Dobermann attackierte Vierjährigen in Sprötau

  • Podifan
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Podifan :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • Biggy
aus dem Text
ein Tier ordnungsgemäß versichert und geshipt hat
leicht bis mittelschwer off-topic:
warum dachte ich da nur spontan an "Schiff und große Fahrt"? :lol:

schade finde ich es allerdings, wenn ein rempelnder acht Monate alter Hund ne Zeitungsmeldung wert ist - das hat doch echt langsam Methode ... :unsicher:

wobei ich es nicht gut heiße, wenn Halter auf ihre Hunde net achten - also bitte net falsch verstehen das obige ...
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Baudisch
"Es hat schon diverse Anzeigen gegeben, weil die Hunde nicht angeleint waren", weiß der Polizeibeamte. Siegmar Schmidt, Vorsitzender der Verwaltungsgemeinschaft, erinnert seinerseits daran: "Es gibt eine ordnungsbehördliche Verordnung, wonach in allen fünf Mitgliedsgemeinden Leinenzwang für Hunde besteht".

Für was bitte erläßt man dann eigentlich solche Verordnungen? Für so Dödel wie mich, die sich an jeden Käse halten? Es wird immer schön auferlegt und dann kümmert sich sogar nach Anzeigen keine S*u drum, bis wirklich was schlimmeres passiert. Bei Gelegenheit kommt dann halt mediengetriggert ein Rundumschlag :sauer: Der Fall Volkan war so anders nicht... :wut:
 
  • dogmaster
"Es hat schon diverse Anzeigen gegeben, weil die Hunde nicht angeleint waren", weiß der Polizeibeamte. Siegmar Schmidt, Vorsitzender der Verwaltungsgemeinschaft, erinnert seinerseits daran: "Es gibt eine ordnungsbehördliche Verordnung, wonach in allen fünf Mitgliedsgemeinden Leinenzwang für Hunde besteht".
Für was bitte erläßt man dann eigentlich solche Verordnungen? Für so Dödel wie mich, die sich an jeden Käse halten? Es wird immer schön auferlegt und dann kümmert sich sogar nach Anzeigen keine S*u drum, bis wirklich was schlimmeres passiert. Bei Gelegenheit kommt dann halt mediengetriggert ein Rundumschlag :sauer: Der Fall Volkan war so anders nicht... :wut:

es steht eben jeden morgen irgendwo ein vollpfosten hundehalter (unabhängig von der rasse ) auf, um (manche nennen es zivilen ungehorsam) gegen bestehende auflagen zu verstoßen. und das solche meldungen dann durch die presse geistern und eventuell weitere konsequenzen für alle hundehalter hat, liegt weder an der presse oder anderen personen sondern einzig und allein an dem vollpfosten, der sich nicht an die auflagen gehalten hat.
 
  • Lana
Für was bitte erläßt man dann eigentlich solche Verordnungen? Für so Dödel wie mich, die sich an jeden Käse halten? Es wird immer schön auferlegt und dann kümmert sich sogar nach Anzeigen keine S*u drum, bis wirklich was schlimmeres passiert. Bei Gelegenheit kommt dann halt mediengetriggert ein Rundumschlag :sauer: Der Fall Volkan war so anders nicht... :wut:

Sicher, die Sache ist blöd gelaufen. Aber haben wir den gleichen Artikel gelesen, oder inwiefern ist dies mit dem Volkan-Fall vergleichbar?
Der Hundehalter selbst war vorher nicht auffällig. Es gab nur Anzeigen, dass "dort" Hunde frei laufen, obwohl sie dies nicht dürfen. Ist ja auch recht ländlich gelegen.
Es gibt an diversen Orten Hunde, die verbotenerweise frei laufen - möchtest du deine Steuergelder an die Ordnungspolizeibehörden fließen sehen, damit diese jeden Waldrand kontrollieren können:verwirrt:
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • procten
"Es hat schon diverse Anzeigen gegeben, weil die Hunde nicht angeleint waren", weiß der Polizeibeamte. Siegmar Schmidt, Vorsitzender der Verwaltungsgemeinschaft, erinnert seinerseits daran: "Es gibt eine ordnungsbehördliche Verordnung, wonach in allen fünf Mitgliedsgemeinden Leinenzwang für Hunde besteht".
Für was bitte erläßt man dann eigentlich solche Verordnungen? Für so Dödel wie mich, die sich an jeden Käse halten? Es wird immer schön auferlegt und dann kümmert sich sogar nach Anzeigen keine S*u drum, bis wirklich was schlimmeres passiert. Bei Gelegenheit kommt dann halt mediengetriggert ein Rundumschlag :sauer: Der Fall Volkan war so anders nicht... :wut:

es steht eben jeden morgen irgendwo ein vollpfosten hundehalter (unabhängig von der rasse ) auf, um (manche nennen es zivilen ungehorsam) gegen bestehende auflagen zu verstoßen. und das solche meldungen dann durch die presse geistern und eventuell weitere konsequenzen für alle hundehalter hat, liegt weder an der presse oder anderen personen sondern einzig und allein an dem vollpfosten, der sich nicht an die auflagen gehalten hat.

Wenn solche Vorfälle Konsequenzen für alle Hundehalter haben, ist das nicht die Schuld dieses Hundehalters, sondern die Schuld der Presse, die mit aufgeblasenen Meldungen die Stimmung der Bevölkerung gegen Hundehalter aufheizen und ist es die Schuld des Staates, dieses Spiel mitzuspielen, statt sich rechtsstaatlich zu zeigen.

Wieso sollte ich als anständiger Halter, oder sonstwer, der sich an alle Regeln hält und niemanden stört, in die Kollektivhaftung genommen werden?

Es gibt Gesetze und die können angewendet werden, um die individuelle Schuld eines Halters festzustellen. Es besteht auch keine Notwendigkeit neue Regelungen zu finden, weil es nicht so ist, dass solche Vorfälle in einem gesteigerten Maß vorhanden sind.

Wenn wegen einzelner Vorfälle Regelungen für alle Hundehalter verschärft werden, geschieht dies zu unrecht und willkürlich, weil künstlich die Verantwortung für eine Einzeltat einer riesigen Gruppe unschuldiger Halter aufgedrückt wird.
 
  • Baudisch
Besser kann man es nicht ausdrücken...

Der Volkan-Fall war natürlich viel schlimmer, aber es gab dort auch Auflagen, die weder eingehalten noch kontrolliert wurden. Wenn einem Verstoß gegen eine Verordnung nicht mal nach einer enrsprechenden Anzeige nachgegangen wird, dann frage ich mich schon, wozu sie überhaupt dienen soll.
 
  • Lana
Der Volkan-Fall war natürlich viel schlimmer, aber es gab dort auch Auflagen, die weder eingehalten noch kontrolliert wurden. Wenn einem Verstoß gegen eine Verordnung nicht mal nach einer enrsprechenden Anzeige nachgegangen wird, dann frage ich mich schon, wozu sie überhaupt dienen soll.

Der Unterschied zwischen den beiden Fällen ist sogar recht enorm.

Beim Volkan-Fall gab es Anzeigen gegen den betreffenden Hundebesitzer - hier gab es das nicht. Es gab Anzeigen wegen diverser freilaufender Hunde. Und ob dem nachgegangen wurde, weißt man nicht. Vielleicht haben die betroffenen Hundehalter ein Bußgeld erhalten oder irgendwer vom OA hat da mal kontrolliert.

Die Anzeigen im Volkan-Fall bezogen sich (meiner Erinnerung nach) darauf, dass die Hunde aggressiv sind und der Hundehalter diese scharf macht. Hier ging es darum, dass Hunde verbotenerweise unangeleint waren. Das ist wohl kaum vergleichbar.

Die Verletzungen hier sind alles andere als gravierend und nicht annähernd mit dem Tod eines Kindes vergleichbar.

Die Polizei/OA kann nun mal nicht überall sein und alles kontrollieren. Wenn du dich darüber beschwerst, dass in deiner Straße alle Autofahrer rasen, wird die Polizei dort auch nicht sofort auftauchen und immer kontrollieren.
 
  • Baudisch
Warum hat dann der Kontaktbereichsbeamte extra auf die Anzeigen hingewiesen? Die Hunde heißt doch, dass sie bekannt gewesen sein müssen und klingt zumindest so, als wäre der auffällig gewordene Hund wenigstens unter den "angezeigten" gewesen. Na ja, vielleicht darf man journalistische Formulierungen nicht immer auf die Goldwaage legen...
 
  • Lana
Das verstehe ich, wie gesagt anders:
- Der Artikel beginnt mit der Einleitung, was passiert ist.
- Der nächste Absatz schildert die Verletzungen des Kindes.
- Der dritte Absatz beschreibt die Örtlichkeit und die dortigen Probleme:

Die öffentliche Straße von der Siedlung in Richtung Wäldchen bzw. ehemaligem Armeegelände wird, so hat auch der Kontaktbereichsbeamte der VG "An der Marke", Thomas Daniel, festgestellt, sowohl von spielenden Kindern als auch von Hundehaltern frequentiert. "Es hat schon diverse Anzeigen gegeben, weil die Hunde nicht angeleint waren", weiß der Polizeibeamte.

"Die" Hunde bezieht sich auf die freilaufenden Hunde der oben genannten Hundehalter.
Wenn man sich die Örtlichkeit via google maps ansieht, sieht man, dass das sehr ländlich ist, quasi direkt am Wald. Da ist es nicht verwunderlich, wenn viele ihre Hunde nicht anleinen. Was wiederum zu Konflikten mit den dort lebenden Nichthundehaltern führt.

- Im vierten Absatz erst geht es dann um den Hundehalter, des beißenden Hundes.
"Die Hunde" aus dem vorigen Absatz kann sich doch schon allein deshalb nicht auf ihn beziehen, weil er nur einen Dobermann besitzt.
 
  • lektoratte
Seh ich genauso.
 
  • procten
Nein, es sind nicht konkrete Hunde und Halter gemeint, aber es wird darauf hingewiesen, dass es dort bereits eine auffällige Anhäufung von Beschwerden gab.

Wenn es so ist, muss man den Beschwerden auch nachgehen und dafür sorgen, dass die Gesetze eingehalten werden.

Wenn man Versuche unternommen hat, die Situation in den Griff zu bekommen, was ich nicht glaube, wenn man einer Leserin glaubt, die einen Kommentar hinterlassen hat, muss man mehr Personal dafür einstellen, oder sich Regelungen ausdenken, die kontrollierbar und durchführbar sind, und keine duseligen Rasselisten.

Oder aber man lässt die Kirche im Dorf und erkennt, dass im Grunde nicht viel passiert und der Vorfall unter die Kategorie "Unfall" fällt, der nunmal überall passieren kann und ein Teil des Lebens ist.

Aber bescheuerte Regelungen aufstellen und dann meckern, weil sich die Leute daran nicht halten und man nicht in der Lage ist, diese durchzusetzen, ist idiotisch.
 
  • braunweißnix
lalala grete lief heut auch verbotenerweise offline im "wilden Teil" vom stadtpark...gsd regt sich da keiner auf. das sich nun menschen auf dem land darüber aufregen finde ich sehr bedenklich...sind bestimmt städter, die sich auch über den lärm der kühe aufregen. -.-

ernsthaft ist es das wirklich wert, darüber zu diskutieren?
 
  • Podifan
lalala grete lief heut auch verbotenerweise offline im "wilden Teil" vom stadtpark...gsd regt sich da keiner auf. das sich nun menschen auf dem land darüber aufregen finde ich sehr bedenklich...sind bestimmt städter, die sich auch über den lärm der kühe aufregen. -.-

ernsthaft ist es das wirklich wert, darüber zu diskutieren?

Du weißt doch - Hunde wollen die Weltherrschaft und dies ist der Anfang davon!:uhh:
 
  • Yannik
lalala grete lief heut auch verbotenerweise offline im "wilden Teil" vom stadtpark...gsd regt sich da keiner auf. das sich nun menschen auf dem land darüber aufregen finde ich sehr bedenklich...sind bestimmt städter, die sich auch über den lärm der kühe aufregen. -.-

ernsthaft ist es das wirklich wert, darüber zu diskutieren?

Jo, bei uns laufen die auch rum, sind zugezogene :eg:
 
  • procten
Es ist tatsächlich eine Frage der Sichtweise. Ich kann mich entweder darüber ärgern, dass soviele Hunde täglich frei laufen und es zu Vorfällen kommt, oder mich darrüber freuen, dass trotz sovieler frei laufender Hunde und Kontakten zwischen Hund und Mensch so wenig passiert.

Wenn man überlegt, dass es soviele Hunde gibt, die jeden Tag mit Menschen in Berührung kommen, kann das Bild vom potentiell gefährlichen Hund nicht stimmen, wenn vergleichbar wenig passiert.
 
  • Yannik
lalala grete lief heut auch verbotenerweise offline im "wilden Teil" vom stadtpark...gsd regt sich da keiner auf. das sich nun menschen auf dem land darüber aufregen finde ich sehr bedenklich...sind bestimmt städter, die sich auch über den lärm der kühe aufregen. -.-

ernsthaft ist es das wirklich wert, darüber zu diskutieren?

Jo, bei uns laufen die auch rum, sind zugezogene :eg:

./. die sich aufregen, wenn ein Hund mal ohne läuft.
 
  • braunweißnix
:lol: yannik.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Dobermann attackierte Vierjährigen in Sprötau“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten