Dobermann-Mischling verletzte erneut Kinder - Hund nun sichergestellt

  • Milu
@Milu

Nein, das stimmt so nicht.

Es gibt ein paar neuere Rassen wie den Eurasier, den ELO oder den Australian Labradoodle, oder auch den Dobermann, da ist das so - die meisten oder viele ältere Rassen sind ursprünglich durch Selektion anhand ihrer Aufgabe entstanden, indem möglichst die besten Hunde für ihren Job verpaart wurden.

Oder nicht?
Was ist Selektion?
Habe ich doch vorher gesagt, nach besten Kriterien aussuchen.
Das wilde Rumgemixe habe ich von Madlen übernommen. Gezielte Selektion ist sicher nicht wild.
Doch wie funktioniert die?
Ich denke bei den Aufgaben ist viel Zufall dabei. Ein Züchter hat einen Mix und stellt fest, dass er bestimmte Handlungen besonders gut erledigt. Prima also wird weiter versucht, solche Mixe "herzustellen". Die Aufgabenstellung kommt dann in der weiteren Zucht dazu. Natürlich wurden artspezifische Veranlagungen genutzt zB Jagdverhalten.
Es gab sicher auch Züchter, die später gezielt andere Rassen ausgesucht haben um bestimmte Ergebnisse zu erzielen.
Das wird in den Anfängen der Hundezucht aber nicht so gewesen sein, denn da gab es noch nicht so viele unterschiedliche Rassen.
.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Milu :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • lektoratte
Oder ist es nicht nach wie vor so, dass weitestgehend F1-Generationen auf den Markt geschmissen werden?

Beim "Labradoodle", ja. Das ist ja keine geschützte Bezeichnung.

Darum habe ich "Australian Labradoodle" geschrieben. Das ist tatsächlich keine Kreuzung aus Aussie und Labradoodle, sondern ein Zuchtprojekt, ähnlich wie der ELO oder der Kromfohrländer es mal waren... bzw. teils immer noch sind.


 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • DobiFraulein
Beim "Labradoodle", ja. Das ist ja keine geschützte Bezeichnung.
ja, mir gings ja auch nicht um die geschützte Bezeichnung, sondern um die Frage, ob da tatsächlich eine homogene Rasse geschaffen wurde

Darum habe ich "Australian Labradoodle" geschrieben.
ja, das war mir aufgefallen
Mir war nur nicht bekannt, dass die tatsächlich schon so weit sind. Bei dem gedoodelten Kram bin ich nicht so firm
 
  • lektoratte
@DobiFraulein

Ich kenne diese "Original Australians" auch nur mehr zufällig, weil eine Bekannte von mir so einen Hund hat.

So viele Züchter gibt es davon in Europa gar nicht. Ein oder zwei in Deutschland und noch einige in den Niederlanden, soweit ich weiß, und anscheinend auch in der Schweiz.

Und wie kam die dazu?

Familie ohne jede Hundeerfahrung wollte einen Hund, "alle Welt" empfahl ihr einen Labradoodle als ersten Familienhund... sie hat verschiedene Webseiten angeguckt, einige Telefonate geführt und ist ohne weitere Hintergrundkenntnisse bei den Australians gelandet, weil ihr alles andere irgendwie halbseiden und ein wenig dubios bis unausgegoren vorkam.

Weiß nicht, ob sie nur Glück hatte, oder ob es daran liegt, dass sie ein sehr gründlicher methodischer Mensch ist, der alles erstmal einmal bis zum Ende durchdenkt, ehe er es anfängt...

Sie hat jedenfalls ganz klar Seriosität und umfassende Beratung vor Preis gesetzt, einfach, weil sie damit ein besseres Gefühl hatte.

Manchmal funktioniert das tatsächlich.
 
  • DobiFraulein
Weiß nicht, ob sie nur Glück hatte, oder ob es daran liegt, dass sie ein sehr gründlicher methodischer Mensch ist, der alles erstmal einmal bis zum Ende durchdenkt, ehe er es anfängt...
Vermutlich Glück
In meinem Bekanntenkreis wurde das Thema Hundehaltung ca. 20 Jahre durchdacht, um am Ende bei einem Tibetterrier-Pudel-Mix zu landen :sarkasmus:
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • bxjunkie
Sie hat jedenfalls ganz klar Seriosität und umfassende Beratung vor Preis gesetzt, einfach, weil sie damit ein besseres Gefühl hatte.
Finde ich gut :) Ich hab gelesen das es die Rasse Australian Labradoodle nun schon seit 30 Jahren gibt. Ist ja nun auch nicht gerade eine neue Erfindung. Echt interessant was da auf der Seite steht, mir war das total neu, also die Rasse sagte mir nichts.
 
  • Milu
@Milu

Nein, das stimmt so nicht.

Es gibt ein paar neuere Rassen wie den Eurasier, den ELO oder den Australian Labradoodle, oder auch den Dobermann, da ist das so - die meisten oder viele ältere Rassen sind ursprünglich durch Selektion anhand ihrer Aufgabe entstanden, indem möglichst die besten Hunde für ihren Job verpaart wurden.

Oder nicht?
Was sind für dich "ältere Rassen"?
Wo ziehst du die Grenze zu den neueren Rassen?
Im Endeffekt waren die Australian Labradoodle anfangs also auch "nur" Mixe. Wenn auch nicht wild, sondern als gezieltes Projekt, aber eben Mixe.
Warum sollte der Dobernois nicht auch in 30 Jahren diesen Weg gehen?
 
  • lektoratte
Hmmh. Schwer zu sagen.

Vielleicht: Die letzten 60 Jahre vs. davor.

Wobei der Dobermann, der ja auch nach diesem Prinzip entstanden ist, älter ist.
 
  • Milu
Ein weiterer Punkt ist die leidige Tatsache, dass viele Rassen eben leider nicht an bevorstehenden Aufgaben orientiert entstanden sind, sondern nach rein optischen Gesichtspunkten.
 
  • Coony
Ein weiterer Punkt ist die leidige Tatsache, dass viele Rassen eben leider nicht an bevorstehenden Aufgaben orientiert entstanden sind, sondern nach rein optischen Gesichtspunkten.

Eher umgekehrt.

Viele Rassen werden heute nur noch aus optischen Gründen gehalten/gezüchtet, aber der Ursprung war eigentlich immer ein Gebrauch. Ansonsten hätte man keine rassetypischen Eigenschaften, sondern nur Optik. Selbst reine Gesellschaftshunde haben ein rassetypischen Wesen.

Deshalb halten viele ja auch an ihren "Qualzucht"Rassen fest - es ist ja nicht nur die Optik, die einen Hund ausmacht.
 
  • kitty-kyf
Ob ich mir so einen mailmann mal borgen kann? Dann kann ich mit dem zur hundeschule und mich zwischen all die blauen und gedoodelten hunde stellen und den Leuten erzählen, dass das jetzt der New shit ist.
Ich find es so schlimm was da gerade im "Trend " ist.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Dobermann-Mischling verletzte erneut Kinder - Hund nun sichergestellt“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten