Erziehung von Schäferhund? :(

  • BlackAngel
Hallo!

ich habe einen kleinen Notfall, wo ich leider auch nicht weiter weiß und einfach mal euren Rat brauche.

In meiner Nähe ist ein Autohaus, wo auch ein Zwinger ist. In diesem Zwinger wohnt ein Schäferhund, der aber nicht dazu gehört, sondern zu jemanden anderen, die Ihn aber leider nicht mit nach Hause nimmt. Ich weiß auch nicht warum.
Heute habe ich erfahren, das Er im Juli 4 Jahre alt wird.
Jack, so ist sein Name, ist sehr wild in dem Zwinger und geht jeden an, der nur dort vorbei läuft.
Die Besitzerin kommt so zweimal am Tag vorbei, das heißt so früh und abends und geht mit ihm spazieren. Von einem Arbeiter habe Ich auch erfahren, das er hinterlistig ist und sich so zwei Minuten streicheln lässt und dann eben zuschnappt. Er zerreißt auch immer wieder seine Decke.
Seit einigen Tagen gehe ich ihn immer wieder besuchen und rede mit ihm und da ist er immer wiedeer ganz lieb.
Mit der besitzerin habe Ich auch schon einmal geredet, aber leider nicht viel heraus bekommen, ausser das Er einmal einem Mann gehörte, der ihn aber nicht behalten hat und somit ihn an eine Familie weiter gegeben hat und da ist er eben dominant geworden und so hat Sie ihn dann bekommen.
Sie überlegt aber auch schon, das Sie ihn wieder verkaufen will und ihr Preis liege bei 700,- Euro mit Zwinger.

Ich werde auch mit der besitzerin weiterreden und vielleicht schaffen wir es auch einmal zu einem gemeinsamen Spaziergang, das Er sich mit meiner Hündin versteht und ich ihn da auch herausholen kann.
Denn Er hat da leider keinen richtigen Familienanschluss, da keiner sich an ihn herangetraut, also nur ein paar Meter und das war´s.

Kann es sein, das Er dadurch einen Zwingerkollaps bekommen hat und kann ich den auch wieder bei ihm herausbekommen?

Sie geht auch ab und zu mal mit ihm einkaufen, aber da brauchen nur ein paar Leute vorbeikommen und Er ist angehangen, dann bellt Er gleich wieder los.

Was kann man da machen, das Er aber auch wieder ein ruhiger Hund wird????

eure BlackAngel :( :( :(
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi BlackAngel :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • SandramitVienna
Original geschrieben von BlackAngel
Hallo!

ich habe einen kleinen Notfall, wo ich leider auch nicht weiter weiß und einfach mal euren Rat brauche.

In meiner Nähe ist ein Autohaus, wo auch ein Zwinger ist. In diesem Zwinger wohnt ein Schäferhund, der aber nicht dazu gehört, sondern zu jemanden anderen, die Ihn aber leider nicht mit nach Hause nimmt. Ich weiß auch nicht warum.


Weill´s vielleicht ein abgewrackter Hundsportler ist, der zwar Sport macht den Hund aber nicht bei sich haben kann/will? :(

Heute habe ich erfahren, das Er im Juli 4 Jahre alt wird.
Jack, so ist sein Name, ist sehr wild in dem Zwinger und geht jeden an, der nur dort vorbei läuft.
Die Besitzerin kommt so zweimal am Tag vorbei, das heißt so früh und abends und geht mit ihm spazieren. Von einem Arbeiter habe Ich auch erfahren, das er hinterlistig ist und sich so zwei Minuten streicheln lässt und dann eben zuschnappt. Er zerreißt auch immer wieder seine Decke.

vermutlich ist es ein Wachhund und hat nen Zwingerkoller :(

Seit einigen Tagen gehe ich ihn immer wieder besuchen und rede mit ihm und da ist er immer wiedeer ganz lieb.
Mit der besitzerin habe Ich auch schon einmal geredet, aber leider nicht viel heraus bekommen, ausser das Er einmal einem Mann gehörte, der ihn aber nicht behalten hat und somit ihn an eine Familie weiter gegeben hat und da ist er eben dominant geworden und so hat Sie ihn dann bekommen.
Sie überlegt aber auch schon, das Sie ihn wieder verkaufen will und ihr Preis liege bei 700,- Euro mit Zwinger.

Das liest sich wie ein Inserat für ein Auto ......
Zu verkaufen mit der und der Zusatzaustattung für den und den Preis :eg:

Wie groß ist der Zwinger? Ist er Wind und Wetter geschützt? Ist an dem Zwinger ein Auslauf angeschlossen?

Weiß nicht, jeder macht es anders. Ich an Deiner Stelle würde mich im Augenblick "weniger" damit beschäftigen wie man ihn umerzieht, sondern mehr in die Richtung denken, wie man den Hund da raus holt.

LG
Sandra
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund... 



Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

Hier der Link zu ihrer Seite! 
Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte! 

LG Meike mit Benny
  • sgrath
hallo!
hört sich alles ziemlich traurig an. wenn der hund 4 j. so ein leben hatte ist es eine heidenarbeit ihm die positiven seiten des lebens zu zeigen ohne das er zur gefahr wird.
mit der "an den zwinger gehen und mit ihm reden" methode ist schon der erste schritt gemacht in dem hind vertrauen zu dir aufzubauen und auch der versuch mit dem spatziergang ist vielversprechend.
ein zwinger an einer stelle wo jeder hinkann ist immer eine schlechte standortwahl. evtl könnt ihr damit beginnen den zwinger woanderst aufzustellen? ihn ganz da raus zu holen ist sicher die schönste version aber das wird nicht so einfach möglich sein. nach 4 j fühlt er sich im zwinger wohl und sicher. es wäere also fast besser ihm zuerst sein " castle" zu lassen aber alle anderen umstände zu verbessern. ich meine damit den kontakt zu seinem rudelführer (wer immer das auch ist). Zwingerhaltung ist nicht unbedingt schlecht, aber sie ist- wenn richtig betrieben- mit viel mehr aufwand verbunden als einen hund im haus zu haben.
2 mal am tag spatzieren gehen ist definitiv zu wenig!

denkst du denn das du den hund über nehmen willst?
wie kommt die frau mit ihm zurecht ? hat er sie schon mal bedroht? warum gehr sie nicht öfter?

lass dir das mit den 2 minuten und dann beissen nochmal erklären, aber diesmal MIT der auslösenden provokation. es könnte gut sein, das die leute vor dem zwinger Jack auch gerne mal ärgern( oder früher geärgert haben) und er nun keinem länger als 2 minuten traut.
je mehr du über seine vergangenheit rausfindest desto eher kannst du ihm helfen.

grüsse steffi
 
  • Schäferwuffi
Wie würdest du denn reagieren, wenn du Tag und Nacht in einem Zwinger verbringen müßtest? Du wärst auch aufbrausend und gereizt! Das Tier ist m. E. einfach unterfordert, und es fehlen ihm die sozialen Kontakte. An "Zwingerkoller" glaube ich weniger. Den müßten ja sonst auch so ziemlich alle Tierheimhunde und Zwingerhunde haben. Versuch´mal, mit der Besitzerin zu reden und zusammen mit ihr und dem Hund spazieren zu gehen. Das mach ruhig mehrere Male. Auf den Spaziergängen solltest du dir den Hund genau ansehen, aufpassen, wie er auf welche Situation reagiert. Vielleicht kannst du ja dann auch schon mit ihm alleine gehen. Ich vermute, daß sein ganzes Gehabe - Anbellen der Leute etc. - ganz einfach Unsicherheit und fehlendes Umwelt- und Sozialverhalten sind. Sein Gebaren erinnert mich an meine Rabauken - erst mal alles großkotzig anmachen und dann "grinsend" dastehen! Was man vor allen Dingen in solchen Fällen braucht, ist eine ruhige Hand und viiiiiiiiiiiiel Geduld. Aber nach meinen Erfahrungen lohnt es sich immer.

Viel Glück!

Schäferwuffi mit Josy, Apoll, Cora und Dusty
 
  • BlackAngel
Erst einmal danke für die Tip´s die mir geben könnt und ich habe auch einige Erfahrungen machen können über den Hund und auch seine Besitzer.
Zuerst muss ich sagen, das der Hund nicht Jack sindern Berry heißt.

Der Hund war zuerst bei einem Hundetrainer, der ihn trainiert hat für die Polizei. Da war aber leider das Problem, das Er nicht richtig angreifen würde.
Danach war er beim Zoll, und von da ist er dann auch wieder weg und kam zu einer Frau, die aber mit ihm nicht klar kam.
Am Schluss ist er wieder bei dem Trainer gelandet und der wollte den Hund wahrscheinlich loswerden und meinte das der Höchstbietende den Hund bekommen würde. Dies hat Er auch mit als Klausel in den Kaufvertrag geschrieben.
Die jetzige Besitzerin und ihr Freund machen ab und zu mit ihm Wachschutz, wo aber auch größtenteil´s die Frau mit ihm unterwegs ist.

Ich bin einigermaßen mit der Besitzerin in Kontakt und zweimal sind wir auch mit dem Hund gelaufen, aber leider auch nicht viel, zumindest ist es so in meinen Augen.
Das erste Mal ging es nur zehn Minuten, bis in den Garten und da ist Er dann an einem Baum festgemacht wurden, da Sie keinen richtigen Zaun haben und mehrere Gärten sind.
Beim zweiten Mal sind wir auch nur vielleicht 15 Minuten gelaufen. Und das war auch wiederrum nur in unserer Nähe und da kann man einen Hund auch nicht richtig laufen lassen.

Die Frau und auch der Mann gehen die Runden, früh und abends und ab und zu mal Wachschutz.

Im Zwinger war Ich auch schon einmal, aber mit dem Mann zusammen und habe ihm auch das Futter (200g) gegeben. das ist aber auch in meinen Augen zuwenig.

Bei dem Autohof arbeiten größtenteil´s Ausländer und da geht Er meisten´s auf die Barikaden.

Bei der Besitzerin ist Er auch schon einmal auf Sie losgegangen, da Sie ihm mit einem Taschentuch die Augen sauber machen wollte.

In meinen Augen hat Sie nicht so gut den Hund unter der Kontrolle, genauso auch wie der Mann. Sie haben ihn so richtig nicht unter Kontrolle.

Bei dem Zwinger kann ich nur so sagen, das Er in meinen Augen zu klein ist. In der Ecke steht seine Hundehütte, dann ein paar Centimeter weiter seine Freßnäpfe und dann kommt auch gleich seine Wand.
Einen richtigen Auslauf hat Er nicht.
Der Tierschutz war auch schon da, aber Sie machen da nicht´s, da der Hund eben sehr gepflegt ist und angeblich gut im Futter stehen würde.
Aber ich denke mir mal das Sie da nicht so nah heran sind, da Er eben nicht jeden an sich ran lässt.

Um nochmal mit den Spazieren gehen zurück zu kommen, muss Ich sagen, das Er sehr gut mitläuft, also Ich habe da noch keine schlechten Erfahrungen machen können. Bellende Hunde lässt Er in Ruhe, er beobachtet Sie nur. Freilaufen lassen können wir ihn nicht, da Er zu großen Jagdtrieb hat.

Auch wo der Zwinger steht, kann jeder vorbei und er sieht auch die Strasse mit.

Mir tut einfach der Hund sehr leid!!!

In meinen Augen gehört ein Schäferhund nicht nur in den Zwinger, er ist ein Familienhund und kein Zwingerhund!!!
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Erziehung von Schäferhund? :(“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten