Flugkosten-Erhöhung - was passiert nun mit Spaniern & co.?

Sherry

Hallo!

Ich habe mich vor einigen Tagen mit einem MA des THs unterhalten und er meinte, dass sich Flugkosten für Hunde ab "demnächst" (ich weiß nicht mehr ab wann genau, vielleicht ab dem 01.01.2007?) drastisch steigen werden und auch die anderen Bediengungen ändern sich zum Negativen. Ich glaube es war von 25€ auf 75€ (das DREIfache!) und es dürfte wohl nur noch 1 Hund pro Person mitgenommen werden.
:uhh:

Habt ihr auch schon davon gehört?

Was geschieht denn dann mit den vielen Hunden von Lanzarote, Grand Canaria etc. die zur Zeit mit dem Flieger nach Deutschland kommen? Es hat doch kaum eine Orga dort das Geld, soviel zu bezahlen...:verwirrt:
Wenn man mal bedenkt, wieviele Hunde jährlich durch den Flug nach Deutschland die Chance auf ein neues Leben bekommen - und wieviele (bzw. wie wenige) demnächst nur noch diese Chance bekommen... :(
 
Glaube ab Mai und zusätzlich nur noch 1 Hund pro Flugbox
 
ein Hund pro Flugbox ist doch o.k.? was wär daran schlimm ?

Vera
 
Schlimm daran wäre, dass es nicht mehr möglich ist, 2 kleine Hunde in 1 (immerhin großen) Box reisen zu lassen und es noch schwieriger wird, die Hunde zu holen (weil es eben nicht so viele Flugpaten gibt).

LG Miriam
 
Keine Ahnung, ob es hier was bringt.......
Ich fliege am 8.1.2007 von Ägypten (Marsa Alam) nach München.....habe bisher noch keine Notfälle aus der Gegend bewusst gelesen....
Ist auch meine 1. Flugreise....würde mich aber gern als Flugpate zur Verfügung stellen.........
(Obwohl ich ja in Dt. ziemlich erfolglos eine Endstelle für viele Hunde suche. Das zerreisst mich fast..........ihr versteht mich sicher..........)
LG
Steffi Noll
 
Steffi Noll schrieb:
Keine Ahnung, ob es hier was bringt.......
Ich fliege am 8.1.2007 von Ägypten (Marsa Alam) nach München.....habe bisher noch keine Notfälle aus der Gegend bewusst gelesen....
Ist auch meine 1. Flugreise....würde mich aber gern als Flugpate zur Verfügung stellen.........

schau mal hier:

vielleicht suchen die ja jemanden
 
Sherry schrieb:
Hallo!

Ich habe mich vor einigen Tagen mit einem MA des THs unterhalten und er meinte, dass sich Flugkosten für Hunde ab "demnächst" (ich weiß nicht mehr ab wann genau, vielleicht ab dem 01.01.2007?) drastisch steigen werden und auch die anderen Bediengungen ändern sich zum Negativen. Ich glaube es war von 25€ auf 75€ (das DREIfache!) und es dürfte wohl nur noch 1 Hund pro Person mitgenommen werden.
:uhh:

Keine Ahnung, ob das stimmt.

Aber: Wenn es stimmt, dann betrifft das eine spezielle - bisher sehr tierschutzfreundliche und großzügige - Fluggesellschaft: Air Berlin.
Und selbst mit der Anhebung der Flugkosten und der Beschränkung auf einen Hund pro Person wäre sie damit immer noch mit Abstand die billigste und kulanteste Airline.

Zum Beweis:
-German Wings: nimmt keine Tiere mit
-Ryan Air: nimmt keine Tiere mit
-Lufthansa: berechnet mitgenommene Tiere als Übergepäck (selbst wenn sie das einzige Gepäck darstellen). Nach meinen (veralteten) Infos bedeutet das 8,- Euro pro Kilogramm. Bei 4 kg Hund und 2 kg Box bedeutet das 6 x 8 = 48 Euro. Jetzt rechnet Euch das mal für einen 20-kg-Hund aus...
-Iberia: Liegt bei Flugpatenschaften preislich etwa gleich mit der Lufthansa. Der einzige Unterschied besteht darin, dass man bei Iberia Tiere auch als Fracht (also ohne Flugpaten) schicken kann. Das war schon immer deutlich teurer, als mit Flugpaten über Air Berlin, ist aber schlicht unbezahlbar geworden, seit es so gut wie keine Direktflüge mehr von Barcelona nach Deutschland gibt - die gehen jetzt alle über Madrid. Ergebnis: Die Flugkosten haben sich fast verdoppelt. Ein recht aktuelles Beispiel von September: Frachtflug von Barcelona über Madrid nach München für zwei mittelgroße Hunde (Pointer-Mix und Husky-Mix:( 370 Euro. Dem standen 250 Euro Schutzgebühren gegenüber. Über die Kosten für Kastration, Impfung, Chip, Heimtierpass gar nicht erst zu reden...

Ihr könnt Euch also vorstellen, welcher Run in der Vergangenheit auf Air Berlin stattgefunden hat. Ich kenne genügend Beispiele, wo Leute einen Billig-Billig-Flug Deutschland-Spanien-Deutschland gebucht haben, um ihre eigenen Tiere persönlich abzuholen. Die haben die 3-Hunde-Regel natürlich voll genutzt und noch zwei Flugpatentiere mitgebracht.

Mal ein Rechenbeispiel:
Düsseldorf - Barcelona gibts mit viel Glück für 29,- Euro. Zurück hat man vielleicht nicht so viel Glück und zahlt 69,- Euro. Macht zusammen: 98,- Euro. Dazu kommen drei Tiere: eins in der Kabine (15,- Euro) und zwei in der Fracht (2 x 25,- Euro). Macht für Hin- und Rückflug inklusive der Flugpatenschaft: 163,- Euro. Leute, dass sich das auf Dauer nicht rechnen kann, muss doch jedem klar sein! Klar, kommt noch sowas wie Flughafengebühr dazu, aber davon hat die Airline ja nichts!

Für mich persönlich ist die Streichung von Cargo-Direktflügen bei Iberia wesentlich schmerzhafter und einschneidender als eine Preiserhöhung und eine Beschränkung bei Air Berlin. Zum Einen haben wir sowieso sehr wenig Flugpaten von Barcelona nach Deutschland, zum anderen sind 75 € auch nicht sooo teuer; wenn ich meine Hunde bei einem Landtransport mitschicke, dann beteiligt sich mein Verein auch anteilsmässig an den Transportkosten.

Wenn es sich bei der Beschränkung tatsächlich darum handelt, dass pro Box nur noch eine Hund mitgeschickt werden kann, dann finde ich das grundsätzlich ok. Mit Ausnahme von Welpen, die ich gerne gemeinsam in einer großen Box schicken würde, weil sie sich da aneinander kuscheln und sich gegenseitig Trost spenden können, finde ich es sehr probelmatisch, zwei Hunde in eine noch so große Box zu packen. Und meine Spanier kämen auch gar nicht auf die Idee! Wer weiss schon, wie die Hunde unter diesem Stress reagieren? Und im Frachtraum ist niemand, der es mitbekommen würde, wenn die Hunde sich in dieser extremen Stresssituation beißen.

Vielleicht ist das sogar der Hintergrund für diese Einschränkung.

Viele Grüße
Petra
 
Petra-Neuss schrieb:
Ihr könnt Euch also vorstellen, welcher Run in der Vergangenheit auf Air Berlin stattgefunden hat. Ich kenne genügend Beispiele, wo Leute einen Billig-Billig-Flug Deutschland-Spanien-Deutschland gebucht haben, um ihre eigenen Tiere persönlich abzuholen. Die haben die 3-Hunde-Regel natürlich voll genutzt und noch zwei Flugpatentiere mitgebracht.

Und die meisten haben noch eine Katze oder Klein-Hund als Handgepäck zusätzlich mitgenommen.
Vieleicht ist es der Air-Berlin einfach zuviel geworden.
 
Dazu möchte ich folgendes anmerken.
Die Lufthansa wollte 10€ pro kg haben,sie haben sich aber nach einem freundlichen Gespräch auf weniger eingelassen.Statt 350€ für 2 Hunde wurden "nur" 250€ bezahlt.War deutlich teurer als mein eigenes Ticket.Bei der HapagLloyd habe ich bisher so ca 60€ für 2 Hunde bezahlt,aber das war auch das Höchste.Die waren wirklich kulant und wenn ich sie mit nach Oben genommen habe,musste ich garnichts bezahlen.
Sollte jemand von Euch im nächsten Jahr den Zielflughafen Athen oder direkt den Pelleponnes haben,wäre se nett wenn ihr Euch als Flugpaten zur Verfügung stellt .Euch kostet es nichts,das machen die Orgas direkt.
LG
 
Morgen.
Wenn man eure Probleme liest, kommt einem das Frühstück wieder hoch. Macht euch Gedanken, wie jetzt weiterhin Hunde aus dem Ausland hier hergebracht werden können.:verwirrt:
Sind denn unsere TH nicht voll genug mit Vierbeinern, die eine neue Heimat suchen?? Ach so ,die sind ja anscheinend nicht gut genug! Ich könnt kotzen.
Wenn unsere TH leer sind und im Winter kein Mensch mehr auf der Straße schlafen muß, dann könnt ihr gerne nochmal eure Probleme hier posten. Aber zuerst kümmert euch doch um die Probleme in unserem Land!!
In diesem Sinne,Markus.
 
mvdb schrieb:
Morgen.
Wenn man eure Probleme liest, kommt einem das Frühstück wieder hoch. Macht euch Gedanken, wie jetzt weiterhin Hunde aus dem Ausland hier hergebracht werden können.:verwirrt:
Sind denn unsere TH nicht voll genug mit Vierbeinern, die eine neue Heimat suchen?? Ach so ,die sind ja anscheinend nicht gut genug! Ich könnt kotzen.
Wenn unsere TH leer sind und im Winter kein Mensch mehr auf der Straße schlafen muß, dann könnt ihr gerne nochmal eure Probleme hier posten. Aber zuerst kümmert euch doch um die Probleme in unserem Land!!
In diesem Sinne,Markus.

Markus, willst Du hier eine Diskussion über Sinn und Unsinn von Auslandstierschutz beginnen? Dann suche Dir doch bitte einen der entsprechenden Threads dazu raus. Da kannst Du Dich dann erbrechen so viel Du willst.

Ich halte so eine Einstellung für ziemlich engstirnig und kurzsichtig. Man kann ja auch das eine tun, ohne das andere zu unterlassen.

Ja, ich unterstütze mit Überzeugung einen kleinen spanischen Verein bei der Vermittlung seiner Hunde.

Aber meine Katzen sind durch die Bank weg echt deutsche Zicken. Zwei davon waren herrenlos und sind mir zugelaufen, eine stammt aus einer Einfang- und Kastrationsaktion, war ein Wildling. Ich habe sie übrigens selber eingefangen.

So, und was machst Du jetzt mit Deinem eindimensionalen Feindbild?

Viele Grüße
Petra
 
Ich fliege auch regelmässig mit Air Berlin nach Budapest, und komme mit Hunden zurück.
25 Euro pro Hund.
Habe gerade mit Air Berlin telefoniert, auch mit einem Teamleiter.
Sie wissen bislang nichts von einer Erhöung.
 
Sherry schrieb:
Ich habe mich vor einigen Tagen mit einem MA des THs unterhalten und er meinte, dass sich Flugkosten für Hunde ab "demnächst" (ich weiß nicht mehr ab wann genau, vielleicht ab dem 01.01.2007?) drastisch steigen werden und auch die anderen Bediengungen ändern sich zum Negativen.

Habt ihr auch schon davon gehört?
Das ist richtig und teilweise auch schon umgesetzt worden.
Wobei hier zu sagen ist, dass dies keine einheitlichen Regelungen oder Vorschriften sind. Jede Fluggesellschaft kann dies nach eigenem Ermessen handhaben und läßt teilweise auch "mit sich reden".
Über eines muss man sich jedoch im Klaren sein:
Der Transport von Nothunden per Flugbegleitung ist nicht das eigentliche Geschäft der Fluggesellschaften, sondern mehr eine "Lücke in den Transportbedingungen".
Mit Sicherheit bedeutet ein mitgenommener Hund mehr Aufwand, als ein Koffer. Daher besteht hier auch kein gesteigertes Interesse. Und natürlich auch kein Anspruch auf einen kostengünstigen Transport.
Grüße Klaus
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Flugkosten-Erhöhung - was passiert nun mit Spaniern & co.?“ in der Kategorie „Allgemeines“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

cleo318
es ging hier um Hunde die alle ein Zuhause sicher hatten in diese sind sie auch eingezogen. Vor ort wird im Übrigen auch geholfen nur falls es jemanden interessiert. Es geht nicht nur darum massenweise Tiere nach D zu holen. dagegen bin ich nämlich auch. nur es ist ja nunmal so warum soll...
Antworten
13
Aufrufe
973
cleo318
cleo318
bxjunkie
Ja. Ich habe es gestern in einer Sendung gesehen. Deswegen habe ich es geschrieben.
Antworten
9
Aufrufe
367
Schorschi
S
K
Unser Hund hat eine Schilddrüsenunterfunktion und bekommt dafür seit einem 3/4 Jahr eine Tablette täglich. Seitdem sind die Schilddrüsenwerte gut. Eine Herzklappe schliesst nicht richtig, Herzunltraschall ist gemacht worden, er bekommt Vetmedin zur Stärkung des Herzens. Durch die...
Antworten
4
Aufrufe
2K
KlausBeimer
K
K
Hallo, die Hundesteuer kann von der Gemeinde natürlich beliebig erhöht werden. Frag da einfach nach, ob das Fehler ist oder ob die Steuer erhöht wurde. Der Hund muss dort angemeldet sein, wo er seinen Lebensmittelpunkt hat. Lebt er bei Dir in GG, darfst Du ihn nicht in WI anmelden. Wir hatten...
Antworten
2
Aufrufe
862
nelehi
kerstin+hogan
Auch hier wurde den knapp zehn betroffenen Haltern nahegelegt (falls noch nicht vorhanden) eine Rechtsschutzversicherung abzuschließen und gegen den neuen (Hunde)steuerbescheid zu klagen. Dazu gibt es vom obersten Gericht schon eine Entscheidung, welche sehr Hund und Halterfreundlich ist.
Antworten
1
Aufrufe
795
rimini
rimini
Zurück
Oben Unten