.

Auf die Diagnose Krebs gebracht hat uns ein warzenartige Geschwür auf der Unterlippe, welches wir aber auch zuerst mal einige Zeit beobachtet haben. Als es sicher verändert hat, haben wir eine Probe genommen.
 
  • Bully-for-me
Hay.... Es tut mir ehrlich leid,was mit Deinem Baby ist.:( ..Weiß wie du Dich fühlst.Habe selber vielleicht das gleiche Problem.:heul: .Meine Mala auch ein Staff-Bull bekamm vor drei Wochen nen Zeigefinger großen Gnubbel am Rippenbogen.Das innerhalb von zwei Tagen..An der anderen Seite auch einen aber kleiner und härter..Ich wieder einmal zum Arzt..Die haben auf meinen Wunsch mit ner Spritze etwas Inhalt rausgenommen,und eingeschickt..Ergebnis wohl nur Fett oder ne Zyste..Das Ding ist jetzt zwar kleiner geworden aber auch härter..Die TA weiß nicht woher das kommt.Soll mir keine Sorgen machen..Wie lustig..ist ja auch nicht ihr Hund.Seit Fast drei Monaten spielt der Magen auch noch verrückt.Die Leberwerte sind viel zu hoch und das Herz wohl etwas schwach.Hast Du auch solche anderen Erscheinungen??Wäre Super wenn Du Dich mal bei mir Melden würdest.:hallo: .Gruß und Hundeschleck Sandra & Mala..
 
  • Natalie
Hallo zusammen,

also erstmal hab ich eine kleine gute Nachricht: Die Wunde ist jetzt beim zweiten mal vollständig verheilt und zugewachsen. Ist ja nach Tumorentfernung nicht ganz selbstverständlich und da sie ja schonmal am nächsten Tag aufgegangen ist, hatte ich unheimlichen Bammel vor dem Entklammern.
Montag kamen die Klammern raus und auch jetzt 3 Tage später ist alles noch zu und scheint gut verheilt. Lilou ist nur noch etwas empfindlicher an der Stelle, aber ich denke mal, dass das normal ist.

Di TÄ die sich wegen der Bestrahlung kundig machen wollte ist momentan noch im Urlaub, da sollen wir uns nächste Woche nochmal melden. Der Arzt, der mit ihr zusammen in der Praxis ist hat usn von allen weiteren Behandlungen abgeraten. Irgendwie tut er das sehr häufig und manchmal frage ich mich, warum er eigentlich TA geworden ist, denn sein Tenor ist immer so à la: "Man soll den Dingen ihren Lauf lassen". Das finde ich schon suspekt.

Tanja, ich hatte dich mal über ICQ angeschrieben wegen der Salzgeschichte. Hast du wohl leider nicht bekommen? Hätte gerne nähere Infos dazu, ich werde dich mal anrufen die Tage.
Hab auch von Amara und Micha Telefonunnern bekommen, wo ich mich hinwenden kann. Ich arbeite das mal langsam ab. Momentan recherchiere ich noch im Internet (z.B. wegen Katzenkralle usw.) und suche jeden qcm ab, ob noch irgendwo ein Mini-Knötchen ist. Ich hoffe, dass das ganze vielleicht auch einfach einmalig war - wenn nix nachkommt ist ja vielleicht auch einfach so eine allgemeine Stärkung des Immunsystems erstmal ausreichend?

Auf jeden Fall haben wir Futter umgestellt, da ja Fisch nicht gut sein soll. Sie bekommt jetzt Lamm Futter. Ja, und nächste Woche dann nochmal Gespräch mit det TÄ.

Das ganze kommt aber auch zu einem extrem ungünstigen Zeitpunkt. Bin grad im Praktikum, lerne nebenher für ne Prüfung und gebe Nachhilfe (das ganze hat ein großes Loch in die Kasse gerissen, Lilou musste ja auch noch zahnsaniert werden).
Ich hab kaum Zeit mich mit all dem zu befassen, denn ich falle abends halbtot ins Bett und hab ja auch noch andere Tiere zu versorgen. Heute musste ich meine letzte Rennmaus einschläfern lassen und bin völlig neben der Kappe :(

Mit Shiwa waren wir letzte Woche auch beim TA, weil sie plötzlich extrem viele dunkle Flecken an Bauch/gesäuge und Innenschenkeln bekommen hat. In den letzten Wochen zig Pigmentflecken, die da vorher nicht waren. Bin schon völlig paranoid wegen evtl. Hautkrebs also Melanom, der TA sagte aber das wär nix, wären nur normale Pigmentieren, die kommen schonmal gehäuft vor. Aber nach dem letzten Fehldiagnose bei Lilou bin ich bei sowas jetzt immer misstrauisch. Noch sowas bei meinem andenen Baby kann ich grad echt nicht brauchen :(

Wenn es kommt, dann kommt es ja meist dicke.

Sobald es was Neues gibt, melde ich mich wieder.

Liebe Grüße

Natalie
 
  • Natalie
So, nach den vielen schlechten Nachrichten hier im Foren erstmal eine - wenn auch vorläufige, man soll es ja nicht beschreien - positive Rückmeldung.

Wir haben uns nach der ganzen Sache weiter über verschiedene Behandlungen informiert, aber man fragt 4 TÄ und hat 4 Meinungen... :rolleyes:

Von "Gar nix machen, nur beobachten" über "Bestrahlung - keine Chemo" bis hin zur letzten Meinung "Chemo - keine Bestrahlung" war da alles dabei...

Habe unsere TÄ gezielt nach Prednisone gefragt und sie riet ab, eine andere riet zu. Habe mich mit Tanja wegen dieser Salzsäuregeschichte ausgetauscht und etwas darüber recherchiert und sollte nochmal etwas nachkommen, wäre dies auch mein Mittel der Wahl.

Ansonsten haben wir uns fürs erste gegen Bestrahlung entschieden, wegen der nötigen Narkosen. Da Lilou durch die ganze Sache (Narkose, futterumstellung etc.) auch relativ viel abgenommen hatte (neigt sie bei stress zu), wollten wir sie nicht unnötig strapazieren und sind übereingekommen, erstmal einfach weiter zu beobachten und sie sich erholen zu lassen. Ist zum Glück inzwischen auch geschehen, sie hat wieder zugenommen. Bisher haben wir an keiner anderen Stelle Knubbel gefunden.

Allerdings zeigte sich relativ schnell (schon im Februar) an genau der selben Stelle, wo der alte Knubbel saß, wieder ein kleiner Knubbel, was mich in Panik versetzte. Dieser wurde jedoch zunehmend kleiner, ist jetzt kaum noch spürbar und daher ist es recht wahrscheinlich, dass es nur die Verwachsung der inneren Naht ist.

Vor einigen Wochen fiel mir dann ein kleines Stückchen höher eine etwas größere Erhebung auf. Es lässt sich nicht richtig greifen (ist also nicht so kompakt wie der entfernte Knubbel), ist aber relativ gut zu sehen. Wir ließen beide Knubbel seit dem 2 mal untersuchen von 2 Ärzten. Beide sagten wieder, es seien bestimmt nur Verwachsungen der Naht, bzw. das obere größere eben weil ja geklammert werden musste und da nicht immer alles so sauber verwächst (der Knubbel liegt genau am oberen Ende der Naht).

Wir haben dann trotzdem letzte Woche zur Sicherheit mit einer Kanüle aus und um diesen oberen Knubbel herum Zellgewebe entfernen und einschicken lassen und heute kam das Ergebnis, dass keine bösartigen Zellen gefunden wurden!

Wir sollen natürlich weiter beobachten, aber erstmal bin ich erleichtert, zumal der Tumor ja eben NICHT großflächig entfernt wurde und ich daher ohnehin Angst hatte, dass im Umfeld noch Krebszellen vorhanden sind.

Wir werden im August - dann ist die Entnahme ca. 7 Monate her - nochmal um die Stelle rum Gewebe entnehmen und untersuchen lassen und ansonsten auch den Rest des körpers natürlich regelmäßig abtasten, aber ich habe die Hoffnung, dass es vielleicht wirklich überstanden ist (Entnahme ist jetzt knapp 4 Monate her).

Sollte nochmal etwas nachkommen, werden wir die Salzsäuretherapie von Dr. Walla in Angriff nehmen und sollte das nicht helfen, dann wohl Prednisone. Aber ich hoffe erstmal, dass dies vielleicht nicht nötig ist.
 
  • Silviak88
dann drücke ich mal für das Mäuschen weiter ganz fest die Daumen...
 
  • Momo-Tanja
das freut mich riesig für euch! ich drück die daumen, dass ihr nun knubbelverschont bleibt!

liebe grüsse mit knuddler an die mädels
tanja
 
  • Scotty
Drücke euch die Daumen, dass es überstanden ist.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Kein Lipom - doch Tumor...“ in der Kategorie „Gesundheit & Ernährung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten