Grad hat`s geknallt... Frage dazu.

  • Natalie
Mir gehts grad ziemlich mies. Es lief so gut mit den beiden und dann das...
Wird etwas länger.

Wie viele wissen, haben wir ja seit 11 Tagen Lilou hier.
Wir sind 3 Tage in BW gewesen und immer mit den Hunden Gassi gegangen und auch in den Freilauf und es war nicht die große Liebe, aber man hat sich ignoriert und vorsichtieg Annäherungen geduldet.
In den 3 Tagen dort kein einziges Zeichen von Aggressivität - bei keiner von beiden.

Das erste mal ein wenig geschallert hats auf dem Rückweg bei einer Pause. Aber das war nicht schlimm und wir wussen auch genau warum. Shiwa hatte wohl einen Stock deponiert, was wir nicht mitbekommen haben und als Lilou dem zu nah kam, hat Shiwa ihr bescheid gesagt. War aber kein Ding, wir konnten sie sofort trennen und gut. Lilou hatte gar nix, Shiwa einen winzigen Kratzer am Bein (vermutlich von einer Kralle von Lilou). Man ging sich kurz aus dem Weg und gut war.

In der Wohnung selbst gabs zwar ein paar mal Gezicke (Knurren) von Shiwa, aber abeoslut nie ein Problem, es reichte ein Wort von mir und Lilou ist ohnehin eher unterwürfig und schute dann den Konflikt. Auch beim gemeinsamen Gassi-Gehen nie, auch beim Freilauf draußen nicht. Sie beschwichtigen sich viel gegenseitig.

Dann gabs ein paar Tage später eine Situation, wo Shiwa, Lilou, mein Vater, mein Bruder und ich draußen auf der Decke saßen, Lilou kam auf der Decke zu nah an Shiwa dran (stubste ihr in die Seite), das war Shiwa zu eng und es kam zur Rangelei (von Shiwa ausgehend). Wieder kein Problem sie zu trennen, Lilou hatte wieder nix, Shiwa einen winzigen Kratzer, den man schon 2 Tage später nicht mehr sah. Keinerlei Nachwirkung im Verhalten.

In genau der selben Situation mit den selben anwesenden Personen 2 Tage später kam es wieder zur Rangelei, wieder von Shiwa ausgehend, wieder weil es zu eng war und Lilou etwas aufdringlich wurde, diesmal allerdings ganz ohne Kratzer. Trennung absolut kein Problem, keine Nachwirkungen im Verhalten.

Letzten Samstag waren wir mit beiden sehr lange draußen, alles super und dann eine kleine Rangelei um einen Stock, die sich aber von selbst auflöste und beide beschwichtigten. Kein Nachsetzen, keinerlei Verletzungen, nicht mal ein Kratzer, keine Nachwirkungen im Verhalten. Ich war froh, dass sie also offensichtlich auch etwas klären konnten, ohne dass es dabei zu Verletzungen kam und dass sowas sehr schnell geht.

Seit Samstag war gar nix mehr, manchmal wenn Lilou zu nah kam, bahnte sich was an, aber es reichte ein Wort von mir und gut war. Shiwa wurde immer duldsamer und von Lilou kamen zunehmen öfter Spielauffordeungen an Shiwa. Heute und gestern schliefen sie zusammen im Bett und auf der Couch, schauten nacheinander, schliefen Po an Po. Shiwa duldete auch Annäherungen von Lilou, wenn ich grad mit ihr schmuste problemlos, was anfangs eben eher zu knurren führte.

Wir gingen also heute wieder mit der Decke raus - Lilou, Shiwa und ich. Alles wunderbar, 3 Stunden waren wir draußen und ich machte tolle Fotos wie beide Mädels auf der Decke lagen und wir schmusten viel zu dritt. Ich freute mich sehr und sagte noch zu ihnen: "Ihr 2 kriegt das schon hin. Ihr werden gute Freundinnen".

Dann kam mein Vater dazu, fragt beim Näherkommen, ob sie sich nun besser vertragen (er hatte ja 2 Rangeleien mitbekommen und wussste nicht, dass seit Tagen Ruhe ist) und ich sagte noch, alles bestens. Super, wir lägen schon seit Stunden hier. Mein Vater kommt näher, begrüßt Shiwa, dann Lilou und zack haben wir eine Beißerei.

Lilou war Shiwa auf der Decke wieder zu nah gekommen, Shiwa hatte sie verscheuchen wollen, nur diesmal hat Lilou nicht nach kurzem Gerangel klein bei gegeben oder sich von Shiwa trennen lassen. Ich habe Shiwa mehrfach abgerufen und weggezogen und Lilou ging dann immer wieder auf Shiwa drauf. Ich habe sie das erste mal nicht allein getrennt bekommen :( Erst als mein Vater sich Lilou packte, und ich Shiwa wegzog, ging es dann.
Lilou hat wieder nix, außer einem kleinen Kratzer an der Nase. Shiwa hat das ganze Bein kaputt und blutete aus dem Mund. Lilou hat sie nicht richtig gebissen, es sind nur sehr oberflächliche Kratzer bzw. das Fell ist halt in Streifen weg, aber es hat schon etwas geblutet. Beide waren danach extrem ängstlich, vorallem Shiwa. Sie zittertern stark und gehen sich jetzt wieder völlig aus dem Weg. dabei war es so toll inzwischen.

Mein Vater ist dann gegengen und wir lagen noch ne halbe Stunde draußen zusammen auf der Decke, ich dazwischen - friedlich. Als mein Vater dann noch kurz dazu kam, sind beide Hunde direkt hoch wie ein HB-Männchen und ich kam grad noch dazwischen.

Mir ist dann mal aufgefallen, dass es absolut noch NIE Probleme zwischen den beiden gab, wenn ich allein mit ihnen war, egal wie die Situation war und dass obwohl das die meiste Zeit so ist. Es knallt immer nur, wenn mein Freund oder mein Vater dabei ist.

Auch ist es so, dass Lilou auf Spaziergängen, wenn ich mit ihr gehe, freundlich zu allen anderen Hunde ist (solange sie sie nicht anmachen), währen sie, wenn mein Freund oder wir zusammen mit ihr gehen, sich unevrträglich gegenüber manchen Hunden (teilweise den selben!) zeigt und ohen ANlass nach ihnen schnappt.

Lilou reagiert in KEINER Weise aggressiv auf Männer. Selbst dann nicht, wenn diese sie bedrängen oder mich bedrängen. Aber sie reagiert aggressiv auf andere Hunde und ist ihnen gegenüber viel angriffslustiger, wenn Männer anwesend sind. Wie ist das möglich? Was macht man da?

Und wie bekomme ich meine Mädels jetzt wieder zusammen. Wir waren auf einem so tollen Weg, ich war den ganzen Tag so glücklich, dass sie so lieb zueinander sind und dann knallt es heftiger als je zuvor und ich krige sie nicht mal allein auseinander... Ich befürchte, dies heute hat nachhaltige Schäden verursacht. das hatte eine andere Qualität als die kleinen Gerangel vorher, die ja immer sehr glimpflich abgingen :(

Ich erbitte dringend Hilfe. Das ist 1 1/2 Stunden her und ich zitter immernoch.
Dass Lilou Shiwa plötzlich so heftig angegangen ist, macht mir Angst (auch wenn Shwiwa letztlich angefangen hat, aber sie hatte ja längst abgelassen). Und ich bin mir absolut sicher, dass das an der Anwesenheit meines Vaters lag...

Ach so, für die die es nicht wissen: Lilou ist 9, saß jetzt 5 Jahre auf dem Gnadnehof (wie im Tierheim) ohne Sozialkontakte, Shiwa ist 8.

LG

Natalie
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Natalie :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • Silviak88
Hallo Natalie,

Ich vermute das sich deine beiden "Zicken", stark fühlen in der Anwesenheit eines Mannes, bzw. auch um dessen Gunst buhlen.

Du verbringst die meiste Zeit mit Shiwa und Lilou, die beiden sind sich deiner Gunst sicher, akzeptieren dich.

- ein neues Familienmitglied (ich meine jetzt nicht Lilou sondern Vater, Mann)bringt diese Ordnung erst einmal wieder durcheinander.

Dann fürchte ich das es irgendwann, wenn sich Lilou eingelebt hat (sicher fühlt), wirklich böse kracht und 2 Hündinnen, sind da erbarmungsloser als jeder Rüde, bis sich eine unterwirft.

Meist fließt Blut, wenn keine der beiden nachgeben will...

Zuhause würde ich versuchen, Streitereien der beiden NICHT zu dulden, da bist DU der Chef und BEIDE sollen sich nach dir richten.

Ich kenne aber auch Hündinnendoppel, wo es ohne Raufereien ging und die eine merkte, die andere ist schneller, stärker, schlauer, erfahrener und hat dies so akzeptiert bzw. sich "freiwillig untergeordnet.

Versuche ihnen die Zweisamkeit möglichst schmackhaft zu machen, belohne Sie wenn sie nett nebeneinander liegen, zusammen spielen ect. und habe einfach ganz viel Geduld, das wird schon wieder.
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund... 



Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

Hier der Link zu ihrer Seite! 
Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte! 

LG Meike mit Benny
  • [Manny(BOR)]
Hi

Puh, schwierige Kiste:(

Ich müßte ersteinmal sehen wie Du dich im Verhalten gegenüber Shiva verändert hast (Hast Du mit Sicherheit, wenn auch unbewußt)

Du mußt bedenken, daß Shiva die erste in deinem (euer) Rudel war und jetzt eine Konkurentin dazu kam! Wenn Du diese Konkurentin dann auch noch gleich stellst (in der Rangordnung), fühlt sich die "Neue" bestärkt und Shiva benachteiligt.

Ein Rangordnungskampf ist dann vorprogrammiert, zumal Du bei kleinen Streitigkeiten schon einwirkst. Was denkst Du was die beiden machen, wenn Du einmal nicht anwesend bist und dazwischen gehen kannst?
Die kleinen Streitigkeiten hättest Du niemals unterbinden dürfen.
Jetzt wird die Rangordnung um so heftiger ausgefochten.

Bei Ankunft der "Neuen" hättest Du Shiva bevorzugen müßen, da sie sich ja schon eine Position im Rudel erarbeitet hat. Eine neue Hündin, darf einfach nicht all daß was ein altes, an bestimmter Rangordnung positioniertes Rudelmitglied darf.

Auch wenn es hart klingt...
Hier bestimmt Shiva, welche Position die "Neue" einzunehmen hat!
Entweder sie zieht sich aus den Rangkämpfen zurück oder aber sie überläßt der "Neuen" die ihrige Position.

Da kannst Du nicht wirklich einwirken, sondern durch deine Handlung eher alles verschlimmern.

Wenn es zwischen den beiden einfach nicht klappt, liegt die Entscheidung des Weitermachen (ob Du beide behälst), allein bei dir (Bei Unverträglichkeit, ist das sehr, sehr viel Arbeit und Aufwand)

Das waren nur meine Erfahrungen...

LG
Manny
 
  • antarres
Vielleicht handhabst du dies ja bereits so, war mir nicht ganz klar nach dem lesen des Threads...

Als ich meine Staffbull-Hündin ins Haus holte, bekamm ich von meiner Hundetrainerin die Anweisung, zu schauen, dass die alteingesessene Hündin weiterhin ihre "Privat-Sphäre" behalten kann. Das heisst, ihr Korb, ihre Decke, ihr Fressnapf usw. waren für den Neuzugang tabu.

So sollte vermieden werden, dass sich ein Hund durch aufgezwungene Nähe überfordert fühlt oder sich durch ignorierte Territorial-Ansprüche in die Enge gedrängt fühlt.

Deine beiden Hund waren beide auf ihre Art Einzelgänger. Shiwa bis dato dein alleiniges Herzblatt und Sheila durch die Isolation im Tierheim. Vielleicht ist ihnen nun dieses ständige "Ihr-müsst-Freunde" werden etwas zuviel geworden...

Bezüglich ihrem Verhalten wenn Männer anwesend sind, bin ich überfragt:hallo:
 
  • notdog
Hallochen.
ich denke das ist kein reines männerproblem, sondern eine sache der begrüßung zum beispiel.
da bei den beiden , warscheinlich die rangordnung stark durcheinander gebracht wurde , und jede die erste sein will, kommt es zum krach.
es hätte sicher auch eine andere person sein können und das selbe wäre passiert.
ich drück weiterhin die daumen, das noch alles richtig gut und harmonisch wird.
lg:hallo:
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
  • Momo-Tanja
Hallo Natalie,
ich würde auch schauen, dass Du Shiwa wirklich in ihrem Rang bestätigst. Sofa, Bett und ähnlich tolle Plätze sollten für Lilou erstmal tabu sein (auch wenn es schwer fällt).

Begrüsst werden sollte Shiwa immer als erstes und ich würde echt höllisch aufpassen, dass es zu engen Situationen erstmal ne Weilchen nicht mehr kommt. Da musst Du die Leute eben instruieren, die Dich besuchen kommen.

Ich persönlich würde wirklich mal ein paar Wochen, rein über den Gehorsam arbeiten (nur Du kontrollierst die Situationen), damit die Weiber sich erstmal aneinander gewöhnen und erst nach einer längeren Gewohnheitsphase den beiden wieder längere Zügel lassen.

Für mich hört sich das auch nach zu viel, zu eng in zu kurzer Zeit an.

Das Männerproblem würde ich mal so deuten, dass die zwei wissen, wenn Du mit ihnen allein bist, Du auch diejenige bist, welche Situationen regelt. Vielleicht ist Dein Freund da noch etwas unsicher und das merkt die kleine Dame.

Nimm die Spannung von den Zweien weg, indem Du ganz klar die Reihenfolge und den Ablauf von beispielsweise Begrüssungssituationen regelst.

Viel Erfolg und nicht zu schnell aufgeben - wenn es über die Gewohnheit funktionieren soll, dann braucht es Zeit. Das wichtigste ist, dass DU es bist, die souverän führt.

Grüssle Tanja
 
  • Bürste
So wie ich das aus der Ferne sehe, liest es sich als hättest du da eben jemanden Fremdes in euer Rudel geholt. Natürlich akzeptiert deine Hündin das nicht so ungefragt. Sie versucht die "Neue" auf den ihr zugedachten Platz zu setzen. Das gefällt der aber gar nicht und Lilou versucht nun ihrerseits Shiwa auf einen anderen Platz im Rudel zu schieben. Je nachdem wie dominant und temperamentvoll die beiden sind kann das schon ganz schön knallen. Im schlimmsten Fall............ darüber reden wir jetzt besser nicht.
Was du genau machen kannst wird wohl niemand aus der Entfernung sagen können. Ich würde die Beiden aber vorerst trennen und nach und nach aneinander gewöhnen. Auf keinen Fall würde ich sie jetzt unbeaufsichtigt alleine lassen!
 
  • Dobifreund
Natalie schrieb:
Ach so, für die die es nicht wissen: Lilou ist 9, saß jetzt 5 Jahre auf dem Gnadnehof (wie im Tierheim) ohne Sozialkontakte, Shiwa ist 8.

Ich denke das ist eine sehr ungünstige Kombination eine fast gleichaltrige Hündin aufzunehmen.
Ich denke wenn das zu sehr eskaliert werden sie sich überhaupt nichtmehr gegenseitig dulden.:(
 
  • Natalie
Hmmm. erstmal danke für die Antworten.

Also den Rat, ich hätte nie eingreifen sollen und es unter sich klären lassen sollen, da ist mir nicht wohl bei. Das sind ja doch 2 ziemliche Kraftpakete, das kann ganz schön ins Auge gehen.

Ich habe das ehrlich gesagt auch gar nicht als Tangstreitigkeit im eigentlichen Sinne angesehen, denn hier dirn in der Wohnung ist es noch nie zu so einer Situation gekommen. Shiwa zickt zwar manchmal in so Situuationen, wo ich mich mit ihr beschäftige und Lilou dazu kommt (was ich schon auf den Rang zurück führen würde), aber sonst unterbieten sie sich eher gegenseitig hab ich den Eindruck. Sie beschwichtigen sich viel gegenseitig, Egal, wer zuerst am Wassernapf ist, der andere wartet und kommt nicht zu nah, Füttern tu ich eh getrennt, auch auch bei Leckerchen z.B. wendet sich derjenige, der gerade keins bekommt, ab und macht nix streitig. Gerangen um Plätze gibt es gar nicht, jeder nimmt den, der grad frai ist oder legt sich halt daneben. In engen Situationen in der Wohnung (im Flur z.B. der sehr schmal ist oder wenn sie sich in einem Türrahmen begegnen) gehen sie sich gegenweitig aus dem Weg oder gehen ganz langsam und beschwichtigend aneinander vorbei.

Wenn Besuch in die Wohnung kommt, laufen sie schonmal beide hin, aber idR ist Shiwa früher da und direkt in einer Begrüßungssituation ist auch noch nie etwas passiert, da passe ich höllisch auf, weil ich weiß, dass das brenzlig ist.

Einzige Situation wo es mal zu "Konkurrenz" im tatsächlichen Sinne kommt, ist beim Gassi gehen. Wir versuchen es so zu halten, dass Shiwa immer zuerst raus geht (durch die Tür), aber da drängelt Lilou wie doof und schubst Shiwa auch weg, aber Shiwa artet dann auch und lässt ihr den Vortreitt. Am Anfang blieb mir da jedesmal das herz stehen, aber dabei ist noch NIE etwas passiert, nicht mal ein knurren.
Daher sind es nie typische "Rangsituationen" in denen es zu Problemen kommt.

Was den Rang betrifft, da achten wir schon drauf, Shiwa bevorteilt ist. Shiwa wird immer zuerst begrüßt, auch von Besuch. Das hab ich schon so klargestellt. Sie wird zuerst angeleint (bekommt das Halsband eher um), wenn wir Gassi gehen und wird zuerst abgeleint. Sie bekommt zuerst Futter, auch immer zuerst Leckerchen nur an der Tür versagen wir meist, da drängelt Lilou zu sehr. Beim rein gehen betritt Shiwa dannn aber immer zuerst die Wohnung. Shiw akommt zuerst ins Auto usw.

Auf die Couch im WZ durften beide von Anfang an. Eigentlich hatten wir Lilou ein tolles neues Bodenkissen gekauft, aber dem findet Shiwa auch sehr viel gefallen und liegt da oft drauf, umgekehrt strört es sie nicht, wenn Lilou auf der Couch pennt , also sie hat dann nie geknurrt oder so. Daher hätte ich es albern gefunden, das umgekehrt zu erzwingen.
Wenn Lilou zuerst drauf lag, ist Shiwas halt woanders hin gegangen, lag Shiwa zuerst drauf, ist Lilou woanders hin gegangen - keine verlangt, dass die anderen einen Platz räumt. Die letzten Tage haben sie sich eben auch schonmal freiwillig zusammen drauf gelegt (vorher musste ich das ümmer iber Locken udn Leckerchen machen).

In meinem Schlafzimmer hat die ersten Tage nur Shiwa ins Bett gedurft. Die letzten Tage dann auch Lilou, was aber für Shiwa auch völlig ok war, so lange ich nicht mit dabei war, sondern hat sie geknurrt. Vorletzten Nacht das erst mal wie gesagt haben wior alle 3 drin gepennt, ohne Probleme. Letzte Nacht, nur Shiwa, sobald Lilou sich auch nur nähert knurrt sie auch wieder und ich weiß nicht, ob ich das unterbinden soll oder nicht... Lilou dreht dann aber auch SOFORT ab. Wenn Shiwa hier drin knurrt, kuscht Lilou sofort. Draußen geht sie dann eher erst recht drauf...
Jedenfalls schlief Shiwa mit im bett, Lilou im Computersessel ein Stück vom Bett entfernt bzw. auf dem Boden.

Dann gibts noch das Schlafzimmer von meinem Freund. Da dürfen beide nicht auf Bett/Couch. Noch nie. Shiwa hat auf gleichet Betthöhe ein Sessel neben dem Bett stehen und das ist IHRER; da haben wir von anfang an drauf geachtet, dass Lilou da nicht drauf geht. Klappt natürlich nicht - Lilou liebt diesen Sessel und nützt absolut jede Gelegenheit um rein zu gehen. Für Lilou git es wahlweise ein Kissen auf dem Boden und ein etwas niedrigees Sitzkissen neben diesem Sessel.
Wir versuchen immer drauf zu achten, dass nur Shiwa im Sessel sitzt, aber nicht mal darum gibt es Streit. Wenn Lilou mal drin sitzt, macht Shiwa nie Ärger sondern legt sich halt woanders hin. Kommen wir dazu, räumt Lilou den Sessel sofort und shiwa nimmt ihn dann sofort ein, aber vertreiben würde sie Lilou nicht, nicht mal als Lilou mal zu ihr in den Sessel sprang (da wra sie nur irritiert). Lilou umgekhertv räumt ihn aber auch sobald wir das verlangen bzw. sobald se uns sieht, sie weiß ja, dass sie da nicht rein darf.

So ein wenig auf Rangordnung haben wir also schon geachtet. Und wie Silvie sagt diesen zusammensein schmackhaft machen haben wir auch gemacht, also immer für eine geduldtete Kontaktaufnahme gelobt, jede Form der Aggression unterbunden. Wie gesagt scheint es mir aber weniger in Rangsituationen zum Stress zu kommen.

In allen 5 Situationen war die Ursache klar ersichtlich - ich habe es jedesmal kommen sehen, war aber nicht wirklich in der Lage es zu verhindern, weil es zu schnell ging oder aber weil ich nicht massiv genug einwirkte.

2 mal eben um einen Stock (einmal hat da Shiwa angefangen, einmal Lilou).
3 mal in der Situation auf der Decke. Und zwar jedesmal nach dem gleichen Muster. Lilou geht auf der Decke direkt zu Shiwa hin und wir sehr aufdringlich (stubst an, läuft ihr nach), Shiwa erstarrt erst und geht dann laut rum, um Lilou zu verscheuchen und Lilou wehrt sich dann.

An sich eine ganz normale Situation, die sich auch schon 2 mal klären ließ, nur gestern ließ Lilou wie gesagt nicht ab und ging immer wieder drauf und DAS finde ich so schlimm. 2 Minuten später war dann wieder gut, aber sie erstmal auseinander bekommen, hätte ich allein kaum geschafft.

Hier drinnen auf der Couch oder auch draußen in Bewegung, duldet Shiwa viel mehr Annäherung und Lilou bedrängt sie auch nicht so. Ich frage mich ehrlich gesagt, was das eigentlich soll. Lilou weiß doch genau, dass Shiwa dann angreift, warum tut sie das immer wieder? Aber nie wenn wir allein sind? Manchmal glaube ich, sie will das direkt provozieren. Jedesmal unmittelbar nachdem es dann geknallt hat, will Liou auch direkt wieder hin und sie bedrängen, wenn ich sie nicht dann sofort außer Reichweite bringe, würde es wieder knallen. Ich meine, es ist manchmal so als "bettelt sie förmlich um Schläge" (durch Shiwa nicht durch mich), um einen Grund zu haben, sich zu wehren. Aber immer nur in dieser Situation auf der Decke. ich denke, das vermeide ich erstmal generell. Schade, bei dem schönen Wetter, aber das scheint ja DER Knackpunkt überhaupt zu sein. Denn wie gesagt, in der Wohnung war sowas noch nie und beim Spazieren gehen auch nicht...

Ist schon schwierig.

Die Meinungen dazu gehen auch extrem auseinander. Die einen sagen ja, ich soll das Zusammen sein belohnen die anderen sagen, ich soll sie mgichst sich aus dem Weg gehen lassen. EInige sagen, ich soll es sie austragen lassen,a ndere sagen, ich soll das hier nicht dulden, wenn sie sich rangeln. Schon sher schwierig da durchzublicken. Das dumme ist, dass icn in einer solchen Situation wie gestern echt panisch werde und von Souveränität ist nicht mehr viel...

Das mit dem Hundetrainer werden wir wohl mal machen. Ich muss das heute mal mit meinem Freund besprechen. Schaden kann es sicher nicht, wenn mal jemand drauf schaut.

LG

Natalie
 
  • Bine 16
Die Diskussion über gleichgeschlechtlich und gleichaltrig gab es hier ja schon öfters und fast immer mit dem Ergebnis, daß das auf Dauer doch krachen kann, und zwar sogar erheblich.

Die Rangfolge müssen die Hunde untereinander ausmachen, denn nicht automatisch hat der ältere Hund auch die älteren Rechte sondern der, der sich besser durchsetzen kann. Siehe hierzu den Thrad: http://www.forum.ksgemeinde.de/showthread.php?t=56551

Wende Dich doch mal an Dogs Chief, vielleicht kann er Dir weiterhelfen.
 
  • Dobifreund
Natalie schrieb:
Also den Rat, ich hätte nie eingreifen sollen und es unter sich klären lassen sollen, da ist mir nicht wohl bei. Das sind ja doch 2 ziemliche Kraftpakete, das kann ganz schön ins Auge gehen.

Da könnt ich auch nicht zusehen zumal Hündinnen recht heftig werden.
Keine gute Idee denke ich.Meine Hündin ist da auch sehr nachtragend ,hat es mit einer Hündin einmal geknallt will sie von dieser auch nichts mehr Wissen.
 
  • Bürste
Natalie schrieb:
Was den Rang betrifft, da achten wir schon drauf, Shiwa bevorteilt ist. Shiwa wird immer zuerst begrüßt, auch von Besuch. Das hab ich schon so klargestellt. Sie wird zuerst angeleint (bekommt das Halsband eher um), wenn wir Gassi gehen und wird zuerst abgeleint. Sie bekommt zuerst Futter, auch immer zuerst Leckerchen nur an der Tür versagen wir meist, da drängelt Lilou zu sehr. Beim rein gehen betritt Shiwa dannn aber immer zuerst die Wohnung. Shiw akommt zuerst ins Auto usw.Natalie

Was aber wenn du den falschen Hund bevorteilst? Wenn Shiwa auf der Rangtreppe gerade herunterfällt? Dann wird Lilou ihr das sicher zeigen umso mehr da du dich immer häüfiger um den "falschen" Hund kümmerst.
 
  • Flipstar
Tja wirklich schwer zu sagen wie man das recht schnell in Griff bekommen kann...
Ich denke mal Shiva fühlt sich bedrängt , obwohl Lilou vielleicht gar nix machen würde.Und in dem Moment wo Shiva anfängt zu mobben lässt Lilou es sich nicht "mehr" gefallen.
Tja wirklich nix neues was ich hier schreibe , das merkst du ja alles selber.
Also die beiden alleine lassen , würde ich auch auf keinen Fall im Moment.
Das erninnert mich etwas an die Aktion mit Lennox von Sonntag.
Auch wenn man das alleine von der "Masse" nicht ganz vergleichen kann.
Lennox ist Sonntag bei meinem Arbeitskollegen auch in das "Revier" von einem Jack Russell geraten. :D
Er hat auch das "gemobbe" und "geknurre" ungefähr eine Stunde lang erduldig ertragen.Bis ihm dann urplötzlich der Kragen geplatzt ist , und er auf Mr.Russell draufgegangen ist.Nur Lennox ist erst 6 Monate und dazu ein Jack Russell , das konnte man natürlich besser händeln.Der JAck Russell wurde dann weggesperrt.
Sie wären sonst immer wieder aufeinander losgegangen.

Nur unser Vorteil war , wir konnten Abends Lennox ins Auto packen und nach Hause fahren,und er sieht Russell nie wieder.Das kannst du natürlich nicht.

Ich denke du machst eigentlich nix verkehrt.Ich wünsch auf jedenfall viel Glück das ihr das hinbekommt , auch wenn ich dir da nicht weiterhelfen kann.

Gruss
Marco
 
  • Natalie
Danke für die weiteren Antworten.

Ja, Bürste das hab ich auch schon überlegt. Ob Lilou eigentlich die ranghöhere ist. Es ist halt sehr schwierig zu sagen, weil sie sich in der Wohnung echt eher gegenseitig unterbieten was das betrifft. Sieht manchmal nach einem Wittbewerb aus, wer beschwichtigt den anderen mehr und wer hört zuerst auf? ;) Und drin gibt Lilou jedem noch so kleinen Brummen von Shiwa nach... Und draußen dann plötzlich so ein Ausbruch - schon komisch.

Dann wollte ich noch etwas dazu sagen, dass 2 Hündinnen im selben Alter sher schwierig sind. Ja, das wusste ich vorher auch, aber ich denke nach wie vor, dass es für Shiwa eigentlich theoretisch das beste ist. Das mag komisch klingen, aber wir haben es vorher mit 2 Rüden versucht und das ging noch viel wneiger. Da kam e sgleich von Anfang an zu Zickereien. Shiwa ist Mädels gegenüber sehr sehr viel duldsamer als Rüden gegenüber. Ich bi sicher, mit einem Rüden hätte es schon 10 mal mehr geknalltr - allerdings würde es dann vielleicht nicht so unerbittlich wie es bei Hündinnen werden kann. Das kann schon sein.
Aber Shiwa wurde auch von einem Rüden schon mal ganz heftig gebissen - dagegen ist alles, was bisher mit Lilou lief, echt Spaß. Daher bin ich mir auch da nicht so sicher.

Dann was das Alter betrifft: Wir haben hier am Haus 2 Welpen (Hündinnen). Shiwa ist lieb zu ihnen und dudelt viel, ist aber sehr schnell genervt und will dann nur weg. Shiwa ist kein "Muttertier", daher wäre ein jüngerer, agilerer und vorallem noch aufdringlicherer Hund für Shiwa sicher noch schwieriger gewesen. Wir haben uns das vorher schon ziemlich gut überlegt.

Wenn Lilou (wenn mein partner dabei war) nach einem Hund geschnappt hat, war das auch immer ein Rüde. Auch sie scheint also prizipiell besser mit Hündinnen zu können... Wie das natürlich im tatsächlich Zusammenleben und nicht nur bei kurzen Begegnungen ist, ist sicher wieder eine andere Frage...

Ich wollt nur sagen, dass wir uns darüber durchaus Gedanken gemacht haben und nicht völlig unbedarf einfach mal probieren.

LG

Natalie
 
  • Natalie
Ach so, selbstverständlich lasse ich sie noch nicht alleine!

Also ich bin nicht immer im selben Raum anwesend, aber immer im Nebenraum und höre dann ja wenn was wäre (bzw. gehe auch oft gucken). Selbst wenn ich nur kurz Müll rausbringe, nehme ich einen Hund mit oder trenne sie in 2 verschiedene Räume. Das wär mir natürlich auch zu heikel, auch wenn ich nicht glaube, dass etwas passieren würde, eben weil es in der Wohnung noch nie echte Probleme gab.

LG

Natalie
 
  • silvester
Puh, das hört sich nach Stress an. Bevor Nadine zu uns kam, hatte Torsten einen Doggenrüden und ich Silvester. Beide waren damals nicht kastriert und beide dominant anderen Rüden gegenüber. Irgendwann mussten sie sich aber ja kennenlernen. Wir sind eine Woche lang mit beiden spazieren gegangen. Möglichst an Stellen, wo sie ohne Leine laufen konnten und ausweichen konnten. Dann irgendwann zusammen in die Wohnung bei Torsten. Zuerst David (Dogge), dann Silvester. David war erst mal total baff. Wir haben sofort zugesehen, dass Silvester niemals auf seinen Platz geht, niemals ins Bett und Spielzeug lag nicht rum. Trotzdem hat es nach 14 Tagen gerummst. Silvester wurde von David einmal über den Hof gezerrt und dann war erst mal wieder ne Woche Ruhe. Die beiden waren niemals auch nur 30 Sekunden allein in einem Raum. Nach einer Woche hat es auf einem Feld so dermaßen gekracht, dass wir die beiden nicht mehr trennen konnten. Hätte sich Silvester unterworfen, hätte es vielleicht gut gehen können. Der dachte aber nicht im Traum daran. Wir haben irgendwann nur noch die Chance gesehen abzuhauen, in der Hoffnung, dass sie voneinander ablassen. Pustekuchen. Wieder zurück und mit aller Gewalt die Hunde getrennt. Mein lieber Scholli...auf sowas hätte ich keinen Bock mehr. Auch dann sind wir wieder zusammen in die Wohnung. Es hat dann noch mal in der Wohnung kurze Zeit danach gescheppert und wenn David nicht verstorben wäre (nicht wegen einer Keilerei, sondern weil er eh total krank war), hätte es immer wieder Kloppereien gegeben. Ein "Männer"- oder "Frauendoppel" würde mir nicht mehr ins Haus kommen. Ich hoffe, dass ich dir jetzt nicht den Mut genommen habe, aber du musst verdammt gut aufpassen. Halte sie in verschiedenen Räumen, wenn du das Haus ohne sie verlässt. Und eigentlich darfst du eh nicht mit beiden gleichzeitig raus. Bedenke das bitte auch. Was willst du denn machen, wenn die beiden sich mitten auf der Straße an der Leine kloppen? Das kriegt man nicht alleine geregelt.
Viele Grüße
 
  • [Manny(BOR)]
Hallo

Natalie schrieb:
Also den Rat, ich hätte nie eingreifen sollen und es unter sich klären lassen sollen, da ist mir nicht wohl bei. Das sind ja doch 2 ziemliche Kraftpakete, das kann ganz schön ins Auge gehen.

Ich meinte jetzt nicht, daß Du nicht bei den heftigeren Auseinandersetzungen eingreifen solltest, sondern nur bei den anfänglich, Kleineren nicht.:rolleyes:

Ui habe ich mich wieder unverständlich ausgedrückt:unsicher:
Bin halt nicht so der Autor:(

Manny
 
  • Natalie
Nein, ist ja kein Ding.

Das problem ist, dass ich mich immer sehr schwer tue, abzuschätzen, ob es nicht doch sehr schnell was ernstes wird, wenn ich nicht einschreite. Es sieht schon immer recht heftig aus bzw. klingt auch so und ich sehe ja im Prinzip immer erst nachher, ob nun jemand verletzt ist oder nicht. Ich bin da vielleicht auch zu ängstlich, mag sein. Aber ich hab halt immer Amgst, dass es doch sehr schnell ernst wird.

Ansonsten sind die Nachwirkungen nicht so schlimm wie ich befürchtet hatte. Also es ist halt nicht mehr so harmonisch zwischen ihnen, wie es die letzten Tage war und vorallem Shiwa meidet den Kontakt zu Lilou schon, aber es ist halt wieder so wie in den ersten Tagen und nicht noch schlimmer. ilou ist freundlich interessiert wie fast immer. Ich meide enge Situationen jetzt trotzdem erstmal, auch wenn es sich nicht ganz vermeiden lässt. Dazu soll Shiwa erstmal wieder etwas mehr auftauen.

Vorallem ist denke ich wichtig, dass die zu engen Situationen eben nicht "um Menschen rum" entstehen, denn durch den sehr engen Korridor können sie zu zweit durchaus gehen ohne Ärger, ich vermeide solche Situationen halt, wenn Besuch da ist oder so.

Was das zusammen raus gehen betrifft: Ich weiß, dass ich das nicht darf und ich gehe auch nicht mit beiden zusammen Gassi. Aber eben öfter hinters aus auf die Wiese, wenn sie beide an Laufleinen an Bäume gebunden sind (selbstverständlich so, dass sie keinen Weg erreichen!, "führe" ich sie nicht und so ist es dann eine Gesetzeslücke (sonst wäre es ja auch verboten, so einen Hund vor einem Geschäft anzubinden. Zumindest ist es nie beanstandet worden.

Oder ich führe sie halt nur das kurze Stück bis zum Auto zusammen (im Auto trenne ich sie eh), und fahre dan zu einem Garten, wo sie beide laufen können. Aber selbst wenn ich sie im Garten z.B. mal beide zusammen in einer Hand an der Leine geführt habe, das war NIE ein Problem. Sie laufen auch ganz eng Schulter an Schulter udn spielen zu zweit mit einem dritten Hund und schnüffeln zusammen am selben Grashalm. Sie hassen sich ja nicht, es gibt halt nur dumme Situationen, wo es dann knallt und was mich halt vorallem so schockte, war dass Lilou gestern nicht aufhörte immer wieder zu attackieren, obwohl ich Shiwa längst rausgezogen hatte.

Vielleicht war das das erste mal wirklich um die Rangordnung und sie hat einfach eine klare Unterwerfung erwartet? Ich weiß es nicht...

LG

Natalie

LG

natalie
 
  • watson
Natalie,

als Gesetzeslücke interpretiere ich das das nicht.

Wenn beide Hunde Dein Eigentum sind bzw. Du die Aufsichtspflicht über sie hast, trägst Du die alleinige Verantwortung für die Tiere und auch dafür, daß durch sie kein Schaden entsteht.
Das Führen der Hunde bezieht sich wohl eher auf den Auftritt (allgemein) in der Öffentlichkeit und nicht nur auf das Führen auf der Straße.

Schon allein der kurze (gemeinsame) Weg zum Auto KANN Deine Zuverlässigkeit (im Sinne der HVO) in Frage stellen.

watson
 
  • Natalie
Ja, das mit dem Auto ist mir klar. Da ich selbst gar keins habe, kommt das auch eigentlich nicht vor, dass ich da allein unterwegs bin (denn wenn das Auto hier ist, ist ja auch mein Freund hier) - es sei denn, ich bin zu Besuch bei meiner Mum und dann ist es Privatgelände (das ist doch dann was anderes, oder?)

Fakt ist doch, dass ein Listi nur von einer Person Ü18 mit Sachkunde geführt werden darf, oder? Es ist aber andererseits nicht verboten, seinen Listi in der Stadt vor einem Geschäft anzubinden - wer führt den Hund denn dann? Der Baum oder der Latenenpfahl? Sicher kommt der HH dann dran, wenn was passiert. Wenn aber nix passiert, wird er dafür keinen Ärger bekommen - das meine ich mit Gesetzeslücke.

Wenn ich hier hinterm Haus bin habe ich meistens einen Hund an der Leine (den führe ich) und den anderen angebunden. Außerdem ist ja auch meist noch jemand dabei. Dass ist selbstverständlich trotzdem dafür die Verantwortung trage ist ganz klar, deshalb trägt Lilou (die angebundene) auch einen festen Maulkorb und ist natürlich so angebunden, dass sie keinen Weg erreichen kann. Soweit ich weiß, ist aber sogar die Wiese hier am Haus auch Privatgelände zum Haus gehörig. Bin mir da nicht ganz sicher, muss ich mal abklären. Da sie aber nicht eingezäunt ist, laufen die Hunde natürlich nicht frei.

Sollte mich das OA (was oft hier ist) jedoch mal darauf hinweisen, dass das nicht ok ist und sie sich mit dieser Begründung nicht zufrieden geben, würde ich das in Zukunft anders handhaben (allerdings vermutlich dagegen klagen). Da es aber ohnehin genau in dieser Situation bisher meist geknallt hat, wird sie die nächsten Wochen ohnehin vermieden.

LG

Natalie
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Grad hat`s geknallt... Frage dazu.“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten