Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Geschundene Kreaturen – Kampfhund und Windhund

  1. Europäische Parlament : Einhaltung bestehender Tierschutz-Rechte in Spanien und deren Kontrolle -->> PETITION

    Nachdem jährlich tausende Jagdhunde (Galgos, Podencos, Pointer ect. )in Spanien ausgesetzt oder brutal getötet werden, verlangen
    wir von der spanischen Regierung, dass die existierenden Tierschutzgesetze endlich auch bei Züchtern dieser Rassen und Jägern angewendet werden. Denn genau diese Personengruppen sind ursächlich für die massive Zucht, die Misshandlungen und die brutalen “Entsorgungen” dieser Jagdhundrassen jährlich am Ende der Jagdsaison verantwortlich."...




     
    #121 Mausili
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. Klappt gelegentlich schon freiwillig!



    Dirk berichtet öfter davon, und wir können wunderschöne Podis adoptieren!:love:
     
    #122 Podifan
  4. Demo gegen die Jagd mit Galgos

    Am 16. Februar, wurde in Madrid schon das vierte Jahr eine Demo gegen die Jagd mit Galgos (Windhunden) und anderen Jagdhunden veranstaltet.

    In Madrid hat zum vierten Mal die alljährliche Kundgebung gegen die
    Jagd mit Galgos (Windhunden) und Hunden anderer Rassen stattgefunden. Das Anliegen war deutlich: Das Verbot dieser Art der Jagd, die zur Misshandlung dieser edlen Tiere verleitet...




     
    #123 Mausili
  5. Komme da leider auf eine eigenartige Spielseite!

    Aber grundsätzlich macht mir ein Gedanke Angst.
    Noch sind Podencos und Galgos alte und gesunde Rassen.
    Auch bei Ausstellungen geht es um ihre Jagdtauglichkeit, demnach auch Gesundheit.
    Werden Podenos und Galgos nicht mehr zur Jagd eingesetzt verkommen sie vielleicht, wie viele andere Rassen, zu mehr oder weniger hübschen, aber kranken Modepüppchen.
    Mir ist auch klar, dass durch die harte Selektion so viele dieser Hunde umgebracht werden, aber da muss es doch einen vernünftigen anderen Weg geben!?
     
    #124 Podifan
  6. Petition gegen die Jagd mit Galgos als Weltkulturerbe!

    Ihr wisst ja, wie grausam sie nach der Jagdsaison erhängt werden und das sie nie genug zu essen bekommen...





     
    #125 Mausili

  7. TV-Tipp: "Die Ruhrpott-Bullis: Vereint gegen Vorurteile und Rasselisten"
    Heute, Sonntag, 18.01.2015, ab 18.15 Uhr im WDR (Tiere suchen ein Zuhause)
    Morgen, 19. Januar 2015, 06.25 - 07.20 Uhr (Wdh.)


    Weder Nadine Grafe noch Kerstin Treisch aus Duisburg sind ausgebildete Fotografinnen, doch was sie zustande bringen, ist profimäßig. Das Know-how dafür haben sie sich selbst beigebracht, um ihre Hunde fotografieren zu können. Geworden ist daraus ein erfolgreiches Projekt. Gemeinsam
    mit Andreas Bien fotografieren sie sogenannte Listenhunde und sammeln Spenden für sie – daher auch der Name „Ruhrpott-Bullis“...





     
    #126 Mausili

  8. Vorsicht, Kampfhund? -->> So gefährlich sind Pitbulls wirklich

    Pitbulls sind gemeinhin aggressiver und beißfreudiger als andere Hunde, heißt es. Viele Menschen wechseln daher umgehend verängstigt die Straßenseite, wenn ihnen ein solcher Kampfhund entgegenkommt. Völlig zu Unrecht, wie diese Bilder zeigen...




     
    #127 Mausili

  9. Tödliches Spiel mit Windhunden in den USA


    Mehr als hundert Greyhounds sterben jedes Jahr auf den Rennbahnen der USA, wie ein neuer Bericht zeigt. Im Gegensatz zur Schweiz geht es an Rennen in den Vereinigten Staaten um Geld...




     
    #128 Mausili

  10. Hunde-Massengrab im Buschland entdeckt

    In Australien hat die Polizei die Kadaver von 55 Windhunden entdeckt. Der Fund wirft – einmal mehr – ein schlechtes Licht auf die Hunderennen-Szene...




     
    #129 Mausili

  11. Daran wird sich, solange Geld damit "verdient" werden kann auch nichts ändern.
    Ich fand Pferderennen und Springturniere auch schon mal interessant, aber je mehr man sich damit befasst, desto mehr merkt man, dass oft auch hier das Geld mehr zählt als die Liebe zum Pferd und dessen Gesundheit.
     
    #130 Podifan
  12. Würde mich mal interessieren, wie dieser vernünftige andere Weg Deiner Meinung nach aussehen soll.
    Selektion auf Leistung, ja, aber möglichst dass ohne irgendwelche Hunde durch die Leistung überfordert werden? Wie kann das noch Selektion sein? Ich hab auch keine Antwort, aber für mich liegt es in der Natur der Sache, dass Selektion immer auch "Ausschuss" erzeugt.
     
    #131 Max&Nova
  13. Die Frage ist erst mal, was "Ausschuß" bedeutet!?
    Wenn ein Hund die falsche Farbe hat, die Ohren nicht stehen, oder sonst etwas Optisches?
    Und das, während andere Dinge, die zwar optisch gewollt sind, aber der Gesundheit des Hundes entgegen stehen hin genommen, oder gar gefördert wird.
    Solange bei der Zucht immer mehr das Optische und modische Trends im Vordergrund stehen kann es mit vielen Hunderassen nur bergab gehen!

    Die nächste Frage ist, wer legt, auf Grund welchen Wissens, fest, welche Leistung gefordert werden kann, oder sollte und wann ein Hund überfordert wird?
    Selektion heißt, auch in der Natur, nicht an die Grenzen der Leistungsfähigkeit zu gehen und auch nicht, der "Stärkste" gewinnt.
    Und wenn ein Hund, bei der Jagd, oder auf der Rennbahn nicht die gewünschte Leistung bringt findet sich oft immer noch jemand, dem das egal ist und den Hund so nimmt, wie er ist!
     
    #132 Podifan
  14. Und vor allem auch, wie man mit dem "Ausschuss" verfährt.
    Wenn es nicht möglich ist, ihn gut unter zu bringen und die überschüssigen Hunde quasi "entsorgt" werden, ist eine Berechtigung weiter zu züchten, definitiv verwirkt.

    ...
     
    #133 Cira
  15. Ich denke im Natur gibt es kein "Ausschuss". Es sind mögliche genetische Variante, die auch wenn von Züchter nicht gewollt ist, in Natur ihre Berechtigung haben.
    Ich persönlich finde Bezeichnung "Ausschuss" sehr abfällig, wer kann es mit Sicherheit entscheiden, welche Genkombinationen langfristig von Vorteil sind.
     
    #134 mama5
  16. Hier ist aber von Zucht die Rede und nicht von Natur. Und da kann es vielleicht in Züchteraugen schon so sein, dass Tiere, die dem Standard nicht entsprechen, als "Ausschuss" angesehen werden.
     
    #135 snowflake
  17. Ich mag persönlich die Formulierung "Ausschuss" auf ein Lebewesen nicht. Man könnte auch sagen enspricht nicht d. Zuchtziel.
     
    #136 mama5
  18. Auch ich mag den Gedanken nicht, dass Lebewesen zum Ausschuss gehören können, mama5.
    Das ist nicht meine Sicht der Dinge, sondern böser Sarkasmus, deshalb habe ich das Wort in Anführungsstriche gesetzt.

    Wenn jemand Tiere "entsorgt" behandelt er sie als Ausschuss und so etwas sollte verboten und scharf bestraft werden.

    ...
     
    #137 Cira
  19. Ich finde, das Tiere die nicht das Zuchtziel entsprechen, sollten nicht "entsorgt" werden, songern in an Leute abgegeben werden, die kein Wert auf Papiere legen.
     
    #138 mama5

  20. Das grausame Geschäft mit Hunderennen in Australien: "Zutiefst verstörend" -->> Lebende Kleintiere als Köder

    Ein Berichte der Regierung im australischen Bundesstaat Queensland enthüllt Schreckliches: Bei den in 'Down Under' so beliebten Hunderennen ist Tierquälerei an der Tagesordnung. Hunde, die nicht schnell genug laufen und nicht genügend Rennen gewinnen, wurden demnach die Ohren abgeschnitten, andere seien zu Tode geprügelt worden. Die toten Tiere würden häufig in Massengräbern verscharrt. Im April seien in Queensland laut Angaben des britischen Senders 'BBC' 55 Windhund-Skelette gefunden. Jemand hatte die Kadaver einfach in einem Schutzgebiet für Wildblumen entsorgt...



     
    #139 Mausili

  21. TV-Tipp: "Hilfe für Galgos, eine gequälte Hunderasse"
    Mitschnitt der Reportage von gestern Abend im SWR (3:37 min)


    Die alte Rasse Galgo wird heute oft zum Rennen eingesetzt. Das ist in Spanien Volkssport und dort werden die Hunde grausam getötet, wenn sie nicht mehr "funktionieren"...







    [​IMG]
     
    #140 Mausili
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Geschundene Kreaturen – Kampfhund und Windhund“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden