Humpeln nach KREUZBAND OP + Cauda Equina Syndrom

  • Claudia2
Hallo, bei meiner Nachforschung über Erfahrungen bzgl. Kreuzband OP's bin ich auf euer Forum gestossen und habe gelesen dass viele von euch Kreuzbanderfahrungen gemacht haben. Ich wäre daher super glücklich & dankbar wenn ihr mir mit euren Langzeiterfahrungen weiterhelfen könnt!! Meine Hündin (Briard 9 Jahre, 40kg, Bergsporthund, auch nach OP noch sehr gut bemuskelt) wurde vor 10 Wochen nach der konservativen Methode (=Kreuzbandersatz) operiert. Alle Medikamente wurden 10 Tage nach OP abgesetzt und die ersten Wochen erzielten wir ganz vorsichtig und langsam schrittweise sehr gute Erfolge, unsere Hündin belastete das oprerierte Bein recht schnell wieder und nach 8 Wochen konnte sie bereits 2x30 Min. bei voller Belastung Gassigehen (a.d. kurzen Leine). Dann kurz vor Weihnachten kam plötzlich ein Einbruch und unsere Hündin begann nach dem Aufstehen wieder mal mehr, mal weniger zu humpeln. Unser Hündin entlastet allerdings nur beim Treppensteigen, Aufstehen, Hinlegen und wenn sie im Haus herumläuft. Beim Gassigehen wird das Bein ausnahmslos belastet !! Unser TA hat uns Canidryl bzw. Previcox verabreicht, auf Canidryl keinerlei Besserung, auf Previcox nach 4 Tagen nur sehr langsam Besserung. Nun sind insgesamt 2 Wochen vergangen und das Humpeln ist immer noch nicht wieder ganz weg und wir haben den ursprünglichen Zustand = 8 Wochen nach OP noch nicht wieder erreicht. Gassigehen wurde auf 1x10Min. reduziert, ferner wird unsere Hündin lt. Angaben des TA konsequent geschont (kein Treppensteigen etc.).
Unser TA meinte das Humpeln müsste nach spät. 1 Woche wieder komplett verschwunden sein, andernfalls müsse er sich das nochmal ansehen, hat er gemacht nach Umstellung auf Previcox morgen nochmal Termin. Da unser TA zum gesamten Rehaablauf nur wenig Aussagen trifft ("verläuft bei jedem Hund anders") bin ich inzwischen verunsichert was zu tun ist. Könnt ihr mir eure Erfahrungswerte berichten: Wie lange nach OP hat euer Hund noch immer wieder mal gehumpelt? Wie lange Leinenzwang? Schmerzen nach intensivem Zerren a.d. Leine? Ab welchem Zeitraum in Monaten wieder normale Belastung? Ab wann Gassigehen ohne Leine? Wie lange in Minuten dauern eure Spaziergänge in Abhängigkeit OP Zeitpunkt?
Es gibt aktuell für uns nur die Alternative den Versuch ins Gelenk spritzen zu lassen oder unsere Hündin nochmal in Narkose zu legen um das Gelenk spülen zu lassen. Beides behagt mir nicht und ich versuche den Zeitraum herauszufinden wie lange wir noch abwarten können... Ich bedanke mich ganz herzlich für eure Erfahrungen sowohl bei konservativer OP als TPLO in Zusammenhang mit Alter/Gewicht/Aktivität eures Hundes. Auch in Punkto Krankengymnastik bin ich sehr für Erfahrungsberichte dankbar. Leider wohnen wir sehr ländlich, das nächste Wasserlaufband ist 2 Std. Autofahrzeit entfernt und bei unserer Hündin mit CES zusätzlich problematisch. Massagen/Quarkwickel/Eisanwendungen habe ich bisher selbst gemacht (bin auch seit Jahrzehnten Kniepatient). Da unsere Hündin ferner an CES Cauda Equina Syndrom leidet, ist es für mich wesentlich beide Problematiken aufeinander abzstimmen. Wegen dem Knie sollte sie lange liegen um die Entzündung wegzubekommen, der Rücken muss immer mal bewegt werden um die Schmerzen dauerhaft erträglich zu gestalten. Also ein schwieriger Prozess zumal es sich bei unserer Hündin um ein Temperamentsbündel handelt. Einen Krankentherapeuten der das hinbekommt haben wir leider bisher im Landkreis nicht finden können... für eure Hilfe & Antworten ganz herzlichen Dank !!! Viele Grüsse und euren Vierbeinern alles erdenklich gute wünscht euch Claudia
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Claudia2 :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Mayerengele
Soweit ich weiß (uns steht das ganze ja noch bevor:() kann das "reparierte" Kreuzband bei der konservativen Methode ja wieder reißen.
Ist denn schon abgeklärt worden, dass dies nicht der Fall ist?

Wir haben uns bei Cain für TPLO entschieden, weil uns das Risiko des erneuten Reißens zu groß war.
Leider kann ich Dir aber über den Heilungsverlauf noch nichts sagen, unser Termin ist erst am 15.

Aber sprich mal Klopfer an, dir ärmste hatte den Doppelpack Kreubandriss erst vor kurzem.
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Ringo
Erstmal alles Gute für Deine Süße ...

Jenny (Golden Retriever) hatte im Januar 2006 im Alter von 10 Jahren ihre Kreuzband-OP, herkömmliche Methode, es wurde eine Kapsel-Raffung gemacht, der Meniskus war noch in Ordnung.
Die Tierärztin sagte uns, die Genesung könne bis zu 6 Monaten dauern ...

Die ersten 8 Wochen haben wir nur geschont, keine Treppen, nur Gassi-Gehen an der Leine, keine Spaziergänge. Nach diesen 8 Wochen hat sie das operierte Bein ebenso benutzt wie das gesunde. Allerdings hat sie die ganze Zeit Rimadyl bekommen, auch über die 8 Wochen hinaus. Alles in allem war sie nach gut 3 Monaten wieder topfit. Ich hatte aber bis zu ihrem Tod im Juni 2007 (Krebs) immer die Befürchtung, im "gesunden" Bein würde auch ein Kreuzband reißen ...
 
  • Claudia2
Hallo Carin, lieben Dank für Deine Antwort! Eine Frage hätte ich da noch- wie definierst Du "Gassi gehen an der kurzen Leine" im Unterschied zum Spazierengehen? Kannst Du etwa noch abschätzen wie lange ihr Gassi gegangen seid? 10/20/30 Minuten? Bei uns ist es von Anfang an recht gut gelaufen und nun habe ich Angst dass wir ab der 6.Woche ggf. zu lange gegangen sind und so eine chronische Entzündung im Gelenk verursacht haben, die nun nicht mehr wegzukriegen ist. Der TA hat sich zur Dauer der Gassiwege nicht geäussert, nur dass wir "langsam steigern sollen". Vielleicht war das ein Fehler und man sollte 3 Monate nur max. 10 Min. an der kurzen Leine gehen? Alles in allem bin ich schrecklich frustriert, seit heute gehts unserer Maus besonders schlecht. Heute abend wird sich der TA das Knie nochmal ansehen, keine Ahnung was rauskommen wird. Ich würde alles dafür geben wenn ich ihr den Schmerz nehmen und dafür sorgen könnte dass sofort alles wieder heil ist. Da wir zum jetzigen Zeitpunkt die gleichen Symptome wie vor der OP nur viel schlimmer haben, ist uns schon der Gedanke gekommen ob der TA ggf. eine Fehldiagnose gestellt hat und es sich gar nicht ums Kreuzband handelt. Zumal auch die Medikamente nicht richtig wirken. Aber ich hatte noch nie eine Kreuzband OP beim Hund, bin leider völlig unerfahren. Nochmals ganz lieben Dank und viele Grüsse auch an all Deine Vierbeiner, Claudia
 
  • Claudia2
Hi Steffi, auch Dir ganz lieben Dank für Deine Antwort. Mich macht die aktuelle Situation ganz fertig und ich stehe vermutlich ein bisschen neben mir... kannst Du mir sagen wie ich den "Klopfer" finden kann??? Euch alles erdenklich Gute für die OP!!!!! Alles Liebe Claudia
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Claudia2
Hallo Carin, noch eine Frage- seid ihr auf wechselndem Untergrund (Feld/Wiese/Acker) oder nur Asphalt Gassi gegangen? Danke!!! Claudia
 
  • Ringo
Hallo Claudia, wir sind nur Asphalt und Wiese gegangen, in den ersten 8 Wochen maximal 10 Minuten zum Lösen. Alles an der Leine, allerdings mehrmals am Tag, so alle 2-3 Stunden, regelmäßig ein kurzes Stück ... Ich vermute, daß auch die Langzeitgabe des Rimadyl zu schnellen Genesung beigetragen hat.

Ich drücke die Daumen für ein "gutes" Ergebnis heute Abend. Melde Dich bitte, wenn Du was Neues weißt.
 
  • Klopfer
Du hast gerufen?! :D

Wir haben uns bewusst für die "neue Methode" (TPLO) entschieden, auch wenn sie teuer ist. Die beiden Beine wurden im Abstand von 2 Monaten operiert (5 Wochen nach der ersten OP ist das zweite auch gerissen). Alleine der Gedanke, dass das nochmal reißen könnte, war ein absoluter Grund mich dagegen zu entscheiden, von der Arthrosegefahr mal ganz zu schweigen.

Smokey:
Alter: 20 Monate
Gewicht: 34 KG
drinnen ziemlich ruhig, draussen ne Wildsau.

Claudia2 schrieb:
Wie lange nach OP hat euer Hund noch immer wieder mal gehumpelt?
Das erste Bein hat er 2 Tage nach der OP belastet, das zweite Bein noch am Tag der OP. Humpeln bzw lahmen tut er manchmal (aber wirklich kaum zu sehen) wenn sich das Wetter ändert. Eigentlich hat er nie "richtig" gehumpelt nach den OPs.
Unsere TÄ sagte, es kann bis zu einem halben Jahr dauern bis er ganz lahmheitfrei laufen kann.


Claudia2 schrieb:
Wie lange Leinenzwang?
Eigentlich 8 Wochen. Aber: wir haben ihn 4 Wochen nach der OP (wenn kein anderer Hund dabei war) ohne Leine laufen lassen abends auf der letzten Runde.
Beim zweiten Mal waren wir "routinierter" und haben ihn auf eigene Verantwortung (vorher wurde ein Röntgenbild gemacht und die TÄ stimmt zu) eine Woche früher laufen lassen.


Claudia2 schrieb:
Wie lange in Minuten dauern eure Spaziergänge in Abhängigkeit OP Zeitpunkt?
Bis 4 Wochen nach der OP: 4*10 Minuten an der Leine
4 bis 8 Wochen nach der OP: 2*30 Minuten, 1* bis zu 60 Minuten

Ich weiß es nicht, aber irgendwie hört sich das an, als wenn das schon wieder durch ist. Habt ihr das nochmal überprüfen lassen? Grade wenn sie stark bemuskelt ist, dann ist das schwer zu ertasten. War bei uns auch so, "Smokey hat nichts, der soll sich nicht so anstellen" *seufz*

Smokey hat damals auch Rimadyl bekommen: 2 Wochen 1,5 Tabletten, 1 Woche 1 Tablette und 1 Woche 1/2 Tablette.
 
  • Claudia2
Hallo Carin, vielleicht war das unser Fehler, dass wir das Gassigehen zwar ganz langsam, aber immerhin gesteigert haben. Nach 8 Wochen waren wir bei 20 Minuten, ich muss aber auch dazu sagen dass es uns niemand gesagt hat und unsere Hündin einen Auslauf von täglich 2-3 Stunden gewöhnt war. Ich melde mich sobald ich mehr weiss, danke fürs Daumendrücken & ganz liebe Grüsse, Claudia
 
  • Claudia2
Hi Klopfer, ich danke Dir !!! Wahnsinn dass Du dich so schnell gemeldet hast, echt super von Dir!
Ich habe langsam auch die Befürchtung dass da irgendwas so gar nicht mehr stimmt, aber ich gehe eher davon aus dass sich das Ersatzband gelöst hat (Pfusch?!), da es absolut keine Situation gegeben hat bei welcher es hätte reissen können. Dass es bei euch so schnell und reibungslos gelaufen ist freut mich natürlich sehr, aber man muss auch berücksichtigen dass unsere Hündin schon 9,5 Jahre alt ist und der Heilungsprozess sehr viel langsamer voranschreitet. Bei welchem TA habt ihr die TPLO denn machen lassen? Ist es euer Haustierarzt oder ein Spezialist? Sofern unser TA heute irgendeine Diagnose stellen sollte (was er vermutlich ohne Narkose und direkt ins Gelnke zu schauen nicht kann) und sofern das KB gerisssen sein sollte, bin ich dringend auf der Suche nach einem TA Spezialisten für TPLO da unser TA nicht nach dieser Methode operiert.
Nach Deinen Schilderungen bin ich jedenfalls beruhigt dass ihr auch längere "Spaziergänge" unternommen habt, ich gehe also nicht davon aus dass wir da viel falsch gemacht haben, zumal wir die Gassirunden ganz langsam in 5 Min.-Schritten gesteigert haben.
An den Termin heute abend darf ich nicht denken, mir ist jetzt schon ganz schlecht, zumal es unserer Maus täglich schlechter geht. Die Symtome sind inzwischen viel schlimmer als je vor OP und man könnte fast zweifeln dass es das Kreuzband ist, sollte es nicht gerissen sein.
Dir nochmals ganz lieben Dank für die schnelle, sehr informative Info !!!!! Daaaanke, Claudia
 
  • Claudia2
Hi Klopfer, noch eine Frage- welche Symtome hatte euer Hund vor OP, also mit Kreuzbandriss ?? Habt Ihr nach OP Krankengymnastik gemacht?? Durfte euer Hund gleich nach OP Treppensteigen?? Nochmal tausend Dank !! Claudia
 
  • Klopfer
Hi Klopfer, ich danke Dir !!! Wahnsinn dass Du dich so schnell gemeldet hast, echt super von Dir!
Kein Ding, sind ja jetzt "Profis" :rolleyes:
Ich habe langsam auch die Befürchtung dass da irgendwas so gar nicht mehr stimmt, aber ich gehe eher davon aus dass sich das Ersatzband gelöst hat (Pfusch?!), da es absolut keine Situation gegeben hat bei welcher es hätte reissen können. Dass es bei euch so schnell und reibungslos gelaufen ist freut mich natürlich sehr, aber man muss auch berücksichtigen dass unsere Hündin schon 9,5 Jahre alt ist und der Heilungsprozess sehr viel langsamer voranschreitet.
Vielfach ist ein Kreuzbandriss bei Hunden nicht umbedingt Unfallbedingt wie bei uns Menschen. Smokeys zweites ist gerissen als er noch an der Leine gehen musste. Manche Hunde neigen einfach dazu. Bei meinem Hundejungen kommt noch hinzu, dass die Bänder eh nicht die besten sind, da er im Welpenalter eine akute Unterversorgung von so ziemlich allem hatte. Die TÄ ist damals im Dreieck gesprungen als sie ihn zum ersten Mal gesehen hat...
Es muss nicht umbedingt Pfusch sein, die Gefahr, dass es nochmal reißt, ist immer da. Das ist auch der Grund, warum viele diese OP nicht mehr machen, eben weils in nachhinein teuer werden kann und auch der Hund nochmal unters Messer muss.

Bei welchem TA habt ihr die TPLO denn machen lassen? Ist es euer Haustierarzt oder ein Spezialist?
Unsere Odysee hat bei unserem Haustierarzt angefangen, vom Notdienst mit "Der hat nichts, der soll sich nicht so anstellen" über (2 Wochen später) "fühlt sich komisch an, da könnte was sein, aber wir geben ihm mal Schmerzmedikamente" bis (nochmal 2 Wochen später nach einem kurzen Blick aufs Röntgenbild) "Ich muss den Hund sofort aufmachen, was er hat kann ich nicht sagen, hat er heute schon was gegessen?".
Danach sind wir in die (SH) gefahren, da ich mich mit der Diagnose nicht zufrieden geben wollte.
Die Orthopädin ist absolut Spitzenklasse und Smokey mochte sie von Anfang an. Der, der ihn operiert hat (Magunna Jr.) macht fast nur Kreuzband-OPs und selbst einige TÄ kommen mit ihren Hunden dorthin um sie nach einem Kreuzbandriss operieren zu lassen.
Bei Smokey hat er sich echt überschlagen was die OPs angeht: Beide Beine sind gleich genial geworden, schon ein paar Tage nach der OP ist er gelaufen als wenn nie irgendwas gewesen wäre. Nur seine O-Beine und die Narben erinnern noch daran.

Hi Klopfer, noch eine Frage- welche Symtome hatte euer Hund vor OP, also mit Kreuzbandriss ??
Beim aufstehen (nach dem liegen) hatte er extreme Probleme, auch beim laufen von kürzeren Strecken. Sind wir aber länger mit ihm gegangen, dann war alles wieder OK.
Er wollte sich nicht mehr hinsetzen bei "sitz" und hat sein Bein merkwürdig abgespreizt/es entlastet. "Platz" machen wollte er auch nicht mehr, da hat er sich immer wie ein Frosch hingelegt (die Beine ganz nach hinten ausgestreckt).
Zu Anfang war das immer sehr extrem alles, machmal wollte er garnicht gehen. Dann wars für eine kurze Zeit wieder gut, und dann wurde es alles RICHTIG schlimm und blieb auch so. Durch seine ganzen Muskeln an den Hinterläufen konnte man den "Schubladen-Effekt" aber nicht fühlen, deswegen konnte er auch keinen Kreuzbandriss haben :unsicher:

Habt Ihr nach OP Krankengymnastik gemacht??
Nein, haben wir nicht, aber das war meine Entscheidung. Für mich ist nur Medizin wenn sie einen klasse chemischen und unaussprechlichen Namen hat das Wahre, aber das muss jeder für sich selber entscheiden.
Die Möglichkeit, dass es sowas gibt, wurde uns auch erzählt, aber wir haben uns dagegen entschieden. Ist auch so wunderbar geworden. Jeder der Smokey flitzen sieht, kann das nicht glauben dass er vor 8 Wochen noch mit einem fetten Verdand rumgelaufen ist :)

Durfte euer Hund gleich nach OP Treppensteigen??
Dürfen und tun sind immer 2 paar Schuhe. Die ersten Tage (Freitags operiert worden und dann bis Montag morgen) hat mein Mann ihn die 3 Stockwerke hoch getragen, wenn auch unter Protest von Smokey. Ich habs auch versucht, aber da ist er voll abgedreht und wollte selber laufen. Er hatte eine Methode entwickelt, mit 3 Beinen die Treppen zu steigen, also wars OK für mich. (über 30 KG zappelnden Hund auf dem Arm sind echt nicht das angenehmste).

An den Termin heute abend darf ich nicht denken, mir ist jetzt schon ganz schlecht, zumal es unserer Maus täglich schlechter geht. Die Symtome sind inzwischen viel schlimmer als je vor OP und man könnte fast zweifeln dass es das Kreuzband ist, sollte es nicht gerissen sein.
Dir nochmals ganz lieben Dank für die schnelle, sehr informative Info !!!!! Daaaanke, Claudia
Bei einem Kreuzbandriss wird häufig auch der Meniskus in Mitleidenschaft gezogen. Der Hund von Bekannten von mir musste auch vor ein paar Tagen unters Messer, der Meniskus war hin :( Hab noch nicht wieder mit denen gesprochen was jetzt mit dem Hund ist, aber ich werds nachher mal nachholen.
 

Anhänge

  • OP_klein.JPG
  • Klein1.JPG
  • Claudia2
Hi Klopfer, ich danke Dir herzlich für Deine ausführliche Antwort. Du hast mir jeden Zweifel genommen es könnte sich vielleicht um etwas anderes als das Kreuzband handeln und, so blöd sich das anhört, dafür bin ich Dir echt dankbar!! Nicht auszudenken wir hätten operiert und die Ursache läge ganz woanders... Smokey's zurückliegende Schmerzsymptomatik ist absolut identisch mit unserer, da gibts absolut keinen Zweifel. Wir haben uns nicht aus finanziellen Gründen für den Kreuzbandersatz anstelle TPLO entschieden, sondern weil's unser TA einfach nicht anders macht und uns versichert hat dass das Ersatzband bisher noch bei allen Hunden gehalten hat. Da es sehr schnell entschieden werden musste (als unsere Hündin zum Kontrollröngten in Narkose lag) dachten wir es wäre die richtige Entscheidung. Wie man's macht, macht man's falsch... aber ich werde unserem TA heute abend den Vorschlag machen -sofern KB gerissen und erneute OP nötig- den 2.Versuch nach TPLO vorzunehmen. Ich habe mich inzwischen erkundigt und ich hoffe mal dass unser TA sich mit dem anderen TA entsprechend austauschen könnte. Ist ja immer schwierig wenn der Hund von jemanden operiert wird der uns nie zuvor überhaupt gesehen hat, hinzukommend nach bereits stattgefunder OP! In Punkto Krankengymnastik bin ich übrigens ganz Deiner Meinung. Für alle anderen Info's auch ganz lieben Dank, Du hast mir sehr geholfen. Herzliche Grüsse und einen dicken Schmatzer an Deinen wahnsinnig süssen Smokey...
 
  • hansmueller
Habt Ihr nach OP Krankengymnastik gemacht??
Nein, haben wir nicht, aber das war meine Entscheidung. Für mich ist nur Medizin wenn sie einen klasse chemischen und unaussprechlichen Namen hat das Wahre, aber das muss jeder für sich selber entscheiden.


aber du selbst würdest schon zur physiotherapie gehen nachdem man dir das kreuzband operiert hätte oder nach knochenbrüchen… oder? :gruebel:
 
  • Claudia2
Hi & nein !
Ich bin seit 25 Jahren Kniepatient, mehrfach an beiden Knien operiert, Arthrose seit 25 Jahren, seit 15 Jahren ohne vorderes Kreuzband. Ich habe im Laufe der Jahre div. Ortopäden kennengelernt und unzählige Reha's hinter mir. Ich weiss genau worauf es humanmedizinisch beim KB ankommt, nur leider beim Hund habe ich keine Erfahrungswerte... die Funktion des Kreuzbandes beim Hund ist auch viel komplexer und komplizierter, da es in einem anderen Neigungswinkel belastet wird. Dass ich von der Krankengymnastik bei unserer Maus abgesehen habe liegt zum einen an schlechter Erfahrung (in unserem LKR gibt es keine Therapeuten mit langjähriger Erfahrung) und zum anderen an der Kombination Kreuzband + Cauda Equina Syndrom. Wir haben unsere Hündin trotz CES 9 Jahre -ohne jegliche Medikamente- fast schmerzfrei gehalten. Kein Therapeut versteht dass sie sich keiner Zwangshaltung unterwerfen kann weil sie dann sofort Schmerzen bekommt. Aber ob KG oder nicht muss und soll jeder für sich selbst entscheiden!! Lieben Gruss Claudia
 
  • Claudia2
PS.liebe Grüsse an Zara &Lucy - tolle Fotos !
 
  • Claudia2
Hi Hansmueller, ich lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen- kannst Du mir einen langjährig erfahrenen Therapeuten im Raum PLZ 83* nennen? Ich war auch wochenlang auf der Suche nach einem Rehaschwimmbecken (davon bin ich überzeugt) für Hunde, konnte aber bei uns im Raum absolut nichts finden. Ins Rehazentrum nach Düsseldorf iss a bisserl weit...
 
  • Klopfer
Hier ist übrigens noch eine Seite, die mir damals weiter geholfen hat:

Nun mal Kopf hoch, ihr habt nichts falsch gemacht! Man muss sich auf das verlassen was der Arzt einem sagt, wir sind alle nur doofe Laien die von anderem Ahnung haben! Man kann einfach nicht alles wissen. Hätten die uns damals gesagt, sie operieren nur so (die alte Methode) dann hätten wir das auch gemacht. Hauptsache, dem Dicken wäre geholfen worden...
Wir hatten damals echt nur das Glück, dass mein Mann den Arzt, der ihn gleich aufschneiden wollte, auf den Tod nicht abkann und ihn für einen Stümper hält, ich hätte den Tag zu allem mein OK gegeben. Dass wir danach bei zwei super kompetenten Ärzten gelandet sind, das war reiner Zufall...

Alles Gute für euch beide, dicken Hundeknutscher zurück an deine Maus und halt uns auf dem Laufenden was nun Sache ist! Wir drücken hier alle Daumen und Pfoten dass es wieder gut wird!
 
  • Claudia2
Hi Klopfer, danke für den Link!! Ich mache mir trotzdem immer Vorwürfe und grübel und grübel was ich/wir denn nicht richtig gemacht haben könnten bzw. ob der TA immer die richtige Entscheidung trifft?! Ist nicht mein erster Hund, dennoch... wir lieben unsere 40kg-Kampfmaus über ALLES und wir werden ALLES daran setzen dass es ihr bald besser geht!!! Koste es was es wolle... und jetzt machen wir uns auf den Weg zum TA, mir ist schon ganz schlecht. Melde mich sobald wir wissen wie's weitergeht, oder wie ich Dich mit weiteren Fragen nerven kann:)) ganz lieben Dank und dicker Hundeschmatz von unserer Maus!!!!
 
  • Claudia2
Im speziellen an Klopfer und alle die mir in den letzten Stunden beigestanden haben: Diagnose= Meniskusanriss ! Unser Kreuzbandersatz hat zum Glück allen Test widerstanden (Kreuzband hält!!!), dafür hat ganz deutlich und laut hörbar der Meniskus geknackst. Ich hoffe, und soweit ich das beurteilen kann bin ich relativ sicher, dass es sich tatsächlich um den Meniskus handelt und wir die zusätzliche Verletzung ausheilen können. Unsere Maus bekommt jetzt 4 Wochen lang jede Woche eine Spritze (ähnlich Voltaren), sollte sich das Humpeln innerhalb der nächsten Woche arg verschlechtern, müssen die Menisken raus. Es besteht aber durchaus die Möglichkeit, sofern es nur um kleine Faserrisse handelt, die Menisken durch Narben,-/Gewebebildung abheilen zu lassen. Im Anderen Fall wäre eine OP im Vergleich zum Kreuzband ein Klacks und mir fällt wahrlich ein riesen Brocken vom Herzen !!!!! Euch allen vorab ganz, ganz lieben Dank für eure schnelle Hilfe und euren Beistand. Ein super Forum, mit super lieben Kampfschmusern !! Bitte Daumen drücken dass wir OP umgehen können, definitiv werden wir das wohl aber erst in 3-4 Wochen wissen. Ich halte euch selbstverständlich auf dem Laufenden und sofern ich irgendwie helfen kann, jederzeit gerne. Meine Spezialgebiete: BORRELIOSE, MILZDREHER, DARMVERSCHLINGUNG, CAUDA EQUINA, TROCKENFUTTERALLERGIE. Sofern ich hier in der Eile im Forum irgendwas falsch gemacht habe bitte ich um Nachsicht...habe mich super schnell eingelockt (daher auch die blöde Kennung Claudia2) weil ich in meiner Verzweiflung Rat gesucht -und von euch bekommen habe!! Eure Claudi mit Qietschmaus...die froh ist nach TA und einer winzigen Spritze entkommen zu sein und bereits eine riesige Belohnung frisch gekochtes Huhn mit Reis verschlungen hat:))
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Humpeln nach KREUZBAND OP + Cauda Equina Syndrom“ in der Kategorie „Gesundheit & Ernährung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Oben Unten