Harnröhrenkrebs beim Hund

Bei dem Brustgewebe war es ein Adenokarzinom .Und,der Arzt pfuschte!

Es gab im gesamten Körper keine Metastasen.

Die Krebszellen in der Harnröhre sind ein Übergangskarzinom.Es ist bekannt als besonders aggressiv wachsend und schnell metastasierend.
Ich verstehe, dass du dass denkst. Aber nur weil man sie nicht sieht, heisst es nicht, dass es über Lymphe, Blut nicht schon gestreut hatte. Das kann man schlicht nicht sagen. Die Garantie gibts auch nie.
Meine Dogohündin hatte ein Karzinosarkom an der Milchleiste. Nach Diagnose ging es 3mte, bis ich sie wegen Knochenmetastasen gehen lassen musste. Gemäss Studien wären Lungenmetastasen die Wahrscheinlichsten gewesen. Wenn es schlimm kommt, dann leider auch manchmal noch schlimmer. Belle hatte quasi den Euromillions Jackpot mit Zusatzzahl. :( Glaub mir, ich kann dir wirklich nachfühlen, wie deine Situation ist.
 
Meine Hündin, 16, hat auch Krebs in der Harnblase und -röhre. Diagnostiziert wurde er vor 10 Monaten.

Wir sind den ganzen Weg gegangen. Wegoperiert, was man noch operieren konnte, 6 Infusionen Chemotherapie, jetzt täglich eine Chemo in Tablettenform.

Ich bereue keinen Schritt davon... Nebenwirkungen der beiden Chemotherapien konnten wir keine feststellen. Ihre Blutbilder sind wirklich gut, Leber und Niere stecken es einwandfrei weg. Ich habe einen Hund, der weiterhin Spaß am Leben hat, durch die Felder rennt und jeden Tag genießt. Ja, Blasenkrebs beim Hund ist nicht heilbar, aber für einen 16-jährigen Hund sind 10 Monate verdammt viel Zeit und wir sind froh um jeden guten (!) Tag, den wir rausschlagen können.

Übrigens kann man auch bei inoperablem Blasenkrebs die Harnröhre weiter offen halten, indem man einen Stent in diese setzen lässt. Dies wird allerdings nur von wenigen Kliniken in Deutschland ausgeführt. Bei uns ist dies noch nicht notwendig.

Nebenbei: Die Nebenwirkungen einer Chemo beim Hund kann man wirklich nicht mit denen beim Menschen vergleichen.... Viele Menschen, die Angehörige oder Freunde erlebt haben, die durch eine Chemo gegangen sind, scheuen sich davor, das ihrem Hund "anzutun". Nur so ist es eben bei Hunden nicht, so lange keine Unverträglichkeiten vorliegen.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Harnröhrenkrebs beim Hund“ in der Kategorie „Allgemeines“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Z
Ich glaube auch, dass beides geht: Eine Hundegruppe, die sich untereinander gut versteht und Freundschaften pflegt und gleichzeitig eine enge Verbindung zu mir und Chris hat. Ich kann mir für mich selbst nicht vorstellen, einen Einzelhund zu halten. Dazu beobachte ich zu gerne die...
Antworten
25
Aufrufe
504
Paulemaus
Paulemaus
S
Das habe ich auch gelesen. Fand ich gut.
Antworten
4
Aufrufe
91
Schorschi
S
Sammie
Ich kann sie gut verstehen..alleine vom lesen bekomme ich schon Gänsehaut und hab Tränen in den Augen..was gibt es doch für widerwärtige Kreaturen. Ich hoffe der Kerl wird mit Knast bestraft, nur dran glauben kann ich nicht.
Antworten
1
Aufrufe
133
bxjunkie
bxjunkie
bxjunkie
Ich wusste gar nicht, dass Deutsch Langhaar ähnlich tickt wie seine Kurz und Drahthaar Jagdgenossen. Aber ja: Kein Hund gehört angeleint nachts vor die Schlafstelle. War vor 40 Jahren noch üblich ala Wachhund. Heute nicht mehr nachvollziehbar. Kann ja nicht so schwer sein, den Hund mit im...
Antworten
6
Aufrufe
230
Oonagh
O
Zurück
Oben Unten