Internationaler Tag des Versuchstiers

  • Ninchen
Ärztevereinigung prangert EU-Pläne an, 50 Millionen Tiere zu vergiften

Die EU-Kommission plant ein Testprogramm, bei dem 30.000 Chemikalien, die seit mehr als 20 Jahren auf dem Markt sind, in umfangreichen Tierversuchen auf ihre Giftigkeit hin getestet werden sollen. Mindestens 50 Millionen Tiere sollen bei diesen Tests vergiftet werden. Die Vereinigung 'Ärzte gegen Tierversuche' e. V. nimmt den Internationalen Tag des Versuchstiers am 24. April zum Anlass, gegen diese Pläne zu protestieren. Mit einer Unterschriftenaktion will die Ärztevereinigung erreichen, dass die Chemikalien mit tierversuchsfreien Methoden statt an Tieren getestet werden. Außerdem fordern die Ärzte von der EU-Kommission mehr Geld für die Entwicklung und
Anerkennung solcher tierfreundlichen Tests zur Verfügung zu stellen.
Bei den geplanten Tierversuchen werden Substanzen des täglichen Bedarfs, wie Holzschutzmittel, Wandfarbe oder Schmierstoffe den Affen, Hunden, Meerschweinchen, Kaninchen, Ratten und Mäusen in den Magen gepumpt, in die Augen oder auf die geschorene Haut gerieben. Die Tiere sterben einen qualvollen Gifttod oder werden nach Ablauf einer Frist getötet. In weiteren Versuchen werden die Stoffe trächtigen Tieren verabreicht. Ihre Jungen werden getötet und auf Missbildungen hin untersucht.

"Für das geplante Chemikalien-Programm der EU sollen Millionen fühlender, leidensfähiger Mitgeschöpfe geopfert und Milliarden Steuergelder verschwendet werden", empört sich Dr. Corina Gericke, Fachreferentin bei der Vereinigung 'Ärzte gegen Tierversuche'. Tierversuche seien zudem völlig ungeeignet, die Sicherheit der Verbraucher vor schädlichen Chemikalien zu gewährleisten, da die Ergebnisse aus solchen Experimenten nicht auf den Menschen übertragbar seien. "Die Giftigkeit von Chemikalien kann mit Hilfe tierversuchsfreier Methoden wesentlich besser, schneller, billiger und mit für den Menschen relevanten Ergebnissen festgestellt werden", sagt Gericke. Allerdings würden Entwicklung und Anerkennung dieser so genannten 'Reagenzglasmethoden' nicht ausreichend von der EU gefördert.

Die Unterschriftenaktion findet im Rahmen einer Kampagne der 'Europäischen Koalition zur Beendigung von Tierversuchen' statt. Die europaweit gesammelten Unterschriften sollen Anfang nächsten Jahres an die EU-Kommission übergeben werden. Unter kann online unterschrieben oder eine Unterschriftenliste ausgedruckt werden.

Unter der HomePage stehen ebenfalls entsprechende Unterschriftenlisten zum Download oder Bestellung zur Verfügung.
---------------------------------------------------------------------------
TASSO e.V. - Frankfurter Str. 20 - 65795 Hattersheim - Germany
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Ninchen :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Internationaler Tag des Versuchstiers“ in der Kategorie „Tierschutz allgemein“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten