Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Hund mit 1 Jahr pinkelt in Wohnung

  1. Hallo liebe Hundebesitzer,

    ich bin am verzweifeln. Ich habe eine wundervolle einjährige English Cocker Spaniel Hündin (aus gesundheitlichen Gründen kastriert, falls das irgendwie relevant sein sollte). Sie ist meine erste Hündin und ich gebe mir die beste Mühe alles in der Erziehung richtig zu machen.
    Leider haben wir aber ein großes Problem, bei dem ich einfach nicht mehr weiter weiß.
    Sie hat sehr lange gebraucht um stubenrein zu werden. So ungefähr 8 Monate. Jetzt ist sie ein Jahr und drei Monate alt und wenn ich arbeiten bin pinkelt sie manchmal in die Wohnung.
    Ich probiere sie morgens immer gut auszulasten, in dem wir 30 Minuten spazieren und Ball spielen. Nach der Arbeit gehen wir meist noch eine Stunde in verschiedene Hundeauslaufgebiete, sodass sie ihre Bewegung bekommt. Ein- bis zwei Mal die Woche gehen wir auch noch zum Hundetraining, damit der Kopf auch was zu tun hat. Ich zähle die ganzen Aktivitäten auf, weil ich erst dachte, dass das pinkeln Trotz sein kann, weil sie nicht ausgelastet ist. Nun weiß ich nicht weiter. Ich arbeite Teilzeit, also ist sie nicht allzu lange alleine. Manchmal pinkelt sie auch, wenn wir bei Freunden sind in deren Wohnung! Was mir natürlich mega unangenehm ist.
    Wenn ich zu Hause bin, hält sie locker mindestens 8 Stunden aus ohne auch nur Anzeichen zu machen. Übernacht kann es auch mal 12 Stunden sein und wenn wir dann rausgehen, ist es auch nicht, dass sie schon zu dem Rasen rennt um sich endlich zu erlösen.

    Ich denke, dass es vielleicht daran liegt, dass sie stress hat ohne mich. Weshalb sie dann pinkelt, wenn sie alleine ist oder ihr etwas zu viel ist. Ich weiß aber leider keine Lösung, da ich ja nun mal arbeiten muss und sie auch mit nehmen möchte zu Freunden und Familie.

    Habt ihr vielleicht Erfahrungen und könnt mir da hilfreiche Tipps geben ?

    Vielen Dank schon mal im Voraus :)
     
    #1 CockerEmma
  2. Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund...



    Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

    Hier der Link zu ihrer Seite!
    Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

    Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige. - Bild: © Jeroen van den Broek - fotolia.com
  3. Hast du sie schon mal erwischt? Also gesehen, wie sie hinmacht? Inkontinenz wäre ja eher, dass sie liegt, aufsteht und da ist ne Pfütze.
     
    #2 pat_blue
  4. Ist die Pfütze wirklich pinkeln oder eher markieren?
     
    #3 Parsonfan
  5. Gesundheitlich ist aber alles abgeklärt? Mir fallen da Nieren oder Blasenprobleme (ja auch eine Blasenentzündung kann chronisch werden und nach einem Jahr noch bestehen) ein. Ich würde das mal vom Doc abklären lassen. Zumal sich die Hündin schon schwer tat überhaupt sauber -bzw. ist sie ja eigentlich nicht-zu werden.
    Edit: Ich lese die Hündin ist ein Jahr alt und bereits kastriert? Wann genau wurde sie kastriert, also wie lange ist das her? Das kann durchaus Inkontinenz sein. Also wie gesagt ich würde das tierärztlich genau abklären lassen.
     
    #4 bxjunkie
  6. Danke für die Antworten.
    Sie hat einmal gepinkelt als ich mit ihr gemeckert habe, weil sie ihr Hundebett angefressen hat. Mein Meckern ist aber kein anschreien, sondern ich sag dann ernst "Nein" und "das ist Pfui".
    Sie hatte vor drei-vier Wochen Kristalle im Urin, dagegen hatte sie Antibiotika bekommen und dann waren die auch wieder Weg. Ich hab auch ein großes Blutbild machen lassen, da war auch alles in Ordnung. Der Tierarzt meinte, dass eine Inkontinenz eigentlich aus zuschließen ist, da sie Nachts so lange aushält und sie hockt sich ja richtig hin und es passiert nicht im liegen oder beim schlafen..

    Sie macht wie gesagt auch nur in die Wohnung, wenn ich nicht da bin. Ansonsten hält sie lange aus. Es ist auch "nur" Pipi und kein Häufchen. Bevor die Kristalle im Urin waren, hatte sie auch wochenlang gar nicht in die Wohnung gemacht und dann kam es plötzlich wieder.

    Kastriert habe ich sie, ca. eine Woche nachdem sie ein Jahr wurde. Das ist ungefähr drei Monate her. Sie hatte eine wahnsinnig schlimme Scheinschwangerschaft, die fast in einer Not-Op geendet hat.
     
    #5 CockerEmma
  7. Naja..dann vielleicht nochmal da nachschauen lassen? Irgendwas stimmt jedenfalls nicht mit ihr. Dieses aushalten und dann wieder in die Whg pinkeln, spricht weniger für ein Verhaltensproblem als für etwas gesundheitliches.
     
    #6 bxjunkie
  8. ok, Dankeschön.
     
    #7 CockerEmma
  9. Seit Wann macht denn eine Scheinschwangerschaft eine Not-Op nötig? Sicher das du da nicht Etwas verwechselst?
     
    #8 HSH Freund
  10. Ich konnte mir die entstandene Situation nicht anders erklären.
    Ich hatte die Scheinschwangerschaft bemerkt indem ihre hinteren Zitzen angeschwollen sind. An einem Abend hab ich gemerkt, dass eine Zitze richtig hart war und es ihr, wenn man sie berührt hatte, es auch unangenehm war. Ich bin dann also zum Tierarzt um das abchecken zu lassen. Da wurde mir halt erklärt, dass sei die Scheinschwangerschaft und ich hab was mitbekommen, was ich Emma geben sollte, damit das abschwächt.
    Am nächsten Morgen, hatte sie ein offene Wunde am Bauch. Ich bin dann direkt zum Nottierarzt und da wurde festgestellt, dass sie eine große Entzündung hatte. Sie hatte ein richtiges Loch in der Bauchdecke und man konnte mehrere Zentimeter unter der Bauchdecke lang gehen. Ich war so schockiert, da ich ja den Abend davor noch mein Tierarzt war. Jedenfalls hieß es dann, dass das vielleicht Not-Operiert werden muss. Dann haben sich das noch andere Tierärzte aus der Praxis angesehen und es wurde erstmal entschieden, dass die Wunde zu getackert wird und wir das mit Antibiotika und Schmerzmittel behandeln. Das hat dann nach ein paar Tagen auch gut geholfen und sie musste nicht operiert werden.
    Für mich stand das im Zusammenhang mit der Scheinschwangerschaft.
     
    #9 CockerEmma
  11. Das kann so nicht stimmen. Wäre es so gewesen, dass es ein offenes Loch wegen Pyo oder ähnlichem gewesen wäre, hätte man operieren müssen. Ausser natürlich die ist einfach irgendwo hängen gebleiben und das Loch hatte ne traumatische Ursache. Bei einer Entzündung im Bauchraum nicht operativ zu spülen und Ursache zu suchen würde ich nicht mal als fahrlässig bezeichnen, sondern als aktive Sterbehilfe.
     
    #10 pat_blue
  12. ok, gerade bin ich wieder schockiert. Ich kann mir das selber nicht erklären. Es ist Übernacht passiert und sie kann hier nirgendwo hängen bleiben. Natürlich wurde die wunde gespült und behandelt, aber sie wollten es ohne Operation probieren. Es wurde auch nach Fremdkörpern gesucht, da waren aber keine zu finden. Ich verlasse mich natürlich auch auf die Tierärzte. Vielleicht hatten wir auch einfach Pech, dass eine Entzündung + die Scheinschwangerschaft zusammen traf? Ich weiß es leider nicht. War nur super erleichtert, dass es ihr wieder gut ging die Tage danach und die Wunde verheilt ist.
     
    #11 CockerEmma
  13. Ich habe mir jetzt noch mal die Unterlagen vom Tierarzt angesehen. Dort steht nicht direkt, dass es eine Entzündung war. Sondern das es eine Wundhöhle war, die eitriges Sekret und etwas Milcheinschuss aufwies.
     
    #12 CockerEmma
  14. Vielleicht eine Mastitis ausgelöst durch die Scheinträchtigkeit. Das kann zu bösen Abzessen führen und das recht schnell. Im Grunde aber nun egal, dein Hund hat es ja GsD überstanden.
     
    #13 bxjunkie
  15. Wie lange ist sie denn allein?
     
    #14 Paulemaus
  16. ja so sehe ich das auch. Hauptsache es geht ihr jetzt wieder gut.
     
    #15 CockerEmma
  17. Sie ist ungefähr 6 - 6,5 Stunden alleine
     
    #16 CockerEmma
  18. Mastitis klingt plausibel, vllt dadurch ein Leckekzem.

    Ich könnte mit jetzt versch. Sachen vorstellen.

    Ist der Hund unsicher? Vllt hat er Angst alleine.

    Es könnte auch eine Trotzphase sein, kontrolliert sie dich und ist sauer dass sie dich nicht kontrollieren kann, wenn du weg bist?

    Meine Hündin war in dem Alter auch inkontinent. Vllt kann sie es nicht halten und wird rechtzeitig wach?

    Wenn sie schon mal Steine hatte, würde ich sie diesbezüglich auf den Kopf stellen.
     
    #17 MadlenBella
  19. Sie war als Welpe sehr unsicher, jetzt ist sie schon viel sicherer geworden. Wenn ich den Raum verlassen habe früher, ist sie mir ständig hinter her gegangen und hat alles kontrolliert was ich mache. Das hat sich jetzt schon gelegt. Ich dachte auch, dass es vielleicht trotz ist. Wenn es aber trotz ist, weiß ich im Moment nicht mehr, was ich dagegen tun kann.
    Angst habe ich bisher immer ausgeschlossen, da sie nicht ein laut von sich gibt und auch viel schläft, wenn ich nicht da bin (habe eine Kamera in der Wohnung um alles zu beobachten).
    Ich werde noch mal mit dem Tierarzt sprechen, wegen der Inkontinenz. Werden dann auch mal ein Ultraschall machen von der Blase..
     
    #18 CockerEmma
  20. Meine Hund sind auch 2 x die Woche so lang allein, können aber in den Garten, um sich zu lösen und nutzen das auch.
    Vielleicht könntest Du ihr, wenn gesundheitlich alles okay ist, eine Löse-Ecke in der Wohnung schmackhaft machen, z.B. auf Pflegeunterlagen.
     
    #19 Paulemaus
  21. Dann hatte sie ja ne Operation.....
     
    #20 pat_blue
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Hund mit 1 Jahr pinkelt in Wohnung“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     
Schlagworte:

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden