Kampfhund Cinderella zaubert Neufundländer Simon aus dem Tierheim

  • Simon 26
Eine traurige Geschichte des "Rassismus",wobei Kampfhündin Cinderella wie im Märchen Prinz Simon;Neufundländer,aus seiner Gefangenschaft,seinen Verließ erlöst.

Cinderella war ein Unglücksrabe zeit ihres Lebens:kam zu einem jungen Mann,dessen Verhältnisse,in denen er lebte,etwas zwielichtig waren.Mangels Geld wollte er aus einer sanftmütigen Hündin einen echten Kampfhund machen,der im Ring auch sein Geld "verdient".Arme,kleine und hübsche Cinderella-der Schwanz wurde zu Kampfzwecken kopiert,die Ohren auch.Nur das diese liebenswerte Hündin nicht "taugte" als Kampfmaschine.Nun aber kamen die neuen Hundeverordnungen,hohe Hundesteuern,Hetze,Hysterie.Das junge Herrchen gab seinen Hund in einer ostdeutschen Hundepension ab,er müsse auf Montage arbeiten und könne die Cinderella nicht mitnehmen.Anfangs besuchte er seinen Hund,der trauerte,jedes Wochenende...bis er eines Tages nicht mehr kam! Das besserte ihr Leben nun noch weniger-als Kampfhund kam sie nicht mal zum Spazieren,durfte nicht mal mit den anderen Insassen der Tierpension spielen,weil der Besitzer der Pension kein Risiko eingehen wollte.Die arme Seele saß tagein,tagaus in ihrem Kittchen und wartete.Selbst der Pensionsinhaber meinte,sie trauere sehr,sie sei eine Liebe und müßte dringend zu einem netten Menschen ...ha ha ha.... 500 Kampfhunde stehen an zur Vermittlung/die aggressiven ausgenommen,die Tierheime voll,nehmen "solche" Hunde teilweise nicht auf oder nur aus der eignen Region.Die Monate gingen dahin und das alte Herrchen meldete sich nicht,war verzogen,zahlte zur Wut des Tierpensionsbesitzer die aufgelaufene Rechnung nicht,was Cinderlla nicht gut bekam,besonders als dem Mann noch zusätzliche Kosten durch das Einschalten eines Rechtsanwaltes entstanden.Er hatte ja so viel Geld ans Bein gebunden! Da gab's kein gutes Wort für diese arme Seele,kein Streicheln,nach dem sie sich so sehr sehnte-WEG sollte sie nach 9!Monaten im Zwinger.
Keiner wollte sie haben,bis ein Ehepaar,die einen Notneufi wieder zurückgaben,weil er angeblich zu sehr getrauert hatte um seine Auffangstation,bei der er vorher gewesen war und sich zu wohl gefühlt hatte.Was der arme Neufi bei dieser Frau ,neu angekommen,auch gleich alles können sollte-na manche Menschen haben einfach seltsame Vorstellungen! Für Cinderella war es jedenfalls eine,vielleicht die letzte Chance.Sie wurde in einen erbärmlichem Zustand abgegeben:mit verletzten,blutenden Ohren,abgemagert und einem Steert,der eitrig war am Ende.Der Pensionsbesitzer war froh,daß der Hund endlich vom Hof kam.Hätte Cinderella das "Kleidchen" eines Bernhardiners,Berner Sennenhundes oder Neufundländers getragen,wäre es ihr auch in der Pension besser ergangen.Nun durfte die Kleine aber erst mal ins Bettchen,wurde tierärztlich versorgt,verzärtelt,umhegt,gut gefüttert etc.Als sie sich aber eingewöhnt hatte,wurde sie läufig-iii das macht ja Arbeit und Dreck,außerdem sind Hündinnen dann lästig ,schwer mit ihr Gassi zu gehen.Also nein,noch eine Läufigkeit macht man nicht noch mal mit.Die Frau auf der Suche nach den "Big Spendern",die ihr die teure Kastration bezahlen-ihre Güte,daß sie den Hund gütigst freiwillig aufgenommen hat,muß ja auch honoriert werden.Als sich Cinderella zu Hause,eingelebt,fühlte,verhielt sie sich dann wie alle Tierschutzhunde:Sie lassen ihrer Vitalität,Temperament freien Lauf,wollen Toben,Springen,Laufen,Kontakt zum Nachbarshund in Windeseile aufnehmen,man zieht an der Leine,Hund will ALLES nachholen-aber alleine möchte so eine arme Seele nicht sein.
Frauchen total gestreßt,ohne Geduld und Einfühlunsvermögen-
DER HUND MUß WEG!! Katastrophe.
Hier setzt dann wieder Simons Geschichte ein.Armes Hundeseelchen,aber im viel günstigeren Kleidchen eines hübschen,schwarzen Neufundländerrüden...Trotzdem hat aber Simon Pech wie ein Unglücksrabe:Ein Wanderpokal,der erst in Familien aufwächst,aber dann aus vorgeschobenen Gründen abgegeben wird-immer wieder ins Tierheim.Dann kommt er wieder in eine neue Familie,wird sogar ausgesetzt.So gehen die ja Jahre eines beim Neufundländer nicht gerade lang währenden Lebens dahin.
Wieder sitzt Simon UNVERSCHULDET ein.Hinter Gittern eines Tierheimes,verdreckt,verzottelt,heruntergekommen,verfilzt und traurig wie sein zukünftiger Rettungsengel,die kleine Cinderella.
Dezember 2002 wird Simon eingeliefert mit Zwingerhusten,krank und desolat aussehend.Man beobachtet ihn und weiß,das er unproblematisch mit anderen Hunden ist,7 Jahre alt inzwischen,nach all den Tierheim-Odyseen.Man findet heraus das Simon HD/eine Seite mittel,eine schwer hat u. viel Schmerzen deshalb,die mit Medikamenten behandelt werden.So sitzt auch ER,der schöne schwarze mit ebenso lieben und weichen Augen wie Cinderella da und wartet,ob nicht ein Mensch sich findet,der ihn lieb haben möchte,zu dem er gehören darf,mitnimmt,ohne ihn auszunutzen.Bis Mai 2003 er im Tierheim,wird wie viele Neufundländer in Tierheimen als Ladenhüter wie Sauerbier angeboten,ohne Erfolg.In dem Alter mit den Problemen,zählen weder Schöhnheit,Charakter und auch nicht die noch so edle Abstammung! Aber so ein schwarzes Ungeheuer nimmt in den immer mehr viel zu überfüllten Tierheimen,die sich der Flut der abgegebenen Hunde und Katzen nicht erwehren können,Platz weg und Zeit-wer kann schon regelmäßig dieses viele Fell pflegen! und ein Neufi nimmt den Raum im Zwinger für ca. 2 mittelgroße Hundekollegen weg,das ist nicht gerade populär...So wurde Simon mit netter,passender Beschreibung im Frühstücks-TV auf Sat.1 -aber da hatte sich das Blatt schon für Simon dank Cinderella gedreht! ER war da aber auch schon in seiner Pflegestelle,bei uns und hatte eine Gefährtin, meine Cera,auch 7 Jahre alt,schwarz und bis jetzt Einzelhündin.

Für Cinderella suchten viele im Tierschutz arbeitende Menschen
verzweifelt nach einem neuen zu Hause,es wurde bis nach Holland,Tschechien,Frankreich,Belgien telefonniert,sämtliche "Kampfhundeaufnahmestellen" abgeklappert.Schließlich:reger Kontakt zu der "Expertin" auf dem Gebiet der Vermittlung und Resozialisierung von diesen Rassen:Claudia Schürmann.Für Cinderella keine Hoffnung,auch nicht bei liebem Wesen-aber der Hinweis,daß in einem großen Tierheim Simon,der Neufundländer lange schon als Ladenhüter gehandelt wird und in Gefahr sei,schnell abgegeben zu werden als Wachhund auf Bauernhöfe an die Kette in Brandenburg und Umland,wo nicht soviel gefackelt wird.
Frau Schürmann die mit Frau Vorwerk sprach,versprach,sich um das
düstere Schicksal Cinderellas zu kümmern und bat die Damen Vorwerk im Gegenzug aber,sich um Neufi Simon zu kümmern.
Die Neufundländernothilfe wurde eingeschaltet-aber da erinnterte sich Frau Vorwerk,die ich über sächsische Züchterkreise kannte und mich oftmals tel. beraten hatte und mich mitnahm in die Tierärztliche Hochschule Hannover,an mich.Ich hatte ihr damals gesagt,daß ich gerne Neufi in Not unterstützen würde es aber finanziell nicht gut aussieht.Aber helfen wollte ich unbedingt,so das mir von Frau Vorwerk, die mit dem großen Tierheim /Leitung mehrmals bezüglich Simon telefonniert hatte,den Simon mir antrug,ob ich ihn nicht aufnehmen würde als Pflegehund zu meiner Cera.Die ganze Familie stimmte zu.Also haben wir Simon abgeholt mit butterweichen Knien,wie er wohl sein würde,aussehen würde und was Cera zu ihm sagen würde,wenn sie merkt,daß da einer nicht nur zu Besuch kommt!!Er hat unsere Herzen im Sturm erobert,so lieb und schön er ist,so schmusig.Klar sind da am Anfang schon viele Dinge ,die schwierig sind,man muß einander erst kennenlernen,sehen was er will,was Cera nicht duldet,es darf keine Eifersucht aufkommen.Da gab es schon mehrere Momente,wo ich schnell zum Telefonhörer griff und die Damen Vorwerk anrief,mich mit ihnen besprach,die kritischen Probleme mit Cera und Simon drinnen im Haus und auf Spaziergang erzählte und um Rat fragte, weil die beiden eben schon so viele Notneufis aus verschiedensten selbst aufgenommen,übernommen o. mitbetreut haben,bei der Eingliederung halfen.Es ist schon etwas ganz anderes,einen Welpen abzuholen oder sich einen erwachsenen Notneufi ins Haus zu holen,sich anzunähern,zu begreifen,was er erlitten hat,wer er ist,wie viel er kann und was er überhaupt noch lernen kann,ob er Ängste hat....
Simon hat sich unterdessen gut eingelebt,Cera und er verstehen sich prima.
Alle sind bezaubert von Simons Wesen und Aussehen.

Und nur durch die Fürsprache von Frau Schürmann haben wir Simon aus dem Tierheim,und zwar kostenfrei,herausbekommen.!!Und Cinderella, die dem Simon wie mit Feenhand ein neues Leben zauberte ?
Cinderella ist bei ihren Schöpfer angekommen-die Menschen hatten in dieser kalten Welt keinen Platz für ihre Seele,die sich nach so viel Leid nur nach Geborgenheit und Liebe sehnte,aber im falschen,irdischen Kleidchen geboren wurde.
Wenn ich Simon ansehe,dann denke ich auch an Cinderella...und mache gut an ihm,was sie verdient hätte.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Simon 26 :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Kampfhund Cinderella zaubert Neufundländer Simon aus dem Tierheim“ in der Kategorie „Geschichten & Gedichte“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten