Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Hilfe meine Rottweiler Hündin beißt aufeinmal

  1. Hallo an alle
    Seit ca 3 Jahren habe ich eine Rottweiler Dame Namens Daisy. Sie kam in ein bestehendes Rudel von 2 Jacky Damen. Diese sind 8 Jahre alt. Es lief alles besser als gedacht. Meine eine Jackydame namens Finja übernahm direkt die Erziehung und zieh Mutter. Die zwei waren unzertrennlich. Sie schliefen und spielten den ganzen Tag. Bis Neujahr. Da schoss Daisy aus heiterem Himmel auf Finja los. Und schüttelte sie fast zu Tode. Nur durch eine Not Op konnte sie geretten werden. Da finja ihren letzten stehtag hatte, schob ich es naiver Weise auf ein hormonelles Problem. Ich ließ sie unter strenger Beobachtung wieder zusammen. Und siehe da. Alles wieder wie vorher. Keiner knurrte oder ging dem anderen aus dem weg. Als dann am 10.januar die Fäden gezogen wurden, stand auch dem spielen nichts mehr im weg. Alles wie früher. Und ich dachte ok vielleicht ein bisschen konsequenter in der Erziehung und dann passt das. Leider falsch. Am letzten Donnerstag 16.januar das selbe wieder. Ohne ersichtlichen Grund biss sie sie wieder fast tod. Ok nun war ich gezwungen zu handeln. Während die eine sich noch in der Klinik befand kaufte ich einen Maulkorb den sie jetzt tragen muss. Ich hab ihn ihr mit Absicht schon angezogen, als finja noch in der Klinik war, in der Hoffnung das keine Verknüpfung entsteht. So nun dachte ich kann ich es besser kontrollieren, da daisy sich eigentlich gut abrufen lässt. Wieder falsch gedacht. Meine jackydame knurrt jetzt wenn daisy kommt und möchte sich auch eigentlich nicht mit ihr in einem Raum aufhalten. Ich wohne in einem Haus mit Garten wo die Hunde den ganzen Tag durchs Wohnzimmer hin können. Sowie sie sich auf diesem Weg begegnen stürzt daisy wieder auf finja drauf. Nur jetzt passiert ja nicht mehr soviel wegen des maulkorbs, aber dieses Verhalten kann ich ja trotzdem nicht dulden. Meine Tierärztin hat jetzt schon überlegt ob daisy vielleicht ihrer ziehmutter das Rudel abwerben will. Und wegen des kraft Unterschieds diese schrecklichen Verletzungen kommen. Ich bin mir aber ziemlich sicher das sie sie töten würde wenn sie könnte. Sie meinte aber das wir eine kleine Chance haben durch Kastration. Aber dann müsste daisy ja für Monate den Maulkorb tragen. Ich weiß nicht was ich machen soll
     
    #1 molin25610
  2. Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund...



    Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

    Hier der Link zu ihrer Seite!
    Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

    Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige. - Bild: © Jeroen van den Broek - fotolia.com
  3. Das sollte sich dringend mal ein in Mehrhundehaltung erfahrener Trainer anschauen.
     
    #2 embrujo
  4. Ich würde die hunden trennen, wenns schon zweimal soweit gekommen ist, würde ich keine weitere übungen machen.
     
    #3 toubab
  5. Und bis der Trainer da war, konsequent trennen. Auch mit MK kann es Verletzungen geben.
    Das Problem ist halt, dass Hündinnen da oft "konsequenter" sind als Rüden und dass es manchmal nicht mehr möglich ist nach solchen Crashs, wieder ein harmonisches Zusammenleben hin zu bekommen. Welche Verletzungen hatte denn die kleine Hündin?
     
    #4 Paulemaus
  6. In dem Fall würde ich einen sehr erfahrenen Trainer auf dem Gebiet der Mehrhundehaltung das gesamte Rudel einschätzen lassen und zwar einen, den mit einem standartisierten Test reichlich Erfahrung hat.
    Ich denke zuhause wird das deutlich schwieriger und so, wie es jetzt ist, das kann man neben den Menschen auch den Hunden nicht zumuten.
     
    #5 matty
  7. Ganz ehrlich? Ich würde mich von einer der Hündinnen trennen. Hier sind die Kräfteverhältnisse für meinen Geschmack einfach zu ungleich verteilt. Vom dauerhaften Streß für die Hunde mal abgesehen, aber so sicher kann man meiner Meinung nach gar nicht trennen, als das es nicht doch noch einmal zu einer Konfrontation kommen kann.
     
    #6 HSH Freund
  8. Du nimmst mich die worte aus dem mund, aber abgeben empfehlen gibt hier immer so haue.
     
    #7 toubab
  9. Ich sehe auch kaum Chancen beide Hunde wieder zu integrieren, jedoch habe ich kaum jemanden erlebt, der das schnell einsehen wollte.
    In dem Alter dauerhaft trennen halte ich für Dauerstress über viele Jahre bei Mensch und Hund. Deshalb wäre ein neues Zuhause für eine Hündin sicher fie beste Lösung.
     
    #8 matty
  10. Es ist auch bitter, ein anderes zuhause suchen zu müssen. Aber besser ein ende mit schrecken als ein schrecken ohne ende.

    ich habe das auch schon durch.
    mein jaqueline lebt gegenüber, mit eine hündin zusammen, bewachen zusammen eine autowaschanlage, werden dort gefüttert, alles prima und keine bissverletzungen mehr.
     
    #9 toubab
  11. Sie ist nimmer bei dir? Hab ich gar nicht mitbekommen?
     
    #10 Pennylane
  12. ja schon länger, die sind alle über sie hergefallen, ich konnte sie nur noch mit die dressurgerte befreien, ich habe es noch versucht, aber sie hatte so angst, ich bin mit ihr an der leine raus zum lösen, während die anderen weggesperrt waren.

    dann habe ich sie bei babacar einquartiert, erging jeden morgen eine stunde laufen, aber sie war nicht glücklich, sie ging dann über die strasse, ist frei, kann machen was sie will und wird nicht mehr gebissen.
     
    #11 toubab
  13. Kann man schon , aber schön ist anders .- Man kann auch zeitliches Gleichgewicht schaffen ,aber es ist halt 24/7 aufzupassen ,- ich habe das fast sieben Jahre gemacht ,- mir fehlt das jetzt sicher nicht , - aber ich hatte mich auch dran gewöhnt,- und so sehr eingeschränkt hat es mich nicht.-

    Kastration hat meiner Meinung nach bei Hündinnen da null Einfluss.

    Was ich jetzt nicht ganz ausschließen würde , wenn das nur gegen die eine Jack Russel Hündin geht , dass diese ein gesundheitliches Problem hat, und daher vom "Sockel" runter ist.
    So war es zumindest bei uns jeweils mit den Hündinnen : zuerst - auch aus heiterem Himmel - DSH Hündinnen versus Pitbull Hündin (die da vermutlich schon den Krebs hatte ) , und nach deren Tod versus Beaglehündin , die das Ziehkind der dann verstorbenen Hündin war.
     
    #12 Gelöschtes Mitglied 14294
  14. Mir würde es in erster Linie nicht darum gehen, wie ich mich damit fühle und wie es mich einschränkt, sondern was das mit den Tieren macht. Ich stelle es mir nicht witzig für einen Hund vor, der mit einem anderen Hund in der Umgebung leben muss, der ihn schwer verletzen würde, wenn er denn könnte. Ich finde das für beide Hunde unzumutbar und heftigen Stress.
     
    #13 Paulemaus
  15. Äh, der ihn schon zweimal schwerst verletzt hat !!
    Und da die Jacky-Hündin zuerst da war, müsste der Rotti bei mir gehen.
    Das würde ich der kleineren, älteren und länger bei mir seienden definitiv nicht zumuten.
     
    #14 Candavio
  16. Das war ja bei mir immer eine ganze Gruppe , da war nie einer alleine oder Stress ausgesetzt , da habe ich schon drauf geachtet ;).

    Wie gesagt , man muss halt gut moderieren .- Und ich war ja nun immer zuhause .

    Und das glaube ich Dir auch nicht @Paulemaus , dass es Dir gar nicht dabei um die eigene Komfortzone ginge ( wäre auch ganz legitim) , dann ist nämlich schon zum Beispiel der Aufenthalt im "Familienzimmer" des Hotels wirklich etwas schwieriger und weniger entspannt.

    An die TE: sorry fürs OT:fuerdich:
     
    #15 Gelöschtes Mitglied 14294
  17. :verwirrt: da steht doch nichts Gegenteiliges.
     
    #16 matty
  18. Zumal als nächstes die dritte Hündin dran sein könnte.

    Man kann bei entsprechenden Räumlichkeiten sicher trennen, habe ich auch hinter mir. Ein guter neuer Platz für die Rotti-Dame wäre sicherlich nicht die verkehrteste Lösung.
     
    #17 Fact & Fiction
  19. Ich halte trennen grundsätzlich schon für eine Möglichkeit, wenn die Gegebenheiten es hergeben.

    Aber bei der TE scheint es ja so zu sein, dass alle Hunde es gewohnt sind, regelmäßig durch das Wohnzimmer in den Garten zu gehen. Da stelle ich mir dann schwierig vor, zu trennen (bei mir würde das auch nicht so funktionieren, dass es für alle Hunde ok wäre).

    Und auch, wenn der Rotti durch den Maulkorb nicht mehr beißen kann, finde ich es trotzdem nicht zumutbar (für beide übrigens).

    Also falls da durch einen Trainer nicht kurzfristig Besserung erreicht werden kann, würde ich in dem Fall auch zur Abgabe raten.
     
    #18 DobiFraulein
  20. Brit schrieb "der ihn verletzen würde, wenn er könnte..."
    Darauf bezog sich mein "hat er doch schon zweimal...."
     
    #19 Candavio
  21. Zumal es bei den Größen-, Gewichtsverhältnissen für den Jackie auch mit MK tödlich ausgehen kann.
     
    #20 HSH Freund
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Hilfe meine Rottweiler Hündin beißt aufeinmal“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden