Fleischproduktion "Meet your meat"

  • Susibranmar
Habe diesen Link mit wirklich furchtbaren Szenen heute zugeschickt bekommen:



Leider nur in Englisch.....

Wir müssen alle verstärkt auf die Herkunft unserer "Nahrungsmittel" achten, damit solche Bilder der Vergangenheit angehören....

Liebe Grüße
Tanja
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Susibranmar :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • angel
wenn ich mir das so anschaue, muss ich sagen, meine schäflein wissen gar nicht ,wie gut sie es haben.

ich muss auch ohrmarken einziehen, das ist mir jedesmal ein graus, ich mach das am liebsten auch nicht selber, kastriert werden die böckchen mit der zange, das tut zwar auch weh, ist meiner meinung nach aber humaner als das mit dem schneiden, und dann wohlmöglich noch ohne betäubung, wie hier zulande leider auch noch praktiziert, obwohl solche methoden dem mittelalter angehören sollten.

enthornt wird bei mir grundsätzlich kein tier, wenn die leute tiere ohne hörner haben wollen, sollen sie hornlose rassen kaufen, die gibt es nämlich. bei kühen kann ich es in bestimmten fällen, nämlich wenn die hörner so angelegt sind, das sie später wieder in den kopf zurückwachsen, verstehen, ansonsten sollte man auch einer kuh ihre hörner lassen, sie ist mit nicht gefährlicher als ohne, da es keinen unterschied macht, ob die kuh oder der bulle einen mit oder ohne hörner niederrennt, tot ist man auf jeden fall.

wenn ich mir das so anschaue, finde ich es traurig das der mensch der meinung ist, das vieh, was sowieso nur zum schlachten gedacht ist, keiner vernüftigen behandlung bedarf. das ist in deutschland nicht anders als in anderen ländern, leider, obwohl es hier eigentlich nicht so sein müsste. aber solange lebendtransporte auch noch subventioniert werden vom staat, wird das elend der tiere nie aufhören. es ist nur wichtig, das das tier noch atmet, wenn es am bestimmungsort ankommt, egal in welchem zustand.

ein kleiner lichtblick: habe letztens auf der autobahn ein wirklich luxuriöses gefährt gesehen, einen schlachtviehtransporter, den neuesten eu-richtlinien entsprechend, voll klimatisiert, die tiere stehen einzeln und haben genug zu fressen und zu trinken. wenigstens nicht so ein seelenverkäufer, wie man sie kennt, mit diesen gitterlöchern drin, wo die tiere dann immer rausgucken und übereinandergestapelt sind. wenn die neuen transporter öfters eingesetzt würden, wäre das zumindestens mal ein anfang.

liebe grüße
truman :hallo:
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • calo
Ich konnte es nicht zu Ende ansehen. Es ist grausam.:heul: :heul:
Zu was der Mensch alles fähig ist, eine Schande.:(
 
  • a & a
Ohne bekehren zu wollen.

Ist alles eine Frage von Nachfrage und entsprechendem Angebot.

Wenn alle bereit wären, sich WIRKLICH mit dem was sie essen auseinanderzusetzen,
wäre es anders.

Leider ist es den Meisten egal, wenn es billig ist :(

@angel: Du bist ein echter Lichtblick :D
 
  • Dagi
a & a schrieb:
Ohne bekehren zu wollen.

Ist alles eine Frage von Nachfrage und entsprechendem Angebot.

Wenn alle bereit wären, sich WIRKLICH mit dem was sie essen auseinanderzusetzen,
wäre es anders.

Leider ist es den Meisten egal, wenn es billig ist :(

@angel: Du bist ein echter Lichtblick :D


kann ich nur unterschreiben :)
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Saschy
"Alle" müssen sich gar nicht auseinandersetzen damit sich was verbessert.
Jeder einzelne zählt und kann die Nachfrage senken.
 
  • a & a
Saschy schrieb:
"Alle" müssen sich gar nicht auseinandersetzen damit sich was verbessert.
Jeder einzelne zählt und kann die Nachfrage senken.

Deshalb tue ich das für mich :D

Mit *Alle* war natürlich jeder Einzelne gemeint.
 
  • angel
wir kaufen nur die eier vom nachbarn, der hat die hühnchen frei auf der wiese laufen, zusammen mit den pferden.

fleisch essen wir nicht so oft und wenn, dann wirds beim bauern im dorf gekauft, der hat scottish highland cattle und schlachtet die jungbullen auch selbst, das fleisch verkauft er dann. da weiss ich wenigstens das die tiere vernünftig gehalten wurden und geschlachtet wurden.

diese praktiken die an dem bullen in dem film gezeigt wurden, sind hier in deutschland gar nicht erlaubt. enthornt werden dürfen nur junge tiere, am besten direkt nach der geburt, bzw. ein paar tage danach. das wird mit eigens dafür vorgesehen brenneisen gemacht, aber unter vollnarkose. man kann das auch mit einem ätzkalistift machen, aber das risiko das dem tier was in die augen läuft und es blind wird ist zu groß. aber ich bin wie gesagt, kein freund des enthornens.

es gibt aber auch hierzulande die idioten, die meinen, ach, ist doch nur horn, tut ja nicht weh wenn man das abmacht. da gabs einen bekloppten, der den ziegen die voll entwickelten hörner mit der säge abgesägt hat. im horn ist aber leben, die schmerzen der tiere brauch ich ja wohl nicht zu schildern. alle tiere sind ein paar tage später qualvoll eingegangen, an blutvergiftungen und weiss ich nicht was.

das problem besteht viel mehr darin, das sich die großbetriebe, wenn in deutschland irgendetwas verboten wird, mit der produktion ins ausland verlegen, d.h. das problem wird nicht gelöst, sondern nur umgeschichtet, weil es im ausland in punkto tierschutz eben noch nicht so weit ist.
hier werden die legebatterien demnächst verboten, in lettland wurde eine neue gebaut, für insgesamt 6 millionen !!!! hühner. so wird das leider auch von unseren eieranbietern vermehrt praktiziert werden, wenn in deutschland dann mal die käfighaltung verboten wird.

was mir noch einfällt, wir waren bei einem bauern, der uns empfohlen wurde, weil er super tolle xxl eier hat, angeblich von freilaufenden hühnern. als wir auf dem hof ankamen, kein einziges huhn zu sehen. auf unsere frage wo denn die hühner seien, schaute uns die frau komisch an und meinte, natürlich im käfig, wo denn sonst. also batteriehaltung, wir sagten das das genau das sei, was wir nicht unterstützen wollen. daraufhin meinte die frau pikiert das ihre hühner es supergut hätten, sie würden verhätschelt wie die kanarienvögel und ausserdem bräuchten sie keinen hunger leiden und auch keine angst zu haben das sie der fuchs oder der raubvogel holt.

fragt sich was dem huhn lieber wäre, frische luft und licht und die gefahr, vom fuchs oder dem raubvogel geholt zu werden oder eingepfercht in einem käfig, verhätschelt wie ein kanarienvogel zu sitzen. leider fragt die hühner ja keiner. soviel zur einsicht der menschen.

liebe grüße
truman :hallo:

anne vielen dank für deine lieben worte :love:
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Fleischproduktion "Meet your meat"“ in der Kategorie „Tierschutz allgemein“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Oben Unten