Hessens IM Bouffier lehnt Hundeführerschein für alle Hunde ab

  • Odin991
Pressemitteilung auf der Homepage des Hessischen Innenministeriums vom 25.07.01
Meldung: Forderung der Landestierschutzbeauftragten nach Hundeführerschein für alle Hunderassen ist praxisfremd

Wiesbaden. Innenminister Volker Bouffier hat die Forderung der Landestierschutzbeauftragten Madeleine Martin nach Einführung eines Hundeführerscheins für alle Hunderassen zurückgewiesen. "Das ist eine Forderung ohne jede praktische Kenntnis und geht völlig an der Realität vorbei" sagte Bouffier. Er wandte sich energisch gegen eine generelle Kriminalisierung aller Hundehalter. "Das Problem ist nicht der Halter eines Yorkshire-Terriers oder die Oma mit ihrem Pudel, das Problem sind einige Hunderassen und bestimmte kriminelle Personengruppen. Das darf man nicht über einen Kamm scheren, doch mit einem Hundeführerschein würde genau dies passieren", stellte Bouffier klar.

Als im "höchsten Maße ignorant" bezeichnete Innenminister Bouffier die Aussage der Landestierschutzbeauftragten, wonach die von ihm initiierte Kampfhundeverordnung "eher geschadet" habe. "Da muss man schon ganz fest die Augen vor der Realität verschließen, um zu so einer Einschätzung zu gelangen. Aufgrund der Verordnung konnten in Hessen bisher über 400 gefährliche Hunde dauerhaft aus dem Verkehr gezogen werden. Keiner dieser Hunde stellt mehr eine Gefahr für die Bürgerinnen und Bürger oder andere Tiere dar. Das ist ein voller Erfolg", betonte Bouffier.

Der Minister betonte, dass aber auch ganz praktische Gründe gegen einen "Hundeführerschein" sprechen. Ein solcher Führerschein hätte zur Folge, dass das betreffende Tier dann auch nur noch von dem Führerscheininhaber ausgeführt werden dürfe. "Was passiert eigentlich mit dem Tier, wenn diese Person verhindert ist, etwa weil sie im Krankenhaus ist oder weil eine dringende Geschäftsreise ansteht,?", fragte Bouffier und weiter: "Ein Tier kann nicht einfach mal so wie ein Auto drei Wochen abgestellt werden."
Im übrigen habe bisher noch niemand die Frage beantwortet, welche Folgen es haben soll, wenn eine Person einen Hund ausführt, obwohl sie keinen "Hundeführerschein" habe. "Wird diese Person dann festgenommen, ein Strafverfahren analog zum Fahren ohne Führerschein im Straßenverkehr eröffnet, der Hund beschlagnahmt? Das ist doch einfach absurd. Vorschriften, die niemand sanktionieren kann, sind unsinnig", so Bouffier.

Die Einführung eines "Hundeführerscheins" würde zudem eine riesige Bürokratiewelle lostreten und eine enorme Belastung für die Kommunen darstellen, hob Bouffier hervor. "Die Kommunen wären gezwungen, eigens hierfür Personal einzustellen, ja womöglich sogar ein neues Amt zu schaffen. Das ist in Zeiten von Verwaltungsvereinfachung, mehr Effizienz und einer besseren Wirtschaftlichkeit der öffentlichen Verwaltung einfach nicht von dieser Welt", sagte Bouffier.

Innenminister Bouffier forderte die Landestierschutz-beauftragte abschließend auf, sich konstruktiv an der Diskussion zu beteiligen. "Unrealistische Forderungen helfen weder dem Tierschutz noch werden sie den berechtigen Interessen der Bürgerinnen und Bürger nach Schutz und Sicherheit vor gefährlichen Hunden gerecht", sagte Bouffier.

Quelle: HMDI-Hessen Homepage
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Odin991 :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • Odin991
Ja... da denkt der Berufspolitiker plötzlich an Wählerstimmen. Da zeigt sich mal wieder, was doch die SPD für " Aushilfs / Hobbypolitiker " hat. Schade, denn mit dieser Aussage degradiert sich dieser Mensch selbst, und es zeugt nicht grade von seinem großen Sachverstand. Gerade ein Hundeführerschein für alle, und ein Wesenstest für alle Hunderassen währen der einzige Weg, uns vor wirklich gefährlichen Hunden zu schützen. Der bürokratische Aufwand ist zu hoch ( die Wähler laufen weg ). Es würde mich sehr freuen, wenn er irgendwann von " Oma´s " Pudel gebissen wird. Der einzige der hier an der Realität vorbeidenkt, ist Herr Bouffier.
Liebe Grüße, Maik und Odin
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Beckersmom
Hi Odin,

"Puffier" ist ein CDU "Vollzeit-Politiker"


Beckersmom



SUAVITER IN MODO - FORTITER IN RE
 
  • Odin991
CDU?.... der Mann ist in der falschen Partei ;) Ob nun SPD oder CDU.... Das was der Mensch da von sich gegeben hat spottet jeder Beschreibung.
Liebe Grüße, Maik und Odin


 
  • t-na
huhu,
das thema steht auch unter presse/medien, da haben auch schon viele etwas zu volker le gratin du merde bouffier geschrieben liebe grüsse .-)))))))))))))9

 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Volker
Ich würde den Spritkopp gerne mal fragen was ein Kampfhundehalter den macht wenn er ins Krankenhaus kommt. Wer kümmert sich den da um seinen Hund ? Ich brauche ja zum gassi gehen einen Sachkundenachweis.

Der labert echt nur ********, wenn ich das alles lese kommt es mir hoch.



Gruß
Volker und Schmusehund Cindy



[b]mail@schmusehund.de[/b]

ICQ Nr. 70499104
 
  • Volker
Ich gehe mal davon aus das Er und seine Frau selber so ne kleine Fußhupe haben.
Den müssten die ja dann abgeben, weil er viel zu blöd für einen Hund ist und es Ihm einfach an der nötigen Sachkunde fehlt.

Man Mann Mann, der ist schlimmer als ein Krebsgeschwür am Hintern.

Gruß
Volker und Schmusehund Cindy



[b]mail@schmusehund.de[/b]

ICQ Nr. 70499104
 
  • Katja
Da dreht sich bei mir der Magen vor Ärger um!! Wieviel Sch... kann ein Politiker noch reden? Da wird sich in einem Satz ja schon wiedersprochen und was sind denn nun in seinen Augen Kampfhundehalter? Kriminelle Personengruppen? Also mir fehlen echt noch die Worte.......!
Und dann frag ich mich noch wer die Augen ganz fest verschliesst, Herr IM Bouffler hatte sie wahrscheinlich noch nie offen!!!
Alles Listenhundehalter, die brauchen ja niemanden für ihren Hund, oder? Den kann man ja 3 Wochen wie ein Auto abstellen, oder meint der vielleicht einschläfern?????

Ohhhh maaaan, da krieg ich vor Wut soooooooooooo nen Hals ran!!!
 
  • Sabine G
Volker - mußt Du diesem Herrn auch noch Komplimente machen? Die hat er nun wirklich nicht verdient <g>

Da kann man den Leuten in Hessen echt nur sämtliche verfügbaren Daumen drücken, schizophrene Gegner sind die unberechenbarsten.

Gruß, Sab.





...out of the dark - into the light, the brightness...
 
  • Beate
Puffier hat schon im letzten Jahr zu Beginn der ganzen Verordnungen verlauten lassen, er sei stolz, eine der schärfsten Hunde-VO's in ganz Deutschland zu haben.
Dieser Kerl versucht weiterhin, mit allen Mitteln seine Macht zu demonstrieren, obwohl er sogar gerichtlich gebremst wurde und seine VO zweimal abmildern musste.
Man müsste wirklich mal seine Zurechnungsfähigkeit überprüfen lassen, so viel Mist wie der labert, soviel kann sich ein Mensch normal gar nicht widersprechen...

Habe immer noch so eine Wut im Bauch, kann mich gar nicht mehr beruhigen.

Hoffentlich bekommt er im August die nächste Schlappe vor Gericht!!!!

Saure Grüße,
Beate & Sina
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Hessens IM Bouffier lehnt Hundeführerschein für alle Hunde ab“ in der Kategorie „Pit Bull, Staff & andere Kampfschmuser“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten