Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Hund knurrt fremde Kinder an! :-(

  1. Wir hatten letztens auch 2 Kinder zu Besuch, 4 und 6 Jahre alt!

    Beide haben, was für uns von Vorteil war, selber einen Rottweiler und einen Yorki zuhaus, gehen sehr respektvoll mit Hunden um, was mich aus dieser Sicht erstmal beruhigte.

    Wir haben den Kleinen auch gesagt, daß sie Sammy und Shey erstmal in Ruhe lassen sollen, was sie auch taten :love:

    Aufregend war es hauptsächlich für uns... bei Sammy wußten wir, daß es bei Kindern keine Probleme gibt, beim Shey nicht.

    Shey hat sich auch gleich vor dem 4jährigen hingesetzt und ihn fixiert... ließ sich aber aus dieser Situation herausholen. Ich bin mir nicht ganz sicher, wie es gelaufen wär, wenn ich nicht dazwischen gegangen wär... Aber ich hatte kein gutes Gefühl...und ab und an sollte man auf sein bauchgefühl hören:D
    Shey kennt keine Kinder, ist generell ja noch sehr unsicher... aber ich weiß nun, daß ich bei ihm schon sehr genau hinschauen muß.

    Auch bei Sammy habe ich beobachtet, daß sie sich viel gefallen läßt, aber den kindern durchaus ihre Vorstellung von Laufstrecke im Haus vorgibt. Die Kleinen wurden sanft, aber bestimmt in die Richtung geschoben, die sie im Kopf hatte.

    Sicher war auch Streß mit dabei, wir haben so oft keine Kinder da, aufgrund dessen waren wir natürlich auch etwas angespannt.
    Wie Consultani schon sagt... ganz genau hingeschaut, pauschalisiert sich schnell die "Kinderliebe"... und lieber beherzt einmal zuviel eingreifen.

    Wir haben oftmals eine andere Sichtweise von "Der mag Kinder" und leider können unsere Hunde nicht sprechen, aber oft sprechen sie uns auch aus dem herzen :D
     
    #21 konfetti
  2. Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund...



    Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

    Hier der Link zu ihrer Seite!
    Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

    Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige. - Bild: © Jeroen van den Broek - fotolia.com
  3. ich finde ein Knurren legitim....denn es äußert ja "bis hierher und nicht weiter"

    ein schnappen ohne Warnung wäre weit bedenklicher...
    beobachte einfach weiter...und bring den Kindern bei, den Hund in Ruhe zu lassen, wenn er knurrt...
     
    #22 Ruhrlady
  4. @melidaja2106
    Mal ne ganz dumme Frage.
    Woher hast du deinen Hund? Wann hast du ihn bekommen und wie hat er die ersten Wochen seines Lebens verbracht?
     
    #23 geli2
  5. Es gibt keins dummen Fragen, nur dumme Antworten ;)

    Ich habe den Hund privat bei einer Familie geholt. Aufgewachsen mit Kindern, Möpsen und Pferde. Sie hatten einen Riesen Garten und Haus. Mit 12 Wochen habe ich ihn geholt. Die Mama hat ihnen gehört und der Papa war der Nachbarshund (auch Familienhund).
     
    #24 melidaja2106
  6. Ich wäre da vorsichtig, denn das Knurren bedeutet etwas und macht der Hund nicht einfach so ohne Grund. Beobachte es einfach mit einem wachen Auge und dann wirst Du schon als aufmerksame Halterin herausfinden, wann er es und warum er es macht.

    Ich glaube nicht, dass Du aus dem Verhalten Deines Hundes in anderen Situationen, in denen er sich wunschgemäß verhält, allgemeine Schlüsse für alle Lebenslagen mit Kindern ziehen kannst. Genauso muss das Knurren nichts ernsthaftes bedeuten.

    In dem Alter ist es eh schwer zu sagen, was zwischendurch gezeigte Verhaltensweisen für die Entwicklung bzw. über den Charakter sagen.

    Ich denke, dass Dir hier keiner eine Entwarnung geben kann, aber Du auch keinen Grund hast, um Dir ernste Sorgen zu machen. Beobachte Deinen Hund einfach weiter.
     
    #25 procten
  7. Natürlich ist das Knurren legitim aber ich denke, da sich ja auch Kinder im Haushalt befinden und sicher auch Freunde zu Besuch kommen und man ja eh draussen permanent mit Kindern konfrontiert wird, ist man auf der sicheren Seite, wenn man mal guckt, was genau den Hund in der Situation verunsichert haben könnte.

    Man kann vielleicht auch nicht immer jede Situation so gut kontrollieren, da wäre es mir lieber wenn ich meinen Hund besser einschätzen könnte... die Kinder, die er angeknurrt hat, haben den Hund ja z.B. auch gar nicht bedrängt sondern er hat aus irgendeinem (bisher) unerklärlichen Grund geknurrt - und sowas finde ich als Halter auch doof, wenn ich nicht weiß, wieso... dann kann ich ja auch nichts ändern.
     
    #26 Buroni
  8. sieht er denn gut?
     
    #27 Pennylane
  9. Ja ich denke schon, dass er gut sieht. Mir ist zumindest noch nie in den Sinn gekommen, dass es nicht so wäre. Vorallem Rehe, die ich nicht gesehen habe, hat er ganz schnell gesehen (im Dunkeln) :D

    Aber nächste Woche gehen wir sowieso zum TA (er hat so Pickel am Kinn die immer wieder aufgehen und bluten) und dann lass ich ihn noch mal gründlich durchchecken.
     
    #28 melidaja2106
  10. Also weißt du nicht wirklich, was der Hund in den ersten Lebenswochen dort evtl. erlebt hat (ob er vielleicht z.B. von (Besuchs) Kindern erschreckt worden ist oder sogar von einem, was auf ihn zulief mal gepiesackt oder verjagt wurde).
    Möglich, dass das Knurren daher resultiert und er durch ein Erlebnis Kinder nicht wirklich mag, sie ihm nicht geheuer sind, so wie Consultani schrieb.

    Möglich aber auch, dass er einfach im Flegelalter ist und sich ausprobiert (versucht, den Macker raus zukehren) und nur konsequente entsprechende Einwirkungen braucht.

    Ich würde auch einen guten Trainer draufschauen lassen, insbesondere, weil du auch Kinder hast und sein Verhalten zu denen auch zur Sicherheit fachlich beurteilt werden sollte, auch weil natürlich Besuchskinder da öfters ins Haus kommen werden.
     
    #29 geli2
  11. Nein das weiß ich nicht. Die Kinder in der Familie waren sehr respektvoll den Hunden gegenüber, aber klar man weiß nie was dort Besuchskinder gemacht hat. Aber selbst wenn er in dieser Zeit geärgert wurde, hätte sich eine Abneigung Kindern gegenüber doch sicher schon früher gezeigt. Also so wäre mein Gedankengang.

    Deshalb würde ich eher auf die Flegelphase tippen. Das wäre nicht das erste mal dass er seine Grenzen austestet :D
     
    #30 melidaja2106
  12. Das muß nicht sein, dass er das früher hätte zeigen müssen.

    Es kann aber auch beides sein, dass ihm Kinder nicht geheuer sind und dass er im Flegelalter ist.
     
    #31 geli2

  13. wer weiss das schon hundertprozentig?
     
    #32 braunweißnix
  14. Eine eventuelle Unsicherheit gegenüber fremden Kindern muss er nicht bereits früher für uns Menschen sichtbar gezeigt haben bzw. ein junger Hund geht ja mit einer anderen Taktik bei Unsicherheit vor, als ein erwachsener Hund bzw. die Taktik kann sich je nach selber gemachten Erfahrungen ändern.

    Konkret gesagt, kann er im jungen Alter beschwichtigen, herumalbern ... sich devot verhalten, weil ihm das Selbstbewusstsein und die Erfahrung fehlt, um darauf mit offensiveren und dominanteren Handlungen seinen Unmut zu zeigen.
     
    #33 procten
  15. Hi
    Du hast genau das gleiche " Problem " geschildert das wir auch bißchen haben...
    Zu uns ,wir haben eine super süße CC Hündin wir haben 2 Kids der eine schon 20 der andere 9 ...es kommen dementsprechend auch super oft Kids zu uns ...bei denen sie fast ausflippt...sie will geschmust werden will dabei sein begrüßt total überschwenglich...sind wir draußen sind Kinder ihr eigentlich wurscht...kommt ein Kleinkind auf sie zugelaufen ( was ich immernoch nicht verstehe das manche Eltern das zulassen‍) zieht sie sich zurück versucht wegzugehen und knurrt .Als wenn sie Angst hätte...hat aber nochnie eine schlechteErfahrung gemacht...bin etwas ratlos
     
    #34 Tanja P.
  16. Sorg dafür, dass kein Kind auf sie zurennt? ( was ich immernoch nicht verstehe das manche Hundehalter das zulassen‍)
    Sonst knallts irgendwann.
    Es ist als Hundehalterin deine Aufgabe dafür zu sorgen, dass der Hund nicht bedrängt wird. Und wenn der Hund drinnen bleibt, wenn Kinder draußen spielen.
    Ist dir klar, dass der CC uU Probleme bei Besuch machen kann?
     
    #35 MadlenBella
  17. Der hund knurrt weil sie nicht weg kann, sie würde kleinkinder von sich aus aus dem weg gehen vermute ich. Du musst dein hund schützen, kleinkinder sind ihr suspekt.

    das hat eher damit zu tun, das hunden fremde welpen meistens auch aus dem weggehen, weil die chance gross ist, das die mutterhündin ( oder kindsmutter) mit gebrüll auf sie losgeht.
     
    #36 toubab
  18. Meine Urmel war eine Seele von Hund, aber Kleinkinder waren ihr ein Gräul.
    Da hätte sie nach drohen auch geschnappt.
    Also habe ich den Kontakt mit Kleinkindern vermieden.
    Voila, kein Problem mehr.
     
    #37 Cornelia T
  19. Kleinkinder können Hunde schlecht einschätzen. Meine findet die auch total gruselig und geht denen aus dem Weg.
     
    #38 BlackCloud
  20. Die laufen auch so wackelig - sehr viele Hunde verunsichert das und sie mögen das gar nicht.
     
    #39 lektoratte
  21.  
    #40 Tanja P.
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Hund knurrt fremde Kinder an! :-(“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden