Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Gesäugetumor

  1. Hallo, mein Name ist Barbara und meine Hündin 10 Jahre heisst Betty.
    Ich habe vor zwei Wochen bei Betty eine Zahnsanierung machen lassen, da sie unter der Achsel einen kleinen Knoten ca Tick Tack gross, unter der Haut hatte, bat ich den Tierarzt das gleich mit weg zumachen. Also alles erledigt und die OP gut überstanden. Ich habe mir nichts dabei Gedacht so wirklich, habe nicht an Krebs gedacht. Nun am we habe ich unter der Zitze einen kleinen Knoten gefühlt und etwas drum herum so kleine knotige nebeneinander, sehr winzig.
    War dann heute beim Tierarzt.... Er sagt Tumor.... Er hätte vor zwei Wochen abgetastet und nichts gefühlt, scheint dann schnell gewachsen zu sein. Er würde gerne entfernen plus Milchgesaüge und dann einschicken. Ich war erst mal geschockt.... Zuhause erstmal googel, da stand das es eine sehr grosse Wunde wird, viele schreiben das man nur den Tumor weg nimmt.... nicht das Milchgesäuge. Ich weiss nicht was ich machen soll, bin am Boden gerade, kann nicht denken. Vielleicht kann mir hier wer etwas dazu sagen.....habe Angst.... traurig. Lg
     
    #1 Bettybaby
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. Ich würde an deiner Stelle erstmal nur eine Biopsie des Knubbels machen und diese einschicken, um zu bestimmen, ob es wirklich ein bösartiger Tumor ist. Wenn ja, solltest du definitiv die komplette Milchleiste mitentfernen, um das Risiko des aggressiven Mammatumors komplett einzudämmen. Wenn es nur ein gutartiger Tumor ist (z.B. Lipom), ist eine OP unnötig.
    Ich habe meine Hündin letztes Jahr mit 13 Jahren operieren lassen. Mammatumor mit Milchleistenentfernung links. Sie hat die OP gut überstanden und nach 6 Wochen sah die Narbe super aus. Der Eingriff ist natürlich nicht gerade ohne und die Versorgung danach sehr aufwendig und pflegeintensiv, aber es lohnt sich. Hätte ich den Eingriff nicht gemacht, hätte der Tumor in die Lunge gestreut und meine Hündin würde jetzt nicht mehr leben.
     
    #2 BlackCloud
  4. Stimme @BlackCloud zu: erstmal Biopsie machen und einschicken lassen.

    "Tumor" heißt nicht automatisch Krebs. Ein Tumor ist erstmal nur eine Zubildung - die muss nicht bösartig, sie kann auch gutartig sein.
     
    #3 Fact & Fiction
  5. Hallo, wenn man jetzt den knubbel weg nimmt und er bösartig ist, dann muss sie danach ja wieder hin. Wenn ich den weg zum Tierarzt mache, bekommt sie schon Horror. Die letzte Op war der Horror für mich wie auch für mein Baby. Was ist wenn der Tumor bösartig ist und die Milchgesäuge entfernt wird, wie sind die Chancen? Könnte mich Ohrfeigen das ich den knubbel unterm Arm nicht einschicken lassen habe.... Was mir Sorgen macht ist das darum ja noch so paar kleine knubbel sind wie so ein kleiner runder Teppich mit kleinen Knoten, kann es nicht beschreiben.... ca 1 Euro Stück.... das ist so schwierig....
     
    #4 Bettybaby
  6. Meine Hündin wurde damals ein bösartiges Adenokarzinom entfernt, die komplette Milchleiste wurde rausgenommen auf beiden Seiten. Der Tumor war kirschgroß, hatte aber noch nicht gestreut. Bei der OP war sie 9 Jahre alt, sie ist 14 geworden.

    Gruß
    tessa
     
    #5 tessa
  7. Dann schau, dass du vorher etwas zum relaxen kriegst. Das kannst du ihr zu Hause geben. Xanax zum Beispiel. Gibt sicher noch ganz viel andere Medis.
    Meine Hündin hatte einen sehr seltenen Tumor an der Milchleiste. Ich hab mich da ziemlich eingelesen. Der aller grösste Teil kann man gut entfernen und die Hunde haben danach eine Lebensqualität wie zuvor. Ältere Hunde haben ja oft knubbel, die absolut harmlos sind. Einfach so die Milchleiste entfernen würde ich persönlich nicht. Dazu würde ich mindestens eine 2. Meinung einholen.
    Aber ganz ehrlich, das wichtigste ist erst Mal, dass du "runter" kommst. Dein Hund merkt, wie du drauf bist und wird darum bei TA Besuchen in dieser Sache noch ängstlicher sein.
    Ich weiss, das ist viel leichter gesagt, als getan, aber du tust ihr einen Gefallen, wenn du das schaffst.
    Deine Hündin lebt noch, ihr gehts jetzt gut. Jetzt kommt ein Schritt nach dem anderen. Und wenn es dich so belastet, hör auf zu googeln.
     
    #6 pat_blue
  8. Und wenn er gutartig ist, ersparst du deiner Hündin eine OP, die du sonst unnötigerweise machen würdest. Die Medaille hat immer zwei Seiten.
     
    #7 BlackCloud
  9. Ich will einfach das richtige tun... aber was ist richtig???? Ich würde auch lieber nur den Tumor und dann schauen.... aber wenn die leisten gleich mit weg ist es doch eigentlich sicherer.... das ist so schwer für mich zu entscheiden....
     
    #8 Bettybaby
  10. Wenn dein TA kein Greenhorn ist, wird er sowas schon oft gesehen haben. Dann kommts drauf an, wie sehr du ihm vertraust. Es gibt bei Tumoren (egal ob gut oder bösartig) faustregeln. Gut abgegrenzt eher gutartig, ins Gewebe infiltrierend eher was bösartiges. Aber es kann auch anders rum sein, das ist nur das was "üblich" gesagt wird. Aber auch da gibts wiederum verschiedene Stufen. Genau wissen wirst du es erst beim hystologischen Ergebnis.
    Ich war OP Schwester (bei Menschen), kenne mich aus und doch hab ich mir den Kopf zerbrochen, was ich machen soll.
    Das ist vollkommen normal.
    Ist deine Hündin fit? Übersteht sie eine relativ grosse OP ohne Probleme? Hat sie noch andere Erkrankungen? Da gibts vieles das man so vom anderen Ende des PCs nicht abschätzen kann. Darum, wenn du deinem TA und seiner Meinung vertraust. Geh noch zu einem 2. und hör dessen Meinung an. Entscheiden musst schlussendlich du.
     
    #9 pat_blue
  11. Ok erstmal vielen Dank für eure Antworten. Sie ist fit. Was heisst gut abgegrenzt?Wie merkt man das? Kann ich ihm vertrauen, gute Frage.... Ich muss erstmal drüber schlafen.... Ich denke ich werde mir eine zweite Meinung einholen. Schadet ja nicht...
     
    #10 Bettybaby
  12. Du kannst ihr auch Sos Tropfen für Hubde geben, wegen der Nervosität .Vor dem TA Besuch. Oder etwas adaptil auf ein Halstuch und ihr umbinden.
     
    #11 pat_blue
  13. Ich habe den Tierarzt gefragt ob sie was vorher bekommen kann, also Zuhause schon. Er sagte das verträgt sich nicht so gut mit der Narkose...??
     
    #12 Bettybaby
  14. Na ja, vielleicht nimmst du etwas zur Beruhigung, denn deine Aufregung überträgt sich auf den Hund
     
    #13 christine1965
  15. Wenn es wirklich ein bösartiger Tumor ist, ja. Aber ich würde nicht auf Verdacht die Leiste entfernen, wenn da nichts ist, denn, wie ich schrieb, ist das ein großer Eingriff mit intensiver Pflege danach.
     
    #14 BlackCloud
  16. Natürlich möchte ich ihr das nicht antun.... aber eine zweite oder dritte op, falls es doch Bösartig ist auch nicht. Die Meinungen gehen echt auseinander. Ich denke das Beste ist wenn ich mir eine zweite Meinung vom Tierarzt hole....
     
    #15 Bettybaby
  17. Wenn der Tumor bösartig ist, dann muß die befallene Milchleiste komplett raus, denn die Gefahr, das er auf dieser Seite schon gestreut hat, ist dann viel zu groß.
    Das stellt man aber per Biopsie fest. Dabei wird mit einer "Spritze" in einen dieser Knoten hinein gestochen und so etwas Material entnommen, was dann unter einem Mikroskop ausgewertet wird. Das dafür eine Vollnarkose nötig ist, wäre mir allerdings neu. Ich kenne es nur unter einer Örtlichen.
    Erst danach wird ggf operiert, allerdings würde ich das dann zeitnah machen lassen.
    Selbst wenn du den schon entfernten Knoten eingeschickt hättest, müsste das Ergebnis nichts bedeuten.
    Denn die beiden Sachen müssen nicht zwingend was miteinander zu tun haben.
    Da brauchst du dir also keinen Kopf machen.
    Ich würde jetzt schnellstens die Biopsie machen lassen - TA-Stress hin oder her, hilft ja nix - damit du den Streß der Ungewissheit los wirst.
    Alles Gute für die Zukunft :toll:.
     
    #16 Candavio
  18. Eine biobsie ist aber doch gar nicht gut, wegen streuen. Glaube auch nicht das dies ohne Narkose funktionieren wird. Sie wird sich wehren mit allem was sie hat.
     
    #17 Bettybaby
  19. klar geht das ohne Narkose..das tut denen auch nicht weh und "Luft" kommt auch nicht dran, also streut auch nix.
    Meine Hündin hat das anstandslos über sich ergehen lassen ohne irgendwelche Narkosen und/oder Sedativa.
     
    #18 bxjunkie
  20. Was für ein Hund ist Betty?
    Ganz ehrlich, einmal 5min fest stillhalten überlebt ein Hund. Die DSH meiner Eltern haben beim TA auch immer Theater gemacht, aber dann muss man halt einmal durch. Auch wenn das kurzzeitigen Stress für den Hund bedeutet. Lieber als unnötige Vollnarkose. Das ist ein Piecks. Unangenehm, aber nicht wirklich schmerzhaft (hatte ich selbst schon an mir)
    Wieso das man ihr allerdings nichts zum beruhigen geben soll, erschliesst sich mir nicht. Danach würde ich den 2. TA unbedingt auch fragen
     
    #19 pat_blue
  21. Ok aber gelesen habe ich das dies nicht sicher ist da wenn negativ nicht heißt das an der anderen Stelle auch negativ ist. Nur positiv wäre ein sicheres Ergebnis...
     
    #20 Bettybaby
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Gesäugetumor“ in der Kategorie „Gesundheit & Ernährung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden