Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Erster Beitrag ~ „Probleme“ mit 11 Monate altem Rottweiler

  1. Hallo Leute,
    Danke für die Aufnahme ins Forum
    Ich bin 23 Jahre alt lebe in einem Kölner Block, und bin seit ca 7 Monaten stolzer Besitzer eines Rottweiler Weibchens. Aaliyah war/ist eigentlich ein sehr ruhiger und ausgeglichener Hund. Auch als Welpe war sie sehr gelassen und Bellen kann sie erst seit ein paar Wochen. Erst mit Trigger und etwas Training konnte ich sie überhaupt dazu bringen naja aufjedenfall war sie einer der letzten des Wurfs und ist mit einem Kind und Katze aufgewachsen. Also gute Umstände. Bei mir hat sie es auch gut und bis jetzt haben wir keine Hundeschule gebraucht. Die kleinen Baustellen die wir hatten wie Fahrad hinterherflitzen (2 mal passiert aber abrufen können) und Leinenführigkeit wie nichts futtern vom Boden kriege ich auch so hin mit Eigensrecherchen und Training. Ich will langsam mal zum Punkt kommen, sie ist immernoch super Lieb aber während ihrer ersten Läufigkeit ( vor 2 Wochen erst vorbei) hatte sie eine kleine ich nenne es mal Fetzerei mit einem anderem Weibchen mit der sie sich eigentlich verstand. Anderer Hund ist ein schmales Pittbull weibchen , ein wenig schlecht sozialisiert hat immer bei anderen Hunden gepöbelt gebissen etc. Wobei ich manchmal das Gefühl hatte meiner Korrigierte den Pitt nachher als würde sie sagen wollen Benimm dich. Aufjedenfall hat sie sich dann ein zwei mal mit diesem besagtem Pitti gestritten, was einem irgendwo wehtut und bei weibchen wohl relativ ernst ist und auch war. Beide waren verletzt, zwar kein Blut aber Kratzer und seit dem können die beiden auch nicht mehr miteinander. Seltsam ist halt das sie danach zu jedem anderen Hund, bis jetzt eben kurz nach der Läufigkeit, Normal und immer auf Spielereien aus war und es jetzt anders ist. Wenn sie Hunde sieht die Pittbulls oder diesem Weibchen ähnlich sehen geht sie in die Leine und bellt. Oder bei manchen anderen Weibchen auch. Die Frage ist halt, und irgendwo glaube ich die antwort zu wissen aber denke hier anständige meinungen und Tipps zu finden, ob sowas Normal ist. Soll oder muss ich es unterbinden ? Ist es überhaupt unterbindbar ? Vllt Hundeschule ? Vielleicht bin ich auch einfach nur anderes von ihr gewohnt eben Welpen/Junghund verhalten. Ich weiss es nicht. Danke im vorraus für die Antworten.
    Lg

    Ps : Ich wollte mich Ursprünglich Sabberwasserfall nennen aber irgendwie ging das nicht.
     
    #1 Indigo76
  2. Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund...



    Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

    Hier der Link zu ihrer Seite!
    Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

    Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige. - Bild: © Jeroen van den Broek - fotolia.com
  3. Das liest sich wie eine beginnende Unverträglichkeit mit anderen Hündinnen. Nicht ungewöhnlich bei Hündinnen nach der ersten oder zweiten Läufigkeit.

    Die Lösung ist einfach: kein Kontakt mehr. An Unverträglichkeit kann man nicht rum erziehen, wenn der Hund andere Hunde doof findet, ist das so. Ein durchschnittlicher erwachsener Hund will und braucht keine fremden Hunde zum Spielen. Umso wichtiger ist, am Gehorsam (auch an der Leine) und der Abrufbarkeit zu trainieren, damit der Hund weiterhin viele Freiheiten haben kann. Den Hund weiterhin mit solchen Hunden zusammen zu lassen und mehr Situationen in denen es knallt zu provozieren, ist der beste Weg, dass der Hund mit allem und jedem RICHTIG unverträglich wird - also "will töten" unverträglich. Daher Kontakt nur noch mit bekannten Hunden mit denen sie klarkommt oder nach sorgfältiger Zusammenführung - und letzteres kann klappen, muss es aber nicht. Zeig dem Hund jetzt, dass er sich auf dich verlassen kann und du ihn vor anderen Hunden beschützt und solche Situationen für ihn regelst.

    Wohlgemerkt, das ist nur meine Einschätzung an Hand deiner Beschreibung, an deiner Stelle würde ich wohl mal nen Trainer drauf schauen lassen. Ohne es selbst gesehen zu haben, kann man da nichts Sicheres sagen.
     
    #2 Vrania
  4. Dein Hund wird erwachsen.
    So, wie schon geschrieben, wird sie nicht mehr alle fremden Hunde toll finden und mit ihnen Kontakt haben wollen.
    Sucht euch ein paar Hunde, mit denen sie gut kann und weiterhin spielen mag und darf.
    Vllt. findet sich eine Gassirunde, die sich ab und an trifft.
    Mehr Kontakte mit fremden Hunden braucht ein adulter Hund auch nicht.
    Übst halt mit ihr, sich auf dich zu verlassen und an fremden Hunden entspannt und gelassen mit dir gemeinsam vorbei zu gehen.
    Ob du das selbst hinbekommst, weil du entspannt mit der jetzigen Situation umgehen kannst oder ob du dir besser kompetente Hilfe holst, damit sie gar nicht erst zum Leinenpöbler wird, das kannst nur du wissen.
    Klingt ja erst mal so, als ob Beziehung und Bindung bei euch ok wären. Es sollte also gut machbar sein.
     
    #3 matty
  5. Wenn man mitten in der Stadt lebt, ist bellen lernen ja auch sinnvoll......
    Ich hoffe du weisst, dass Rotti Pubertät ziemlich lange dauert und du da noch viel vor dir hast. Und das du dafür verantwortlich bist, dass deine Hündin keine anderen verletzt. Also fang am besten mal mit Maulkorb Training an, städtisch stell ich mir nämlich schwer vor, immer ausreichend Distanz zu schaffen / auszuweichen.
     
    #4 pat_blue
  6. Ich hatte mal ein Rottimix, war alles andere als einfach. Mein Rüde dürfte nur mit ausgewählte Hunde spielen. Alle Pöbeleien wurden von mir sofort unterbunden. Ich würde mir einen guten Hundeschule suchen und Unterordnung machen.
     
    #5 mama5
  7. Na, auf Kommando bellen, wenn es eben auch das Abstellen beinhaltet, fände ich sinnvoll. Ich hoffe mal, es ist so passiert.

    .

    Das vergiss mal ganz schnell und lass so ein Verhalten nicht zu.
     
    #6 matty
  8. Also eigtl sind Rottweiler jetzt keine Rasse die wegen eine Gib Laut in übereifriges Dauerkläffen verfällt :D
    Ist doch toll, wenn sie mit dem Hund auch trainiert und ihm etwas beibringt. Ist nur eine Übung.
     
    #7 Crabat
  9. Ja, meiner und die im TH waren es auch nie.
    Allerdings finde ich es gerade bei einem Rottweiler super, wenn er auf Kommando bellen (und aufhören) kann.
    Kann man unterwegs sicher ab und an gut nutzen.;)
     
    #8 matty
  10. Ein Rotti ist aber auch kein einfache Hund. Sie haben schon "Schutzinstinkt" und dies auch bei Menschen. Hündin ist erst 11Monate alt, ihr Charakter entwickelt sich jetzt.
    Ich persönlich kenne mehr Rotti, die auch Menschen beißen würden als Staff. Die brauchen schon gute Erziehung.
     
    #9 mama5
  11. Dafür sind sie ja auch da...Gebrauchshund :)
     
    #10 Crabat
  12. Ich weiss, aber sie brauchen guten Erziehung.
    Mein besten erzogene Hund war der Rottimix, der Kuvasz, soweit wie man ein Kuvasz erziehen kann.
    Ganz ehrlich, die einfachste von meine Hunde ist Frau Staffmix, sie liebt Menschen und kommt mit sehr vielen Hunden gut aus.
    Weder der Rottimix noch der Kuvasz waren so "lieb", wie Frau Staffmix.
     
    #11 mama5
  13. Das man den Hund nicht erziehen soll, sagt hier aber niemand-
    Meiner erster, ein Rotti-Rüde war nach Meinung des TH wegen seines Verhaltens nicht vermittelbar. An der Hündin, die ich vor genau einem Jahr gehen lassen mußte und an Fenja, hier aus dem Forum, die ab und an bei mir und meinen Hunden Pensionsgast ist, gibt es nichts auszusetzen.
    Der Rüde hatte sich auch ruckzuck eingelebt und war gut zu händeln.

    Weder Rottweiler noch Staff haben als Zuchtziel das Beißen von Menschen. Den Vergleich finde ich schräg.
    Ich hatte mehrmals beide Rassen.

    So eher:

    :)
     
    #12 matty
  14. Meine Rottimix hätte auch Menschen gebissen, wenn eine meine Kinder zu "nahe" gekommen wäre. Er wollte uns immer beschützen, der Kuvasz auch. Natürlich dürften beide nicht. Bei Rottweiler bin ich kein Experte, bei Kuvasz schon. Von Kuvaszok wurde erwartet, das sie beschützen und nicht nur gegen Wölfen sondern auch bei Menschen.
    Ich würde noch heute in Ungarn in kein Haus alleine gehen, wo ein Kuvasz wacht, nur in Begleitung von Halter.
     
    #13 mama5
  15. Hallo.

    Ein bissl beunruhigt mich, dass Du schreibst, bislang hättest Du keine Hundeschule gebraucht... ergo hast Du auch keine vorläufige Maulkorbbefreiung, die es ab dem 6. Monat bis zum 15. Monat in NRW gibt, wenn man nachweisen kann, dass man eine Hundeschule besucht und dort auf die Maulkorbbefreiung/den Verhaltenstest hin arbeitet.

    NRW ist neben Brandenburg das einzige Bundesland, wo Rottweiler gelistet sind.

    Du weißt also schon, dass Dein Hund in NRW ein Listenhund ist und somit ab dem 6. Lebensmonat dem Maulkorbzwang unterliegt?
    Und sind Dir die anderen Auflagen, die das Landeshundegesetz NRW für die Haltung eines Rottweilers fordert, bekannt? Chippflicht, Versicherungspflicht, Anmeldepflicht beim Ordnungsamt zwecks Haltungsgenehmigung...
    Beißereien mit anderen Hunden sind dafür eher kontraproduktiv.

    Ich an Deiner Stelle würde mich samt Hund sofort in einer Hundeschule anmelden um den Schrieb zwecks vorläufiger Maulkorbbefreiung zu bekommen, anderenfalls den Hund schnellstens an einen Maulkorb gewöhnen.

    Ansonsten stimme ich den anderen zu, erwachsene Hunde wollen (und müssen) nicht mit jedem anderen Hund spielen. Sie sollten aber lernen, andere Hunde zu ignorieren.

    Mit einem Hund, der beim Anblick anderer Hunde wie doof in die Leine steigt, hat man wenig Chancen, den NRW-Verhaltenstest zu bestehen. Was heißt, dem Hund permanenten Maulkorbzwang zu ersparen.

    Gruß
    tessa
     
    #14 tessa
  16. Bayern auch. :schlau:
     
    #15 fusselchen
  17. Also einer Junghündin, wo es mal während der Läufigkeit gekracht hat (nicht ungewöhnlich) ungesehen eine generelle Unverträglichkeit zu attestieren, halte ich zumindest für gewagt. (Selbst Uschi wurde in Mehrhundehaltung alt, obwohl sie das Label "unverträglich" bekommen hatte... ich bin saufroh, daß ich nicht darauf gehört habe, sie hätte sehr viel Lebensqualität eingebüßt). Dennoch hat sie nun das Alter, wo man auch schauen muss, ob der andere Hund passt, mit allem und jedem kann man nicht erwarten, grade in der Pubertät, wo auch mal angetestet wird etc.(Eigentlich sollte man vor allem vorher noch mehr drauf achten- aber das Kind ist ja nun im Brunnen)

    Daß sie jetzt nach einer blöden Erfahrung (leider sogar zweimal), du schreibst ja selbst die Pitdame sei etwas "drüber" und es war mehr als nur "Krach" verunsichert ist, ist auch normal, ebenso daß sie dann versucht, andere auf Abstand zu halten und als Bedrohung sieht - dafür spricht für mich auch das Schema nach dem sie deiner Beschreibung nach vorgeht) . Evtl. hat sich auch deine Sicht auf den Hund und dein Verhalten verändert, was ihr Verhalten verstärken evtl. sogar Auslösen könnte.

    Ich würde dir auch eine gute Huschu empfehlen, wo man dir zeigen kann, wie du sie aus der Verantwortung -sich selbst zu schützen- anstatt dir das zu überlassen- bekommst, und ihr Verhalten einzuschätzen lernst - Canino würde mir für Köln einfallen, (war da aber noch nie), die bereiten auch auf den Wesenstest vor.
     
    #16 pixelstall
  18. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Erster Beitrag ~ „Probleme“ mit 11 Monate altem Rottweiler“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden