Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

"Hund baut sich auf"

  1. Hallihallo,
    ich würde gerne mal wieder von Euren Erfahrungen profitieren.

    Wenn ich mit meinem dreijährigen, kastrierten Rüden an der Leine unterwegs bin ist sein Verhalten so: wenn ein anderer Hund an der Leine entgegen kommt:

    Kurz bevor wir auf einer Höhe sind, springt mein Hund mit einem ziemlich kräftigen Ruck in die Richtung des anderen Hundes. Ich rucke ihn dann meist zurück und dann ist die Situation auch schon vorbei. Was seine Intension ist weiß ich nicht genau, denke aber nix böses. Ich mag diese Situationen auch nicht so, weil es so wirkt, als wenn ich ihn nicht unter Kontrolle hab.

    Ist er nicht an der Leine und ein auch nicht angeleinter Hund, wo Besitzer signalisiert alles ok, dann spielt und rennt er mit dem anderen Hund.

    Gestern war wieder die erstgenannte Situation und die andere Besitzerin sagte sehr belehrend und von oben herab : Ihr Hund hat sich die ganze Zeit aufgebaut und wie es mal mit Erziehung wäre..hm, war ich erstmal bedient, bin ja wirklich immer dankbar für Tipps aber nicht so..nun will ich aber gerne dieses Verhalten verändern...wann genau soll ich wie anfangen..vor allem was soll ich ändern..ich nehme normalerweise die Leine kürzer und fester in die Hand..aber seinen Hechtsprung kann ich so nicht unterbinden..er hasst es mit Wasser besprüht zu werden, wenn ich so ne Flasche dabei hätte könnte ich es ihm vielleicht abgewöhnen (feiner Sprühnebel aus der Drogerie) oder würde er dass dann immer auf den anderen Hund projezieren und es hätte einen gegenteiligen Effekt??

    Bin wirklich dankbar für jeden Tipp!
     
    #1 Elmo17
  2. Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund...



    Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

    Hier der Link zu ihrer Seite!
    Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

    Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige. - Bild: © Jeroen van den Broek - fotolia.com
  3. Lass das bitte mit dem Wasser.
    Leine kürzer und straffer nehmen baut unterbewusst Spannung auf, das merkt der Hund.
    Baue mehr Abstand zu dem anderen Hund auf, geh nen größeren Bogen und lenke die Aufmerksamkeit auf dich bevor dein Hund sich auf den anderen Hund fixiert. Du kannst ja z.B. ein Kommando dafür nehmen und aufbauen, sowas wie „schau“ oder „guck hier“. Mach dich interessanter für deinen Hund in dem Moment. Belohne ruhiges Verhalten, damit er weiß, was richtig ist.
     
    #2 BlackCloud
  4. Wie wäre es, ihn rechtzeitig vor seinem Hechtsprung ins Kommando zu nehmen und bei Fuß an dem anderen Hund vorbei zu führen?
     
    #3 snowflake
  5. Fixiert er denn vorher? Starrt er? Vielleicht deutest du seine vorherigen Signale auch falsch...
     
    #4 Pyrrha80
  6. :) Aber sie hat scheinbar einen Anstoß gegeben, das mal anzugehen :)
     
    #5 Crabat
  7. Ich sag mal, da geht dein Hund mit dir Gassi und meint er muss dich beschützen.
    Er merkt deine Anspannung, baut sich auf und hüpft nach vorne, da aus seiner Sicht ja von dir nichts kommt.
    Zumindest nicht rechtzeitig.
    Ich würde es wie @BlackCloud machen, ein Kommando "schau", oder ähnlich, einführen, bei dem er dich ganz bewusst angucken muß und gleichzeitig, wenn möglich, den Abstand zu dem Vorbei-Laufendem vergrößern.
    Wenn du dann deinen Hund sicher auf dich fixen kannst, kann der Abstand langsam wieder verringert werden.

    Und bitte kein Wasser :nee:
     
    #6 Candavio
  8. vielen Dank schon mal..ja, sobald er den Hund erblickt lässt er ihn auch nicht mehr aus den Augen..meist passiert das auf Waldwegen, die nicht so breit sind dass man einen riesigen Bogen machen kann..aber wenn das möglich ist werd ich das mal machen..das mit dem Ablenken, Ball oder Leckerlie rausholen werd ich ab jetzt ausprobieren..muss ich das dann immer so machen oder lässt er das dann auch irgendwann ohne dass ich ihn ablenke...was genau denkt ihr bezweckt er damit? Ich nehm ihn dann immer fester um mich auf den Ruck vorzubereiten..
     
    #7 Elmo17
  9. Ja, den Anstoß hat sie gegeben..ist auch ein blödes Gefühl..in dem Moment wirke ich bestimmt so, als wenn ich meinen Hund grade noch so halten kann
     
    #8 Elmo17
  10. Also spannst du vorher an und provozierst die Situation bzw. verschärfst sie.

    Ich habe damals "Guck" aufgebaut, hat über 12 Jahre funktioniert udn mein Hund war keine Leuchte ;)

    Also "Guck" zu Hause sagen, wenn der Hund dich ansieht Leckerli, immer wieder mal machen. 2-3 Wiederholungen und fertig. Am Anfang ohne Ablenkung in ruhigen Situationen. Dann mal beim Leine anlegen oder im Garten... eben aufbauen. Wenn der Hund dich ansieht , loben und Leckerli.

    Damit unterbrichst die die Situation, holst den Hund raus und kannst einwirken.

    klar ist das blöd, aber es hat dich dazu gebracht, über deine Wirkung auf anderer nachzudenken... vielleicht hatte sie ja wirklich Respekt/Angst
     
    #9 Pyrrha80
  11. Du sollst ihn nicht ablenken, sondern den Fokus auf dich lenken. Und dann musst du eben zukünftig andere Wege gehen. Mal hier so, mal darfst du springen weil ich ich hab heute keine Lust konsequent zu sein sind unfair dem Hund gegebenüber.
     
    #10 MadlenBella
  12. Meine hat zwar kein Problem beim kreuzen, aber wir haben das guck auch aufgebaut, weils auch umgekehrt super ist, wenn ein anderer eben die Problematik hat. So schaut sie zu mir und der andere fühlt sich vielleicht weniger provoziert, als wenn sie ihn dann noch die ganze Zeit anguckt.
    Aus leidlicher Erfahrung mit dem DSH meiner Eltern weiss ich, dass es wirklich "********" wirkt von aussen betrachtet. Ich seh das fast täglich bei ihr.
     
    #11 pat_blue
  13. Danke Euch, da hab ich ja viele Anregungen..bin gespannt wie es funktioniert
     
    #12 Elmo17
  14. Und bitte habe Geduld und gib nicht nach paar Tagen wieder auf.
    Je mehr sich das Verhalten bei deinem Hund schon festgesetzt hat, umso länger wirst du brauchen, ihm das wieder abzugewöhnen.
     
    #13 Cave Canem
  15. Und denke dran, egsl, wie du es machst, rechzeitig handeln, also so, dass dein Hund gar nicht erst mit dem Starren oder Fixieren beginnt.
    Und nicht verzweifeln, wenn's nach so langer Zeit erst mal kaum oder mäßig klappt.
     
    #14 matty
  16. Ja, habe es jetzt mal genau beobachtet..das anstarren zu unterbinden ist so gut wie unmöglich..eine Kollegin empfahl mir gestern ein Halti..das könnte erstmal ne gute Hilfe sein, oder?
     
    #15 Elmo17
  17. Nein, das muss man können. Wenn du das benutzen willst, solltest du dir das unbedingt von einem Trainer zeigen lassen. Da kann man viel falsch machen.

    Du musst den Abstand zu anderen Hunden so groß wählen, dass du noch unterbinden kannst. Sonst musst du eben woanders Gassi gehen.

    Vielleicht ist ein Trainer überhaupt ein guter Rat.
     
    #16 MadlenBella
  18. Ja, aber nur, wenn man gelernt hat, mit dem Halti umzugehen. Es ist letztlich eine Hilfe, den Hund zu führen, aber genau das muss man tun und nicht einfach den Kopf herum zerren.
    Und Halti bitte imner an einer zusätzlichen Leine.
    Ich habe da in letzter Zeit leider Unmögliches ggf. sogar Gefährliches für den Hund gesehen, sogar mitten drin im Spaziergang einer Hundeschule.
    Hast du eine gute Hundeschule, die dir führen mit Halti beibringen kann?
     
    #17 matty
  19. Pöbelnder Hund bei Hundebegegnungen

    Vielleicht ist dieser Thread hilfreich für dich.
     
    #18 MadlenBella
  20. Doch, es ist möglich. Du kannst einfach in ein paar Tagen keine Wunder erwarten. Erstmal musst du ja eine Alternative aufbauen und die muss sitzen. Grundgehorsam sollte bei solchen Hunden auch noch Thema sein. Also das "Fuss" auch "Fuss" ist. Das schafft man schon, dauert halt nur ein bisschen mehr als 2 Tage.
     
    #19 pat_blue
  21. Ja sicher. Jedoch aus der Reaktion ist auch zu erkennen, dass ein wenig professionelle Hilfe für Hund und Halter schon beiden gut tun könnte.
     
    #20 matty
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „"Hund baut sich auf"“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden