Haustierdiebstahl für Tierversuche? - Neue Aktion

  • Marion
Nachricht: 1
Datum: Thu, 17 Oct 2002 16:11:26 +0200
Von: "ZERGportal" <info@zergportal.de>
Betreff: Haustierdiebstahl für Tierversuche??? - "Spurlos verschwundene Haustiere (Katze/Hund)"

„Spurlos verschwundene Haustiere (Katze/Hund)“

Haustierdiebstahl für Tierversuche??? ­ zum Wohle der Menschheit?!


Uns beunruhigen Meldungen über immer wieder gebietsweise, gleichzeitige Verlustmeldungen von vielen Katzen und auch Hunden in ganz Deutschland.
Die Fäden der Spurensuche laufen bei uns zusammen, da wir seit 1996 aufgrund eigener Verluste diese Vorkommnisse dokumentieren - das
Ergebnis ist erschreckend! Es bleibt ein Rätsel, dass schon seit Jahren bundesweit immer häufiger eben auch sehr häusliche, gepflegte, gekennzeichnete Tiere, denen es daheim gut ging, plötzlich ohne ersichtlichen Grund unauffindbar verschwinden. Laut TASSO, Haustierzentralregister e.V. verschwinden jährlich über 300.000 Katzen
und Hunde spurlos. Die Dunkelziffer dürfte hundertfach sein. Diese vielen Tiere, die teils zur gleichen Zeit im gleichen Gebiet verschwanden/verschwinden, können nicht alle erschossen oder überfahren werden/worden sein (nach unseren Erkundigungen werden die meisten Tiere, wenn sie im Strassenverkehr umkommen, auch gefunden).

Weiter mussten wir aufgrund unserer Auflistungen leider feststellen, dass Tätowierung und/oder Mikrochip unsere Tiere nicht vor Diebstahl schützen ­ das muss hier einmal klargestellt werden.

Die Kennzeichnungen der Tiere sind allerdings ohne Frage selbstverständlich sehr wichtig und sinnvoll. Man muss seine Tiere trotzdem tätowieren und chipen lassen, da diese Kennzeichnungen für eine eventuelle Zurückführung wichtig sind und vielleicht auch als Beweis bei
entsprechendem Auffinden eines Tieres dienen.

Bewiesen ist, dass unter den vielen verschiedenen angewandten Fang - und Lockmethoden auch mit chemischen S.exuallockmitteln gearbeitet wird, die
selbst bei kastrierten Tieren - Katzen/Kater - wirken, diese anlocken und die somit eingefangen werden können.

Auf Grund von Meldungen von Tasso (300.000 pro Jahr) und auf Grund unserer bisherigen Auflistung, gehen wir davon aus, dass Verlust/Diebstahl-Meldungen von Haustieren den Tatsachen entsprechen, so dass der organisierte Haustier-Diebstahl nicht mehr von der Hand zu
weisen ist. Viele Tierhalter, die ihre Tiere bei Tasso u.s.w. als vermisst melden, unterlassen aber eine polizeiliche Straf-Anzeige. Folglich sieht die Polizei keinen Handlungsbedarf, und somit fehlen amtliche Belege zum organisierten Haustierdiebstahl.

Allerdings konnte im Jahre 1997 ein „Tierfänger“ in München überführt werden, der 72 Katzen in einer Waldhütte gehortet hatte, 2 davon konnten
eindeutig von ihren Besitzern identifiziert werden, die auch einen Strafantrag stellten. Leider sah der Staatsanwalt beim Landgericht
keinen Handlungsbedarf, so dass dieser Fall zu den ruhenden Akten gelegt wurde. Lediglich eine Geldbusse von 3.000.00 DM wurde in der Berufung
durch den Generalsstaatsanwalt beim Oberlandgericht München festgesetzt.

Wenn dem aber so ist, dass unsere Haustiere (Katze/Hund) organisiert gestohlen werden, muss man sich fragen, wozu?

Dokumentarfilmer Manfred Karremann, animal-Network e.V., sowie einschlägige pelzverarbeitende Firmen schliessen den illegalen Handel mit Katzen/Hundefell aus. Ihrer Meinung nach ist der deutsche Fellmarkt dafür zu klein, und die Importware aus asiatischen Ländern ist zu
Dumpingpreisen pro Fell für ca. 2.00 Dollar zu kaufen. Hier würde sich ihrer Meinung nach ein organisiertes, kriminelles Handeln nicht lohnen.

Aber könnte man „verschwundene Haustiere“ einerseits und „Tierversuche“ andererseits nicht in einem Zusammenhang sehen? Es ist nicht bekannt, ob nicht doch verschwundene Tiere in den nicht meldepflichtigen Vorversuchen in der Grundlagenforschung u. a. verbraucht werden.

Der immer weiter um sich greifende Haustier-Diebstahl konnte erst zu solch einem Ausmass gelangen, weil die vertrauensseligen Tierschützer
und Tierschutzvereine den bestehenden Bestimmungen und Erlassen vertrauen und den Argumenten der Tierexperimentatoren glauben, dass
Katzen eigens gezüchtet würden, um Versuchsergebnisse nicht zu verfälschen. Aufgrund unserer Recherchen gibt es diese „seriösen
Züchter“ speziell für Katzen nirgendwo. Bisher konnten weder der Deutsche Tierschutzbund e.V., Haustierregister TASSO e.V. noch namhafte
Vereine oder Organisationen Zuchtanstalten für Katzen nennen, die diesen Bedarf an benötigtem „Tiermaterial“ „produzieren“ könnten. Hier liegt der grosse Widerspruch!

Hinter diesen gefährlichen Fehlinformationen können sich der Ankauf und „Gebrauch“ jeglichen Haustieres (mit falschen Papieren reingewaschen)
verstecken, vor allem da auch von den entscheidenden Stellen die Verlustmeldungen und ­ Daten nicht weitergegeben werden.

Unendliches Leid für Mensch und Tier!

Für organisierte Haustier-Diebstähle fehlen zwar konkrete Beweise, jedoch bleibt der Verdacht so lange bestehen, bis andere beweisbare Gründe für das spurlose Verschwinden unserer Haustiere erbracht werden. Diesen Gründen muss man endlich nachgehen; es kann nicht sein, dass man Tierverluste einfach als gegeben hinnimmt. Da es um Tiere, die alle auch als Eigentum einen erheblichen Sachwert (jahrelange Fütterung und
ärztliche Betreuung ...) haben, aber auch um die Gesundheit der Tierhalter geht, kann man diese Angelegenheit nicht mehr nur so abtun wie es all die vergangenen Jahre der Fall war, als es hiess „Katze im Strassenverkehr umgekommen - Katze geht auf Brautschau - Jäger hat Katze
erschossen - Fuchs hat Katze geholt“.

Gewiss muss nicht gleich bei jedem verschwundenen Tier eine kriminelle Handlung vermutet werden. Da wir aber zeitlebens die volle Verantwortung
- in jeder Hinsicht - für unsere Haustiere, für unsere Katzen und Hunde tragen, darf man das Thema plötzlich gebietsweise spurlos verschwindender Katzen/Hunde nicht mehr auf sich beruhen lassen, wie es bisher gehandhabt wurde, denn Tier-Verluste/Diebstähle können überall
und zu jeder Zeit stattfinden.

Wir wollen die Tierhalter nicht in Panik versetzen! Darum muss das Hauptaugenmerk aller Bestrebungen sein, dem rätselhaften spurlosen
Verschwinden ein Ende zu setzen. Deshalb sind Warnungen und Hinweise auf eventuelle Tierdiebstähle wichtig, damit Tierhalter Gegenmassnahmen ergreifen können, wie: gesicherten/beaufsichtigten Auslauf im Garten
oder Gehege oder Wohnungshaltung; zumindest gehören Katze/Hund grundsätzlich in den Dämmerungsstunden - morgens/abends ­ und
selbstverständlich nachts ins Haus.

Laut Grundgesetz ist unser Eigentum geschützt ­ so auch unsere Haustiere!

Allein schon aus diesem Grund steht man in der Verpflichtung, und deshalb ist es auch sehr, sehr wichtig, dass bei spurlosem Verschwinden von Katze/Hund (auch von nicht gekennzeichneten und registrierten Tieren, die trotz umfassenden Suchens nicht mehr aufgefunden werden können) unbedingt eine Straf-Anzeige gegen Unbekannt wegen Tier-Verlust und Verdacht des Tier-Diebstahls bei der Polizei und/oder Staatsanwaltschaft schriftlich erstattet wird (damit auch endlich seitens der Polizei ein Handlungsbedarf besteht. Die Polizei ist
verpflichtet, diese Straf-Anzeigen anzunehmen).

Auch sollte eine Tier-Verlustmeldung beim Ordnungsamt der Stadt bzw. Gemeinde gestellt werden.

Vielerorts organisieren sich Menschen, deren Katzen/Hunde für immer spurlos verschwanden. Doch solange Politiker der Vermutung vom organisierten Diebstahl unserer Haustiere keinen Glauben schenken, solange viele große Tierschutzvereine sich auf den o.g. Erlass berufen, solange die Polizei auch auf Grund von vermehrten Tier-Verlust/Diebstahl-Straf-Anzeigen und Hinweisen auf Beobachtungen keinen oder wenig Handlungsbedarf sieht, und solange es leider auch
Katzen/Hundehalter gibt, denen das Verschwinden ihrer Tiere egal ist, haben wiederum die Menschen, denen das spurlose Verschwinden ihrer Tiere nicht egal ist, kaum ein Chance, das Verschwinden ihrer Tiere aufzuklären.

Diesem entsetzlichen Missstand möchten wir entgegentreten/entgegenwirken und den Beweis erbringen, dass Haustiere (Katze/Hund) nicht ohne Grund spurlos verschwinden, sondern dass der organisierte Haustier-Diebstahl nicht mehr von der Hand zu weisen ist, damit seitens der Behörden ein Einsehen und ein Handlungsbedarf entsteht und Nachforschungen beginnen, ob und wozu diese Tiere gestohlen werden.

Deshalb wollen wir eine bundesweite, zentrale Koordinationsstelle für „Spurlos verschwundene Haustiere (Katze/Hund)“ aufbauen. Der Weg übers
Internet ist mitunter auch zum Austausch von Informationen dabei eine große Hilfe.

Da es leider keine genaue Übersicht gibt, wann, wo...Tiere spurlos verschwanden/verschwinden und somit ersichtlich wird, dass dringlichst
ein Handlungsbedarf besteht, benötigen wir Ihre Mithilfe. Deshalb bitten wir Sie, uns Ihre polizeiliche Tier-Verlust/Diebstahl-Anzeige als Kopie, oder eine Meldung per Post, Fax oder Mail mit Angabe von Ort und Postleitzahl zukommen zu lassen, wenn Ihr Haustier auch nach gründlicher
Suche nicht wiedergefunden wurde. Ebenso erbitten wir Zeitungsartikel und Hinweise auf gesuchte Haustiere mit Ort und Postleitzahl an unten
angegebene Adresse. Diese Informationen benötigen wir auch von den zurückliegenden Jahren. So hoffen wir, ein annähernd zusammenhängendes
Bild über spurlos verschwundene Haustiere zu bekommen. Dazu gehört aber auch, dass wir wiedergefundene Tiere aus unserer Vermissten-Übersicht entfernen; bitte melden Sie uns deshalb auch die wieder heimgekehrten Tiere.

Im Namen der verschwundenen/verschwindenden Tiere bedanken wir uns vorab schon recht herzlich für Ihre Mithilfe.

Formulare erhältlich bei Adressaten:

Katzenrettung Goslar / Werl

Ingrid Stahn Postfach 8020
D-38621 Goslar
Tel. / Fax 05321 / 33 04 57

Magdalena Hartroth
Olakenweg 17
D-59457 Werl
Tel. / Fax. 02922 / 8 14 73

und über die Interessengemeinschaft „Spurlos verschwundene Haustiere“

ursula.nagel@verschwundene-haustiere.de
Homepage:
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Marion :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Wolf II
Vorsicht bei Altkleidersammlungen !

Es wurde schon mehrfach festgestellt das auffallend viele Haustiere, insbesondere Katzen, verschwinden nachdem weiße Kunststofftonnen für Altkleider vor die Haustüren gestellt worden waren. Möglicherweise wird die Gegend bei der Gelegenheit nach Katzen ausgespäht ???

Ein VW-Transporter (Bully) älteren Baujahres soll des öfteren in diesem Zusammenhang gesehen worden sein.

Wer näheres wissen möchte: die Katzenrettung. Adresse s.o., ist der richtige Ansprechpartner bei diesem Thema.
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Haustierdiebstahl für Tierversuche? - Neue Aktion“ in der Kategorie „Allgemeines“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Oben Unten