In Bulgarien bahnt sich eine Katastrophe an.....

  • allmydogs
Newsletter Ärzte für Tiere e.V. :



In Bulgarien bahnt sich eine Katastrophe für die Straßentiere an

UPDATE: [FONT='Calibri','sans-serif']Im April ist eine 18 jährige Frau von einem Strassenhund attakiert worden. Ihr ist aber nichts passiert. Die Medien nahmen das zum Anlass, erneut zu hetzen, und nach etwas Ruhe wurde die Hetzjagd auf die Straßenhunde erneut aufgenommen. Das Ganze gipfelte darin, das ein Mann aus Versehen seinen Nachbarn erschoss, weil er Straßenhunde jagen wollte.[/FONT]
[FONT='Calibri','sans-serif']Die Nationalisten Partei ATAKA hat wegen dieser Attacken schnell ein neues Gesetz zusammengestellt, um das Töten der Strassenhunde wieder zu legalisieren. [/FONT][FONT='Calibri','sans-serif']
Diese Gesetz muss natürlich noch verabschiedet werden. Sicherlich muß das Problem der Straßenhunde vernünftig gelöst werden, aber nicht durch Tötungen, sondern durch Kastrationen. Vor allen Dingen müssen die Menschen lernen, ihre Haustiere nicht auszusetzen, denn dadurch entstehen diese Probleme erst.

Bitte protestieren Sie mit uns gegen dieses neue Tötungsgesetz.
[/FONT]


In Sofia, im Bezirk Malinova Dolina, einem Studentenviertel, wurde am 29.März ein 87 Jahre alter Mann, von einer Gruppe von angeblich 15 Hunden, angegriffen und verletzt. Er ist ins Krankenhaus gekommen und inzwischen leider gestorben. Zusätzlich zu den Wunden litt er an einer Herzerkrankung.


Der Text zum Bild lautet:
Jäger der Gemeinde, aus der Abteilung "Ecoballance" (Anm. was für ein Unsinn!), fingen gestern 8 der streunenden Hunden, die am Mittwoch den älteren Mann in Malinova dolina Bezirk angegriffen haben. Die Gemeinde verfügt über Beweise, dass die Gruppe aggressiver Hunde 15 Mitglieder hat, und alle sollen eingeschläfert werden.
Quelle: Zeitung aus Sofia v. 31.03.2012

Es wird in den Medien u.a. nach einem neuen Euthanasiegesetz geschrien. Der Minister für Landwirtschaft und Ernährung Miroslav Naydenov fordert die gesetzlich erleichterte Tötung aller Strassentiere und sogar Konzentrationslager, außerhalb Sofias, für die Tiere.
Bitte protestieren Sie online hier:
(der Text ist bewusst auf Deutsch gehalten)
(englisch)


Alternativ können Sie Ihren Protest gegen die Tötungsmaßnahmen und gegen die Forderung zu einem Tötungsgesetz per Post oder per Fax an folgende Adressen schicken:

• President of Bulgaria - Rosen Plevneliev – press@president.bg
Bul. Dondukov 1, Sofia 1594 Fax 00359 29802056
• The Prime Minister – Boyko Borissov – primeminister@government.bg
Bul. Dondukov 2, Sofia 1123
• Minister of Agriculture and Food – Dr. Miroslav Naydenov - minister@mzh.government.bg
Bul. Hristo Botev 55, Sofia, Fax 00359 29809119
• Mayor of Sofia (Bürgermeisterin Sofia) - Yordanka Fandakova - jfandakova@sofia.bg
Iordanka Fandukova, Moskovska 33, Sofia , Fax 00359 29810708

Block: press@president.bg, primeminister@government.bg,minister@mzh.government.bg,
jfandakova@sofia.bg

Musterbrief:
Sehr geehrte Damen und Herren,

Wir leben in Europa, Ihr Land gehört zur EU. Wenn Sie so gegen die Straßenhunde agieren wollen, wie Sie es planen, kann ich Sie nicht mehr zu einem zivilisierten Europa zählen. Es wird von allen NGO‘s gefordert, ebenso von der WHO, die Straßentiere zu kastrieren, um die Populationen zu reduzieren. Von den Gemeinden wurden keine Tiere kastriert. Die meisten Tiere wurden von Tierschutzorganisationen, z.B. aus Deutschland oder Bulgarien, kastriert. Die Tiere werden von Menschen ausgesetzt, unkastriert ausgesetzt, keiner zeigt Verantwortung für diese Lebewesen. Nun sollen diese Lebewesen wieder für die Verbrechen büßen, die Menschen Ihnen angetan haben. Nicht die Tiere sind schuld, sondern die Menschen. Zeigen Sie endlich Verantwortung für die Straßentiere, und keine Rache. Denn Rache gegen hilflose, wehrlose Lebewesen, ist einfach nur armselig und barbarisch und eines Landes, das zu Europa gehört, nicht würdig.

Mit freundlichen aber enttäuschten Grüßen

Name:
Stadt:
Land:

 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi allmydogs :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • *maggy*lein*
Joah ... wunderbar wird hier mal wieder, auf die gesamte Bevölkerung eingedroschen.

den Begriff "KZ" hätte man sich sparen können ...

ich bin mittlerweilen immer mehr nur noch am kopf schütteln ...

der musterbrief - über geschmack und über die ausdrucksformen der sachen, die man menschen näher bringen möchte, lässt sich streiten.

man, man, man ...

ob das so der richtige weg ist, um etwas wirkungsvoll zu verändern?
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • allmydogs
ob das so der richtige weg ist, um etwas wirkungsvoll zu verändern?

Gute Frage.

Die Ausdrucksweise hätte man sich definitiv sparen sollen. Verstehe ich auch nicht.

Aber davon mal abgesehen..... Mich schaudert´s, wenn ich lese, was in manchen Ländern bzgl. Streunerhunden abläuft.
 
  • grace007
Ja, ja die deutschen Tierschützer...

Weitere interessante Artikel:



 
  • allmydogs
Ja, ja die deutschen Tierschützer...


.... und wie geht dein Satz weiter?

Hört sich auf jeden Fall genau so pauschal an wie

"jaja, die Bulgaren...." oder "die Rumänen...."

Weder das eine, noch das andere übern Kamm scheren finde ich legitim.

:hallo:
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
Wenn dir die Beiträge zum Thema „In Bulgarien bahnt sich eine Katastrophe an.....“ in der Kategorie „Tierschutz allgemein“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten