Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

lesenswert Hilfe, ganz dringend. Haben eine Hund übernommen.

  1. Ich wusste im Vorfeld dass das hier kontrovers diskutiert werden wird.

    Ich habe in dem Moment jedoch keine andere Möglichkeit gesehen, es ging auch alles schnell und war nach max. ´ 1 Minute vorbei.

    Auf der einen Seite meine Marlene, die uns Haus will, Ihr Bruder so freundlich und hat die Tür für Sie schon geöffnet und der Hund wild gegen die Tür springend davor, Hund wollte raus....Marlene wollte rein...da hatte er gerade auch keinen Maulkorb um. Kinder waren eigentlich unterwegs, dachten wir zumindest dass sie länger bei den Nachbarn sein werden, und Bakkies entspannt.

    Dann wollte ich ihn einfach am Halsband von der Tür wegnehmen und bevor ich an ihm dran war, hat er sich direkt zu mir gedreht und deutlich versucht meine Hand zu erwischen....da stand Marlene, Gegendruck an der Tür vom Hund war ja schon weg, direkt hinter ihm.

    Ich hab mir den Bakkies dann irgendwie geschnappt, und da er auch weiterhin versuchte mich zu schnappen und sich los zureißen,
    mit "Welpengriff" auf den Boden gedrückt bis er sich beruhigte....das alles hat vllt. 60 sek gedauert, wenn überhaupt.
    Auf ein exemplarisches Experiment (beisst der mich jetzt wirklich?) hatte ich wenig Ambition.

    Das war übrigens, bevor man uns Misshandlungen vorwirft (der arme läuft ja ohnehin schon mit krummen Genick....), die einzige physische Maßregelung die der Hund hier erfahren hat.

    Bevor man mir das vorwirft, wie hättet ihr verfahren?
    Es darauf ankommen lassen?
    Umdrehen und weg gehen?

    Bakkies zumindest, hat mir das nicht sonderlich übel genommen und hat weiter ständig die Nähe zu mir gesucht....
    Jede Nacht hat er sich ja auch zu mir ins Bett geschlichen....und das vermissen wir tatsächlich an ihm.

    Empfohlen wurde ja den Hund am Treppengeländer anzubinden bis er irgendwann alleine ruhig wird.....
    das kam für uns jedoch nicht in Frage genauso wenig wie rund um die Uhr Maulkorb.
     
    #381 bokkie
  2. Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund...



    Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

    Hier der Link zu ihrer Seite!
    Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

    Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige. - Bild: © Jeroen van den Broek - fotolia.com
  3. Staffbulls? - Ehrlich jetzt?

    Also, wie gesagt, nicht meine Rasse, aber... :gruebel:

    Lebhaft, ja. Aber "Hunde, die nach vorn gehen, weil sie nicht anders können?" - Nee, oder?

    Helft mir mal auf die Sprünge - wenn ich hier im Forum mal so richtig auf die Nase gefallen bin, dann mehrmals, weil ich von Staffbulls keine Ahnung hatte. Aber das überrascht mich jetzt trotzdem.

    @Momo-Tanja @pat_blue

    Sagt mal was dazu? - Ich traue mir da kein Urteil zu.

    Ich denke, Sharima hat das gut zusammengefasst, was der Hund im neuen Zuhause für ein Problem hatte:

    Kann natürlich stressbedingt sein (also, der Versuch, alles zu kontrollieren, weil der Hund gerade komplett den Überblick verloren hat) - aber dann passt es halt mit der Familiensituation so gar nicht. Ich denke, da waren wir uns sogar alle einig.

    Denn das ist ja auch für den Hund kein glücklicher Zustand.
     
    #382 lektoratte
  4. Ja hätte ich....habe seit 2005 selber Staffordshire Bullterrier....in meiner Kindheit in Südafrika ebenfalls.....danke für den Tip....werde versuchen gegen Mops einzutauschen...reklamieren sozusagen....wusste ich nicht
     
    #383 bokkie
  5. autsch. puh... ach lohnt nicht. sorry.
     
    #384 Momo-Tanja
  6. Den Hund auf einem ruhigen Platz anzubinden, damit er runterkommt, ist tatsächlich gar kein so schlechter Tipp. Aber am Treppengeländer in einem Haus wo ständig Leute die Treppe rauf und runterdonnern - hätte ich das definitiv auch nicht gemacht.
     
    #385 lektoratte
  7. OT: Wenn das man nicht nach hinten losgeht.... ;) :p

    (Oder, um einen früheren Nachbarn hier zu zitieren: "Wir hatten unser Leben lang Boxer. Unser letzter Hund jetzt sollte etwas kleiner sein, wir können beide nicht mehr so!" (Das war ein sehr lebhafter und fitter Mops) "Der hält uns mehr auf Trab als jeder Große, den wir je gehabt haben!" :uhh: :lol: )
     
    #386 lektoratte
  8. Sehr witzig.
    Dass der Hund mit "krummen Genick" rumläuft, liegt wohl daran, dass er in einer TP untergebracht ist und erst mal die Welt nicht mehr versteht. Dass es richtig ist, dass der Hund nicht mehr bei Euch ist, bestreitet hier niemand. Solche Witzchen über den Hund, der am meisten drunter leidet, finde ich hingegen daneben.
     
    #387 Paulemaus
  9. Danke! :)
     
    #388 lektoratte
  10. @lektoratte das war bevor ich deine markierung gesehen habe. aber ich habe ja hier schon oft genug geschrieben wie staffbulls in der regel ticken. und bei dem zitierten satz... da müsste man ja bei adam und eva anfangen und dazu fehlt mir gerade der nerv. ;)
     
    #389 Momo-Tanja
  11. Ich mache keinerlei "Witzchen" über den Hund, auch wenn manche es so interpretieren (wollen).
    Genauso wie ich in die Aussage mit dem Genick, meinen Teil hinein interpretiere,
    eben auf der Grundlage meiner Erfahrung mit dem Aussagenden.
    Ist halt keine eindeutige Aussage, wieso weshalb warum, daher bleibt einem nur die Interpretation.

    Meine Frau heult jeden Abend noch....mich lässt das nicht weniger kalt.
    Wir fühlen uns ELEND, nur und ausschließlich wegen Bakkies!

    2 Hundetrainer haben, unabhängig voneinander, gesagt das wird nichts bzw. zu risikoreiches Experiment zu versuchen, das irgendwann mal, vielleicht, eventuell....der Hund anders reagiert und alles supi wird.

    Bis zu den Aussagen haben wir alles versucht und waren willig eine Lösung zu finden.....
    Ob es irgendwann mal geklappt hätte, ist leider reine Mutmassung.
     
    #390 bokkie
  12. Da sind sich glaube ich 99,9% hier im Thread einig :)

    Muss auch mal betont werden, kommt ja selten genug vor :sarkasmus:
     
    #391 DobiFraulein
  13. welche konkrete Nachfrage stellst du eigentlich in #193? weil du das immer wieder hervorholst?
    oder haben wir ein unterschiedliches #193?
     
    #392 Pennylane
  14. Wenn Du mich meinst? Wahrscheinlich genauso viel oder wenig wie spätere andere Beiträge hier von Haltern und ihren Hunden :lol:
     
    #393 Paulemaus
  15. Das war vor 6 Seiten. ;)
     
    #394 snowflake
  16. Eigentlich wollte ich hier nix schreiben.....Aber....

    Für mich hat der Verein hier keine Schuld an irgendeiner für euch gefährlichen Situation.
    Erstens Mal hab ich bei jedem Neuzugang Hausleine immer dran.
    Wenn die Kinder hier sind ist das Kindergitter zu und der Neuzugang dahinter.
    Bei uns momentan Bullterrier Bolle.
    Kind das öfter hier ist ist zwei Jahre alt und als wir merkten das das was uns die Vorbesitzer sagten nur die halbe Wahrheit war ,haben wir einen Welpenzwinger gekauft.
    Bei uns reicht 90 Cm Höhe und so ist Bolle immer dabei und es kann nix passieren.

    Ihr hättet auch wenn euch was an dem Hund gelegen hätte,auch solche Maßnahmen ergreifen können.

    so würde Kinder und Besuch geschützt und gemeinsam mit dem Hund trainieren können ohne das er eine Gefahr darstellt,oder die Kinder Besuch ihn bedrängen können.

    Ich find's sehr einfach gestrickt zu sagen der Verein hat euch nicht alle Infos gegeben.
    Die Beschreibung auf der HP ist sehr aussagefähig und darauf hättet ihr mit etwas Einfühlungsvermögen aufbauen können.
    Mir kommt es so vor als ob ihr einen funktionierenden Hund wolltet der eine tolle Optik hat.

    Aber ,wenn ich mir einen Tierschutz Hund hole muß ich immer damit rechnen daß ich mit ihm arbeiten muß und ihn nicht vom ersten Tag an frei im Haus rumrennen lassen kann.
    Das kann von Anfang an passen. Sowie bei uns mit Tilly ,Toyah, Thysson und Lisa.

    Das kann aber auch mega viel Arbeit sein und muß langsam passend gemacht werden so wie bei Ossi,Sanchi und Bolle.

    Wenn man da nicht bereit zu ist,sollte man ,anstatt den Verein zu beschimpfen,dich keinen Hund vom TsV holen.

    Der Leidtragende ist nämlich jetzt leider der Hund,der in der Tierpension sitzt.
     
    #395 Biefelchen
  17. Richtig, Muggel ist der leidtragende in der Geschichte. Für mich persönlich ein Desaster, das so nicht hätte kommen müssen.
    Mein Mann und ich waren sehr wohl darauf vorbereitet das da Arbeit auf uns zukommt (kleiner Leinenpöbler, Macho und fremden gegenüber misstrauisch und vorsichtig und grundhehorsam) und wir gerne bereit wären, daran zu arbeiten. Viele Dinge hat er auch schnell gelernt und draussen mit ihm alleine, klappte zb. Die leinenführigkeit schon super. Auch akzeptierte er nach und nach das Nein, wenn er nicht aufs Sofa durfte. Was wir ihm ja in keinem Fall gestatten sollten.
    Aaaaber, das was Muggel hier zeigte war äußerst aggressives nach vorne gehen und in diesem Moment, kannte er weder Herrchen noch Frauchen noch andere im Haushalt lebenden Personen. Er rannte mit Tunnelblick über alles und jeden nur um die Person, auf die er sich eingeschossen hat, stramm stehen zu lassen....und damit nicht genug, er schnappte obendrein zu.

    Gerne wiederhole ich mich auch nochmal, dem Verein da nicht den miesepeter zuzuschieben, weil es ja durchaus sein kann, daß er auf seiner pflegestelle so nicht reagiert haben mag. Dennoch sollte solch eine für mich äußerst wichtige Info, das man vermutet hat, das der Hund aufs "nach vorne gehen" trainiert wurde, bereits auf der Homepage im Muggel seinem Profil stehen sollen. Denn dann hätten wir uns garnicht erst beworben.
    Spätestens beim Telefonieren und /oder Besichtigung bzw Abholung, hätte es deutlich kommuniziert werden müssen.

    Niemals hätte ich meinen Kindern, fremden Kindern oder fremden Leuten geschweige dem armen Muggel diese situation angetan.

    Und ja, einem Hund, der nach vorne geht und gezielt schnappt/beißt, den hätte ich mich von vorerein nicht gewachsen gefühlt.
    Da spielt es dann auch keine Rolle, wenn er abends ein absolutes Goldstück ist und einen um jede Art von Aufmerksamkeit zu bekommen, mit seinen grossen kulleraugen Blicke zuschmiss, das sofort und auf der Stelle jedes Herz schmilzt.
     
    #396 Thembi_80
  18. Es tut mir leid, das ich mich nochmals geäußert habe, denn eigendlich wollte ich das nicht mehr tun. Ich bin emotional einfach noch zu sehr davon angefasst!
     
    #397 Thembi_80

  19. Ich weiß, das ist super schwierig in der Situation. Muss ja schnell gehen. Bei unserem wäre das wohl gar nicht gegangen und er hätte die Welt nicht mehr verstanden wenn ich sowas mit ihm gemacht hätte. Er verzieht sich schon länger in seine Box wenn er mal einen freundlichen kleinen Anschiß bekommt. Ein Sensibelchen.
    Aus dieser Perspektive habe ich das betrachtet. Theoretisch hätte ich ihn wortlos an der Leine weggeführt und dann angebunden. Wie gesagt theoretisch. Im Eifer des Gefechtsn, wer weiß...
    Unserer machte anfangs bei manchen Situationen eine Show, daß ich gedacht habe er frisst mich gleich. Er hatte wohl gelernt, daß er mit nach vorne gehen was erreichen kann. Das war innerhalb kürzester Zeit weg. Wir haben ihn extrem liebevoll und konsequent behandelt. Nie unterworfen, immer Alternativen angeboten. Kannte er scheinbar nicht. Dann ist er komplett aufgetaut.
     
    #398 ny00070
  20. Das ist kein Schwachsinn, sondern Genetik.

    Solche übergriffigen Bemerkungen kannst Du Dir sparen!

    „Diese“ Hunde sind alle möglichen Rassen die nach vorne gehen sollen z.B. bei der Jagd. Lies mal über Vererbungsgesetze und Genetik in der Kynologie. Es ist hochinteressant was man in den Genen fest verankern kann in relativ wenigen Generationen.
     
    #399 ny00070
  21. Was auch immer „nach vorne gehen“ für die Einzelnen hier bedeuten mag...
    Hinten ist alles in Ordnung :)
     
    #400 Crabat
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Hilfe, ganz dringend. Haben eine Hund übernommen.“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden