Immer wieder Giardien

  • Celise.sc
Hallo zusammen :)
meine Kleine (Labbi-Mix 1 Jahr alt) hat immer wieder Giardien, wir hatten zwar zwischendurch Ruhepausen, aber nie sehr lange. Grade hat der Tierarzt angerufen und sie hat wieder welche.
Hat hier vielleicht jemand gute Tipps, damit wir sie endlich loswerden?

Bisher hat sie immer Panacur bekommen und ein Probiotikum. Zusätzlich haben wir alles womit sie in Kontakt kommt (Spielzeug, Schlafplatz etc) gewaschen und desinfiziert. Auf Anraten des Tierarztes geben wir ihr nicht nur Nassfutter sondern jeden Abend auch noch Trockenfutter (momentan Nassfutter von Wildkind und Petfit und Trockenfutter von Terra Canis, stellen aber grade um auf Edgard & Cooper). Außerdem kriegt sie seit ca. einer Woche jeden Morgen Kieselerde.

Habe zwar gehört Barfen soll gut sein, aber das traue ich mir nicht zu und da fehlt mir auch leider häufiger mal die Zeit für.

Im Internet habe ich außerdem gelesen, dass Oregano, Thymian und Majoran gegen Giardien helfen, vielleicht hat damit auch jemand Erfahrungen?

Ich hoffe ich kriege ein paar hilfreiche Tipps und freue mich schon sehr auf eure Antworten!
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Celise.sc :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • N8fee
Hallo,
ich hatte dies bereits in einem anderen Beitrag geschrieben, deswegen nur dort raus kopiert^^
"
ich kann Dir aus eigener leidvoller Erfahrung sagen, das es nichts bringt den Hund mit Medikamenten bei Giardien vollstopfen zu lassen.
Als wir Paul übernommen haben, hatte er auch Giardien. Unsere TÄ hat erst mit Panacur, dann Metrobactin , dann wieder mit Panacur probiert diese in den Griff zu bekommen. Es wurde auch immer kurzzeitig besser um dann schlimmer als zuvor wieder anzufangen. Das einzige was wirklich geholfen hat, war eine komplett kohlenhydratfreie Ernährung ( ich hab mir von einem Ernährungsberater einen Barf-Plan erstellen lassen ) , Darmsanierung und Aufbau des Immunsystems . Nach ca. 6 Wochen hatten wir das im Griff und seitdem keine Probleme mehr mit Giardien. Ich bin allerdings auch beim Barfen geblieben."

VG Sandra
P.S. zu deiner Frage mit Oregano, Thymian + Majoran...... auch das haben wir ausprobiert. Die Kräuter kommen in Buttermilch und dürfen dort ein paar Tage ziehen. Bei uns hat es nicht geholfen. Ob es bei anderen hilft weiß ich nicht so genau.
Ich mische mittlerweile das Barf immer für einen Monat und friere das in Portionen ein. Dann werden nur noch das Öl zugegeben. Das macht also einmal im Monat richtig arbeit aber so geht es dann ganz gut
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • MadlenBella
Ich kann sonst für Barf Anfänger diesen Shop empfehlen, da muss man nichts mehr ergänzen, das kommt komplett fertig in 500g Paketen.
 
  • Marion
Das einzige was wirklich geholfen hat, war eine komplett kohlenhydratfreie Ernährung ( ich hab mir von einem Ernährungsberater einen Barf-Plan erstellen lassen )
Genau das war auch bei uns das Erfolgsrezept, denn Giardien ernähren sich von Kohlenhydraten, die natürlich in Getreide (Trockenfutter, Leckerchen, Reis, Kartoffeln) enthalten sind. Ich habe immer ausschließlich getreidefreies Nassfutter gefüttert und auf getreidehaltige Leckerchen verzichtet. Bei *klopf auf Holz*, ich glaube, bislang 3 Giardien-Geschichten waren sie jeweils nach der 1. Behandlungsrunde weg.

Allerdings ist dies nicht ganz unumstritten:

Kohlenhydrate sind für den Darm sehr leicht verdauliche Energielieferanten. Einem Hund oder einer Katze, dessen Darm eine akute Schädigung aufweist eine schwerverdauliche auf Proteinen und Fett basierte Kost zu reichen halten wir für nicht sinnvoll. Selbst wenn Giardien sich von Kohlenhydraten ernähren, so sollte man nicht vergessen, dass sie von einem Lebewesen umgeben sind. Da sich in Studien vor allem die Verabreichung von diätetischen Fasern als hilfreich gegen Giardien erwiesen hat, empfehlen wir das Futter mit z.B. Kürbis, Möhren oder Apfel (alles leicht gedünstet, für bessere Verdaulichkeit zum Beispiel in Form der moroschen Karottensuppe) anzureichern.
Quelle:
 
  • Celise.sc
Hallo, danke für die ganzen hilfreichen Antworten!
Mit den Tabletten sind wir mittlerweile durch und ich füttere auch nur noch Nassfutter ohne Kohlenhydrate. Durchfall hat sie leider noch leicht, aber es ist schon besser geworden. Zusätzlich kriegt sie noch ein Probiotikum und etwas Oregano (da steht sie drauf :D) Ich bin schon gespannt, ob wir bei Abgabe der nächsten Probe endlich gesagt bekommen, dass sie keine Giardien mehr hat. Wenn doch, dann würde ich aber wahrscheinlich wirklich anfangen zu barfen.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • La Traviata
Wir haben sie auch. Ich war vorhin beim Tierarzt zur Besprechung der Therapiemöglichkeiten.

Hat hier jemand Erfahrungen mit der Übertragung auf den Mensch? Ich hab nen Säugling daheim.
 
  • Dunni
Beim Säugling hätte ich weniger Bedenken als beim Kleinkind, der sollte den Welpen ja nicht unkontrolliert anfassen. Ansonsten halt gut Hände waschen.
 
  • La Traviata
Naja, die wird ein Jahr alt. Das ist ein ziemlich blödes Alter. Sie ist überall, versteht aber noch nix.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Immer wieder Giardien“ in der Kategorie „Gesundheit & Ernährung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten