Erfahrung mit der Listenhunde-Nothilfe

  • Rommel
Hallo ihr Lieben,
ich wollte mich hier einmal bei euch über die Erfahrungen mit der Listenhunde-Nothilfe erkundingen.
In einigen Facebbok Gruppe und auch in einem anderen Forum wird gerade nicht so gut von diesem Verein gesprochen.
Es sollen dort wohl Hunde in Pensionen einfach so ihr dasein fristen und nicht in die Vermittlung kommen, scheinbar fragen auch immer wieder Leute direkt bei der Listenhunde-Nothilfe nach, aber diese löschen wohl alle Kommentare auf deren Facebookseite, das verhalten finde ich doch sehr sehr komisch! Und dann gab es da auch einen Post aus 2020 von einem Nugget, sort hat man ganz übel auf das TH Oldenburg geschimpft und nun wird genau dieser Hund nicht vermittelt - so steht es unter seinem Post!
Ich bin eigentlich auf der Suche nach einem neuen Weggefährten und mir ist nun ein Hund der Listenhunde Nothilfe ins Auge gefallen, allerdings bin ich doch ziemlich verunsichert.
Eine Bekannte erzählte mir nun gestern, sollte es zu Problemen mit dem Hund kommen, bekommt man hier vom Verein auch keine Hilfe, sondern nur böse Nachrichten und Anrufe, das sind wohl Erfahrungen ihrer Freundin, die dann den Hund doch wieder an die Listenhunde Nothilfe vor einigen Wochen zurück geben musste, da wohl auch Charakter und Verhalten des Hundes nicht richtig dargestellt wurden sind.

Nun überlege ich wirklich ob ich dort so einen Fragebogen ausfüllen soll oder mir lieber einen Hund in einem Tierheim suche.

Daher meine Frage habt ihr Erfahrungen mit diesem Verein, wenn ja sind die denn seriös?
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Rommel :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • kitty-kyf
Was verlierst du denn, wenn du es einfach versuchst?
Ich würde auf Kommentar im Internet, besonders auf Facebook, überhaupt nichts geben.
Versuch macht klug.
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Rommel
Naja seriös sollte es schon sein und nachher riesen Theater um einen Hund zuhaben ist ja nicht mein Ziel!
 
  • MadlenBella
Naja, wenn man so viel Negatives hört oder einen schlechten Eindruck hat, finde ich es gut, nachzufragen. Wird ja genug über unseröse Vereine gemeckert. Sollte irgendwas sein hinterher, und man ist auf Hilfe angewiesen, muss das schon klappen.

Ich kann zum eigentlichen Thema nicht viel beitragen.
 
  • kitty-kyf
Naja seriös sollte es schon sein und nachher riesen Theater um einen Hund zuhaben ist ja nicht mein Ziel!
Es gab schon Vereine, die himmelhoch gelobt wurden und am Ende stand das Vet.Amt da und musste Tiere da raus geholt werden.
Fahr hin. Sieh es dir an. Und dann musst du selbst entscheiden ob du es seriös findest oder nicht.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • kitty-kyf
Naja, wenn man so viel Negatives hört oder einen schlechten Eindruck hat, finde ich es gut, nachzufragen. Wird ja genug über unseröse Vereine gemeckert. Sollte irgendwas sein hinterher, und man ist auf Hilfe angewiesen, muss das schon klappen.

Ich kann zum eigentlichen Thema nicht viel beitragen.
Ich gebe um ehrlich zu sein, nichts mehr drauf was im Internet geschrieben wird.
Da sind schon so viele gute Züchter und Vereine grundlos so zerrissen worden.
Ich würde mir immer eine eigene Meinung bilden wollen.
Klar ist es einfacher man lässt es. Hört auf die Kommentare und macht sich nicht die Arbeit, aber dann muss man auch damit rechnen eine Gelegenheit zu verpassen.
Ich unterstelle Vereinen die Tiere vermitteln immer erstmal, dass sie es gut mit den Tieren meinen. Wenn ich dann hin fahre, um mir ein Tier anzusehen und stelle fest, dass die Tiere komisch gehalten werden, die Leute für mich Unsinn erzählen, dann hab ich doch maximal ein bisschen Zeit und Benzin verloren, aber eine Erfahrung dazugewonnen.
 
  • MadlenBella
Wenn es denn mit einem Besuch getan ist...
Wenn du zu irgendeinem Vermehrer fährst erzählt der dir auch sicherlich nicht seine schlechten Seiten und zeigt dir die 5 Hunde, die er noch im Keller hat. So einfach ist das einfach nicht.

Ich weiß nicht, warum es nun schlecht sein soll, andere um Erfahrungen zu fragen. Ist doch eine gute Plattform dafür.
 
  • kitty-kyf
Ich weiß nicht, warum es nun schlecht sein soll, andere um Erfahrungen zu fragen. Ist doch eine gute Plattform dafür.
Hab ich auch nicht so gemeint.
Ich er/sie wird sicher hier noch antworten bekommen. Ich wollte nur anregen auf FB nicht so viel zu geben und sich eventuell selbst ein Bild zu machen.

Und ja der Vermehrer wird auch viel erzählen, aber kann eben auf Nachfragen schlecht reagieren. Und dann würde ich auch auf mein Bauchgefühl hören.
 
  • snowflake
Ich habe selbst keine Erfahrungen damit. Ich kann nur sagen, dass die Listenhunde-Nothilfe hier im Forum immer sehr angesehen war, und ich zumindest nicht mitbekommen habe, dass sich daran etwas geändert hätte.
Es werden sich sicher noch die Leute melden, die den Verein aus eigener Erfahrung kennen.
 
  • sleepy
Mit dem Verein, der heute als Listenhunde-Nothilfe aktiv ist, habe ich persönlich keine eigenen Erfahrungen. Aber mit einem Gründungsmitglied, das mir schon sehr geholfen und zur Seite gestanden hat.

Vom "Hörensagen", also von dem, was ich über "drei Ecken" mitbekommen habe, kann ich nichts schlechtes über den Verein sagen, ganz im Gegenteil. Ich höre immer nur, daß man dort besonders erfahren und engagiert ist.

Ganz allgemein möchte ich zum Thema Tierschutzvereine einfach sagen, daß es über JEDE Organisation solche und solche Meinungen gibt. Immer. Aber es gibt halt auch immer solche und solche Interessenten... ;)
Nicht jedesmal, wenn irgendwo jemand behauptet, der Verein habe schlecht gearbeitet, ist der jeweilige Interessent seinerseits der "Gute"...

Grundsätzlich wäre ich mit allen negativen "Erfahrungsberichten" immer sehr kritisch. Im Prinzip mit den besonders positiven sicher auch, aber es ist ja normalerweise schon so, daß negative Geschichten eher verbreitet und auch sehr gern noch phantasievoll ausgeschmückt werden, als positive. ;)

Deshalb würde ich immer raten, sich selbst ein Bild zu machen und dabei auch im Hinterkopf zu behalten, daß im Tierschutz durchaus auch mal verbal ein "rauer Wind" wehen kann. Weil Leute, die das lange machen, aufgrund ihrer Erfahrungen oft eher "rustikale" Typen sind. Also, einfach Kontakt aufnehmen, miteinander reden, ein bißchen tolerant sein und letztendlich dem Bauchgefühl folgen.
 
  • lektoratte
@Rommel

Erstmal musst du davon ausgehen, dass Leute, die zufrieden sind, sich seltener im Internet verbreitern, und Leute, die unzufrieden sind, das dafür umso engagierter tun.
Deswegen sehe ich es wie meine Vorschreiberinnen: Allein auf den Eindruck "aus dem Netz" würde ich nicht viel geben.

Allgemein "kenne" ich die Vorsitzende hier aus dem Forum als eine extrem engagierte, in Sachen Listenhunde auch absolut kompetente Tierschützerin.

Es gab allerdings hier im Forum auch mal so eine Diskussion, wo mE. deutlich wurde, wo die Klagen über den Verein im Fall von Schwierigkeiten herkommen... da haperte es aber, würde ich sagen, allseits nicht an gutem Willen, es haben aber alle beteiligten Parteien (Voristzende, Pflegestelle, zwei beteiligte Hundebesitzer) aus meiner Sicht munter aneinander vorbeigeschrieben.

Mit der Folge, dass sich jeder von jedem getäuscht fühlte und alle sauer aufeinander waren. :crazy:

Und nun kommt es: Ich als Beobachterin konnte beide Seiten verstehen.

Ein Problem dabei war - das ist aber nicht spezifisch für die Listenhunde-Nothilfe, sondern problematisch bei jedem Tierschutzverein, der mit Pflegestellen arbeitet: Die Interessenten wohnten, wenn ich mich noich richtig erinnere, an Ort A. Die Pflegestelle wohnte an Ort B, nicht gerade um die Ecke... und die Vorsitzende des Vereins wohnte an Ort C, also nochmal paar Hundert Kilometer in die andere Richtung.

Es wurde also viel geschrieben und telefoniert, aber es war halt nicht ohne Weiteres möglich, dass sich alle Beteiligten an einen Tisch setzen und nochmal genau klären, was vorgefallen ist und wie nun weiter vorgegangen wird. (Ok, ist es in Zeiten von Corona ja generell nicht immer, aber hier hätte es sicherlich geholfen).

Nachdem ich persönlich - mit einem ganz anderen Verein - bei meiner letzten Tierschutzadoption ein ganz ähnliches Problem hatte - würde ich glaube ich heute einen Hund egal von welchem Verein nur noch adoptieren, wenn entweder der Hund bei mir in der Nähe ist, oder die Verantwortlichen bei einer Adoption alle aus derselben Region kommen, sodass man bei Problemen (und auch schon bei der Adoption oder bei Vorgesprächen) alle wichtigen Personen auf einmal sehen kann.
Damit erspart man sich einiges an Ärger.

Aber das gilt halt in erster Linie für den Fall, dass etwas schief geht. Wenn's gut läuft ist es komplett unnötig, sich darüber Gedanken zu machen.

Ich finde so ein Treffen auch hilfreich, um zu sehen, wie gut man miteinander kann. Ich kann nicht mit jedem, andere auch nicht... manchmal passt es zwischenmenschlich einfach nicht. Und wenn das so ist, ist das nicht die beste Basis, um einen Hund zu adoptieren. Für den Neubesitzer nicht, wenn Probleme auftreten - für den Tierschützer aber auch nicht, weil er vielleicht den Hund nicht mit einem guten Gefühl vermittelt.

Also, auch ich schließe mich den Vorschreiberinnen an: Selbst Kontakt aufnehmen.

Dass man mit dem Verein "nur Schwierigkeiten" bekommt, stimmt aber definitiv nicht. Hier im Forum gibt es auch einige Leute, die ausschließlich gute Erfahrungen mit ihm gemacht haben. :)
 
  • matty
Ich habe keine persönlichen Erfahrungen und habe wirklich sehr akzeptable Hundehalter, (um es mal vorsichtig auszudrücken), kennengelernt, die sehr gute Erfahrungen gemacht haben, als auch solche, die noch eine ganze Weile richtig Probleme bekamen.
Man wird sich da wahrscheinlich nur selbst ein Bild machen müssen und man muss halt das hinterfragen, was einem wichtig ist.
(Für mich selbst hätte ich die Frage, warum die Vorsitzende immer wieder die Vereine wechselt und zusätzlich Fragen zum Verein, über den auf dessen Website nicht so viel zu finden ist.
Vllt den Fragebogen mit den Pflichtfeldern mal genau anschauen, dort kann man evtl für sich selbst auch schon ein wenig erkennen, ob man miteinanderklar kommen könnte oder eher nicht.)
 
  • matty
Mir ist es 2x passiert, dass ich sie jemanden in einem Verein empfohlen habe, wo sie nicht mehr war und dass sie die Vorsitzende dieses Verein ist, haben ich eben erst gesehen.
Über wieviel Jahre sich das zog, bekomme ich nicht mehr hin. Ist eben mein Eindruck vllt. weil ich mich ja auch nie explizit dafür interessiert habe.
Ich würde halt von meinem persönlichen Eindruck her so fragen und es würde mir sicher erklärt.
 
  • helki-reloaded
Edit.
 
  • Murphy3101
Hallo ihr Lieben,
ich wollte mich hier einmal bei euch über die Erfahrungen mit der Listenhunde-Nothilfe erkundingen.
In einigen Facebbok Gruppe und auch in einem anderen Forum wird gerade nicht so gut von diesem Verein gesprochen.
in welchen Gruppen wird denn "schlecht " gesprochen ?
Es sollen dort wohl Hunde in Pensionen einfach so ihr dasein fristen und nicht in die Vermittlung kommen, scheinbar fragen auch immer wieder Leute direkt bei der Listenhunde-Nothilfe nach, aber diese löschen wohl alle Kommentare auf deren Facebookseite, das verhalten finde ich doch sehr sehr komisch!
Unsere Hunde "fristen" ihr leben tatsächlich in Pensionen, für die wir monatlich relativ viel Geld bezahlen - mit sofa - sessel und mehrfach täglich ausgang - Sozialkontakte etc. pp. es fristen auch nur unverträgliche und adulte Hunde ihr leben dort. die junghunde und welpen leben ALLE in familien auf pflegestellen.
Und dann gab es da auch einen Post aus 2020 von einem Nugget, sort hat man ganz übel auf das TH Oldenburg geschimpft und nun wird genau dieser Hund nicht vermittelt - so steht es unter seinem Post!
ich würde dich bitten, diesen post noch einmal genau durchzulesen. nugget sollte erschossen werden, nachdem er die familie attackierte, dann haben wir ihn übernommen. mit oldenburg stehen wir übrigens in einem sehr guten kontakt.
Ich bin eigentlich auf der Suche nach einem neuen Weggefährten und mir ist nun ein Hund der Listenhunde Nothilfe ins Auge gefallen, allerdings bin ich doch ziemlich verunsichert.
kann ich verstehen.
Eine Bekannte erzählte mir nun gestern, sollte es zu Problemen mit dem Hund kommen, bekommt man hier vom Verein auch keine Hilfe, sondern nur böse Nachrichten und Anrufe, das sind wohl Erfahrungen ihrer Freundin, die dann den Hund doch wieder an die Listenhunde Nothilfe vor einigen Wochen zurück geben musste, da wohl auch Charakter und Verhalten des Hundes nicht richtig dargestellt wurden sind.
dann scheinst du den verein zu verwechseln, denn wir hatten die letzten wochen und monate keinen rückläufer.. lediglich bobby kam vor einigen monaten zurück, nachdem die halterin nach 7 !!! wochen keinen bock mehr hatte. abgesehen davon, dass wir uns IMMER um unsere hunde kümmern und auch versuchen IMMER sofort zu helfen, wenn es probleme gibt. hier sollte man doch ross und reiter nennen. abgesehen davon, dass wir IMMER die interessenten genauestens informieren, denn alles andere geht in die hose.
Nun überlege ich wirklich ob ich dort so einen Fragebogen ausfüllen soll oder mir lieber einen Hund in einem Tierheim suche.

Daher meine Frage habt ihr Erfahrungen mit diesem Verein, wenn ja sind die denn seriös?

jetzt stelle ich mal eine gegenfrage. welch eine intention verfolgst du mit diesen fragen ? geht es hier um stimmungmache ? ich habe insgesamt 3 kommentare gelöscht, die auf unterstellungen basierten und habe natürlich im vorfeld screens gezogen. allesamt von fake accounts eingestellt. ich will und werde mich nicht auf solch ein niveau runterlassen. ich werde auch weiterhin SOFORT diese kommentare löschen, die nicht zum thema gehören, dies ist mein gutes recht. aber gerne darfst du dich bei mir melden, dann kannst du dich sehr gerne persönlich über die unterbringungen informieren.
 
  • Murphy3101
Ich habe keine persönlichen Erfahrungen und habe wirklich sehr akzeptable Hundehalter, (um es mal vorsichtig auszudrücken), kennengelernt, die sehr gute Erfahrungen gemacht haben, als auch solche, die noch eine ganze Weile richtig Probleme bekamen.
Man wird sich da wahrscheinlich nur selbst ein Bild machen müssen und man muss halt das hinterfragen, was einem wichtig ist.
(Für mich selbst hätte ich die Frage, warum die Vorsitzende immer wieder die Vereine wechselt und zusätzlich Fragen zum Verein, über den auf dessen Website nicht so viel zu finden ist.
Vllt den Fragebogen mit den Pflichtfeldern mal genau anschauen, dort kann man evtl für sich selbst auch schon ein wenig erkennen, ob man miteinanderklar kommen könnte oder eher nicht.)
wo wechsel ich die vereine ?? die LiNo ist seit 2014 aktiv und ich bin dabei. bei hund und halter bin ich seit 22 jahren nach wie vor mitglied. :verwirrt:
:verwirrt::verwirrt:
 
  • matty
Ich schrieb, dass ich den Zeitraum nicht mehr überblicke und deshalb einfach fragen würde, wenn ich mich für einen Hund aus diesen TS-Verein interessiere.
Seit 2014 ist daher gut möglich und dass du bei Hund und noch Mitglied bist, fällt ja nun unbedingt auf, du warst dort ja sehr aktiv. Ich dachte auch noch woanders, aber das ist ja auch egal. Ich habe danach nicht mehr geschaut, weil ich in den letzten Jahren jeweils Hunde in unserem Tierheim gefunden habe.
Ganz sicher lese ich nicht in FB-Gruppen und ich hatte daher auch keine Vorstellung davon, was ihr da offenbar für Auseinandersetzungen führen müsst.
Geht dem Tierheim zum Glück nicht so.
Früher warst du doch sehr oft hier im Forum und vor allem daher bist du mir bekannt.
 
  • Murphy3101
Ich schrieb, dass ich den Zeitraum nicht mehr überblicke und deshalb einfach fragen würde, wenn ich mich für einen Hund aus diesen TS-Verein interessiere.
ich auch. :dafuer:
Seit 2014 ist daher gut möglich und dass du bei Hund und noch Mitglied bist, fällt ja nun unbedingt auf, du warst dort ja sehr aktiv. Ich dachte auch noch woanders, aber das ist ja auch egal.
als gründungsmitglied und vorsitzende der LiNo habe ich das gut im kopf. mitglied in einigen vereinen - aktiv nur noch in 2 vereinen - sonst würde mir definitiv neben arbeit, familie und eigenen hunden die zeit ausgehen. :)
Ich habe danach nicht mehr geschaut, weil ich in den letzten Jahren jeweils Hunde in unserem Tierheim gefunden habe.
leider sind ja alle übervoll.
Ganz sicher lese ich nicht in FB-Gruppen und ich hatte daher auch keine Vorstellung davon, was ihr da offenbar für Auseinandersetzungen führen müsst.
sei froh, leider tummeln sich etliche trolle und fake accounts dort rum und haben nichts anderes zu tun, als rumzustänkern. wird immer übler. und bei fake accounts kommt eh nix gescheites rüber. :D
Geht dem Tierheim zum Glück nicht so.
Früher warst du doch sehr oft hier im Forum und vor allem daher bist du mir bekannt.
es ist tatsächlich LEIDER ein zeitproblem. ich war und bin immer gerne hier gewesen.
 
  • Rommel
Guten Morgen,
erst einmal lieben Dank für die vielen Antworten.
Ich habe hier scheinbar wirklich in ein Wespennest gestochen, dieses war ganz sicher auch nicht meine Absicht. Die Gegenfrage und den unterschwelligen Vorwurf ob ich hier Stimmungmache mein Ziel wäre, weise ich doch ganz stark von mir. Ich denke so sollte mein Beitrag nicht verstanden werden und ist so ja auch von den restlichen Mitgliedern, die hier geantwortet haben auch nicht so aufgenommen worden.

Ich habe hier ein Forum genutzt um nach Erfahrungswerten zu fragen, das habe ich auch auf anderen Plattformen getan, ich denke genau dafür ist auch ein Forum da. Für den Erfahrungsaustauch.

Ich finde es schon sehr wichtig sich zu informieren auch über den Verein an sich.

Wie gerade schon geschrieben habe ich das auch auf anderen Plattformen getan und dort durchaus "schockierende" Schilderungen bekommen, teilweise sogar von Leuten, die aktuell noch bei der Vermittlung des Vereins helfen und mit dem was dort aktuell getan wird so gar nicht einverstanden sind, dennoch es wohl für die Tiere weiterhin tun.
Aber ich will hier nun auch nicht weiter "Stimmung" machen, ich habe wirklich gestern eine Welle an Darstellungen erhalten von ganz unterschiedlichen Personen, die ich durch die Tatsache, dass es scheinbar wirklich aus verschiedenen Ecken kommt für doch glaubwürdig halte.

Was ich mir allerdings durchgelesen habe ist der Beitrag hier im Forum "Hilfe, ganz dringend. Habe einen Hund übernommen" und hier scheint ja ein zweiter Fall von genau dem passiert zusein, von dem ich schon gehört habe.

Um aber noch einmal auf den oben stehenden Beitrag von Frau Murrweiss zurück zukommen:

- zudem Nugget-Post, da ging es mir doch nicht so um die Tasache wie der Hund zum Verein gefunden hat, als mehr um die Tatsache, welche ich nicht verstehe, dass dieser scheinbar seit 2 Jahren in einer Pension sitzt, aber dennoch gar nicht in die Vermittlung geht. So zumindest entnimmt man es aus den Kommentaren bei diesem Post. Ich denke dafür könnte es ja auch einen plausibelen Grund geben, den man dann auch ganz klar kommunizieren kann

- das nur Booby zurück gekommen sei, kann nicht stimmen ich meinte in meinem eigehenden Post eigentlich den Hund "Merlin" und ich interessierte mich für die "Elsa" und habe gestern erfahren, dass diese auch bereits einmal vermittelt gewesen war

- zu den gelöschten Kommentaren kann ich nur sagen, ich habe mir erst lange Gedanken über die "Blue" gemacht und hier worde ja noch auf die Kommentare geantwortet bevor man sie löschte, dies fand ich doch sehr merkwürdig. Da ich zwar einem Hund tatsächlich einen Einzelplatz ohne andere Tiere oder Kinder, sowie durch dauerhaftes Homeoffice auch eine 24 Stunden Betreuung geben kann, ich mir persönlich die "Blue" dann doch nicht zutrauen würde, habe ich mein Interesse der "Elsa" gewidmet

Nun eigentlich hatte ich ja nur auf Erfahrungsberichte gehofft, nun kam es anders ich worde dann gestern Nachmittag von einer sehr netten Dame eines anderen Vereins kontaktiert, ein zwar junger Verein, aber mein Bauchgefühl nach dem Telefonat gestern Abend ist doch seehhhrrr positiv. Ich werde nun einen Hund von diesem Verein kennen lernen dürfen und freue mich da sehr drauf.

Vielleicht kann ich euch dann bald von meinem neuen Lebensbegleiter erzählen.

Habt noch einmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten :)
Viele Grüße
Karin

-
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Erfahrung mit der Listenhunde-Nothilfe“ in der Kategorie „Allgemeines“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten