Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Gefangen im Zoo - Wildtiere hinter Gitter


  1. Tierschützer auf Löwenfarm in Südafrika: In der Kühltruhe entdecken sie Furchtbares


    In Südafrika wird auf Löwenfarmen auf grausame Art und Weise Geld gemacht. Von ihrer Geburt bis zu ihrem Tod wird so viel Geld aus den Löwen geholt, wie nur möglich. Angefangen bei ihrer Geburt werden die Löwenjungen zum Streicheln und Fotografieren mit Touristen benutzt...



    [​IMG]
     
    #361 Mausili
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.

  3. Völlig erschöpfter Babydelfin stirbt bei Show in Wasserpark


    Der Delfin war erst neun Tage alt

    Varna (Bulgarien) - Ein Babydelfin ist im während einer Show an Überlastung gestorben. Es war bei weitem nicht der erste Fall in den letzten fünf Jahren.

    Ein frisch geborener Delfin wird ungefähr 18 Monate von seiner Mutter gesäugt, bis er sich zum ersten Mal selbst auf die Suche nach Nahrung begibt. Eine Trennung von der Mutter sollte zudem frühstens nach 6 Monaten erfolgen...



    [​IMG]
     
    #362 Mausili

  4. Freiheit für Orang Utan-Dame Sandra


    Endlich ist es soweit: Orang-Utan-Dame Sandra (39), die seit 23 Jahren im Zoo von Buenos Aires eingessen hatte, durfte diese Woche in das Center for Great Apes in Wauchula, Florida, umziehen. 1986 im Zoo von Rostock geboren, war Sandra erst an den Zoo Gelsenkirchen, dann 1995 an den Zoo von Buenos Aires veräußert worden, wo sie seit Jahren ein einsames Dasein in einer für Orang-Utans völlig ungeeigneten Umgebung zuzubringen genötigt war. Eingesperrt hinter Eisengitter und Panzerglas war sie der einzige Orang-Utan, den der Zoo Buenos Aires vorhielt...



    [​IMG]
     
    #363 Mausili

  5. TV-Tipp: "Der Zoo: Tiergefängnis oder Artenschutz?"
    Montag, 21.10.2019, ab 22:10 Uhr im WDR


    Zoos sind sehr beliebt – in NRW strömen jährlich über 6 Millionen Besucher in die Zoos. Viele stellen sich die Frage: Kann man wirklich alle Tiere artgerecht in den Zoos halten? Was können Zoos wirklich gegen das Artensterben leisten und was nicht? der Kölner und der Wuppertaler Zoo stellen sich dazu. Der Gaia-Zoo in Kerkrade zeigt noch eine andere Perspektive des Zoobetriebs...



    [​IMG]
     
    #364 Mausili

  6. Im Frankfurter Zoo werden Ziegen an Tiger und Löwen verfüttert


    Tierschützer von Peta lehnen das Schlachten gesunder Tiere in zoologischen Gärten ab. Doch das kommt gar nicht so selten vor.

    Frankfurt – Für Tiger und Löwen im Frankfurter Zoo ist um 15.30 Uhr der kulinarische Höhepunkt des Tages. Dann gibt es frisches Fleisch. Rund 20 Tonnen Fleisch verfüttert der Frankfurter Zoo im Jahr, an Großkatzen, Greifvögel, Erdmännchen, Schlangen. Den größten Teil des Fleisches kaufe der Zoo ein, sagte Sprecherin Caroline Liefke der Frankfurter Rundschau. Es würden aber auch einige Zwergziegen, die im Zoo geboren worden seien, geschlachtet und verfüttert, etwa vier bis sechs im Jahr...



    [​IMG]
     
    #365 Mausili

  7. Krefeld: Feuer im Affenhaus des Zoos - kein Tier überlebte


    In der Silvesternacht ist das Affenhaus im Zoo in Krefeld komplett abgebrannt. Kein Tier überlebte. Löste Feuerwerk den Brand aus?

    Krefeld. Das neue Jahr hat für den Krefelder Zoo mit einer Tragödie begonnen: Wenige Minuten nach Mitternacht brach im Affenhaus Feuer aus, alle in ihm lebenden Tiere sind tot...



    [​IMG]
     
    #366 Mausili
  8. Na und?
     
    #367 Candavio

  9. Mehr als 30 Tiere sterben an Silvester in Krefelder Zoo – Polizei hat Vermutung zu Brandursache


    In der Silvesternacht ist im Krefelder Zoo ein Feuer ausgebrochen, bei dem das Affenhaus völlig ausbrannte. Mehr als 30 Tiere starben in den Flammen, darunter Schimpansen, Orang-Utans und zwei Gorillas. Die Polizei hat bereits eine Vermutung zu der Brandursache. Tierschützer fordern vor dem Hintergrund der Tragödie Sicherheitszonen für Tiere...



    [​IMG]


    Tödlicher Brand im Affenhaus - drei Frauen ließen Laternen steigen

    Die Ermittler haben die Verursacher und Ursache des Brands im Krefelder Zoo gefunden. Eine Mutter und ihre Töchter haben sich bei der Polizei gemeldet. Sie hatten in der Silvesternacht mehrere Himmelslaternen gestartet...



    [​IMG]
     
    #368 Mausili
  10.  
    #369 Mausili

  11. Nach verheerendem Brand im Affenhaus


    PETA kritisiert Neubau-Pläne des Krefelder Zoos und fordert, Tierhaltung generell auslaufen zu lassen

    Krefeld / Stuttgart, 3. Januar 2020 – Nachdem in der Silvesternacht bei einem Brand im Krefelder Zoo mehr als 30 Tiere starben, ist nun bereits ein Neubau des Affenhauses im Gespräch. [1] Die Haltung – insbesondere der Menschenaffen – in dem niedergebrannten Affenhaus war katastrophal; sie mussten in einem engen, kargen Betonbunker ohne Zugang zu einem Außengehege ausharren. So auch Gorilla Massa, der in den 70er-Jahren als Wildfang von seiner Familie getrennt worden war und seither in Gefangenschaft lebte...



    [​IMG]

    Zoo-Chef: Nach Krefelder Brand nicht Affenhaltung anzweifeln

    Karlsruhe (dpa) - Der verheerende Brand in Krefeld ist aus Sicht des Karlsruher Zoo-Chefs Matthias Reinschmidt kein Anlass, generell die Affenhaltung in Zoos infrage zu stellen...



    [​IMG]
     
    #370 Mausili

  12. Kein 2. Affenhaus im Krefelder Zoo! -->> PETITION


    Im Zuge der Neujahrsnacht, vom 31.12.19 auf den 01.01.20 kam es zu einem Brand, der dabei das komplette Affenhaus des Krefelder Zoos in Flammen legte. Wie aus der Presse bekannt sein dürfte, starben dort, bis auf 2 Affen, alle Tiere des Affenhauses. Es fehlten: Feuermelder, Notschalter, die bei Feuer- oder anderen Katastrophen betätigt werden können, um die Tiere in Rettung zu bringen, oder Personal, das rund um die Uhr in Schichten vor Ort sein sollte...



    [​IMG]
     
    #371 Mausili

  13. WDSF fordert Zoos auslaufen zu lassen


    Hagen (ots) - Das Hagener Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) stellt die Forderung Zoos auslaufen zu lassen. Das Krefelder Unglück zeige, dass mehr Fragen auf den Tisch kämen, als Antworten. In der Gefangenschaft seien die Tiere mehr betroffen als in freier Wildbahn. Der Geschäftsführer des WDSF: "In freier Wildbahn regelt sich das Leben und Sterben von Tieren von alleine. Kein Mensch greift dort ein. In Krefeld sind offenbar Bauteile verwendet worden, die nicht dem Standard entsprechen. Auch das hat dazu beigetragen, dass unnötigerweise Tiere gestorben sind." ...



    [​IMG]
     
    #372 Mausili

  14. 50.000,- Euro für den Krefelder Zoo?


    In Düsseldorf wird diese Tage diskutiert, ob man aus dem Stadthaushalt 50.000,- Euro für den Krefelder Zoo zur Verfügung stellen sollte.

    Claudia Krüger, Vorsitzende der Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER: „Wenn dieses Geld dafür ausgegeben wird, den Tieren und insbesondere den Affen, die das schreckliche Unglück überlebt haben, zu helfen, ist selbstverständlich auch unsere Fraktion dafür...



    [​IMG]
     
    #373 Mausili

  15. Der Brand im Zoo Krefeld – Anlass für eine Reflektion


    Diskussion über Menschenaffen in Gefangenschaft.

    In der Silvesternacht 2019/20 haben sogenannte Himmelslaternen (in Deutschland ist es verboten, diese steigen zu lassen) das Affenhaus im Zoo Krefeld in Brand gesteckt und komplett zerstört. 30 Tiere starben qualvoll, darunter fünf Orang-Utans, zwei Gorillas, ein Schimpanse, diverse kleinere seltene Äffchen, Flughunde und Vögel. Mit Ausnahme zweier Schimpansen, die sich in einen Versorgungsgang retten konnten, hat kein Tier das Inferno überlebt. Das alte Gebäude hatte weder Sprinkleranlagen noch Rauchmelder und war offenbar äußerst leicht entflammbar...



    [​IMG]
     
    #374 Mausili

  16. Menschenaffen: Lebenslänglich ausgestellt


    Nach dem verheerenden Brand im Krefelder Zoo fordern viele den raschen Wiederaufbau des zerstörten Affengeheges. Der Tierrechts-Aktivist Colin Goldner sieht dagegen den Zeitpunkt gekommen, allen Menschenaffen ihre Freiheit zu schenken. Ein Interview...



    [​IMG]
     
    #375 Mausili

  17. Schimpanse im Zoo Basel getötet


    PETA übt scharfe Kritik an Menschenaffenhaltung und -transfers.

    Mitte Dezember war der Schimpanse Tatu im Baseler Zoo überraschend gestorben. Als man ihn morgens auffand, wies sein Körper Bisswunden auf. Eine Obduktion ergab nun endgültige Klarheit über die Todesursache: Der Neuankömmling wurde von seinen Artgenossen durch Bisse und Schläge getötet...



    [​IMG]
     
    #376 Mausili

  18. Krefelder Zoo: Die Affen hatten keine Chance


    In der Silvesternacht sind im Krefelder Zoo mehr als 30 Tiere ums Leben gekommen, als das sogenannte Affentropenhaus bis auf die Grundmauern niederbrannte. Einen Tag später sammelte der Zoo bereits Spenden für den Bau eines neuen Affenhauses.

    Dabei trifft den Krefelder Zoo zumindest eine Mitschuld an dem tödlichen Brand. Im veralteten Affentropenhaus fehlten sowohl Rauchmelder, als auch eine Sprinkleranlage und Außengehege für die Tiere, die das Ausmaß der Katastrophe wahrscheinlich deutlich verringert hätten...



    [​IMG]
     
    #377 Mausili

  19. Ärztin kann verletzten Gorilla nicht einschläfern. Da greift der Polizist zur Waffe


    In der Neujahrsnacht brannte das Krefelder Affenhaus, fast alle Tiere starben. Dabei kam es zu einer bisher unbekannten, dramatischen Szene: Ein schwer verletzter Gorilla musste von einem Polizisten erschossen werden...


    [​IMG]
     
    #378 Mausili

  20. Sudan: Löwen verhungern in Zoo - Tierschützer startet Petition -->> VIDEO


    Dramatische Zustände in einem sudanesischen Zoo: Im Al-Qureshi-Park verhungern derzeit fünf afrikanische Löwen. Bilder, die im Internet kursieren, zeigen die Raubtiere - vollkommen ausgemergelt und am Ende ihrer Kräfte. Eine Online-Petition soll nun helfen...



    [​IMG]
     
    #379 Mausili

  21. Tragödie im Sudan. Löwen stehen kurz vor dem Verhungern!


    Noteinsatz im Sudan! -->> Es ist schockierend – nur noch Haut und Knochen!

    Die Löwen im Zoo des „Al Qurashi Family Park“ im Sudan stehen kurz vor dem Hungertod. Jeder Wirbel, jede Rippe zeichnet sich deutlich unter ihrem Fell ab. Für zwei Löwen kam bereits jede Hilfe zu spät. Die armen Tiere sind am Ende, sie brauchen unsere Hilfe. Vier von ihnen können wir noch retten!...



    [​IMG]
     
    #380 Mausili
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Gefangen im Zoo - Wildtiere hinter Gitter“ in der Kategorie „Tierschutz allgemein“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden