Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

lesenswert Kampfhund für Anfänger

  1. Guten Morgen zusammen,

    irgendwie ist das ganze hier enorm vom Anfangspost abgewischen...

    Die Korrekturen zu @Krotzel sind ja ok, wobei ich (ebenfalls Anfänger) etwas verstehen kann, das er denkt sich richtig informiert zu haben...

    TE: Anfängerhunde ist wie viele schon geschrieben haben Auslegungssache. Du musst dich halt auf das Thema einlassen. Viele "richtige" Informationen sammeln sollte das A und O sein. Ich dachte anfangs auch ich habe mich bestens informiert und mit der Zeit fällt mir immer mehr auf, wie viele Fehlinformationen (gerade von YT, oder auch Facebook-Gruppen) ich einfach gesammelt habe. Ich hatte auch lange Zeit Vitomalia verfolgt und mir sind erst später selbst einige Ungereimtheiten aufgefallen.

    Heisst, betrachte jegliche Informationen erstmal skeptisch und hinterfrage die Informationen. Google sowie auch dieses Forum sind da super Anlaufstellen. Gerade in diesem Forum findest du wirklich Rasseerfahrene Leute, viele Leute die "Problemhunde" haben und entsprechend ihr Wissen weiter geben.
    Der Umgangston ist zwar oft sehr rau (wie du bestimmt gemerkt hast), aber wenn man mal einige Threads mitverfolgt hat, kann man es zum größten Teil auch verstehen.

    Zudem kann ich dir aus meiner Sicht empfehlen, dich wirklich mal im Tierheim umzusehen und dich auch mit den Pflegern auseinander setzen, sie kennen ihre Hunde, wissen was gesetzlich gesehen auf dich zu kommt.

    Wir haben als Anfänger auch einen Welpen genommen, aber haben auch eine sehr kompetente Trainerin zur Verfügung, die auf uns und das Tier eingeht.

    Ob ich es rückblickend betrachtet mit meinem jetzigen Kenntnisstand wieder so tun würde? Ich weiß es nicht. Damit will ich jetzt nicht sagen das ich es bereue, aber ich hab es mir anders vorgestellt. Auch wenn wir nen super "einfachen" Welpen hatten.

    Ich würde mich auf jedenfall ANDERS informieren als ich es vor dem Einzug des Familienmitgliedes getan habe und entsprechend schon anders "erziehen".

    Die "richtigen" Hundeprofis lernst du eh erst kennen, wenn der Hund eingezogen ist und dir auf einmal jeder erzählen will, wie viele Hunde schon erzogen wurden und wie man was zu tun hat.
    Und die "Experten" findest du ausschließlich auf YT & Facebook. *ironie*
     
    #161 Buddy04112018
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. Hier gabs mal einen schweren Kampf zwischen einem Schäfer-Rüden und einem Dobi-Rüden (nicht meiner) mit 4 Verletzten, die alle längere Zeit im KH/TK behandelt werden mussten, wie mir gesagt wurde. Und genau mit diesem Schäferhund hatte ich mal eine Begegnung zusammen mit meinem Rüden:eek:. (da kannte ich die Geschichte aber leider noch nicht). Es ist nix passiert, außer viel Getöse, aber das brauch ich so schnell nicht mehr. Ja, so kanns Kommen mit der Unverträglichkeit.
     
    #162 heisenberg
  4. Und ich kannte viele problemlose schäferhunde, d.h. Wenn sie frei gelaufen sind kein problem, aber an der leine, holla die waldfee. Darum liefen sie auch immer leinenlos und waren alle sehr gehorsam. Sowohl belgier als DSH.
     
    #163 toubab
  5. Früher ging das nur über Hundeplatz und die wenigen Hundeschulen.
    Ich hatte damals , 1997 das Glück eine erfahre Hundetrainerin zu haben.
    Wir hatten damals Staffbulls...
    Heute wird man mit Infos überschüttet, und muss dann auch noch versuchen aus dem ganzen was vernünftiges zu finden.
    Aber am Anfang bleiben Fehler nicht aus.
    Ich mache auch Mittlerweile einiges anders.
     
    #164 Balu von Staffi
  6. @Buddy04112018 spricht was wichtiges an, finde ich: nämlich woher man die Infos holt.
    Ich seh das genauso, FB-Gruppen und einschlägige YT-Channels würde ich ganz schnell aus der Info-Beschaffungsliste streichen, da ist nämlich wie Buddy sagte, echt viel Bullshit unterwegs.

    Das Forum hier fand ich auch super, man bekommt viele gute Tipps und lernt viel wenn man allein schon die vorhandenen Themen liest - man darf nur nicht fragen ob der eigene Welpi zu dick ist :p
    Spaß am Rande :D

    Allerdings muss ich auch ehrlich sagen, dass es mich in vielen Dingen hat übervorsichtig reagieren lassen, gerade weil ich immerzu Sorge hatte, dass mein Amstaff unverträglich wird, weil er ja ein Staff ist, sodass ich ihm vielleicht ein bisschen zu wenig vertraut / zugetraut habe in jungem Alter.

    Ansonsten habe ich mich wirklich ganz altmodisch mit verschiedenen Büchern informiert, damit bin ich eigentlich sehr gut gefahren. Auch da gilt, alles lesen, aber auch hinterfragen. Und dann eben seine eigene Linie finden.
    Übrigens hatte ich persönlich weder einen Trainer noch den Hundeplatz mit denen ich wirklich in Sachen Erziehung übereingestimmt habe. Früher oder später bin ich aus verschiedenen Gründen überall wieder gegangen, jetzt mache ich noch Agi, aber dort auf dem Platz redet man mir auch nicht in meine Erziehung rein.
    Also ich finde es schon wichtig, seinen eigenen Weg zu gehen (wenn er denn passt für Hund und Halter, das merkt man recht gut wenn man die Sinne offen hat für seinen Hund, finde ich)
     
    #165 Yuma<3
  7. Ich denke bei jede Rasse gibt es unverträgliche Individuen, sogar bei gleiche Sozialisation. Es gab sehr selten, aber immer wieder bei uns Kuvaszok, die sich in kein Rudel zu integrierbar waren. Die wurden dann Hofhunde/Schutzhunde für Hof.
    Ich stehe dazu das Luna manche Hunde dominieren möchte, hauptsächlich Labbis. Ich unter binde dies. Eine Ausnahme gibt es, da wollte der Labbi- Halter nicht ,das ich eingreife, da Luna nicht aggressiv, nur "dominant" war. Nach anfänglichen Knurren und Rangeln spielten sie mit einander, auch noch heute. Labbi ist dabei eher "unterwürfig" und Luna eher "dominant".
     
    #166 mama5
  8. Allgemein der Informationsfluss heute, hat auch viel nachteiliges... Gerade als unwissender, die richtigen Informationen rausfiltern zu können, ist an der Masse an Informationen ja schon recht schwierig.

    Wie @Balu von Staffi es bereits schrieb, früher gabs den Hundeplatz und heute gibts das Internet...

    Ich kann auch @Yuma<3 zustimmen was die Vorsicht anbelangt... In vielen Punkten, bin ich abgesehen vom Forum sehr über vorsichtig gewesen... Was zwar mittlerweile besser wird, aber anfangs war es wirklich enorm... :D
    Auch was die Linie anbelangt... Anfangs war ich auch der Meinung, mein Hund muss so erzogen werden, das er so gut wie nicht auffällt und alle ihn toll finden... Jetzt sag ich, es ist mir wurscht, was andere über meinen Hund denken, Wir müssen mit dem Hund klar kommen und müssen wissen wie wir ihn händeln, alles andere ist Nebensache.
     
    #167 Buddy04112018
  9. Wollte ich gerade sagen. Selbst Lumen, die ja relativ "Püppchen" und lieb ist... Da könnte ich jetzt auch nicht zu 100% das eine oder das andere sagen. Mit Hunden spielen? Ja, gerne. Aber es kommt auf die anderen Hunde an, die Gesamtsituation, Sympathien, läufig oder nicht, die Struktur in der Gruppe, wie spielt ihr Gegenüber, sind sie und ihr Gegenüber vom Spielverhalten her kompatibel.

    Da kann je nach Situation einfach alles passieren. Von "Juhu Spielgruppe!" bis zu "Lass mich in Ruhe, sonst zeig ich Zähne".

    Mir ist nur wichtig, dass sie "sauber" ist. Angemessen zeigt was sie nicht möchte, klar und angemessen kommuniziert. Keineswegs finde ich es wichtig, dass sie mit jedem spielen möchte.
    So wie sie vom Wesen her ist, finde ich es z.B. für einen Familien- und Begleithund gut. Grundsätzlich positiv und spielfreudig anderen Hunden gegenüber. Aber auch klar anzeigend, wenn sie nicht mehr möchte. Sicher und selbstbewusst. Keine Angst oder Hysterie, aber je nach Bedarf ein deutliches "Lass das" an andere Hunde.

    Normal finde ich also alles von absolut spielgruppentauglich bis "Mit dem sollte man eher nicht auf einer Spielwiese rumstehen."
    Nicht "normal" finde ich das, was ich im Tierheim bei einem APBT erlebte, der aus Ungarn nach Deutschland kam. Da war selbst ein normaler Spaziergang nur mit Maulkorb möglich. Eigentlich ein netter Hund und sehr motivierbar, sehr auf eine Tierpflegerin im TH fixiert. Aber hätte man den auf einer Spielwiese abgeleint, ja Gute Nacht. Was aber wiederum normal für die Rasse ist (bzw. sein kann).
    Oder ein entfernter Bekannter von mir, der 2 APBT hält. Zusammen laufen oder radfahren geht problemlos, im Haus so lala, unter Aufsicht und mit klaren Regeln geht es. Aber würde er beide zusammen in den Garten lassen, wäre am Ende einer tot.

    Als wirklich unverträglich fällt mir also nur der APBT ein.
    Und einige Rassen (Hovi, Staff, Mali, DD) bei denen ich jetzt nicht sofort an Hundewiese denke, aber nicht von richtiger Artgenossenunverträglichekit sprechen würde.

    Eigentlich, umso mehr ich darüber nachdenke, finde ich Hundespielwiesen IMMER kritisch und denke, dass es dort mit jedem Hund kippen könnte. In solchen Spielgruppen kommt es sehr oft zu Mobbing, zum austesten von Grenzen, zu Rivalitäten. Je nach Alter, Geschlecht, Größenunterschied wundert mich eher, dass es nicht in jeder Spielgruppe ständig knallt.
     
    #168 Meizu
  10. Es gibt schon so einige Rassen bei denen die Präferenz nicht unbedingt auf der Artgenossenverträglichkeit liegt. Die wenigsten HSH springen, insbesondere bei Fremdhunden, zB. bei Hundebegegnungen vor Freude aus der Hose.

    Woran? Ich meine, wenn man deine Beiträge zu Yuma liest vermitteln die ein völlig anderes Bild, als das eines vor Gesundheit strotzenden Hundes. :kp:
     
    #169 HSH Freund
  11. Ich fühle mich bemüßigt, nochmal darauf hinzuweisen, daß mir solche Dinge bekannt sind. :lol:

    Eingestiegen bin ich bei "grundsätzlicher Unverträglichkeit".
     
    #170 guglhupf
  12. Die wirst du wohl nicht finden. Selbst bei den "Kampfhunden" wirst du Exemplare finden die aus der Art schlagen und verträglich sind. ;)
     
    #171 HSH Freund
  13. Ich kann Meizu nur zustimmen. Amy ist auch nicht Artgenossen unverträglich aber mit jedem kann sie auch nicht und wenn es drauf ankommt kann es auch zu ernsten Verletzungen kommen. Sie hat mehrere Freunde, auch Hündinen, mit denen sie super auskommt. Fremden Hunden ist sie zwar interessiert aber geht auch keinem Streit aus dem Weg sondern nach dem Motto: "Du willst Ärger? Dann komm, bei mir bist du an der richtigen Adresse!" Das weiß ich und reagiere dem entsprechend. Und sie ist ein Amstaff-Mix (50 % Amstaff, 25 % englisch bulldog und 25% american bulldog). Eine gewisse Aggression gehört zum Hunde 1x1 dazu. Nur muss es halt händelbar sein.

    Als 1. Hund sollte überlegt werden ob man auch mit der Außenmeinung klar kommt. Ich muss sagen, dass ich es am Anfang wirklich unterschätzt hatte. Da braucht man ein dickes Fell um bei einigen Hundebegegnungen mit den anderen HH klar zu kommen.
     
    #172 Dini8686
  14. Na ja, grundsätzlich heißt ja auch nicht ausnahmslos.
    Aber grundsätzliche Unverträglichkeit würde ich so gesehen eigentlich nur beim APBT vermuten. Ebenso wie ich bei Meutehunden wie dem Beagle grundsätzliche Verträglichkeit vermuten würde. Und dazwischen halt alle möglichen Abstufungen.
     
    #173 snowflake
  15. Ich sprach bei das merkt man bei Yuma vom Wesen.

    Dass Yuma viel weiß abbekommen hat und damit eine Allergie, tja, that's life.
    Ich kenne seine Geschwister, ich kenne seine Vorfahren, ich kenne halbgeschwister etc.
    Alle sind gesund. Nur noch ein Bruder hat so viel weiß (aber keine Allergie). Es wird nicht auf weiß gezüchtet, sondern die beiden waren Ausreißer, ein Spiel der Genetik.
    Yuma hatte einfach Pech.

    Ich muss mich vor dir nicht rechtfertigen und auch Yuma's Züchter nicht.
    Bei über 30 Jahren Zucht und einem einzigen gefallenen Allergiker braucht sich keiner verstecken.
     
    #174 Yuma<3
  16. wo genau hast du denn von grundsätzlicher Unverträglichkeit gelesen. Ich finds grad nicht hier im Thread
     
    #175 Pennylane
  17. Das klingt für mich schon grundsätzlich. :kp:

    Und ich wollte nur wissen, welche bestimmten Rassen das sind.
     
    #176 guglhupf
  18. Musst du nicht, aber es liest sich halt komisch, Yuma im Zusammenhang mit erfolgreicher Zucht auf Gesundheit. Ich hab ja auch schon mal den Fehler gemacht das zu erwähnen und eine ähnliche Reaktion eingefangen wie Jan jetzt.
    Dass Yuma der absolute, womöglich gar einzige Ausreißer in dieser Zucht in Jahrzehnten ist, weißt du vielleicht, aber wir ja nicht.
     
    #177 snowflake
  19. Ich kann nix dafür wie du etwas verstehst oder wie etwas für dich klingt beim Lesen Nur für das was ich geschrieben habe kann ich was und da steht nix von grundsätzlich ;)

    Ich bin kein Listenhundbesitzer, aber ich erinnere mich an einige threads hier in Forum in denen darauf hingewiesen wurde, dass auf die ArtenUnverträglichkeit bei einigen Listenrassen gewollt hingezüchtet wurde.

    Darauf bezog ich mich mit meiner Aussage, dass ich diese Eigenschaften bei einem Hund keinem Anfänger empfehlen würde :)
     
    #178 Pennylane
  20. Ich hab ja nu wirklich nicht böse reagiert.
    Ich hab gesagt wie es ist.

    Ich habs schon öfter - bewusst - erwähnt und gesagt, dass der Kennel gut ist, Yuma ein Ausreißer und es dort keine weiteren Allergiker gibt.

    Natürlich möchte ich mich unter Hundlern über meinen Hund und dessen Probleme austauschen.
    Ich möchte damit aber nicht den Züchter in ein schlechtes Licht rücken und möchte nicht, dass da der Anschein entsteht, dass Allergiker gezüchtet werden. Weil es nicht so ist. Weil es nicht richtig wäre. Zumal mir da wirklich mit Rat und Tat zur Seite gestanden wird.

    Weil ich genau weiß wo mein nächster Hund herkommen wird, nämlich aus dem selben Kennel. Aus Überzeugung.

    Es gibt Kennel, in denen deutlich mehr (farbige) Allergiker gefallen sind, wo steif und fest behauptet wird, sobald man sich hilfesuchend an den Züchter wendet: "ich züchte keine Allergiker" - und dann steht man alleine da, hab ich alles schon mitbekommen.

    Ich bin jedes Jahr dort zu Besuch. Wenn was ist kann ich zu jeder Tag und Nachtzeit anrufen. Und wenn ich fragen zur Allergie hab, wird mir geholfen, da kommen keine blöden Sprüche, sondern es geht drum es für den Hund am besten zu machen und fertig.

    Ich falle da schnell ins rechtfertigen, weil ich nicht möchte, dass mein Yuma als Gesundheitsproblem dem ganzen Kennel angelastet wird.
    Es sind tolle Hunde, gesunde Hunde und die Hunde haben das selbe liebe Herz wie die Züchterin.
     
    #179 Yuma<3
  21. Ich kenne nur unverträgliche Akitas......

    Um die laufe ich mit meinen Hunden einen Riesenbogen....
     
    #180 Melli84
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Kampfhund für Anfänger“ in der Kategorie „Pit Bull, Staff & andere Kampfschmuser“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden