Hund springt übern Zaun

  • Kikitek
Hallo ihr Lieben

Kurz zu uns. Also ich habe Hundeerfahrung und gehe auch Hundeschule, mache Prüfungen, power die Hunde aus etc. Hatte immer Rottweiler und von Welpen an. Eine Rottweiler Hündin habe ich und habe mir vor 5 Monaten eine 7,5 monatige Amstaff Hündin geholt. Ich muss eines sagen sie ist aus einer schlechten Haltung gekommen, durfte alles und kannte null Grenzen, es wurde alles toll und lieb gefunden, bis sie einfach von den Vorbesitzer als zu anstrengend empfunden wurde. Sie war wirklich arg am Anfang, springen, null hören, nur ihren Kopf durchsetzen etc Was auch klar ist, sie hat es nie anders gelernt. Sie ist ein komplettes Energiebündel. Wir gehen auch Hundeschule, machen Suchspiele, trainieren wirklich viel. Sie ist für diese kurze Zeit wirklich brav worden und hört meistens. Sie testet zwar immer wieder aus, was auch Alterstypisch ist.

Leider haben wir ein riesen Problem mit dem Zaun drüber springen und ein kleineres Problem (wird deutlich besser, braucht halt Zeit) mit dem anspringen, wenn Besuch kommt, wir nachhause kommen... Aber wie gesagt mitn springen wird besser (sie dürfte es halt 7 Monate, nicht vergessen).

Aber übern Zaun springen war noch bei keinem Hund ein Thema, sie ist auch nie alleine im Garten. Wenn ich draußen bin hab ich sie zu 99% im Auge, nur ist unser Garten nicht komplett übersichtlich. Und es passiert auch nicht immer, bis jetzt 4 mal in letzter Zeit (innerhalb von 1 Monat) (möchte sofort agieren, dass es sich nicht festigt), Training mit Schleppleine versucht. Ich weiß auch nicht warum oder was plötzlich der Auslöser ist.
Sie läuft auch nicht weit weg bis jetzt und kommt nachdem ich sie 1,2 mal rufe wieder. Aber befürchte, wenn sie was interessantes sieht, ein anderes Tier oder irgendw. hört sie nicht mehr und es ist auch gefährlich.

Vielleicht hat irgendjemand eine Idee, einen Tipp wie er mir helfen könnte? Auch für das hochspringen, stürmische hinlaufen, wenn jemand kommt.

LG
Kiki
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Kikitek :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • toubab
Der zaun muss einfach unüberwindbar werden, höher und/oder nach innen überhangend. Und es sollte nicht untergrabbar sein. Viel glück.
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund... 



Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

Hier der Link zu ihrer Seite! 
Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte! 

LG Meike mit Benny
  • toubab
Ach, das stürmische hinlaufen und hochspringen, hund auf seinen platz, wenn nötig dort anketten, und erst wenn ruhe eingekehrt ist, darf der hund ruhig begrüssen. Das dauert und nicht vergessen das es ein junger hund ist.
 
  • Crabat
Hast Du ihr denn gezeigt, was ein Zaun ist und das Du dort eine Grenze ziehst?
Manche Hunde akzeptieren einen Zaun als natürliche Grenze, aber manche auch nicht. Diesen Hunden muss man erst beibringen was ein Zaun bedeutet.
Ich denke es ist kaum realistisch einen unüberwindbaren Zaun für einen (guten) AmStaff zu bauen. Da sprächen wir über ein Zoogehege mit Überspringschutz. Das ist mMn selten machbar und unnormal teuer.

Ich würde es gezielt üben. Du kannst es provozieren dass sie über den Zaun gehen möchte (zB mit Spielzeug auf der anderen Seite, oder einer 2.Person) und Du sicherst sie mit einer Leine ab und sie bekommt ein klares, hartes Abbruchkommando wenn sie auch nur drüber nachdenkt. Und natürlich Lob, wenn sie die Grenze akzeptiert und sich abwendet.
Weitere Erfolgserlebnisse musst Du aber unbedingt verhindern. Vorerst darf es KEINE Chance mehr frei im Garten geben.
 
  • Kikitek
Der zaun muss einfach unüberwindbar werden, höher und/oder nach innen überhangend. Und es sollte nicht untergrabbar sein. Viel glück.
Das Problem bei einer Seite ist mit eine Tür und wir haben es schon so hoch wie möglich gemacht. Die anderen Stellen wo sie raus kommt, könnten wir noch erhöhen.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
  • Kikitek
Ach, das stürmische hinlaufen und hochspringen, hund auf seinen platz, wenn nötig dort anketten, und erst wenn ruhe eingekehrt ist, darf der hund ruhig begrüssen. Das dauert und nicht vergessen das es ein junger hund ist.
Eben das vergesse ich nicht, dass sie noch jung ist und bis sie zu uns gekommen ist, durfte sie das ja auch... Also sie trifft da null Schuld. Mitn anleinen könnte ich probieren und auf ihren Platz. Danke.
 
  • Paulemaus
Wie hoch ist Euer Zaun? Es gibt Möglichkeiten, Zäune mit einem Übersteigschutz nachzurüsten. Goggle mal im Internet.
 
  • Kikitek
Ach, das stürmische hinlaufen und hochspringen, hund auf seinen platz, wenn nötig dort anketten, und erst wenn ruhe eingekehrt ist, darf der hund ruhig begrüssen. Das dauert und nicht vergessen das es ein junger hund ist.
Eben das vergesse ich nicht, dass sie noch jung ist und bis sie zu uns gekommen ist, durfte sie das ja auch... Also sie trifft da null Schuld. Mitn anleinen könnte ich probieren und auf ihren Platz.
Hast Du ihr denn gezeigt, was ein Zaun ist und das Du dort eine Grenze ziehst?
Manche Hunde akzeptieren einen Zaun als natürliche Grenze, aber manche auch nicht. Diesen Hunden muss man erst beibringen was ein Zaun bedeutet.
Ich denke es ist kaum realistisch einen unüberwindbaren Zaun für einen (guten) AmStaff zu bauen. Da sprächen wir über ein Zoogehege mit Überspringschutz. Das ist mMn selten machbar und unnormal teuer.

Ich würde es gezielt üben. Du kannst es provozieren dass sie über den Zaun gehen möchte (zB mit Spielzeug auf der anderen Seite, oder einer 2.Person) und Du sicherst sie mit einer Leine ab und sie bekommt ein klares, hartes Abbruchkommando wenn sie auch nur drüber nachdenkt. Und natürlich Lob, wenn sie die Grenze akzeptiert und sich abwendet.
Weitere Erfolgserlebnisse musst Du aber unbedingt verhindern. Vorerst darf es KEINE Chance mehr frei im Garten geben.
Sie kann wirklich gut und hoch springen, auch vom Stand, ohne Anlauf. War sehr überrascht, weil wie gesagt haben das Thema noch bei keinem Hund gehabt. Aber da wurde auch von Welpen an gelernt.

Das mit einer Grenze lernen ist mir neu und eine gute Idee. Das werde ich probieren und trainieren. Weil wie gesagt, möchte nicht, dass es sich bei ihr festigt und zur Routine wird. Und es ist auch für einem selbst zach und anstrengend, wenn man immer das Gefühl, Angst hat das wieder drüber springt oder so immer im Blick haben muss. Auch für sie selbst ist es angenehmer, wenn sie sich frei bewegen kann, ohne dass ich sie immer zu mir her rufe. Und alleine lasse ich sie sowieso nie draußen, hab ich auch nicht bei den andern gemacht.
 
  • Kikitek
Eben das vergesse ich nicht, dass sie noch jung ist und bis sie zu uns gekommen ist, durfte sie das ja auch... Also sie trifft da null Schuld. Mitn anleinen könnte ich probieren und auf ihren Platz.

Sie kann wirklich gut und hoch springen, auch vom Stand, ohne Anlauf. War sehr überrascht, weil wie gesagt haben das Thema noch bei keinem Hund gehabt. Aber da wurde auch von Welpen an gelernt.

Das mit einer Grenze lernen ist mir neu und eine gute Idee. Das werde ich probieren und trainieren. Weil wie gesagt, möchte nicht, dass es sich bei ihr festigt und zur Routine wird. Und es ist auch für einem selbst zach und anstrengend, wenn man immer das Gefühl, Angst hat das wieder drüber springt oder so immer im Blick haben muss. Auch für sie selbst ist es angenehmer, wenn sie sich frei bewegen kann, ohne dass ich sie immer zu mir her rufe. Und alleine lasse ich sie sowieso nie draußen, hab ich auch nicht bei den andern gemacht.
Danke für deinen Tipp
 
  • Kikitek
Wie hoch ist Euer Zaun? Es gibt Möglichkeiten, Zäune mit einem Übersteigschutz nachzurüsten. Goggle mal im Internet.
Ca 1,5 Meter bei den niedrigeren Stellen und da kann man leider nix erhöhen. Aber sie ist echt flink und kann sehr hoch springen vom Stand aus. Wg dem Übersteigschutz muss ich mal googlen. Danke.
 
  • Kikitek
Meinst du so Zackenleisten, Dornen mit Übersteigschutz? Bei mir kommt irgendw nur sowas. Falls das gemeint ist, danke fürn Tipp, aber kommt für mich nicht in Frage, weil da kann sie sich verletzen.
 
  • Paulemaus
Nein, ich meine einen nach innen abgewinkelten "Aufsatz". Google mal nach "sicherer Katzenzaun". Ich habe das gesehen, als ich nach Möglichkeiten gesucht habe, einen Zaun katzensicher zu machen.
 
  • toubab
Es gibt auch solche “rollen” für obendrauf, da rutschen sie zurück.
 
  • Paulemaus
Die Rollen funktionieren aber nur, wenn das Tier seine Pfoten auf der Oberseite des Zauns abstützt, um rüber zu springen. 1,50 Meter kann ein Hund schaffen, ohne sich oben am Zaun beim Sprung "abzustützen".
 
  • Spicy
Also bei so einem jungen, neuen Hund würde ich nicht gleich alles erhöhen und aufrüsten ;)
Ich wäre da eher bei Crabat, dem Hund den Zaun als Grenze aufzeigen. Ist dann auch hilfreicher, wenn man mal in anderen Gärten oder so ist. Je nachdem wie hoch die Motivation des Hundes ist, geht das meiner Erfahrung nach auch relativ schnell. Anfangs heißt es denn natürlich immer Schleppleine, viel Aufmerksamkeit etc. Aber diese Arbeit lohnt sich meiner Meinung nach definitiv.
 
  • Paulemaus
Ich würde beides machen. Ich finde es sehr entspannend zu wissen, dass unsere Hunde nicht ausbüxen können und ich sie im Garten nicht immer im Auge haben muss. Hätte es einer meiner Hunde über den Zaun geschafft und ich hätte ihm das "aberzogen", hätte ich diese Ruhe nicht mehr, auch wenn er sehr gut gehorcht.
 
  • Crabat
Aber ein Winkel bei 150 cm ist für einen agilen Hund einfach nur ein Plateau für eine bessere Landung. ;)
Wäre mir zu teuer für kaum eine Verbesserung.
Ein AmStaff macht einen Klettersprung von 4-5 ! m Höhe mit drei Meter Anlauf, wenn er möchte.
 
  • matty
1.50m ist gar keine Hürde für diese Hündin.
Ich bin auch jeweils für Grenze, die zu akzeptieren ist. Dafür dürfte sie keine weiteren Erfolgserlebnisse mehr haben und es muss beim Erlernen reagiert werden wenn sie nur darüber nachdenkt.
Trotzdem gibt es einzelne Hunde, die tun es unbeobachtet trotzdem, da hilft dann nur ein das Überspringen verhindernder Zaun an dem Klettersprünge nicht möglich sind.
 
  • Kikitek
Also bei so einem jungen, neuen Hund würde ich nicht gleich alles erhöhen und aufrüsten ;)
Ich wäre da eher bei Crabat, dem Hund den Zaun als Grenze aufzeigen. Ist dann auch hilfreicher, wenn man mal in anderen Gärten oder so ist. Je nachdem wie hoch die Motivation des Hundes ist, geht das meiner Erfahrung nach auch relativ schnell. Anfangs heißt es denn natürlich immer Schleppleine, viel Aufmerksamkeit etc. Aber diese Arbeit lohnt sich meiner Meinung nach definitiv.
Ja, das möchte ich auf alle Fälle versuchen. Bei meinen anderen Hunden wars klar, Zaun egal wie hoch oder niedrig da geh ich nicht drüber... Sie springt da echt soooo easy cheesy drüber, berührt den Zaun nicht mal.
Echt relativ schnell? Das wäre fein, sie lernt auch ur schnell, aber genauso stur ist sie.
 
  • Kikitek
1.50m ist gar keine Hürde für diese Hündin.
Ich bin auch jeweils für Grenze, die zu akzeptieren ist. Dafür dürfte sie keine weiteren Erfolgserlebnisse mehr haben und es muss beim Erlernen reagiert werden wenn sie nur darüber nachdenkt.
Trotzdem gibt es einzelne Hunde, die tun es unbeobachtet trotzdem, da hilft dann nur ein das Überspringen verhindernder Zaun an dem Klettersprünge nicht möglich sind.
Nein wirklich gar nicht, sie berührt nicht mal den Zaun. Ich möchte es eh trainieren, meist ist sie so schnell, daß ist oft eine Sekunde wennst nicht hin schaust.. Wenn ichs merke sie denkt oder will u ich nein sage ist es das auch nicht springt. Aber will ihr da halt vertrauen können, ist für beide angenehmer.
Für Trainingsvorschläge bin ich offen. Von Crabat sind schon gute Ansätze dabei mit denen ich schon mal gut arbeiten kann, falls wer weitere Ideen, Trainingsvorschläge hat gerne her damit.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Hund springt übern Zaun“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten