gesicherte und ungesicherte Diagnose so wie OPs

  • Sammy09
Hallo ich hoffe ihr könnt mir Tipps geben

Mein Zwergschnauzer Sammy ist 10 Jahre hat schon immer Probleme mit dem Kotabsatz gehabt.
Als ich ihn übernahm hat er oft blutigen Schleim ausgeschieden. Bin bald verzweifelt.

Kein TA konnte oder wollte mir helfen. Antibiotika, Sulogastol usw. und Infusionen waren das einzige
was verordnet wurde. Bis er mir eines Tages 1 Kilo Pferdefleisch aus dem Einkaufskorb geklaut hat.

Er hat es wunderbar verdaut. Das barfen hat geholfen bis es immer mal einen Rückfall gab. Er hat auch immer wohl mit Schmerzen sehr oft versucht Kot abzusetzen.

Vor 3 Wochen ging überhaupt nichts mehr. Er hat dann Durchfall mit viel Blut gehabt, Es spritze nur so raus. Damit er nicht dehydriert habe ich immer wieder Wasser gegeben was er aber auskotzte.

Sofort zu einem neuen Tierarzt, der nicht nur konventionell behandelt und der hat 8 Blasensteine festgestellt. Er wurde also sofort operiert, wobei sich ein großer Stein sich in der Harnröhre verkantet hat.

Also noch eine OP. Zufallsbefund Spondylose und weitere Befunde, Milz geschwollen und Niere sehr leicht verkalkt und durch Blähungen ziemliche Bauchschmerzen, Kotabsatz immer noch nicht normal. Die glatte und gestreifte Muskulatur ist nicht im Einklang. D.h. das müssen und das wollen klappt nicht. Er drückt und hält den Kot gleichzeitig. Mein Riesenproblem ist er hat richtig Kohldampf und es geht ihm vor dem Fressen einigermaßen gut, aber ca. 20 – 30 Minuten nach dem Fressen hat er richtige Schmerzen. Das lässt erst nach, wenn der Nahrungsbrei wohl weiter gewandert ist. Mein Verdacht, durch die OP ist mein Engelchen traumatisiert und hat eine Gastritis. Ich habe übrigens Medikamente ohne Ende hier, sab simplex gegen Blähungen, CBD, Metamizol Tropfen und jetzt 2 neue 1x Reneel gegen Harnwegserkrankungen und Spascupreel bei Erkrankungen der Verdauungsorgane. Wie die anschlagen wird sich zeigen. Soweit die aktuelle Lage, aber das kriegen wir alles hin. Vielleicht hat Jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir Tipps geben. Danke schon mal.
Danke sagt Sammy
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Sammy09 :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • golden cross
Frag mal Deinen Tierarzt nach Buscopan.
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Sammy09
Christel und Robin, Buscopan will er nicht geben, weil der Anusring wohl auch entzündet ist
und er nicht weiß inwiefern da weitere Herde sind. Mein Engelchen ist frisch operiert und die
Klammern kommen nächste Woche nach Kontrolle raus
 
  • golden cross
Ich würde kleinere Portionen geben und die evtl. noch pürieren.
Omeprozol bei Gastritis, aber bitte erst den Tierarzt fragen !
 
  • Sammy09
ich werde die Portionen noch verkleinern, püriert habe ich. Meine Gedanken waren nur, wenn er 4 oder 5 x Futter bekommt, hat er 4 oder 5 x Schmerzen da der Brei ja immer eine gewisse Zeit im Magen verbleibt. aber ich werde es mit kleineren Portionen versuchen. Haben Deine Hunde schon mal eine Gastritis gehabt?
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • golden cross
ich werde die Portionen noch verkleinern, püriert habe ich. Meine Gedanken waren nur, wenn er 4 oder 5 x Futter bekommt, hat er 4 oder 5 x Schmerzen da der Brei ja immer eine gewisse Zeit im Magen verbleibt. aber ich werde es mit kleineren Portionen versuchen. Haben Deine Hunde schon mal eine Gastritis gehabt?

Ja, bedingt durch Niereninsuffizienz und die Medikamente.
Gib hier in der Suchfunktion : Niereninsuffizienz ein,
da findest Du noch mehr Tipps.
 
  • Sammy09
danke werde mal suchen und hoffe nichts was darauf hinweist zu finden. Mein TA ist Gestern in Urlaub gefahren. Auch nicht gerade hilfreich. Danke Dir
 
  • Sammy09
Hallo ich hoffe ihr könnt mir Tipps geben

Mein Zwergschnauzer Sammy ist 10 Jahre hat schon immer Probleme mit dem Kotabsatz gehabt.
Als ich ihn übernahm hat er oft blutigen Schleim ausgeschieden. Bin bald verzweifelt.

Kein TA konnte oder wollte mir helfen. Antibiotika, Sulogastol usw. und Infusionen waren das einzige
was verordnet wurde. Bis er mir eines Tages 1 Kilo Pferdefleisch aus dem Einkaufskorb geklaut hat.

Er hat es wunderbar verdaut. Das barfen hat geholfen bis es immer mal einen Rückfall gab. Er hat auch immer wohl mit Schmerzen sehr oft versucht Kot abzusetzen.

Vor 3 Wochen ging überhaupt nichts mehr. Er hat dann Durchfall mit viel Blut gehabt, Es spritze nur so raus. Damit er nicht dehydriert habe ich immer wieder Wasser gegeben was er aber auskotzte.

Sofort zu einem neuen Tierarzt, der nicht nur konventionell behandelt und der hat 8 Blasensteine festgestellt. Er wurde also sofort operiert, wobei sich ein großer Stein sich in der Harnröhre verkantet hat.

Also noch eine OP. Zufallsbefund Spondylose und weitere Befunde, Milz geschwollen und Niere sehr leicht verkalkt und durch Blähungen ziemliche Bauchschmerzen, Kotabsatz immer noch nicht normal. Die glatte und gestreifte Muskulatur ist nicht im Einklang. D.h. das müssen und das wollen klappt nicht. Er drückt und hält den Kot gleichzeitig. Mein Riesenproblem ist er hat richtig Kohldampf und es geht ihm vor dem Fressen einigermaßen gut, aber ca. 20 – 30 Minuten nach dem Fressen hat er richtige Schmerzen. Das lässt erst nach, wenn der Nahrungsbrei wohl weiter gewandert ist. Mein Verdacht, durch die OP ist mein Engelchen traumatisiert und hat eine Gastritis. Ich habe übrigens Medikamente ohne Ende hier, sab simplex gegen Blähungen, CBD, Metamizol Tropfen und jetzt 2 neue 1x Reneel gegen Harnwegserkrankungen und Spascupreel bei Erkrankungen der Verdauungsorgane. Wie die anschlagen wird sich zeigen. Soweit die aktuelle Lage, aber das kriegen wir alles hin. Vielleicht hat Jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir Tipps geben. Danke schon mal.
Danke sagt Sammy
 
  • Sammy09
die Medikamente die er bekommt: Metamizol nach der ersten OP, nach der zweiten Rimadyl 50, 3/4 Tablette, sab simpex, CBD, Milchzucker, Globuli für Niere Blase (Namen kann ich nicht lesen) Reneel bein Harnwegserkrankungen, Spascupreel bei Erkrankung der Verdauungsorgane.
Gestern war es so schlimm, dass er vor dem Fressen was ich aus der Hand füttern muss zittert wie Espenlaub. Die Nacht hat er nur gezittert und hatte Bauchgeräusche. D.h. er hatte Blähungen die nicht rauskamen. Heute Morgen dann beim Gassi gehen hat er laut gepubst und Durchfallänhlichen Kot.
Als wir wieder Zuhause waren habe ich versucht ihn aus der Hand zu füttern. Er hat das verweigert. Erst nach mehrmaligem Anlauf mit zittern hat es geklappt. Er hat 20 % seines Gewichtes verloren. Er muss fressen. Morgen bin ich erst mal bei einem neuen Tierarzt die Klammern entfernen, da meiner ja im Urlaub ist. Ich hoffe er hat die richtige Diagnose die ich schon vermute Gastritis.Ich bin fix und alle
 
  • Anaschia
die Medikamente die er bekommt: Metamizol nach der ersten OP, nach der zweiten Rimadyl 50, 3/4 Tablette, sab simpex, CBD, Milchzucker, Globuli für Niere Blase (Namen kann ich nicht lesen) Reneel bein Harnwegserkrankungen, Spascupreel bei Erkrankung der Verdauungsorgane.
Gestern war es so schlimm, dass er vor dem Fressen was ich aus der Hand füttern muss zittert wie Espenlaub. Die Nacht hat er nur gezittert und hatte Bauchgeräusche. D.h. er hatte Blähungen die nicht rauskamen. Heute Morgen dann beim Gassi gehen hat er laut gepubst und Durchfallänhlichen Kot.
Als wir wieder Zuhause waren habe ich versucht ihn aus der Hand zu füttern. Er hat das verweigert. Erst nach mehrmaligem Anlauf mit zittern hat es geklappt. Er hat 20 % seines Gewichtes verloren. Er muss fressen. Morgen bin ich erst mal bei einem neuen Tierarzt die Klammern entfernen, da meiner ja im Urlaub ist. Ich hoffe er hat die richtige Diagnose die ich schon vermute Gastritis.Ich bin fix und alle
Vielleicht kann ich noch eine Alternative beifügen ! Unser Hund hatte mit ca. 1 Jahr eine Futterunverträglichkeit, die sich durch Erbrechen, blutigem Durchfall und Blähungen äußerte.
Das wurde dann eine Tierarzt-Odyssee mit vielen verschiedenen und wärmstens empfohlenen Diät-Futtersorten, die außer einem chronisch leerem Geldbeutel absolut nichts gebracht haben. Erst mein Pferdetierarzt, der während einer Akutphase Notdienst hatte, konnte das Dilemma beenden.
Der Hund hatte eine schon chronische Darmentzündung mit einer 3fachen Verdickung der Darmwand, die Magenspiegelung hat er dann dem armen Wausi erspart.
Als Therapie gab es vor dem Füttern Barium Sulfat, was mit einer Einwegspritze ins Maul gegeben wurde. Im Fressnapf landete nur gekochtes Huhn mit Gemüse, und das wochenlang.

Barium Sulfat bildet einen schützenden Film über Magen und Darmschleimhäute, und so konnte alles wieder gut abheilen. Die Empfimdlichkeit gegenüber Fertigfrass ist allerdings geblieben. Er ist heute 14 Jahre alt, topfit , und freut sich jeden Tag auf sein frisch gekochtes Menü :D:dog:
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „gesicherte und ungesicherte Diagnose so wie OPs“ in der Kategorie „Gesundheit & Ernährung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten