Gekippte Ladenöffnungszeiten

Ladenöffnungszeiten gekippt, gut oder schlecht?

  • Ja, find ich gut weil ...

    Stimmen: 42 63,6%
  • Nein, find ich nicht gut weil ...

    Stimmen: 16 24,2%
  • Weiss nicht ...

    Stimmen: 8 12,1%

  • Umfrageteilnehmer
    66

AngelBlueEyes

KSG-Häufchenrächer™
15 Jahre Mitglied
Hallo zusammen,

Berlin hat es geschafft und hat die Ladenöffnungszeiten gekippt, NRW folgt auch und bis auf zwei Bundesländer in Deutschland, möchten alle die offiziellen Ladenzeiten kippen.

Was haltet ihr davon? Wie steht ihr dazu? Findet ihr es gut, freut ihr euch drauf oder seit ihr da eher skeptisch? Seit ihr als Verkäuferinnen evtl sogar selbsts davon betroffen?

Also ich muss sagen, ich find es sehr gut und seh es als Chance. Schon bei der WM hat mir der Vorgeschmack (Öffnungszeiten bis 22 Uhr) gefallen. Ich denke auch, dass somit neue Stellen geschaffen werden können, weil ich nicht glaube, dass durch das aktuelle Personal in den Länden die Zeiten abgedeckt werden können. Ich glaube jedoch nicht, dass 24 Stunden rund um die Uhr auch genutzt werden - also ich werde sie nicht nutzen. Dazu liebe ich meine Nachtruhe viel zu sehr. Ich denke mal, dass nach einer gewissen Vorlaufzeit sich die Geschäfte auch mit den Zeiten angleichen und vielleicht nicht 24 Stunden offen haben, sondern etwas weniger, die Lockerung bzw. dass es aufgehoben wurde, für sich nutzen werden.

Wir fahren am zweiten Dezemberwochenende nach Berlin, mal sehen, wie sich das so anfühlt, wenn man auch Abends zum 22 oder 23 Uhr noch durch manche Läden streifen kann! :)

Also, erzählt mal, was ihr davon haltet .... :hallo:
 
ich finds nicht gut, ich finde das es reicht wenn die geschäfte bis 20 uhr auf haben.

glaube nicht das der umsatz den die dadurch machen wesentlich höher ist, dann gehen die leute statt um sieben halt erst um zehn einkaufen.
 
Ich finds gut, weil ich eben dann gehen kann, wenns mir reinpasst. Ist ja erst mal nur Dussmann- Kulturkaufhaus. Da noch spät Bücher schmökern, neue Cds reinhören und so find ich klasse. Ob sich das für alle rentiert glaub ich nicht. Aber für beestimmte Läden find ichs ok. Obs Arbeitsplätze schafft wird sich zeigen.
 
Ich halte nichts davon, jedenfalls nicht wenn es überall so ist.
Berlin ist ja o.k., aber muss das auf so kleine Städte wie unsere z.B. übergreifen?

Meine Nachbarin ist Verkäuferin und hat mir erzählt, dass die Abendzuschläge für Verkäuferinnen dann auch wegfallen sollen. Keine Ahnung ob das stimmt.
Sie ist nicht die Hellste und konnte es mir nicht so richtig rüberbringen, vielleicht weiß ja hier jemand mehr darüber.

Ich brauch das nicht, arbeite höchstens mal bis 19:00 Uhr wenn viel zu tun ist. Schaffe es dann auch immer mir mittags noch was fürs Abendbrot zu besorgen.

Irgendwo las ich, dass sich Suchthilfeorganisationen Sorgen darüber machen, dass durch diese Ladenzeit rund um die Uhr noch mehr getrunken wird.
Weil man sich dann mitten in der Nacht noch mit Alk versorgen kann.
Naja, das finde ich ziemlich weit hergeholt. Wer saufen will, der kennt seinen Bedarf und kann den bis 20:00 Uhr besorgen.
Ich frag mich nur, wie der Bedarf an Arbeitskräften im Verhältnis zum eventuellen Gewinn aus verlängerten Ladensöffnungszeiten steht.
Auch wenn ich nachts einkaufen kann, geb ich doch nur Geld für Dinge aus, die ich auch am Tage oder abends gekauft hätte.:verwirrt:
 
Ich halte nichts davon, da es zu Lasten der kleineren Geschäfte geht.
Es ist bei den Konsumenten durch die Verlängerung der Einkaufsmöglichkeit nicht mehr Geld in der Tasche. Daher werden sich die Umsätze kaum ändern.
Ein kleines Geschäft kann jedoch kein Personal umschichten, oder zusätzlich einstellen.
Hinzu kommt: Viele Freizeitaktivitäten in Vereinen o.ä. finden ab ca. 20.00Uhr statt.
Durch die Verlängerung der Öffnungszeiten werden automatisch noch mehr Menschen als bisher (med.Bereich, Feuerwehr, Fliessbandarbeiter etc.) abends arbeiten müssen.
Oder: Was macht eine alleinerziehende Mutter, die im Kaufhaus an der Kasse arbeitet?
Grüße Klaus
 
Kenja, an div. Stellen kann man sich auch nachts mit Alkohol versorgen, dazu braucht man keine 24 Stunden Öffnungszeiten. Sei es in Kneipen, sei es an Tankstellen oder an div. Kiosken, die länger geöffnet haben, dazu muss man nicht in einen Rewe, Aldi, Lidl oder so gehen. Und ja, wer trinken will, besorgt sich den Alk auch bis 20 Uhr.

Ich denke auch nicht, dass sich diese 24 Stunden Zeiten auf die kleinen Dörfer ausweiten, es wird sich aber denk ich in den grossen Städten ganz gut machen. Es gibt ja jetzt schon viele Ladenbesitzer, die eine Lockerung der Ladenöffnungszeiten gefordert haben.

Es heisst ja nicht, dass man deswegen dann auch 24 Stunden offen haben muss. Und in Amerika ist das schon lange da und wird gut angenommen.

Ich find es halt auch gut, dann einkaufen gehen zu können, wann ich es will und nicht drauf achten zu müssen, dass ich pünktlich aus der Arbeit komm, weil ich sonst nix mehr bekomme. Wenn ich nach 20 Uhr raus komm, dann hab ich halt Pech gehabt und muss mich Samstags mit den Familien durchs Gedränge schieben. Das würde durch die gelockterten Öffnungszeiten anders werden und sicherlich angenehmer. Ich geh aktuell nicht einkaufen, weil ich einfach keine Lust auf dieses Gedrenge und Geschiebe habe. Waren gestern mittag kurz in Wiesbaden, forget it. Rein in die City und Chaos ohne Ende. Alle haben gedrängelt, gedrückt und wollten weiter. Geh ich dagegen später einkaufen, wird das auch etwas lockerer, weil dann die ganzen Familien wegfallen, die ihren Samstagsbummel machen. Nix gegen Familien, wir sind ja selbst eine - mein Mann und ich - aber es wird dadurch angenehmer und es sind nicht alle auf einem Fleck zur gleichen Zeit.

automatisch noch mehr Menschen als bisher (med.Bereich, Feuerwehr, Fliessbandarbeiter etc.) abends arbeiten müssen

Das versteh ich nicht so ganz. Die ganzen Leute müssen doch eh schon länger Arbeiten ... und wer sich für den med. Bereich (Krankenhaus) oder die Feuerwehr entscheidet, weiss um die Arbeitszeiten.

Die Leute werden dann ja nicht länger arbeiten müssen, die Zeiten werden sich einfach nur verschieben. Ich hätte z.Bsp. auch nix dagegen sehr früh anzufangen um dann auch früher daheim zu sein. Kein Problem für mich, und viele andere Leute sehen das auch so. Leider kann ich nicht schon um 3 Uhr anfangen, damit ich um 12 Uhr daheim bin, weil das im Büro einfach nicht passt. Aber wenn ich es könnte, ich würd es machen.
 
Finde es eher unsinnig ...

Vorhandenes Geld kann nur einmal ausgegeben werden, entweder morgens, mittags, abends oder nachts. Also wird nicht mehr Geld in die Kassen des Handels kommen ... Zusätzliches Personal muß aber bezahlt werden, d.h. das neue Ladenschlußgesetz geht zu Lasten der kleinen Geschäfte.

Tankstellen verkaufen nachts über einen Ausgabeschalter, die Räumlichkeiten sind - zumindest hier im ländlichen Raum - geschlossen. Dafür sehe ich auch gute Gründe ... Wenn Läden bis in die Nacht geöffnet haben, wird das voraussichtlich mit einer minimalen personellen Besetzung geregelt. Hier sehe ich ein Sicherheitsrisiko für das Personal.

Ich werde dieses Angebot wohl nicht nutzen, denn nachts pflege ich zu schlafen.

;) Einen Vorteil habe ich aber gefunden:
Wenn man zu Hause quengelnde Kleinkinder hat, die nicht wieder einschlafen wollen, dann muß man sich nicht mehr zu Hause abplagen. Dann packt man die Brut ein und fährt ein bißchen shoppen. ;)
 
Ich finde es gut (mit Einschränkungen), weil...

sich die Arbeitszeiten in Deutschland eh verschoben haben auf Frund von Gleitzeit, Überstunden, anderen Freizeitangeboten (der Mensch braucht auch Entspannung) und so weiter.

Ob es nun richtig ist, dass ein Juwelier noch um 4 Uhr offen hat oder nicht, kann ich nicht sagen.
Was mir ganz gut gefallen würde: Jeden Tag (auch Samstags) bis 22 Uhr offen und auch Sonntags (vielleicht bis 16 Uhr?)
Ich persönlich hätte kein Problem auch mal Samstags und Sonnstags arbeiten gehen, dann habe ich halt Montag und Dienstag frei :)

Bis denne,

eure Klopfer :D
 
Bin mir da nicht ganz sicher.

Einerseits wäre es nicht schlecht, wenn man länger einkaufen kann, andererseits sollte man vielleicht auch mal an die Verkäuferinnen und Verkäufer denken, die so lange hinter der Ladentheke stehen müssen...
 
Ich finde es gut - für mich hat das einen grossen Vorteil. Ich muss bis mind. 17 Uhr arbeiten und bin danach oft im Anschluss für den Verein unterwegs, Katzen einfangen oder kranke Tiere zum Tierarzt fahren. Das schaffe ich aufgrund der Stellen / zu fahrenden Strecke oftmals nur auf den letzten Drücker, TA schliesst um 19 Uhr. Ich bin dann erst um 19:40 Uhr zurück und dann bleiben mir zum Einkaufen während der Woche nur 20 Minuten.

Von daher finde ich es toll, wenn bis 22 Uhr offen ist - dann hätte die Hetzerei ein Ende und gerade freitags wären die Schlangen an der Kasse sicher nicht mehr so endlos.

Ich hoffe auch, dass dadurch Arbeitsplätze geschaffen werden und es bleibt ja den kleinen Geschäften überlassen, ob sie dies mitmachen möchten oder nicht. Wer sicher wirklich Einbussen verzeichnen wird, das sind die Tankstellen, die bisher sehr davon profitiert haben, dass Leuten abends / am WE zu spät einfällt, noch etwas besorgen zu müssen...

Was mich immer rasend macht, sind die Schlangen von Rentnern und Hausfrauen, die im dicksten Feierabendchaos unbedingt einkaufen müssen, obwohl sie das den ganzen Tag über tun könnten :unsicher: :rolleyes:
 
Ich finde es gut, da ich zu normalen Öffnungszeiten einfach nicht einkaufen kann, da ich entweder selbst arbeite oder kein Auto habe, um mit drei Kindern einkaufen zu können. Ich arbeite von 8-12 Uhr und von 17-22 Uhr. Dazwischen kümmere ich mich um Kinder, Haustiere und Haushalt.

Normalerweise kaufe ich immer samstags ein und putze meine Haus gründlich. Sprich: Der Samstag ist nie frei. So bleibt mir von der ganzen Woche meist nur der Sonntag.

Durch die neuen Öffnungszeiten habe eine minimale Chance auch mal ein richtiges Wochenende zu bekommen.

Natürlich tun mir die Verkäuferinnen leid. Aber ich muss auch die ganze Woche bis 22 Uhr arbeiten, ist halt so.

LG Tina
 
Honesty schrieb:
Bin mir da nicht ganz sicher.

Einerseits wäre es nicht schlecht, wenn man länger einkaufen kann, andererseits sollte man vielleicht auch mal an die Verkäuferinnen und Verkäufer denken, die so lange hinter der Ladentheke stehen müssen...

na und, warum soll das nicht genauso funktionieren wie bei Krankenschwestern, Polizei im Gaststättenbereich oder sonst wo?

es wird doch niemand gezwungen 24 h geöffnet zu haben oder rund um die Uhr zu arbeiten, es muss sich nur jeder das für sich beste herausholen.

Ich bin sicher das die ein oder andere Hausfrau bestimmt froh ist abends ein wenig Geld dazuverdienen zu können, wenn der Mann zuhause ist und auf die Kinder aufpasst.

Für Nachtarbeit/Schichtdienst gibt es gesetztliche Bestimmungen an die sich jeder Arbeitgeber halten muss.

Pizza schrieb:
Ich finde es gut, da ich zu normalen Öffnungszeiten einfach nicht einkaufen kann.

Normalerweise kaufe ich immer samstags ein und putze meine Haus gründlich. Sprich: Der Samstag ist nie frei. So bleibt mir von der ganzen Woche meist nur der Sonntag.

Durch die neuen Öffnungszeiten habe eine minimale Chance auch mal ein richtiges Wochenende zu bekommen.

Natürlich tun mir die Verkäuferinnen leid. Aber ich muss auch die ganze Woche bis 22 Uhr arbeiten, ist halt so.

LG Tina


Ich habe 20 Jahre Schichtdienst gemacht, nein sie tuen mir nicht leid, das hat auch Vorteile

persönlich habe ich sehr vieles bestellt, weil ich es nicht schaffte dies zu den alten Ladenschlußzeiten zu besorgen - mit Sicherheit wird das ein oder andere Geschäft an mir verdienen, wenn ich z.B. bei Eishockey aus Bayern raus komme und diese langen Öffnungszeiten nützen kann
 
Soo wichtig ist mir das zwar nicht, aber ganz grundsätzlich finde ich es gut.

Sieht man sich die Ladenöffnungszeiten in den anderen Ländern Europas an (z.B. hier --> ) so scheint es dort ja auch ohne nennenswerte Probleme zu funktionieren.
Also, warum nicht?
 
Ich persönlich brauche keine längeren Öffnungszeiten.

Ich hasse Shoppen (ausgenommen Fressnapf und Co... *ggg*) und kaufe schon seit Jahren nur exakt einmal in der Woche ein, ich mache nämlich nur am Samstag so schnell es geht meinen Wocheneinkauf.

Aber auch ingesamt glaube ich nicht, daß es für die Geschäfte lohnt. Auch heutzutage fehlt es den Leuten m.E. weniger an der Zeit als vielmehr am Geld zum Einkaufen.
 
Ich brauch eigentlich auch keine längeren Öffnungszeiten. Wir gehen meißt Anfang der Woche früh den Wocheneinkauf machen. Aber für Leute die das nicht können sind längere Öffnungszeiten sicher eine Entlastung und Verbesserung. Das die Geschäfte wirklich mehr verdienen glaub ich nicht. Der Umsatz verteielt sich dann wahrscheinlich so über den ganzen Tag. Steigende Kosten für die Geschäfte gibt es durch die neuen Mitarbeiter aber bestimmt und ob sich das so rentiert bin ich mir nicht sicher. Aber wir werdens ja bald sehen ;)
 
Ich kann meine Einkäufe so legen, daß die Verkäuferinnen sogar noch die Sonne sehen können ;)

Mal ernsthaft...
Ich für meinen Teil habe kein Interesse, während der Nachtstunden einzukaufen.
An irgendeinem Wochentag habe ich die Gelegenheit, meine Einkäufe tätigen zu können. Also warum sollte ich dann am späten Abend oder während der Nacht im Supermarkt oder Kaufhaus rumirren?
Auch die Verkäuferinnen haben oft eine Familie und Kinder...

watson
 
Wollte auch schon ein Thread dazu aufmachen aber Maja war wieder schneller :) .

Finde es absolut klasse, daß dieses absolut veraltete Gesetz endlich gekippt wurde. Längere Öffnungszeiten bringen mehr Flexibilität für die Kundschaft und das wichtigste: Es entstehen neue Arbeitsplätze. Mehr Arbeitsplätze bedeutet, mehr Steuereinnahmen, mehr Geld für die Leute, die bislang arbeitslos waren ( das Geld können sie dann wiederum in die Wirtschaft investieren). Kurz: Es gibt Aufschwung ;) .
Alle "Kunden" die eh immer von 8h bis 16h arbeiten, interessiert das natürlich nicht und die sind auch oft dagegen. Leute die Schicht arbeiten oder auch berufsbedingt kaum die Möglichkeit haben einkaufen zu gehen, werden es begrüßen, daß sie nun endlich ohne Zeitdruck ihre Einkäufe tätigen können.

watson schrieb:
Auch die Verkäuferinnen haben oft eine Familie und Kinder...

Die Männer und Frauen in der Produktion haben auch oft Familien und Kinder und gehen trotzdem 3 Schichten arbeiten ;) .
 
Ich finde es gut.
In anderen Europäischen Ländern ist das doch überhaupt kein Problem. Nur wir Deutschen neigen mal wieder dazu es in Frage zu stellen und zu kritisieren.
Jeder soll dann Einkaufen gehen wenn er Lust und Zeit hat.
Lilo:)
 
Also ich arbeite ja nun im Verkauf und mir sind die Zeiten relativ Schnuppe ! :D
Der Geschäftsleitung ist es eh egal wer wann arbeitet und somit machen wir das untereinander aus wie es uns passt.
Ich bekomme auch immer viel Mitleid das ich Sonntags arbeite aber ich arbeite gerne Sonntags !
Es wird gut bezahlt und ich bin allein im Betrieb und es geht mir niemand auf den Wecker das ist wunderbar !
Was richtig nervt sind die Kunden die meinen sie können ausserhalb der Geschäftszeiten ihren Einkauf machen.
Wir haben Onlinekassen und alles läuft über Eingabe an der Kasse: Bestellungen,Retouren,Abrechnung usw.
Sicher kann ich aus dem Bestell oder Retourmodi wieder raus aber das ist nicht Sinn der Sache das ich immer wieder meine Retouren ändere,mal davon ab das es Zeit kostet denkt die Geschäftsleitung ich trink mir einen auf der Arbeit ! :eg:
Bin ich erstmal in der Abrechnung lasse ich mich eh nichtmehr stören.
Morgens gibt es auch immer wieder Leute die es versuchen,das man eine Stunde vorher im Betrieb ist bedeutet nicht das man nichts zu tun hat. ;)
 
watson schrieb:
Ich kann meine Einkäufe so legen, daß die Verkäuferinnen sogar noch die Sonne sehen können ;)

Auch die Verkäuferinnen haben oft eine Familie und Kinder...

watson

ist für mich kein akzeptierter Grund,

im medizinischen Berreich, der Gastronomie, Polizei und ect. sogar in ganz normalen Betrieben wird aus wirtschaftlichen Gründen 24/7 gearbeitet... warum soll in Deutsch(e)lend nicht möglich sein was auf der ganzen Welt wunderbar geht
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Gekippte Ladenöffnungszeiten“ in der Kategorie „Umfragen“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Podifan
Ja, bei mir muss das auch immer raus. Es belastet.
Antworten
159
Aufrufe
10K
marismeña
marismeña
S
Hund ist nicht gleich Hund Auch Gefahren-Verordnung in Niedersachsen gekippt Nach der SH-Verordnung über Halten von gefährlichen Hunden ist auch die Regelung in Niedersachsen in Teilen für nichtig erklärt worden. Die pauschale Behandlung von Hunderassen verstoße gegen die...
Antworten
3
Aufrufe
747
Shaylyn
S
scully
  • Umfrage
stimmt, aber so ist das ,wenn die 2.kraft, die im laden ist in den 2.stock muss, um aufs klo zu gehn:D bei uns isses so oder einer ist plötzlich krank geworden....oder , oder oder;) den ärger des anstehens kann ich absolut nachvollziehen, deshalb gehe ich in die 3.kasse, wenn schon 15 leute...
Antworten
40
Aufrufe
2K
scully
Zurück
Oben Unten