Erbrechen nach Antibiotika

  • Hermine121
Hallo Zusammen,

mein Aik wurde am Dienstag operiert (Kreuzbandriss). Die Operation ist lt. TA gut verlaufen, aber die Nacht danach war Aik extrem unruhig und hat ab Mitternacht immer wieder gelben Schleim plus weißen Schaum erbrochen. Ab 4.30 Uhr hat er dann GsD Wasser zu sich genommen und die Übelkeit wurde besser, aber fressen wollte er nichts. Ich habe alles versucht, nur hat er wiederholt angeekelt den Kopf weggedreht, sobald ich ihm irgendetwas fressbares unter die Nase gehalten habe. Nur sollte ich ihm gegen 6.00 Uhr die erste Antibiotika-Tablette verabreichen, was ich nicht tun wollte, ohne dass er etwas im Magen hat. Zudem hätte er sie nicht einmal mit etwas Geflügel- oder Kalbsleberwurst genommen.

Am Vormittag waren wir dann mit ihm in unserer TA-Praxis. Die TA meinte, dass er vom Magen her vermutlich das Narkosemittel nicht vertragen hat und/oder überempfindlich auf das Antibiotika reagiert, sie das aber ungern umstellen würde.
Nach meinen Hinweis, dass Aik immer mal wieder mit zu viel Magensäure Probleme hat, die ich mit guten Bakterien und ein paar kleinen Kartoffelstückchen in seinem Futter in den Griff bekommen habe, hat sie ihm drei Injektionen verabreicht (der Arme - wieder Nadeln:sorry:). Darunter Cerena, das ihm die Übelkeit nehmen sollte, eine Spritze gegen Magenkrämpfe/Schmerzen und die dritte weiß ich leider nicht mehr. Ich sollte ihm Schonkost füttern, alle 2h eine kleine Portion, damit seinen Magen immer was zu tun hat und nicht überlastet wird.

Seit dem Nachmittag hat er dann kleine Portionen gefressen (Reisschleim, Reis, pürierte Hühnchenbrust) und ihm ist nach Gabe des Antibiotikas am Abend nicht übel geworden. Am nächsten Morgen jedoch schon, auch am Abend. Deshalb bin ich am Freitag wieder mit ihm zum TA. Wieder Spritzen und Aik hat Cerena plus Omeprazol als Tabletten mitbekommen. Am Freitagabend ist ihm nach Gabe des Antibiotikas nicht schlecht geworden, gestern allerdings schon, trotz Tabletten.

Als ich am Freitag den Termin für Aik telefonisch vereinbart habe, hieß es, dass die TA-Praxis mit dem Operationsarzt besprechen wollte, ob Aik ein anderes Antibiotika bekommen könnte. Mit dieser Hoffnung bin ich eigentlich in die Praxis gefahren, aber die TA bestand stur auf dem verschriebenen Antibiotika. Das wäre aus guten Gründen verschrieben worden und ein anderes Antibiotika könnte schließlich auch Nebenwirkungen haben. Was mir bewusst ist, andererseits könnte es aber keine Nebenwirkungen bei Aik zeigen.

Fest steht nun jedenfalls, dass die Cerena Tabletten plus das Omeprazol Aik nicht die Übelkeit nehmen. Nur wird ihm mit den Tabletten nicht mehr 2h nach Einnahme des Antibiotikas schlecht, sondern 4h später. Er wird extrem unruhig, speichelt und schluckt viel und will in den Garten zum Gras fressen, um danach zu brechen. Dieser Stress und das Erbrechen sind nicht gut in dervRekonvalenzphase nach der Kreuzband-OP, da aber Aik noch bis nächsten Samstag Antibiotika nehmen soll, gibt es für mich jetzt nur 3 mögliche Optionen:

1. ein anderes Antibiotika, welches natürlich auch wieder Nebenwirkungen haben kann
2. Cerena plus Omeprazol absetzen und dafür Ulmenrinde geben, die Aik allerdings nicht kennt
3. Cerena plus Omeprazol weiter füttern und dazu 1,5 h nach Antibiotikagabe Ulmenrinde

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht, oder einen Ratschlag für mich? Ich möchte Aik so schnell wie möglich aus diesem Brechkreislauf herausholen, aber seinen Magen auch nicht durch Experimente mit weiteren Medis überlasten.

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Hermine121 :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • snowflake
Ich würde Option 3 wählen. Ich habe zwar selbst noch keine Erfahrung mit Ulmenrinde, aber mir wurde sie kürzlich hier im Forum empfohlen und werde sie wohl auch vorsorglich besorgen.
@embrujo kann sicher mehr dazu sagen.
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • embrujo
Bei uns hat Ulmenrinde gut geholfen u. a. bei der Gabe von Cimalgex. Man gibt es eigentlich vor dem Fressen, aber ich habe es übers Futter getan.
Und ich würde auch Option 3 wählen.
 
  • snowflake
Das beruhigt mich, für meinen Fall, dass man es auch übers Futter geben kann. Ich habe jetzt noch Tabletten, die ich eine halbe Stunde vor der Fütterung geben soll, und das vergesse ich immer mal wieder.
 
  • Hermine121
Vor 40 Minuten habe ich Aik Ulmenrinde-Sirup gegeben. Als ich ihm dann füttern wollte, hat er wieder nichts anderes außer ein bisschen Reisschleim zu sich genommen. Ich fürchte, dass er in spätestens 20 Minuten raus will, um Gras zu fressen und zu brechen. :(
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • toubab
Hat er nicht ganz etwas anderes was nicht mit die op und antibiose zu tun hat?
 
  • Hermine121
Hat er nicht ganz etwas anderes was nicht mit die op und antibiose zu tun hat?
Daran habe ich auch schon gedacht. Aber es ist auffällig, dass ihm immer 2h - mit den Tabletten 4h - nach Einnahme des Antibiotika schlecht wird.
 
  • toubab
Traurige sache, kannst du die antibiose nicht spitzen?
 
  • Hermine121
Traurige sache, kannst du die antibiose nicht spitzen?
Meine TA-Praxis hat das Mittel nicht als Injektionslösung. Es wurde allerdings Aik nach der OP am Abend injiziert. 6h später hat er angefangen zu brechen, was auch am Narkosemittel liegen kann.

4 Tage vor der OP wurde Aik Blut abgenommen und eine mögliche Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Da die Werte jedoch nicht eindeutig waren, mussten sie eingeschickt werden. Das Ergebnis wird frühestens Mitte nächster Woche erwartet, erst dann kann Aik mit Tabletten eingestellt werden. Aber da der operierende Arzt von der möglichen Unterfunktion weiß, denke (hoffe) ich, dass er diese bei den Medikamenten berücksichtigt hat, die Aik während der OP und danach bekommen hat.

Ich weiß nur nicht, ob sich die mögliche Schilddrüsenunterfunktion mit Cerena plus Omeprazol vertragen. :(

Gebrochen hat Aik heute noch nicht, ob das aber besser ist, weiß ich nicht. Denn nach dem Brechen ging es Aik in den vergangenen Tagen immer etwas besser, heute jedoch nicht. Zudem will er außer Reißschleim nichts anderes mehr fressen.

Ich mache mir so große Sorgen um meinen Süßen, dass ich gar nicht mehr abschalten kann. Nach den drei Spritzen beim TA ging es ihm wesentlich besser. Aber ich denke, dass ihm die 3. Spritze, die gegen Krämpfe und Magenschmerzen am besten geholfen hat. Nur habe ich den Namen vergessen und ich habe dieses Mittel auch nicht von der TA in Tablettenform bekommen. :(
 
  • christine1965
Das kann Buscopan gewesen sein - ich bin allerdings eher der Meinung, dass ihm am meisten nützen würde, wenn du (!) ruhiger und gelassener werden würdest.... Meist beruhigt sich dann auch der Magen der Hunde ein wenig....
 
  • MadlenBella
Weshalb kriegt er denn das AB? Nur vorsorglich?
Ich würde wohl mal bei einem anderen TA nachfragen und mir ein anderes geben lassen.
Meine Hündin reagiert bei einigen Medikamenten auch mit Übelkeit - die geb ich ihr einfach nicht.
 
  • Coony
Weshalb kriegt er denn das AB? Nur vorsorglich?
Ich würde wohl mal bei einem anderen TA nachfragen und mir ein anderes geben lassen.
Meine Hündin reagiert bei einigen Medikamenten auch mit Übelkeit - die geb ich ihr einfach nicht.

Wegen der Kreuzband Operation.
Und da würde ich - angesichts dessen was passieren kann - nicht darüber nachdenken, ob man das AB absetzen sollte.
 
  • spikerico
Option 3... haben hier auch Ulmenrinde und es hilft definitiv... die Ulmenrinde legt sich wie so eine Art Film über die Magenschleimhaut... wir geben das Morgens gleich auf nüchternen Magen vor dem Fressen (ca. halbe Std. voher) und am Abend das Gleiche noch mal... oder auch ganz spät Abends, dass es über Nacht wirken kann...

Wir haben dieses hier, also nicht nur reine Ulmenrinde:

 
  • MadlenBella
Wenn das AB nur vorbeugend gegeben wird, kann man es sicher aber auch einfach wechseln.
Wenn es jetzt ein Antibiogramm gegeben hätte, sehe das wohl anders aus, daher meine Frage.
 
  • Hermine121
Vielen Dank für eure Antworten. :)

Nach Rücksprache mit der TA, durfte ich das AB 2 Tage früher absetzen, denn weder Ulmenrinde noch Omep haben ihm wirklich geholfen. Sein Magen hat selbst nach dem Spritzen des ABs (Tsefalen) mit heftiger Übelkeit und noch heftigerem Erbrechen reagiert. Vermutlich, weil Aik gegen den Wirkstoff oder Penicillin allergisch ist. Zunächst wollten die TA in der Klinik dann das AB wechseln, aber ich wollte an Aik nicht herumexperimentieren lassen, welches AB er denn möglicherweise besser verträgt. Deshalb durfte ich ihm dann die von der Herstellerfirma empfohlene Normaldosis geben, zuvor hat Aik die Doppelte Menge bekommen. Da seine Narbe gut verheilt ist und auch sonst keinerlei Entzündung im Bein feststellbar war, durfte ich nach Rücksprache das AB 2 Tage früher absetzen.
Dank Recoaktiv Immun hat Aik zu dem Zeitpunkt wieder etwas gefressen, aber die Übelkeit ist geblieben und verschwand erst nach Absetzen des ABs. Seitdem geht es mit ihm Bergauf und sein Magen hat sich, vielleicht auch Dank 'guter Bakterien' erholt, die ich ihm unters Futter mische.
 
  • toubab
Vielen Dank für eure Antworten. :)

Nach Rücksprache mit der TA, durfte ich das AB 2 Tage früher absetzen, denn weder Ulmenrinde noch Omep haben ihm wirklich geholfen. Sein Magen hat selbst nach dem Spritzen des ABs (Tsefalen) mit heftiger Übelkeit und noch heftigerem Erbrechen reagiert. Vermutlich, weil Aik gegen den Wirkstoff oder Penicillin allergisch ist. Zunächst wollten die TA in der Klinik dann das AB wechseln, aber ich wollte an Aik nicht herumexperimentieren lassen, welches AB er denn möglicherweise besser verträgt. Deshalb durfte ich ihm dann die von der Herstellerfirma empfohlene Normaldosis geben, zuvor hat Aik die Doppelte Menge bekommen. Da seine Narbe gut verheilt ist und auch sonst keinerlei Entzündung im Bein feststellbar war, durfte ich nach Rücksprache das AB 2 Tage früher absetzen.
Dank Recoaktiv Immun hat Aik zu dem Zeitpunkt wieder etwas gefressen, aber die Übelkeit ist geblieben und verschwand erst nach Absetzen des ABs. Seitdem geht es mit ihm Bergauf und sein Magen hat sich, vielleicht auch Dank 'guter Bakterien' erholt, die ich ihm unters Futter mische.
Nie wieder penicilin bei dem hund, es gibt noch hundert andere antibiosen.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Erbrechen nach Antibiotika“ in der Kategorie „Gesundheit & Ernährung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten