Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Hundekauf doch falsch?

  1. Man hätte auf mich hören können (Beitrag 7 *hust*) :sarkasmus:

    Ich wünsche der TE wirklich, dass sie ihre Zweifel hinter sich lassen kann. Schade, dass sie ihr Vorhaben anscheinend tatsächlich auf Eis gelegt hat :(
     
    #621 MissNoah
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. Wenn man aber beispielsweise einen Hund zur Urlaubspflege nimmt, nimmt man sich extra Zeit dafür, nimmt selbst Urlaub etc pp

    Das sagt mE immer noch nicht viel über den Alltag mit Hund aus (ich hatte vorher selbst Hunde zur Betreuung).

    Und man hat nicht die Bindung zu dem Hund, wie man sie zu einem eigenen haben wird.

    Mit diesem Wurf jetzt steht und fällt nicht alles. Aber beim nächsten wird sie nicht weniger zweifeln, und beim übernächsten, und beim überübernächsten...
    Weil es einfach ihre Art zu sein scheint
     
    #622 DobiFraulein
  4. Ich bin ja gespannt, wie es mir geht, wenn hier wieder ein Hund einzieht. Bestimmt auch nicht anders. Ich zweifle auch, ob ich überhaupt noch einen Hund erziehen kann, ist ja doch 11 Jahre her.

    Ich bin auch nicht der Typ, der sich selbst für ein Tier aufgibt. Ich meine ich tue alles für meine Tiere, aber ich bin mir auch selbst noch wichtig.
    Es wird sicher schwierig, vor allem mit den ganzen anderen Tieren die hier leben. Und wenn ich mich irgendwann für einen entscheide, und der Einzugstermin näher rückt, werde ich mir die Tage vorher in die Hosen machen, mir Horrorstories ausmalen, zweifeln usw. und am Ende des Tages werd ich mir denken, es ist "nur" ein Hund. Und wir werden eine schöne, anstrengende, und lustige Zeit miteinander haben. (im Besten Falle).
    Es ist halt nicht so einfach hier, ich habe keinen allzuhohen Gartenzaun, und der wird auch so bleiben, ich habe freilaufende Karnickel im Garten. Eine Katze, die einerseits etwas ängstlich ist, andererseits aber wenn sie erkennt, dass ein Hund Angst vor ihr hat bzw. eingeschüchtert ist zum mobben neigt, freilaufende Hühner, und rundherum Wald und Wild.
    Ah ja ein Kind und einen Job im Schichtdienst.
    Gleichzeitig arbeite ich gern mit dem Hund, ich habe ihn am liebsten überall dabei, plane meine Tage so, das der Hund gut ausgelastet ist usw.
    Meine Horrorvorstellung ist ein nicht ableinbarer Hund. Ich will mich möglichst frei mit meinem Hund, der im besten Falle dabei niemanden auf den Zeiger geht, bewegen.
    Wir werden sehen was die Zeit bringt.


    Meine Nachbarin hatte 2 Eurasierhündinnen aus dem selben Wurf, Hunde wie sie unterschiedlicher kaum hätten sein können.
    Die eine war voll der Chow Chow, am liebsten im Garten auch bei Schnee, komplett selbständig, fremden gegenüber argwöhnisch, null will to please und einen ausgeprägte Jagdtrieb.
    Die Schwester war mehr Samojede, wollte gefallen, wollte Kunststückchen lernen, liebte alle Menschen, etwas Jagdtrieb aber händelbar.
     
    #623 mausi
  5. Ich möchte nur nochmal klar stellen, dass ich nicht gesagt hab, dass sie nicht geeignet ist.
     
    #624 Yuma<3
  6. Ich wollte dich auch nicht persönlich damit ansprechen, sondern allgemein anmerken, dass ich es übertrieben finde das an diesem einen Satz festzumachen und sich daran aufzuhängen.
     
    #625 BlackCloud
  7. Ich habe immer viel für tiere gemacht, brauche aber auszeiten ohne sie, zum beispiel ferien, wo ich sie dann auch keine minute vermisse.
     
    #626 toubab
  8. Sie hatte schon verloren als sie den Thread erstellte :D
     
    #627 bxjunkie
  9. Siehste, das z.B. ist bei mir wiederum anders: ich möchte am liebsten meine Hunde immer und bei Allem dabei haben. Wenn ich mit meiner Mom 1x im Jahr für 10 Tage Urlaub mache, vermisse ich die Beiden ganz schrecklich. Vor einigen Jahren (da gab’s die Franzi noch nicht) haben wir 10 Tage Urlaub in der Karibik gemacht und konnten den Wawa nicht mitnehmen, der blieb bei den Schwiegereltern. Da sind bei der Abreise bei mir tatsächlich Tränen geflossen :rotwerd: Und bei der Rückkehr sowieso immer, vor lauter Freude [​IMG]
     
    #628 MyEvilTwin
  10. Geht mir genauso! Ein Urlaub ohne Hunde ist für mich einfach kein Urlaub. Ich respektiere aber, wenn das für andere nicht so ist. Und im Zweifelsfall ist es mir lieber die Hunde bleiben dann in ihrer gewohnten Umgebung oder bei einem Hundesitter, bevor sie in einen Frachtraum geladen werden, weil man sie unbedingt dabei haben will und nicht auf Fernreisen verzichtet. Aber das ist wieder ein anderes Thema..
     
    #629 bxjunkie
  11. Bei mir war es so. Ich hatte mehrere Wochen auf Cap Verde einen Hund zur Pflege. Bereits nach ein paar Tagen war das Eis gebrochen. Es war so ein unbeschreiblich schöner Urlaub in einer freien, tollen Landschaft. Unser Häuschen direkt einsam am Meer. Danach war ich komplett hunde-infiziert. Und es war schrecklich für mich, den Hund vor Abreise bei dem Bekannten wieder abzugeben. Dem Hund fiel es auch super schwer, denn wir hatten viel Spass und Action zusammen. Er war ursprünglich ein Streuner und die Besitzerin des Ferienhauses hatte sich dem Hund angenommen und nach unserem Urlaub die Ausreise für ihn geplant. Ich finde schon, dass man mit nem Betreununghund (sofern die Chemie stimmt), einiges über sich als potentiellen Hundehalter erfährt. Ähnlich erging es mir bei einem TH-Husky, innerhalb weniger Gassis wollte ich ihn schon aufnehmen. Aber das ging zeitlich leider nicht.
     
    #630 heisenberg
  12. Ich ausgewiesener Morgenmuffel muss gestehen, dass Chili echt die einzige ist, der ich das frühe wecken am Wochenende verzeihe. Wer kann schon einem fröhlich wedelnden Judihui *ich freu mich bist du wach* Gesicht böse sein :herzen: Aber Belle musste ich regelmässig (vor allem wenns nass oder kalt war) aus dem Bett scheuchen.

    Ich kenne das Wort "Heimweh" auch erst, seit ich Belle hatte. Bei Chili fällts mir etwas leichter (aber nur Millimeter), weil die ja umgekehrt null Probleme hat, iwo zu sein. Wobei ich gerade letztens festgestellt hatte, dass Chili noch nie mehr als eine Nacht "auswärts" war....
     
    #631 pat_blue
  13. Ich glaub wir meinen das gleiche. Ich hab hier in noch keinem Post gehört, warum die TE einen Hund haben will oder dass sie sich drauf freut. NUR Zweifel. Keinerlei Vorfreude. Und das halte ich tatsächlich auch für falsch.

    Und ich bin sicher, als Gassigänger kriegt man einen ersten Eindruck. Wenn man ein paar Wochen hintereinander mit dem gleichen Hund rausgeht, baut sich da doch eine Bindung auf. Stehe ich dann gern sonntags auf, um Gassi zu gehen? Bin ich bereit, das auch nach einem harten Arbeitstag zu machen? Bei Regen und Wind und trotz Erkältung zb.?

    Sicher kein Ersatz für einen Hund bei sich zuhause mit voller Verantwortung, aber ein erster Eindruck eben.
     
    #632 MadlenBella
  14. Was liest du denn im allerersten Post?
     
    #633 MissNoah
  15. Ihre Zweifel, dass das schon immer ihr Wunsch war und dass ihre Kollegen das erwarten.
     
    #634 MadlenBella
  16. Vorfreude wäre für mich: Ich freue mich darauf, dem kleinen die Welt zu zeigen. Mit ihm auf der Couch zu lümmeln und irgendwann die Wälder unsicher zu machen oder was auch immer. Aber sowas kam halt gar nicht.
    Dazu
    Zweifel, wären meiner Meinung nach ok und normal.

    Das hab ich aber schon mal erzählt. Es gibt wohl menschen, die können sich nicht freuen, wenn sie Zweifel haben.
     
    #635 MadlenBella
  17. Mit einem Welpen kannst du länger schlafen erst einmal vergessen. Die ersten Monate müssen sie alle paar Stunden raus. Meinen verstorbenen Staff bekam ich mit 4 Monaten und da hatte ich lange Zeit echt Schlafmangel. Das letzte Mal raus so gegen 24.00 Uhr und am nächsten Morgen um 6.00 Uhr wieder. Trotzdem zwischendurch auch immer wieder Pfützen in der Wohnung. Und das mit dem Nichtstun mit einem jungen Hund finde ich passt auch nicht so wirklich. Aber gerade das macht doch Spaß! Dem jungen Kerl die Welt zeigen. Ich fand es einfach toll und gerade das war die schönste Zeit! Sonntagmorgens in den Wald und mit ihm zusammen rumtoben. Einfach herrlich!
     
    #636 Staff_Buddy
  18. Und wie wir Alle wissen macht man das 24/7. :rolleyes:
     
    #637 HSH Freund
  19. Jo .. und wieder hängt man sich da an diesem Sonntag auf ... dabei ist es meiner Meinung nach auch wichtig, dass ein Hund damit klar kommt, wenn da mal ein Tag dabei ist, wo nichts passiert. Sonst hat man irgendwann ne Nervtöle, die ständig fordert ... und gerade dann, wenn man mit ner fetten Grippe im Bett liegt und schlichtweg nicht so kann, wie man möchte, kann das sehr anstrengend werden.
     
    #638 BlackCloud
  20. [QUOT
    Sehe ich ja genauso. Auch mein Hund muss an manchen Tagen kürzer treten - gerade wenn man krank ist oder was wichtige dazwischen kommt. Und das kann er auch problemlos.
    Es ging auch nur darum, dass man sich halt gerade anfangs mit einem Welpen/Junghund auf diese Zeit erst einmal freuen sollte. Von so einem Quatsch wie 24/7 hat keiner gesprochen.
     
    #639 Staff_Buddy
  21. Zwischen gar nicht rausgehen und kürzer treten sind ja Welten oder Hunde die nur den Garten kennen...
    Als ich 2018 meine OP hatte mussten die Hunde auch kürzer treten, und waren auch drei Monate lang nicht wandern sonntags.
    Trotzdem waren sie ganz normal.

    Aber das sind Ausnahmen, ich bin jeden Tag gerne draußen Wetter ist mir egal, es gibt nur schlechte Kleidung und kein schlechtes Wetter;)

    Sonntags wandern.
    Ich muss halt dazu sagen, dass ich zu Hause bin und nicht wie andere arbeite, so dass nur Sonntags mein freier Tag ist.

    Mir reicht es wenn ich abends auf der Couch sitze, so den ganzen Sonntag wäre mir halt zu langweilig.
    Für mich ist Wandern Erholung.

    Das schlimmste war für mich, dass ich fast 3 Monate kaum laufen konnte....

    Manche Welpen sind stressig manche nicht trotzdem ist es was anderes wie ein erwachsener Hund.
    Lange ausschlafen usw. Oder mal nix machen, und trotz regelmäßigen rausgehen geht immer noch genug ins Haus...

    Ich fand die Welpenzeit trotzdem immer schön.:love:
    Und viel zu schnell vorbei.

    Wohl jetzt die erwachsenen Hunde die ich adoptiert habe, nach einer gewissen Eingewöhnungszeit einfacher sind.
     
    #640 Gelöschtes Mitglied 26521
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Hundekauf doch falsch?“ in der Kategorie „Allgemeines“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden