Hilzingen Polizeimeldung : Schäferhund beißt Joggerin

Ich greife mal die zitierten und rot markierten Passagen auf und versuche weiter zu erklären, wie ich es empfinde.

Helki hat mit dem geschriebenen, rot markierten absolut Recht. Ich stehe da voll dahinter.

Hält sich ein Nichtlistenhundehalter daran, hat es kaum bis wenig Konsequenzen.

Hält sich ein Sokahalter nicht daran muss es meist der Hund ausbaden.

Jetzt kommt wieder die Ungleichbehandlung ins Spiel.

Erfüllt ein Sokahalter alle Vorgaben, hat er bzw. sein Hund trotzdem sehr schnell Nachteile

btw. ich finde die Kritik teilweise berechtigt, denn es ist mir durchaus wichtig zu erfahren wie Äußerungen auf andere wirken und ich versuche zumindest mich dann geschickter auszudrücken.

Ich habe das nicht deswegen rot markiert, weil ich der Meinung bin, daß es egal ist, was Soka-Halter machen. Und da ich mich seit 1999 um die Sokas kümmere, die im Tierheim vor sich hinleben müssen, habe ich natürlich auch eine glasklare Meinung zum Nichteinhalten von Gesetzen auf dem Rücken der Hunde.
Ich mag dieses Schulmeisterliche nicht, diesen erhobenen "ich erwarte-von-Soka-Haltern"-Zeigefinger.
Diese ganze aufgeblasene Soka- bzw. Nicht-Soka-Halter-Arie geht mir, ehrlich gesagt, auch etwas auf den Keks. Man wird nach fast 12 Jahren des Einsatzes für die Hunde irgendwann müde, sich das überhaupt noch anzutun, erst recht in diesem schulmeisterlichen Ton.

P.S. Ich finde es ja auch nicht verkehrt, wenn ihr darüber diskutiert. Aber bitte habt Verständnis, wenn ich da manchmal etwas kurz angebunden bin, wenn ich zum unzähligsten Mal die gleichen Hinweise für die Soka-Halter lese.
Wir haben Gesetze. Daran sollte man sich halten. Ob sie éinem passen oder nicht. Mi diesem Satz ist doch alles gesagt.
:hallo:
 
Nur fürs Protokoll:

@allmydogs: Ich werde mir deine Unverschämtheiten nicht länger antun und dich auf meiner Ignorier-Liste begrüßen. Du kannst dir künftige Spitzen in meine Richtung also sparen.
 
Der Titel dieses Threads hier lautet "Schäferhund beißt Joggerin".

Sollte man da nicht einfach mal beim Thema bleiben?

Ansonsten gibt es ja noch die Möglichkeit, zum Thema "Sokahalter und ihren Pflichten" ein neues Thema aufzumachen.
Da klinken sich dann vielleicht mehr User, auch betroffene, ein, die darüber diskutieren möchten.

Nur so als Vorschlag.

:hallo:
 
EINE Userin hat sich in dieser Weise mal geäußert. Ein Zitat liegt zwar nicht vor,

Im Gegensatz zu Dir kann ich, was ich sage, auch belegen, obwohl unnötig, da Du selber sehr fleißig in dem entsprechenden Thread getippselt hast. Offenbar fehlte es aber am Leseverständnis:
Da fehlts bei Ulla nicht nur am Leseverständnis. :eg: Selbst die Bereitschaft Beiträge erst einmal komplett zu lesen und darüber nachzudenken bevor man sie kritisiert und sich dann auch noch in anderen Threads rüber den/die betreffenden Verfasser auslässt ist offensichtlich nur sehr bedingt gegeben.
@allmydogs

Du hast es nicht verstanden.

Aber vielleicht denkst du ja während der Feiertage wirklich mal über das nach, was ich geschrieben habe.

Provozieren wollte ich keinen.
.....
Ich habe nur die ersten zwei Sätze gelesen. Vielleicht lese ich den Rest irgendwann nach den Feiertagen. Oder auch nicht. Mal sehen. ...
Auf welcher Grundlage kann/soll man überhaupt mit solchen Personen diskutieren?
 
Was ich nachvollziehen kann ist das man müde über diese Thematik werden kann. Ich habe mir aber vorgenommen es nicht zu werden. Es lohnt sich auf die Unterschiede hin zu weisen.

Ich höre es seit den 91, seufz und schlage mich damit rum. Mal mit mehr oder weniger freundlichen Ton (von mir aus), weil meist immer übermenschliches von uns (Soka)haltern verlangt wird und natürlich haben auch wir mal schlechte Tage.

Als mein Vater starb bin ich mit seiner damaligen APBT Hündin zum Gassi. Die Hündin war damals 13 Jahre alt und hatte keinen Zahn mehr im Mund, wackelte nur freundlich durch die Welt.

Heulend und nur das nötige für die Beerdigung im Kopf, hatte ich an diesen Tag, den all den Jahre vorher nicht benötigten Maulkorb vergessen. Ohne das irgendetwas vorfiel wurden wir den OA gemeldet, obwohl meine Eltern, der Hund und ich seit Jahren in der Nachbarschaft lebten.

Ich musste damals deshalb ein sehr hohes Ordnungsgeld bezahlen und war doch noch froh dabei, das die Rechtsanwälte eine Beschlagnahmung abwenden konnten.

Mit keiner anderen Rasse wäre dies so passiert. In den über 30 Jahren Listenhundehaltung bin ich mir keiner Schuld oder Nachlässigkeit bewusst, trotzdem ist es immer wieder passiert das Wir oder unsere Hunde verurteilt wurden, zu Unrecht verdächtigt und die Ämter versuchten Schwierigkeiten zu machen.

Das "nervt" bzw. zehrt an den Nerven und es ist einfach wohltuend in einen Hundeforum Unterstützung, Zuspruch und Gleichgesinnte zu finden. Kritik höre ich zugegebener Maßen da nicht so gerne.
 
Was ich nachvollziehen kann ist das man müde über diese Thematik werden kann. Ich habe mir aber vorgenommen es nicht zu werden. Es lohnt sich auf die Unterschiede hin zu weisen.

Ich höre es seit den 91, seufz und schlage mich damit rum. Mal mit mehr oder weniger freundlichen Ton (von mir aus), weil meist immer übermenschliches von uns (Soka)haltern verlangt wird und natürlich haben auch wir mal schlechte Tage.

Als mein Vater starb bin ich mit seiner damaligen APBT Hündin zum Gassi. Die Hündin war damals 13 Jahre alt und hatte keinen Zahn mehr im Mund, wackelte nur freundlich durch die Welt.

Heulend und nur das nötige für die Beerdigung im Kopf, hatte ich an diesen Tag, den all den Jahre vorher nicht benötigten Maulkorb vergessen. Ohne das irgendetwas vorfiel wurden wir den OA gemeldet, obwohl meine Eltern, der Hund und ich seit Jahren in der Nachbarschaft lebten.

Ich musste damals deshalb ein sehr hohes Ordnungsgeld bezahlen und war doch noch froh dabei, das die Rechtsanwälte eine Beschlagnahmung abwenden konnten.

Mit keiner anderen Rasse wäre dies so passiert. In den über 30 Jahren Listenhundehaltung bin ich mir keiner Schuld oder Nachlässigkeit bewusst, trotzdem ist es immer wieder passiert das Wir oder unsere Hunde verurteilt wurden, zu Unrecht verdächtigt und die Ämter versuchten Schwierigkeiten zu machen.

Das "nervt" bzw. zehrt an den Nerven und es ist einfach wohltuend in einen Hundeforum Unterstützung, Zuspruch und Gleichgesinnte zu finden. Kritik höre ich zugegebener Maßen da nicht so gerne.

Ein solches Erlebnis, das du beschreibst, hatte ich aúch. Und viele andere in dieser Art. So schlimm, daß einem die Tränen kommen ob solcher Ungerechtigkeit. Und auch die damit einhergehende Unbarmherzigkeit erschreckt mich immer wieder.

Ich denke, es ist leicht, am PC zu sitzen und zu fabulieren, wie die Welt sein könnte oder müßte, wer was tun sollte, müsste etc., und ich meine da jetzt niemanden persönlich.
Meine Realität sind aber solche Erlebnisse. Und meine Realität sind vor allem die vielen unschuldigen Hunde, die kaum noch eine Chance haben, jemals wieder ihren Zwinger zu verlassen.
Wie viele sind schon gestorben. Und viele werden noch sterben.

Trost und Zuspruch habe ich zum Glück genug, weil ich sehr viele Soka-Leute kenne. Und auch Familie und Freundeskreis teilen meine Liebe und mein Mitgefühl für diese Rassen.
Wir haben hier immer wieder Todeskandidaten zuhause, die bei uns nach jahrelangem Ausharren im Zwinger wenigstens noch ein paar Wochen Liebe und Geborgenheit erleben dürfen. Bevor wir sie über die Regenbogenbrücke begleiten.

Diese Ungerechtigkeit, von der du schreibst, begegnet mir ständig. Spätestens in jedem Paar verzweifelter Hundeaugen.

Und das ist es, was mich der ganzen Debatten um Theorien so müde macht.
Ich habe mich vor knapp 12 Jahren entschieden, diesen Hunden zu helfen.
Und das werde ich auch so lange tun, wie ich die Kraft dazu habe.
Diese Hunde brauchen unsere konkrete Hilfe, nicht irgendwelche Worte.

In diesem Sinne: Kommt alle gut ins neue Jahr!
 
@allmydogs
Um 17.13Uhr in deinem Post 83 erinnerst du an den Titel dieses Freds und fragst, ob man nicht beim Thema bleiben sollte. Dazu noch der "freundliche" Hinweis auf den möglichen Titel eines neuen Freds. Gut 2,5 Stunden später läßt du dich dann, als Ergänzung zu Rimini, über deine 12 jährigen schlechten Erfahrungen als Sokahalterin aus ( Post 86 ). Also was denn nun? Deine "freundlichen" Vorschläge scheinen ja nur eine sehr begrenzte Lebenserwartung zu haben und wohl auch nicht für dich selber zu gelten.

LG
Markus

Ist leider sehr OT, aber ich konnte nicht anders, sorry
 
@allmydogs
Um 17.13Uhr in deinem Post 83 erinnerst du an den Titel dieses Freds und fragst, ob man nicht beim Thema bleiben sollte. Dazu noch der "freundliche" Hinweis auf den möglichen Titel eines neuen Freds. Gut 2,5 Stunden später läßt du dich dann, als Ergänzung zu Rimini, über deine 12 jährigen schlechten Erfahrungen als Sokahalterin aus ( Post 86 ). Also was denn nun? Deine "freundlichen" Vorschläge scheinen ja nur eine sehr begrenzte Lebenserwartung zu haben und wohl auch nicht für dich selber zu gelten.

LG
Markus

Ist leider sehr OT, aber ich konnte nicht anders, sorry

Markus. Zum Thema selbst scheint es offensichtlich nichts mehr zu schreiben zu geben. Es geht ja ohnehin seit etlichen Seiten nur noch um ganz andere Dinge.
Niemand hindert dich, beim Thema zu bleiben. Und niemand hindert dich, ein neues Thema zu den Soka-Haltern zu eröffnen.
Ich wünsche Dir ein friedliches, erfolgreiches und glückliches Jahr 2011.
 
@allmydogs
Ach Ulla, ich fand´s ja nur putzig, dass du anderen ( Achtung Wortspiel) "Schläge" erteilst (ob nun RatSCHLAG oder VorSCHLAG), dich aber selber nicht daran hälst. Und das nur 2,5 Stunden später.

LG
Markus

Auch dir nen guten Rutsch und die besten Wünsche
 
Völlig OT- Warum hört man in einem Thema von einigen Usern erst etwas, wenn es darum geht über andere User herzuziehen? - OT
 
EINE Userin hat sich in dieser Weise mal geäußert. Ein Zitat liegt zwar nicht vor,

Im Gegensatz zu Dir kann ich, was ich sage, auch belegen, obwohl unnötig, da Du selber sehr fleißig in dem entsprechenden Thread getippselt hast. Offenbar fehlte es aber am Leseverständnis:

um beim typ 1 (soka )und 2 ( nichtlisti) zu bleiben...

macht typ 1 was, dann wird die keule rausgeholt, macht typ 2 was, dann der wattebausch ( übertrieben ausgedrückt ) ergo wünsche ich mir eine gleichbehandlung zwischen den typen... entweder wird typ 1 wie typ 2 behandelt.... ODER aber typ 2 wie typ 1... kommt doch aufs gleiche raus.. :unsicher:

Nun zufrieden?

ich möchte dieses eine noch mal klarstellen.... der satz " kommt doch aufs gleiche raus" ist, so wie ich es jetzt feststelle, einfach dumm gewählt.. in einer tischrunde wäre es schneller geklärt gewesen.. ;) dieser satz bezog sich auf die kategorisierung von helki ? ich weiß es nicht mehr. es bezog sich darauf, ob ich "listi" und "nichtlisti" schreibe, oder aber "typ 1" und "typ 2" = kommt aufs gleiche raus...

man dreht sich hier wie ein kreisel. es kann doch nicht abgestritten werden, hovi, das wir eine extreme ungleichbehandlung in diesem bereich haben. es kann doch nicht sein, das ich mit meinem geprüften hund auf das amt gehe und mich die mitarbeiterin angrinst und sagt " sie haben einen kampfhund" und ich stehe mit der urkunde der prüfung vor ihr. wie würdest du dir vorkommen ? es kann doch nicht sein, das hunde, die 3 !! mal einen menschen gebissen haben ( kleiner münsterländer ) nach wie vor frei im geschäft rumspazieren können, wo auch kinder sind. mir drohte man mit einziehung und WT, OBWOHL noch nicht einmal klar war, ob mein hund an der beißattacke überhaupt beteiligt war ( rotti ) soll ich alle meine beiträge hier auflisten ? ich bin für die gleichbehandlung der tiere und ich stehe offen dazu, das WENN wir eine liste haben MÜSSEN, das dann die hunde gelistet werden SOLLTEN, die tatsächlich daran maßgeblich beteiligt sind. ich kann auch ganz offen dazu stehen, da dies NIE passieren wird, denn dann wird ein aufschrei durch die bevölkerung gehen und dann würde tatsächlich etwas passieren, nämlich das DANN die listen fallen würden..

zwar haben wir in allen möglichen bereichen eine ungleichbehandlung, aber hier geht es um lebewesen, die aufgrund dieser ungleichbehandlung ihr leben lassen müssen. ich rede nicht von denen, die man tatsächlich einschläfern muss, WEIL sie eine gefahr darstellen ( aufgrund des besch.issenen besitzers ) sondern von denen, die aufgrund ihres aussehens in diesen topf mit reingeworfen werden.

ich darf nicht auf diese ungleichbehandlung aufmerksam machen, ohne mich mit händen und füssen wehren zu müssen.

wir haben HUNDE, die oft ein spiegelbild ihrer besitzer sind, weil sie so gemacht werden, aber die sokas sind per se von geburt an schlecht.:unsicher:



hier nochmals meine antwort im anderen threat darüber, über meine einstellung.

Zitat:
Zitat von Milu
@gugl
Nur um dir bei der Suche nach mißverständlichen Äußerungen zu helfen, habe ich mal ein Teilzitat von Murphy aus dem anderen "Schäferhunde attackieren 80jährigen"-Fred kopiert:

...

um beim typ 1 (soka )und 2 ( nichtlisti) zu bleiben...

macht typ 1 was, dann wird die keule rausgeholt, macht typ 2 was, dann der wattebausch ( übertrieben ausgedrückt ) ergo wünsche ich mir eine gleichbehandlung zwischen den typen... entweder wird typ 1 wie typ 2 behandelt.... ODER aber typ 2 wie typ 1... kommt doch aufs gleiche raus.. :unsicher: und wenn einige leute hier damit kommen, das die halter von typ 1 hirnis sind, die von typ 2 aber nicht, sich aber das gegenteil beweisen läßt und halter von typ 2 genauso bescheuert, wie der halter von typ 1 ist, dann muss typ 2 auf die gleiche stufe gestellt werden... dies passiert aber nicht... und jetzt das gleiche von vorn..:lol:

...

Die möglichen Mißverständnisse sind fett markiert. Hat sich beim ersten Lesen für mich so dargestellt:
Listi kriegt die Keule, Nichtlisti kriegt den Wattebausch; daraus schlußfolgernd (= ergo) die gewünschte Gleichbehandlung. Und jetzt kommts: Entweder sollen beide den Wattebausch bekommen, oder beide die Keule, egal "kommt doch auf´s gleiche raus". Hauptsache Gleichbehandlung.

Also für mich kommts nicht auf das Gleiche raus. Wenn Listis wie Nichtlistis die Wattebäusche kriegen sollen (= differenzierte Betrachtung, keine Tötung,etc.) bin ich dabei. Im umgekehrten Fall, daß beide die Keule bekommen sollen (= Medienhetze, Euthanasie, etc.), kommt von mir deutlicher Widerspruch.

Natürlich wünscht Murphy sich keine miese Behandlung von allen Hunden.Sollte ich Sie total falsch verstanden haben, bin ich gerne bereit mich eines bessern belehren zu lassen. Sie hat ja oft genug betont, daß Sie alle Hunde liebt, rasseunabhängig. Warum dann nur solche mißverständlichen Aussagen?

LG
Markus

das kannn ich auch erklären, weil ich auf den beitrag von "lektoratte" geantwortet habe und versucht habe, ihre eigene unsinnigkeit zu erklären....

dies ist meine antwort auf die sanktionen gegen die beiden beißer gewesen....

zitat rosi:

auch ich kann es nicht erklären... wahrscheinlich wurde wieder debattiert, das es ja schutzhunde sind. sei´s drum. die maßnahmen finde ich absolut richtig und korrekt.hier wurde gegen den halter ermittelt und auch gegen den halter konsequenzen gezogen. die tiere müssen zwar MK tragen, aber der rest ist absolut okay. allerdings verstehe ich nicht, das erst nach solch einem vorfall solche konsequenzen erfolgen... aber hier sind wir wieder in dem bereich, das erst etwas passieren muss, bevor die behörde einschreitet, oder einschreiten kann. :sauer:

aber genau solche maßnahmen würde ich gerne bei soka haltern auch sehen. und nicht den hund erschießen, abspritzen und einen riesen bericht in der zeitung... und dieser dämmliche halter holt sich wieder einen neuen.

und trotzdem haben wir hier die ungleichbehandlung.... und ich behaupte, das die sokas hätten sterben müssen... :heul:

ich betone es immer wieder...mir geht es um die gleichbehandlung. um nichts anderes.


zitatende...

und wie auch schon gesagt... ich habe schon etliche "rassen" und auch mischlinge gehabt und mein herz blieb halt an den staffis und co hängen. :love:und braucht hier ein welpe oder ein junghund einer anderen rasse hilfe, dann bin ich auch dafür da und er marschiert bei mir durch die tür bis zur vermittlung. RASSEUNABHÄNGIG.;)

schöne weihnachten...:hallo:

Zitatende...
 
ich möchte dieses eine noch mal klarstellen.... der satz " kommt doch aufs gleiche raus" ist, so wie ich es jetzt feststelle, einfach dumm gewählt.. in einer tischrunde wäre es schneller geklärt gewesen.. ;) dieser satz bezog sich auf die kategorisierung von helki ? ich weiß es nicht mehr. es bezog sich darauf, ob ich "listi" und "nichtlisti" schreibe, oder aber "typ 1" und "typ 2" = kommt aufs gleiche raus...

Okay, war dumm gewählt der Ausspruch. Das akzeptiere ich mal so.

Dennoch möchte ich Folgendes klarstellen:

Wer meinen Beitrag bzgl. der Kategorien aufmerksam gelesen hat, dem ist klar, dass ich AUSSAGEN in Kategorien eingeteilt habe, keine Hunde.

Wer vor dem Hintergrund, dass ich von Aussagen der ersten Kategorie und Aussagen der zweiten Kategorie sprach (und keineswegs Hunde in verschiedene Kategorien eingeteilt habe), deine Äußerung gelesen hat, der kann nun wirklich kaum den Schluss ziehen, dass du dich mit deiner Äußerung auf meine (nicht vorgenommene!) Unterteilung von Hunden in verschiedene Kategorien bezogen hast.

Ich schrieb von Aussagen der ersten Kategorie (im Sinne von "eine so objektive Behandlung würde ich mir auch für Sokas wünschen") und Aussagen der zweiten Kategorie (im Sinne von "warum darf der Schäferhund leben, wenn der Soka getötet wird"). Ich schrieb, dass ich Aussagen der ersten Kategorie genauso sehe, während ich Aussagen der zweiten Kategorie unmöglich finde (da dort beim Lesen mitschwingt, dass man den Tod des Schäferhundes befürworten würde).

Daraufhin kommt dann von dir macht typ 1 was, dann wird die keule rausgeholt, macht typ 2 was, dann der wattebausch ( übertrieben ausgedrückt ) ergo wünsche ich mir eine gleichbehandlung zwischen den typen... entweder wird typ 1 wie typ 2 behandelt.... ODER aber typ 2 wie typ 1... kommt doch aufs gleiche raus

Ist es da wirklich so unverständlich, dass einem diese Äußerung sauer aufstößt?

Sei's drum, das sollte jetzt geklärt sein. Allerdings möchte ich nicht als die "Hunde-in-Kategorien-Einteilerin" in die Annalen der KSG eingehen, darum war es mir jetzt wichtig, noch mal klarzustellen, dass ich von AUSSAGEN verschiedener Kategorien sprach.
 
ich glaub, das ist der anstrengendste thread 2010. ich raff gar nix mehr, wer was wann wo wie gemeint oder gesagt hat und so..also ich kann net mehr folgen..
sdb39279.gif
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Hilzingen Polizeimeldung : Schäferhund beißt Joggerin“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Momo-Tanja
bei mir gehts auch immer noch! Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können.
Antworten
4
Aufrufe
685
Momo-Tanja
Momo-Tanja
Niahji
Dr. Schmierer hat mich eben angerufen und sagte da sollte ich mir keine Gedanken machen. Natürlich KANN es später insbesondere wegen des Übergangswirbels zu Spondylose oder Cauda Equina Syndrom kommen - was man dann aber konservativ dann gut behandeln kann. Die größte Baustelle ist die Hüfte die...
Antworten
47
Aufrufe
2K
Niahji
tessa
so gehts mir leider auch
Antworten
132
Aufrufe
6K
La Traviata
La Traviata
Grazi
Das wäre ein toller Zufall, von dem du dann unbedingt berichten müsstest! ;) Grüßlies, Grazi
Antworten
3
Aufrufe
544
Grazi
bxjunkie
Unschön. Ich hoffe zwar, dass ich nie einen Unfall habe, aber wenn doch, hoffe ich, dass der Hund in der Box ist und alle Beteiligten so schlau sind ihn da drin zu lassen bis man ihn in irgendeiner geschlossenen Räumlichkeit raus lässt.
Antworten
2
Aufrufe
334
IgorAndersen
IgorAndersen
Zurück
Oben Unten