Halsbänder

tnosaj

Hi!

Und NOCH eine frage für den wissbegierigen menschen:

Warum sind stachelhalsbänder verboten? In einer deutschen studie an 100 Hunden (50 mit "kette" und 50 mit stachelhalsband) stellte sich (post mortem) fest das von den 50 mit "kette" 46 verletzungen im hals bereich haten wärend nur 2 von den 50 mit stachelhalsband. -> Der stachelhalsband ist nicht so verlezend wie die normale "kette"

(kette ist für mich eine würge kette wobei ein glied doppelt solang ist wie die anderen. Also NICHT zum würgen gedacht sondern um ein gewisses mass an "ungemütliche enge" zu verursachen. ich wiederhole mich vor ich als tierquäler abgestempelt werde: NICHT zum würgen!!)

Ich möchte jetzt nicht darüber philosophieren ob man ein solches werkzeug einsetzen DARF/SOLL oder nicht. Ich verwende die Kette als Korektur, ein brustgeschir für sonstiges... Aber wenn ich lese daß ich meinem Hund verletzen kann mit der kette und dieses Risiko mit dem Stachelhalsband NICHT habe frage ich mich warum das eine erlaubt und das andere verboten ist...

70% der ausbildung hat mit lerckerlies funktioniert. 10% weil "du es bist". und 20% aus "überzeugungs kraft".

Ich möchte das beste für meinen Hund, auch die beste korektur methode. Also verstehe ich das verbot nicht ganz. bzw. stehe ich der "stachelkette" gegenüber zu naiv?

Danke!

Jason
 
Probiere es doch einfach mal an deinem Handgelenk dann weisst du was der Hund spürt
 
Hi!

Genau, probiere es erst einmal selbst bei dir aus, am besten am Hals!
Und dann schön rucken (muss nicht einmal feste sein) - ist bestimmt angenehm. :rolleyes:
 
Ich versuche sachliche infos über die teile zu bekommen um meinem Hund NICHT zu schaden, nicht um zu sticheln mit: schau was ich meinem hund antue. Ich verwende das teil nicht ständig, sondern beim training wenn etwas gelernt werden sollte. Oder was macht ihr wenn der hund etwas IMMER tut und dann z.B. am hunds platz so abgelenkt ist das es ihm einfach nicht "freut" zu folgen?? Ich bin offen für eure antworten behalte aber meine Kette bei bis ich etwas "angenehmeres" finde: und das suche ich gerade. Also ... sonstige antworten?
 
der was macht ihr wenn der hund etwas IMMER tut und dann z.B. am hunds platz so abgelenkt ist das es ihm einfach nicht "freut" zu folgen?

Ich schraube meine Ansprüche an den Hund runter und übe so lange unter steigender Ablenkung weiter, bis das auch in allen Situationen klappt - sorry. aber das gehört wohl zur Erziehung dazu, dass man den Hund auch ohne Zwangsmittel dazu bekommt, einem die Aufmerksamkeit unter Ablenkung zu geben
 
Also bin ich der einzige mensch der mittels "ruck" arbeitet? Ich arbeite wirklich viel und unter laute bedingungen (bei uns am Bahnhof) und da gehts auch. Nur am Hundsplatz sind die anderen Hunde oft wichtiger.
Egal, das ist thema eines anderen Beitrages: Ich wollte wissen warum ketten erlaubt und stachler nicht erlaubt sind wenn die einen "besser" für den Hals bereich eines hundes sind...
Ich habe auch schon gehört das manche die "stacheln" angespitz haben und somit massive schäden and den Hund gerichtet, bzw. manche "dauer-ruckler" sind und somit der Hund kommplet vor schmerzen unter gegangen ist. Ist das der Grund warum sie nichtmehr eingesetz werden??
 
wenn es die "ausbildung" erfordert, dann nehme ich durchaus mal den stachler vom haken.
und ich arbeite sogar regelmäßig mit kettenwürgern.
auch "ruck" gibts hier und da.
ansonsten verwende ich nur zugstophalsbänder aus nylon, leder oder kette.

trotzdem sind meine doggels nicht "gedrückt" oder so.

*aufprügeljetztwartet*

dass die stachler verboten sind ist mir nicht bewußt, da sie überall zu kaufen sind. auch angewendet werden sie ja fleißig.
ist wohl so wie mit nem tic?!
 
Und siehst du einen unterschied zwischen den würger und die kette?
Welches scheint mehr wirkung bei weniger "einsatz" zu zeigen?
In österreich sind stachler sowie teleimpulsgeräte verboten... Sind von falsche leute für falsche zwecke eingesetzt worden. (Idioten haben hunde mit der höchsten stufe gestromt wenn sie nicht SOFORT platz gelegen sind...)
Es würde mich eben interessieren.
Jason
 
Ich habe mit meinen Hunden auf dem Platz nur mit Kettenwürger gearbeitet und dieser war auch nicht auf Zug gestellt.
Ich persönlich halte überhaupt nichts von Stachler.
Hast du das Ding mal bei dir ausprobiert?
Wer seinem Hund ohne dieses Ding nichts beibringen kann, der tut mir doch irgendwie leid.
Der Hund soll Freude daran haben mit mir zu arbeiten und nicht, weil es ihm weh tut.
 
Midivi schrieb:
Der Hund soll Freude daran haben mit mir zu arbeiten und nicht, weil es ihm weh tut.

Das sehe ich genau so. Demnach finde ich die Frage, ob Stachelwürger erlaubt sind oder nicht, auch vollkommen hinfällig. Sie verursachen Schmerzen - und sollten aus diesem Grund schon nicht zur Diskussion stehen - Studien hin oder her.

Und: Nicht alles, was legal zu erwerben und/oder einsetzbar ist, ist auch sinnvoll und/oder entspricht dem gesunden Menschenverstand!
 
Consultani schrieb:
Das sehe ich genau so. Demnach finde ich die Frage, ob Stachelwürger erlaubt sind oder nicht, auch vollkommen hinfällig. Sie verursachen Schmerzen - und sollten aus diesem Grund schon nicht zur Diskussion stehen - Studien hin oder her.

Offensichtlich sind Schäden (und demgemäß auch die Schmerzen) durch ein "normales" Halsband häufiger.
Abgesehen davon sind Sachelhalsbänder nicht grundsätzlich verboten - lediglich der dauerhafte Einsatz der Halsbänder ist tierquälerisch. Wird so ein Halsband also z.B. ein paar Monate benutzt und dann nicht mehr, ist die Sache in Ordnung. (So hat zumindest das OLG Hamm 1985 entschieden)
 
Genau aus diesem Grund versuche ich auch meine Frage zu stellen: Studien haben gezeigt daß die stachler WENIGER schaden verursachen wie eine kette -> fazit: beim trainieren möchte ich auch meinem hund nix antun. Wenn dies besser gewährleistet wird mit einem stachler... gut.
Natürlich ist die voraussetzung die richtige anwendung: Wenn man an einem normalen Halsband "zerren" würde hat man ein viel höheres verletzungs risiko wie wenn man mit einem Stachler KLEINE bewegungen zu machen. Oder?

Wie gesagt das ganze ist für mich eher informativ als anwendbar nachdem die teile sowieso in Österreich verboten sind...
 
tnosaj schrieb:
Studien haben gezeigt daß die stachler WENIGER schaden verursachen wie eine kette -> fazit: beim trainieren möchte ich auch meinem hund nix antun.

Das ist löblich. Allerdings sagt die Studie nichts über psychische Schäden aus. Der falsche Einsatz (und das kommt leider sehr häufig vor) verursacht erhebliche psychische Schäden beim Hund, die wesentlich schwerer zu beheben sind als "normales" Fehlverhalten.
Nur wer mit einem Stachelwürger vernünftig umgehen kann wird damit auch erfolg haben - aber woher weißt du, wer damit vernünftig umgeht? Das ist wohl die schwierigste Frage..
 
Und siehst du einen unterschied zwischen den würger und die kette?
Welches scheint mehr wirkung bei weniger "einsatz" zu zeigen?

es kommt immer auf den hund an was ich einsetze. der erfolg stellt sich ein, wenn ich das richtige "mittel" gewählt habe.

Sind von falsche leute für falsche zwecke eingesetzt worden. (Idioten haben hunde mit der höchsten stufe gestromt wenn sie nicht SOFORT platz gelegen sind...)

DAS ist ja immer das problem.
wenn ich mir den ringsport ansehen, dann sehe ich ambitionierte hunde, die wach und freudig arbeiten.
wenn ich auf den "platz" um die ecke gehe, dann sehe ich hunde, die mit allem möglichem zum "gehorsam" gebracht werden ........

ich möchte aber erwähnen, dass ich jegliche "hilfsmittel" dann anwende, wenn es die sicherheir für den hund erfordert, oder meine! i.d.r. "brauche" ich diese auch nur bei den hunden, die "versaut" oder unerzogen zu mir kommen.
ich sehe es als kurzfristiges "hilfsmittel", nicht aber als "alltagsmaßnahme".
lediglich die zugstophalsbänder sind alltag, da ich diese für die sicherste halsung halte. der hund kann in keiner situation aus dem halsband schlüpfen.

die "würger" empfinde ich als besser (meistens) als ständig zu "rucken" wenn der hund zieht.
natürlich gewöhne ich dem hund das ziehen nicht ab, indem ich ihn ständig in den würger springen lasse, sondern fahre dazu das übliche programm.
die würger stehen meist nur für das erste stück an der straße auf zug, dann fixiere ich die oder der hund hat noch ein zweites halsband dran (zugstop).

den stachler gibt es nur in ausnahmefällen, wenn etwas der hund eine solche kraft hat, dass ich keine andere methode finde (vorerst!). hatte ich zweimal bisher, wobei der stachler auch hier lediglich für kurze zeit zum einsatz kam und nicht ständig!

habe auch schon gesehen, dass leute hunde am rad mit stachler oder würger führen - da platze ich direkt !!!!! das geht mal garnicht!!!
solche hilfsmittel MÜSSEN immer kontrolliert und mit bedacht eingesetzt werden und mit dem ziel, dass sie nur kurze zeit zum einsatz kommen.
das ist meine meinung dazu.
 
Bürste schrieb:
Offensichtlich sind Schäden (und demgemäß auch die Schmerzen) durch ein "normales" Halsband häufiger. Abgesehen davon sind Sachelhalsbänder nicht grundsätzlich verboten - lediglich der dauerhafte Einsatz der Halsbänder ist tierquälerisch. Wird so ein Halsband also z.B. ein paar Monate benutzt und dann nicht mehr, ist die Sache in Ordnung. (So hat zumindest das OLG Hamm 1985 entschieden)

Ich kann mich nur wiederholen:

Und: Nicht alles, was legal zu erwerben und/oder einsetzbar ist, ist auch sinnvoll und/oder entspricht dem gesunden Menschenverstand!

Und: Wo finde ich denn eine (aussagekräftige !!!) Studie darüber, das Stachelhalsbänder "offensichtlich" (?) weniger häufig Schäden verursachen, als normale Halsbänder?

Was "dauerhaft" ist und was nicht, ist doch sehr relativ, wie ich finde ... Was bedeutet dauerhaft (genauer Zeitraum? Wie lang seind "ein paar Monate"?).
 
Was "dauerhaft" ist und was nicht, ist doch sehr relativ, wie ich finde ... Was bedeutet dauerhaft (genauer Zeitraum? Wie lang seind "ein paar Monate"?).

der zeitraum ist für mich persönlich abhängig von der notwendigkeit, individuell an dem "problem" gemessen.
es ist für mich nicht vertretbar, wenn es länger als 2 wochen (ständig) getragen wird!
habe ich das "problem" dann nicht im griff, wende ich mich an jemanden, der mir hilft die sache anders in den griff zu kriegen!

natürlich gehe ich, wie wohl fast jeder, davon aus, dass ich es richtig mache.
und es gibt sicher viele leute, die es anders und deshalb nicht falsch machen.
aber bisher scheinen mir meine überlegungen richtig, da der erfolg für sich spricht.
und nochmal: es ist für mich kein übliches mittel um hunde zu arbeiten - ein einsatz solcher hilfsmittel ergibt sich aus dem vorleben des jeweiligen hundes und fungiert immer (!!) als vorübergehende maßnahme!
 
Hi,

ich verwende weder Würger noch Stachler!

Ist absolut unnötig meiner Meinung nach und in meiner Hundeschule prinzipiell verboten!

Es gibt andere effektivere Erziehungsmethoden, vom Gesetzt verboten hin oder her.
Wer mit "Ruck" arbeiten muss ruckt meiner Meinung nach der Zeit hinterher.

Liebe Grüße

Ilo
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Halsbänder“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Crabat
Ich finde geschirre auch nicht prickelnd, wenn ein hund da hängen bleibt mit ein fangzahn ist es auch nicht schön. meine hunden liefen ohne halsband, ich hatte solche „schlupfleinen“,
Antworten
3
Aufrufe
333
toubab
KsCaro
Wegen Umstellung auf verschiedene Farben und ein einheitliches Ladesystem abzugeben. Leuchtring von „Die Leuchten“, max. 56 cm Länge, leuchtet rot, Batterien müssten demnächst ausgetauscht werden (Kosten dafür ca. 4 Euro), 12 Euro (NP 55 Euro) Leuchthalsband von Hunter, Modell Yukon, gekürzt...
Antworten
0
Aufrufe
337
KsCaro
KsCaro
-alice-
Seeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeehr schicki, DANKE !!!!
Antworten
5
Aufrufe
658
spikerico
spikerico
J
Antworten
5
Aufrufe
1K
juliemichelle
J
devilblack
Rund um den Hund Suche Halsbänder
ich hätte ein schwarzes Lederhalsband (ich glaube von K2) mit auswechselbaren Chunks von Noosa Amsterdam (habe ich reinstanzen lassen) Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können. ich wollte es schon mal abgeben, konnte mich dann aber doch nicht trennen. Getragen wurde es aber...
Antworten
4
Aufrufe
903
Pennylane
Pennylane
Zurück
Oben Unten