Epileptische Anfälle

  • Carrrie
Mal wieder ein Problem das ich nur weitergebe:

Hündin, schon älter geschätzt ca. 12 Jahre, defekte Niere , Hüfte kaputt und bisher so 4-6 mal im Jahr epileptische Anfälle. Danach ist sie über Stunden ruhelos, schnelle Atmung.
Und die Hündin baut danach *geistig* ab.
Ne Weile gabs Probleme mit dem Futter (erbrechen ) .

Bisher wurden keine Medis gegeben.
Hat jemand Ratschläge ?

Fragen geb ich weiter ;)
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Carrrie :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • enni9
vom TA evtl Luminal verschreiben lassen.

nach den Anfällen Rescue Tropfen von Bachblüten, helfen ganz gut zu ruhiger werden.

Luminal muss dann täglich verabreicht werden, evtl mit ner viertel Tabl. anfangen.

Gruss Dani
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • ForeverBulli
Hallo Carrie,

setze dich bitte einmal mit schäferwuffi in Verbindung.
Sie beschäftigt sich im Moment ziemlich intensiv damit, ihren DSH-Rüden von derschulmedizinischen Medikation auf Naturheilkunde umzustellen.

Vielleicht kann sie dir Tips geben.

Gruß,
Bulli
 
  • Carrrie
Danke für die Tipps :hallo:
 
  • Marion
Carrrie, wie oben schon geschrieben kann man Epilepsie mit Medikamenten normalerweise sehr gut einstellen.

Wenn Ihr TA nichts geben will, soll sie sich unbedingt noch mal einen zweite Meinung einholen!

Das sie geistig abbaut, ist verständlich - Bei jedem Anfall wird das Gehirn angegriffen. Darum ist es auch so wichtig, daß die Anfälle verhindert werden.

Vielleicht kann man auch Karsivan dazugeben.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Carrrie
Deswegen hat sie ja auch Angst. Da sie den Hund noch nicht ewig hat und über sein Vorleben nichts bekannt ist ...
Ihr Tierarzt meint wohl ca.4- 6 Anfälle wären nicht sooo viel da wäre eine Medikamentengabe noch nicht nötig :verwirrt: .
 
  • Mylove
Was ein blöder Tierarzt. Ich habe es hier selbst bei dem Vater unser Welpen über Jahre erlebt. Ich würde umgehend einen anderen Tierarzt aufsuchen und den Hund auf jeden Fall medikamentös einstellen lassen. Schon als Vosorge.
 
  • Marion
Meine Hündin hat gleich nach dem ersten Anfall Cortison bekommen.

Würde dringend eine zweite Meinung einholen!
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Epileptische Anfälle“ in der Kategorie „Gesundheit & Ernährung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten