Erkenntnis des Tages...

  • heisenberg
Also ich könnte mich nicht nur auf die Technik verlassen und gucke selbst lieber nochmal nach hinten, außer man ne Rückfahrkamera.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi heisenberg :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • lektoratte
Ich vermute, der Tesla hat eine (gibt ja eigentlich nichts, was dieses Auto nicht hat - unter anderem ein rieisigs Display, wo ich halb eine Rückfahrkamera erwarten würde) - aber da ist halt die Frage, wie groß der Winkel ist. Und schnell hinters Auto springen kann der Hund dann ja immer noch.
 
  • heisenberg
ja, und ob sie eingestellt ist
 
  • Crabat
Interessant.
Ich habe mich zwar schlecht gefühlt, aber mein erster Gedanke war wie das beim Tesla passieren kann. Enttäuschend finde ich. Es war ein Tesla X.
 
  • heisenberg
 
  • DobiFraulein
Ich würde ich niemals ausschließlich auf die Technik verlassen.
Trotzdem würde ich erwarten, dass die Technik es bei solch einem Auto kann.
 
  • heisenberg
Erwarten kann man viel.
Hast Du gesehen wieviel Rückrufaktionen Tesla hat. Die kochen auch nur mit Wasser.
 
  • IgorAndersen
Was für ein Albtraum den eigenen Hund zu überfahren!
Ich kann mir das nicht vorstellen wie sowas passiert. Ich zumindest fahre meine Auffahrt im Standgas runter, oftmals noch zusätzlich bremsend, ich würde einen großen Hund höchstens anrempeln und dann sofort stehen.

Wir haben diverse Dienstwagen mit allerlei Assistenzsystemen die ich allesamt großzügig ignoriere. Insbesondere die Rückfahrkamera wird von mir mit totaler Missachtung gestraft, indem ich mich nach hinten umdrehe und gucke. Aber je nachdem wie klein der Hund ist, bzw wie dicht er am Fahrzeug steht, würde ich ihn ggf auch übersehen.
 
  • heisenberg
Odin läuft auch mal mit dem Trecker mit. Da habe ich auch immer ein Auge drauf. Aber da hat man zumindest einen guten Rundumblick.
 
  • Crabat
Aber da hat man zumindest einen guten Rundumblick.
Fast alle dieser Fälle die ich miterlebt habe, waren mit Treckern ;)
Hofhunde haben da eine eigene Dynamik. Mal sind es mehrere und man bemerkt nicht, wenn man EINEN auf einmal nicht mehr sieht.
Mal sind die Hunde jahrzehntelang „“ zuverlässig und dann werden sie unbemerkt taub und tüddelig und gehen auf einmal nicht mehr aus dem Weg, wie sie es immer gemacht haben. Auf großen Betrieben und Anwesen passiert das wirklich relativ häufig.
 
  • heisenberg
Wenn ich nicht weiß wo mein Hund ist, ruf ich ihn, sodaß er neben mir läuft. Aber wir haben ja keinen Hof und das ist hier nicht täglich der Fall.
Unser Trecker ist auch nicht so groß und wirklich übersichtlich.
Auf nem Hof kann ich mir schon vorstellen, dass da häufiger was passiert.
 
  • toubab
Ich sehe meine hündinnen absolut nicht wenn ich fahre, von die rüden nur der weisse schwanzspitz wenn sie vor das auto laufen, wenn ich vollgas gebe mit eingedrückter kupplung, gehen sie weg, bis jetzt. Ich bin sehr vorsichtig und weiss wer in etwa vor mein auto lauft.
 
  • snowflake
Mein Auto steht zum Glück außerhalb des eingezäunten Gartens, so dass die Hunde da normalerweise nicht sein können.
Als wir Fritz hoch hatten, hatte ich manchmal Angst, ihn eines Tages zu erwischen. Ich weiß nicht, wie oft ich angehalten und ihn mir geschnappt und ins Auto gesetzt habe, und dann erst in den Carport weitergefahren bin. Oder vorm Losfahren erst unters Auto geschaut habe.
 
  • Candavio
Also beim Tesla kann man ja alles konfigurieren und einstellen. Als Hupe kann man einen Sound machen und so weiter. Und ich denke mal man kann das Signal auch ausstellen und auch die nothalteassistenten. Oder vielleicht gibt es ja bei rückwärts fahren keinen nothalt und wenn man dann schnell ist, weil man weiß da ist normal alles frei, dann ist auch das Signal zu langsam.
Wenn ihr mal in den Auto-Test's guckt, wie "toll" das meist funktioniert, dann wundert das nicht mehr...:rolleyes:
 
  • Candavio
Was für ein Albtraum den eigenen Hund zu überfahren!
Ich kann mir das nicht vorstellen wie sowas passiert. Ich zumindest fahre meine Auffahrt im Standgas runter, oftmals noch zusätzlich bremsend, ich würde einen großen Hund höchstens anrempeln und dann sofort stehen.

Wir haben diverse Dienstwagen mit allerlei Assistenzsystemen die ich allesamt großzügig ignoriere. Insbesondere die Rückfahrkamera wird von mir mit totaler Missachtung gestraft, indem ich mich nach hinten umdrehe und gucke. Aber je nachdem wie klein der Hund ist, bzw wie dicht er am Fahrzeug steht, würde ich ihn ggf auch übersehen.
Beim "nach hinten umdrehen" hast du die wenigste Übersicht, weil dein Sichtfeld zu den Seiten eingeschränkt wird.
Mit den drei Spiegeln sollte man locker auskommen und die Rückfahr-Kamera ist ein sehr nettes Extra, z.B. beim Ausparken rückwärts aus parallelen Parklücken... :dafuer:
 
  • golden cross
Je nach Grösse vom Hund, dürfte es trotz aller zusätzl. Kameras immer noch tote Winkel geben. Ich fuhr nie wenn einer der Hunde herum lief.
Entweder kam er in die Box oder Tigger saß brav neben mir wenn ich rangierte.
Ein prima Co-Pilot und es kam von ihm nie eine Bemerkung :D
 
  • IgorAndersen
Beim "nach hinten umdrehen" hast du die wenigste Übersicht, weil dein Sichtfeld zu den Seiten eingeschränkt wird.
Mit den drei Spiegeln sollte man locker auskommen und die Rückfahr-Kamera ist ein sehr nettes Extra, z.B. beim Ausparken rückwärts aus parallelen Parklücken... :dafuer:

Na, die Spiegel nutze ich schon, aber ich verlasse mich nicht auf die Spiegel, deshalb drehe ich mich auch um.
 
  • toubab
Ich verlasse mich auf gar nichts, bevor ich einsteige, überprüfe ich schon was sich alles hinter mir befindet und auf der beifahrer seite. Nachher kommen die spiegel drann, und ich drehe mich auch noch um.

muss ich noch sagen das ich nie in irgendwas reinfahre?
 
  • Lille
Hm, ich gucke auch immer nach hinten, aber manchmal hat man es nicht in der Hand.
Mir ist z. B. mal ein Baum hinters Auto gesprungen, so schnell, dass ich gar nicht reagieren konnte.

:sarkasmus:
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Erkenntnis des Tages...“ in der Kategorie „Off-Topic“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten