Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Hinlegen, wenn andere Hunde sich nähern - was bedeutet das?

  1. Es gibt sicherlich unterschiedliche Deutungen, Bedeutungen. Wenn ein Hund sich aber auf Disatanz ablegt und den anderen Hund anvisiert ist es ein Beschwichtigungssignal und eine Spielaufforderung im positiven Sinne.

    Onkel
     
    #21 Onkel
  2. Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund...



    Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

    Hier der Link zu ihrer Seite!
    Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

    Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige. - Bild: © Jeroen van den Broek - fotolia.com
  3. Onkel, und wenn dann DAS passiert:

    Was dann? Haben dann alle anderen die Aufforderung missverstanden, oder war es keine?
     
    #22 Christy
  4. Sehe ich ähnlich, Mareike, denn ich kann das mehrfach am Tag auch an unserer Lina beobachten: sie geht auf einen Hund zu und je näher sie ihm kommt, desto mehr "Tiefgang" hat sie - Kopf und Hals abgesenkt. Sie wird immer langsamer, setzt jedes Bein einzeln und in Zeitlupe und fixiert währenddessen ihr "Spielobjekt". Kurz bevor sie losspringt, legt (kauert) sie sich hin. Ich deute das als spielerisches "Anschleichen" (mit anschließendem Herumtoben).

    Sab.:)
     
    #23 SabineW
  5. Mein Rocky legt sich mit VORLIEBE hin, wenn er von weiten zum beispiel seine Lotti (Deutsche Dogge) gesichtet hat. Er schmeißt sich dann platt auf den Boden, wedelt wie verrückt und dann kann man quasi abzählen.....3.....2......1....und ACTION!!!! Dann schießt er los und rennt wie ein Irrer zu Lotti um dann mit ihr über die Wiesen und Felder zu galloppieren........
    Die beiden lieben sich scheinbar abgöttisch!!!! Dieses Spielchen geht mal von meinem Rocky, mal von der Dogge aus, nur das die Dogge leider zu groß ist um sich platt im Graß zu verstecken.... :D

    Bisher hab ich immer gedacht es gehöre zu dem Spiel der beiden dazu, oder liege ich da falsch?
     
    #24 staff-boxer-mam
  6. Nein ich glaube nicht das du da falsch liegst :) !
    Meine Hündin macht dies auch wenn sie aus der Entfernung einen ihr bekannten Spielkameraden sichtet und wartet ab bis er sie gesehen hat. Dieses 3.....2.......1 sieht für mich eher aus wie :hat er mich gesehen ? Hat er mich erkannt ??
    In einen wildfremden Hund würde man ja nicht mit Vollstoff reinlaufen :D !
    Sowie sich beide sicher sind das sie sich erkannt haben wird losgeflitzt :) !

    Gruß

    Dobifreund
     
    #25 Dobifreund
  7. @kathi: Da liegst du völlig richtig. Jagdspiele gehören zum Spiel der Hunde und da gehört auch das Auflauern und Anschleichen dazu.
     
    #26 andes22
  8. Dieses Verhalten kann m.M. auf unterschiedliche Charakterzüge des Hundes deuten.

    Bei einigen Hunden habe ich das als Spielaufforderung gesehen.
    Sie lagen völlig platt auf dem Boden, fast als ob sie sich verstecken wollten. Selbst die Schnauze wurde fest auf die Erde gedrückt:)
    Der Hintern bewegte sich die ganze Zeit leicht. Sie setzten regelrecht zum Sprung aus dem "Versteck" an.

    Andere Hunde versuchten sich so zu verstecken. Sie "dachten" wohl, daß der Spielpartner sie so nicht sieht;)

    Einige Hunde unterwarfen sich mit dieser Haltung. Ihnen sah man das auch deutlich an, z.B. der Blick war nicht wach, eher ängstlich, die Rute lag eingeklemmt unter dem Bauch, die Ohren spielten nicht sondern waren angedrückt.

    watson
     
    #27 watson
  9. Also meine Mia macht das auch öfter.
    Sie legt sich hin, beobachtet, dann spurtet sie los oder läuft normal auf den Hund zu und es wird sich gefreut, beschnüffelt und gewedelt. Keine Anzeichen von Unterwürfigkeit oder so.

    So deute ich das bei Mia auch.
    Sie ist superverträglich und fängt keinen Stunk an.
    Aber ich lasse sie natürlich nur bei uns bekannten Hunden auf diese zurennen (sie zeigt eigentlich auch nur dann dieses Verhalten).
    Bei fremden Hunden wird sie angeleint.
     
    #28 Midivi
  10. Also, Sheila hat das genau zweimal gemacht.
    Das erste Mal kam uns im Wald eine sehr ängstliche grosse schwarze Wuschelhündin entgegen, Sheila legte sich hin und "lächelte" sie an. Als sie dann fast bei uns war, stellte sich Sheila wieder auf und ging langsam zu ihr hin, sie schnüffelten und gingen dann weiter. Hab mich selber gewundert, dass Sheila so "sozial" war, denn oft erkennt meine Dicke die Hundesprache nicht immer (4 Jahre Heim ohne Hundekontakt).
    Das zweite Mal war es im Wald, waren mittendrin und haben Pilze gesammelt. Auf einmal hat sie sich wieder hingelegt und ich hab mich umgeschaut, aber keinen Hund entdeckt. Auf einmal rannte ein Hirsch 10 Meter vor uns weg. Sheila blieb immer noch liegen, erst als er ausser Sichtweite war, bequemte sich Madame weiter. Da denke ich, dass es "Kleinmachen" war.

    Bei ihren guten Kumpels sehe ich es öfter, aber auch nach dem Motto, 1..2..3 und los

    Lg

    Irene
     
    #29 Irene09
  11. Kann ich nur zustimmen; Auf den Boden legen ist ein Beschwichtigungssignal und bedeutet so etwa: ich bin keine Gefahr für dich, also können wir uns nähern.
    Empfehle Video von Turid Rugaas, da sieht man 20-30 solcher
    Beschwichtigungssignale, ist wirklich lehrreich und faszinierend!

    Mein Ludwig benutzt dieses Beschwichtigugnssignal besonders bei Begegnung mit kleinen und/oder ängstlichen Hunden um ihnen die Angst zu nehmen.
     
    #30 The Martin
  12. Amy, genau das kann ich bei meiner Bibi auch beobachten. Sie schleicht bzw. macht sich klein besonders, wenn ihr fremde Hunde entgegenkommen. Sind sie fast bei ihr angekommen springt sie los und versucht den "Gegner" zu besteigen, also zu dominieren.

    Sie macht dies ganz besonders bei Rüden. Ich versuche mittlerweile bereits das schleichen und nicht erst das besteigen zu unterbinden.

    LG
     
    #31 Staffmama
  13. Hallole,

    Gizmo zeitgt dieses Verhalten oft auch: Hund kommt uns entgegen Gizmo fixiert, schleicht sich "raubkatzenmäßig" an und leg sich schließlich hin. Ist der andere Hund angekommen springt er auf und dann wird getobt. Hab ich ihn an der Leine zeigt er das Verhalten auch. Möchte ich allerdings keine Kontakt mit dem anderen Hund und ziehe ihn weg macht er Theater.

    2 Hundetrainer die wir dazu befragt hatten haben unabhängig voneinander geraten dies Verhalten wenn mögich (wenn Hund an Leine ist) nicht zuzulassen, da dies nichts mit Beschwichtigung zu tun hat.
     
    #32 sam-salem
  14. Das ist leider keine qualifizierte Aussage.
    "Hundetrainer" ist keine geschützte Berufsbezeichnung, jeder darf sich so schimpfen!
    Daher ist es nicht relevant, ob zwei Hundetrainer unabhängig voneinander dazu geraten haben, ein entsprechendes Verhalten zu unterbinden.

    Vielmehr erscheint es mir sinnvoller, namhafte Persönlichkeiten und deren Auslegung anzuführen.

    Das von "The Martin" bereits beschriebene Vidio von Turid Rugaas wurde von mir auch gesehen! Hier wird ein entsprechende Verhalten klar als Beschwichtigungssignal definiert.

    LG
    Stinker
     
    #33 Stinker
  15. Sehr interessant.

    Ich kenne dieses Hinlegen bisher nur von einem einzigen Hund, einem Golden Retriever, der einer der besten Freunde meiner Hündin ist. Bei ihm kommt es mir aber fast so vor, als würde er das aus einer Art Vorfreude machen, wen er mein Fräulein kommen sieht. Ich habe nicht den Eindruck, daß er sich unterwerfen will, oder ähnliches. Es sieht eher aus nach "Hey, Baby, komm, stürz dich auf mich. Ich bin ganz dein." :D
     
    #34 sleepy
  16. Hmm, also ich kenn dieses Verhalten vor allem von Golden Retrievern. Und zwar nicht als Teil eines Spiels sondern als klare Unterordnung, denn viele von den Hunden kannten uns nicht, waren an der Leine und an der Reaktion ihrer Leute war zu merken, sie machen das häufiger.
    Es gefällt mir auch nicht, wenn ich es bemerke. Ich finde diese Unterwürfigkeit -sollte sie nicht durch Beissereien als Notlösung erlernt worden sein- schockierend.
    Als spiel kenn ich es auch, aber eben nur bei befreundeten Hunden
     
    #35 Pitting Bull
  17. Stinker, würdest Du meine Hündin sehen, wie sie das macht, würdest auch du zugeben müssen, dass das nichts mit Beschwichtigung zu tun hat.

    Hundetrainer darf sich zwar jeder schimpfen, ein Buch schreiben darf aber auch jeder...

    LG
     
    #36 Staffmama
  18. Aus all unseren Beiträgen lese ich eigentlich 3 Möglichkeiten:

    1. ein Hund möchte so signalisieren, das er freundlich ist, ungefährlich und macht sich kleiner als er ist. Hier gibt es auch die Variante des Hundes der dies übersteigert aus Angst und schlechter Erfahrung heraus macht - Unterwürfigkeit.

    2. gibt es Hunde die es ritualisiert ihren "bekannten Kumpels" gegenüber als Einleitung zum Spiel machen. Vor der Jagd macht man sich ja auch erst einmal klein, duckt sich und greift dann von unten her an... Spiel ist Übung für den Ernstfall, hieraus entstehen Jagdspiele, wenn beide Beteiligten das Spiel kennen...

    3. Gibt es Hunde die dies zur Täuschung machen, den anderen in Sicherheit wiegen um dann im letzten Moment die Maske fallen zu lassen und doch in dominantes Verhalten oder zumindest eine kurze unwirsche Jagd übergehen.

    Ein und das selbe Verhalten kann also je nach Hundepersönlichkeit gegenteiliges meinen...wie bei uns Menschen auch. Man muß immer beide involvierten Hunde und die Gesamtsituation berücksichtigen, bevor man pauschalisiert sagen kann, es sei lediglich eine Beschwichtigung. Kann sein, muß aber nicht.
     
    #37 Amy
  19. Schöne Zusammenfassung, Amy!
    Und wieder was dazugelernt ;) . Ich dachte ja anfangs, dass es eine übertriebene Unterwürfigkeitsgeste ist, weil ich eben nur den einen Hund kannte, wo es so extrem zu sehen war. Und dieser hat sich ja dann auch auf anderen Gebieten nicht gerade wesensfest gezeigt.
    Ist wie mit dem Schwanzwedeln! Bedeutet ja auch nicht immer Freude.
     
    #38 Birgit
  20. Gut, daß wir mal darüber gesprochen haben! ;)
     
    #39 Giladu
  21. Hallo nochmal,

    Das Video habe ich leider noch nicht gesehen, kann also nicht sagen, in wieweit sich das dort gezeigte von Gizmos Verhalten unterscheidet - oftmals hängt es ja nur an "Kleinigkeiten".

    Mit den Trainern hast Du natürlich Recht - nennen kann man sich viel. Die eine war die Trainerin unserer Hundeschule in die wir gehen - sie bildet auch Rettungshunde aus und ich halte sie für gut (logisch, sonst würd ich ja nicht hingehen ;) ) und die andere war Christiane Rohn, evtl. dem einen oder anderen bekannt.
     
    #40 sam-salem
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Hinlegen, wenn andere Hunde sich nähern - was bedeutet das?“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden