Die Geschichte der Regnum - Illuminati von Syrtis

  • Michael_19_73
Also es passt zwar nicht zum Thema Hund aber wer gerne List ,der kann sich ja mal meine Geschichte durch lesen.
Halt nur was zum Schmöckern.
Die Geschichte ist noch nicht zu ende und auch noch nicht über Arbeitet.
Also sind bestimmt Rechtschreib fejhler drin :)

So nun viel Spass beim Lesen.


Die Illuminati von Syrtis


Vorwort
Es ist meine Geschichte der Regnum Illuminati von Syrtis,

Es geht hier um eine Geschichte die ich mir selbst aus gedacht habe.
Als ich bei Regnum einem Online Spiel den Clan Regnum Illuminati von Syrtis Geleitet habe, um alles zu verarbeiten, was mir in dieser Zeit so alles Passiert ist. Natürlich sind hier nicht nur alles erfundene Geschehnisse drin, Nein auch wahre Begebenheiten die ich so erlebt habe. Manche Dinge waren schöne und manche wahren nicht so schön und wiederum andere Dinge sind aus meinem Wahren Leben die ich hier mit einfließen habe lassen.
Aber nun gut kommen wir zur Geschichte.






Alles begann als Medialaos, Vor den Horden Flüchtete er wollte aus diesem Land Fliehen, Seine Kameraden Bahten ihn zu bleiben und diese Schlacht gegen die Horden
Weiter zu führen und Sie zurück zu schlagen,
Doch Medialaos hatte keine Kraft mehr, zum Kämpfen diese Schlacht dauerte schon zu lange es war ein hin und her Mal war die Allianz auf dem Vormarsch und dann
kamen die Horden und Schlugen zurück,
dieser Krieg dauerte nun schon 3 Jahre.
Medialaos wollte einfach nicht mehr ,er wollte
in ein anderes Land von dem er gehört hatte,
Einem Land wo es Frieden gab wo es keinen Krieg gab, Also ging Medialaos ohne ein Wort zusagen. Als er nach langer suche diese Land dann Endlich Gefunden hatte war er überrascht und sehr glücklich, als er auf dieser Kleinen Insel an kam, Medialaos sah sich um und dachte das ist der Ort wo er endlich seine Ruhe finden könnte,
wo er in Frieden Leben konnte, ohne jemals wieder Ein Schwert in die Hand nehmen
zu müssen um gegen einen Feind des Landes Kämpfen zu müssen. Doch als er Utelor traf wurden seine Träume schnell zerstört, Medialaos erfuhr von Utelor, Das er 5 Wolfsjungen töten sollte um sich Kleider und ein Schwert kaufen zu können damit er für Syrtis Kämpfen könne, Für Syrtis Kämpfen das verstand Medialaos nicht?
Wie so sollte er Kämpfen in einem Land wo es doch Frieden gab?
Doch Utelor Erzählte Medialaos was geschehen war vor langer zeit, Drei mächtige Magier teilten das Land das einst in so wunderbarer Pracht erstrahlte in drei teile .Heute Spricht man von Syrtis Ignis Und Alsius. Diese drei Länder die einst zusammen gehörten, diese Drei Länder die einst so ein Wundervolles Paradies waren wo alle in Frieden lebten wo die Tiere, die Menschen, Elfen und Zwerge in Einklang Lebten, zerbrach weil sich drei Magier zerstritten und ihre Macht Demonstrierten.
Und nun ???
Nun haben wir drei Länder die sich erbittert bekämpfen bis zum Tod und darüber hinaus.
Medialaos schüttelte nur den Kopf und sagte zu Utelor
Ich kam her weil hier frieden Herrschen sollte
Ich kam her um nie wieder mein Schwert gegen einen Gegner zu führen.
Und nun erzählst Du mir dass es hier auch nicht besser wäre als von dort wo ich kam?
Medialaos war fassungslos, aber was blieb ihm Übrig er tat was ihm aufgetragen wurde,
er Tötete diese Wolfsjungen solange bis er
genug Gold zusammen hatte um sich eine Leichte Rüstung und ein Gebrauchtes Schwert kaufen konnte, dann ging Medialaos nach Ilreah, Ein Kleines nicht grad schönes Dorf aber man bekam dort alles was man brauchte,
Aber Medialaos gab nicht auf, er möchte wieder eine Welt für alle und dafür kämpft er nun. Kampf, Kampf sagten die einen nun bist du wieder dort von wo du Geflohen bist und was machst Du nun
Du Kämpfst wieder wie Früher, und das wolltest Du doch nicht mehr sagten einige zu ihm?
Doch Medialaos Antwortete diesen Leuten …..
Ich bin Medialaos, jeder der mich kennt weis das ich für jeden nur das Beste möchte ich sehe das gute in jedem und deshalb werde ich mir es zum Ziel machen das ich die Drei Länder wieder Vereine, egal was es kostet ,egal wie lange es dauert ,und wenn ich es schaffe das ich alle drei Länder nur für eine Minute zusammen Bringe, ohne das auch nur einer Stirbt so habe ich schon sehr viel erreicht ,mehr als sich irgendeiner vorstellen kann in dieser Welt .Und so machte Medialaos sich auf den Weg.
Medialaos ging zu Utelor der ihm sagte das Syrtis junge Syrten zur Verteidigung des
Königreichs bräuchte und schickte Medialaos zu Rulec.
Rulec Begrüßte Medialaos und sagte ihm das es seine Pflicht wäre dem Königreich zu dienen. Rulec schickte Medialaos als er ihm alles erzählt hatte zu Coral. Auch Coral begrüßte Medialaos und erzählte einiges über die gefahren und Hilfen, die er bekommen würde bzw. bestehen müsse.
Coral gab Medialaos ein Schwert, er solle damit trainieren und er solle so dann los ziehen.
Medialaos tat dies, er ging dann zu Acael. Acael sagte ihm dass er eine viel zu schwache Waffe hätte und schickte Medialaos
Mit einer Notiz zu Dardanh. Als Medialaos zu Dardanh dem Waffenschmied kam und ihm die Notiz übergab, lass Dardanh sie und sagte zu Medialaos er solle sich eine seiner Schwerter vom Waffenregal nehmen und es ihm bringen damit er es schärfen könne. Medialaos suchte sich eines der Schwerter die an der wand hingen aus und gab es Dardanh.
Dardanh schliff das Schwert und gab es Medialaos zurück und sagte zu ihm, geh zu Gaeta sie wird Dich lehren mit dem Schwert umzugehen.
Als Medialaos zu Gaeta kam sagte Gaeta ich werde Dich Trainieren damit du im Umgang mit dem Schwert besser wirst und
dich behaupten kannst .Medialaos Trainierte hart und führte gelegentlichen Jobs in Ilreah Village aus um sich Überwasser zu halten, er machte dies und das und verdiente sich so etwas Gold aber er merkte schnell, das diese Jobs nicht das einzige waren,
was er tun musste um voran zukommen, so kaufte er sich von seinem
ersparten Gold eine leichte Fellbekleidung und ein rostiges Schwert mehr konnte der Händler ihm nicht anbieten für die paar Gold Münzen die er gespart hatte.
Also machte Medialaos sich auf den weg in den Marelah Wald , am weg Ende Stand Angus und riet ihm ,nicht in den Wald zu gehen da es dort gefährliche Tiere und Orcs gäbe, Medialaos sagte zu Angus ,das er auf sich acht gibt aber dort hin müsse um Felle und Fleisch zu bekommen um sie auf dem Markt zu verkaufen um Bessere Kleidung und Waffen zu kaufen , Angus wünschte ihm viel glück und schmiss Medialaos ein ungläubigen Gesichtsausdruck hinterher . Medialaos machte sich so dann auf den weg in den Marelah Wald, wo er auch gleich auf einem Wolfs Junges traf, er schaute sich um, um sicher zu sein das seine Mutter nicht in der nähe war als er sicher sein konnte das es alleine war Tötete Medialaos dieses Wolfs junge und er hat so das erste Fell und Fleisch in der Tasche er Jagte weiter und weiter mal war es ein junger Wolf mal ein junger Bär auch Käfer und Wespen jagte er da er wusste das deren Flügel und Panzer auf dem Markt etwas Gold bringen ,so jagte Medialaos Tag ein und Tag aus ,als er sich nach und nach bessere Kleidung und Waffen kaufen konnte ,ging er zu Gaeta der Trainerin die Medialaos zeigte, richtig mit der Waffe um zu gehen, doch Medialaos wurde immer besser und so kam es das Gaeta, Medialaos nichts mehr beibringen konnte und sie sagte zu Medialaos geh nach Ulren Asir,dort lebt mein Bruder Fardog er kann dich weiter Trainieren und dir mehr Tricks zeigen die dir weiter helfen können .Also machte Medialaos sich auf den weg nach Ulren Asir. Der Weg führte Medialaos wieder durch den Marelah Wald wo Medialaos
Um sich den weg etwas zu versüssen immer
Mal wieder ein Wolf oder einen Bären erlegte .

In Ulren angekommen ging Medialaos sofort zu Fardog dem Bruder von Gaeta
Um von ihm zu lernen nebenbei Jagte Medialaos alles was er bekommen konnte um so für Gold zu sorgen So ging es dann immer weiter und irgendwann war die zeit Für Medialaos gekommen den Schritt aufs Festland zu machen Dort könne er mehr machen und mehr Gold verdienen sagte Fardog zu ihm ,er ging zum Teleporter und eher er sich versah , war er auf dem Festland er ging gradewegs den Weg entlang zur großen Stadt Fisgael City ,dort angekommen staunte er nicht schlecht über diese viel fallt von Geschäften und Trainer ,er wusste zwar nicht was er nun machen sollte also ging er zum Stadtausrufer ,der riet ihm zu einen der Trainer zu gehen die wissen schon mit ihm was anzufangen ,er lächelt und sagte Medialaos wo er diese Trainer findet und Medialaos ging zu einem dieser Trainer und es war ausgerechnet Balderic.Er war ein Großer, grober und schlecht aussehender Mann der nicht viel von Hygiene Verstand, er Roch nach verfaultem Fleisch, und seine Zähne waren auch nicht die besten aber er erzählte Medialaos seine Abendteuer die er als Freier Barbar erlebt hatte und zog so Medialaos in sein bann ,das wollte er auch Frei sein und gegen Orcs ,Gobelins und Zyklopen Kämpfen ,nur immer frisch gebadet versteht sich, Medialaos machte sich nun daran ein großer Barbar zu werden und er musste viele Gefahren und Prüfungen bestehen ,viele sehr viele …..,so viele das
Medialaos manchmal ans aufgeben dachte aber er gab nie auf und kämpfte immer weiter.
Medialaos erledigte die Jobs die ihm zu getragen worden und er Jagte alle erdenklichen Kreaturen um Fisgael her rum,
So vergingen wieder die Jahre wie im Fluge,
Tag ein ,Tag aus Kämpfen, Trainieren und die Jobs erledigen, manchmal kamen andere Kämpfer und baten ihn um Hilfe,
Medialaos half ihnen dann wo er konnte.
Er stand jedem der seine Hilfe brauchte oder wollte immer zur Seite. So dauerte es auch nicht Lange das Medialaos auch seinen Ruf in Syrtis bekam. Er wurde ein angesehener Barbar, jeder kannte ihn,
und die die ihn noch nicht kannten, hatten
trotzdem schon von ihm gehört,
Viele der Clans die hier ansässig waren fragten Medialaos ob er ihnen beitreten wolle,
Doch auf die frage welchen Weg sie gehen bekam er immer die selbe Antwort: Wir wollen der Beste und Größte Clan werden
Den Syrtis zu bieten hat, Medialaos sagte darauf immer nur eines, Das ist die Falsche Antwort. Dann ging er Wortlos weg.
Die Clans verstanden es nicht was suchte er was war die Richtige Antwort für einen der Gefürchstesten Barbaren in Syrtis.
Sie bekamen nie eine Antwort darauf.
Doch Medialaos merkte das etwas fehlte in seinem einsamen Barbaren Leben nur was????


Es war der zusammen halt und ja sogar die Liebe!!!
Medialaos ging seinen Weg, Tag ein und Tag aus.
Dann eines Tages Medialaos war grad mit einem Orc Krieger am Kämpfen, sagte jemand zu ihm Möchtest Du unserem Clan bei Treten?
Medialaos überlegte und sagte dann zu, aber er musste erfahren das es in diesem Clan kein
zusammen halt gab der Anführer dieses Clans war selbstsüchtig und nur auf seinen eigenen Vorteil aus, Medialaos sah das es nicht der Weg war den er gehen wollte.
Er Beschloss wieder zu gehen, er wurde beschimpft und von den anderen Mitgliedern schlecht gemacht, er machte diese Erfahrung noch cirka 3-mal aber das interessierte Medialaos nicht. Er ging seinen eigenen
Weg, er sagte zu sich ich bleibe ein Einzel Kämpfer von nun an.
So Kämpfte Medialaos Jahre lang für sich selbst und doch half er immer wenn jemand in Not war oder seine Hilfe wollte oder brauchte.
Medialaos Kämpfte mit anderen Syrten um die Vorherrschaft der drei Länder und so kam es immer öfters zu erbitternden Fort Kämpfen, um Herbred Fort, Aggersborg oder Samal, diese Kämpfe dauerten meist Stunden bis ein Reich es Eingenommen hatte und selbst wenn es grad erobert wurde das jeweilige Land grade feiern wollte ging es meistens gleich wieder los weil ein anderes Land dieses Fort ein nehmen wollte,
Medialaos erinnert sich noch an eine Schlacht, Sie war für alle beteiligten sehr lange und sehr Hart, Die beiden Mächtigsten Länder Syrtis und Ignis
Kämpften um Samal schon über 6 Stunden und keines der Länder wollte auf geben und die Ignisianer wollten um jeden Preis ihr Hauptdorf verteidigen, immer mehr Ignisianer kamen zum Samal Fort,
aber auch die Syrten wollten dieses Fort erobern und ruften alle Kampffähigen Syrten zusammen um gegen die Ignisianer zu Kämpfen, als die Syrten dann endlich nach
über 6 Stunden im Vorteil waren und es so aus sah das sie das Dorf in wenigen Minuten ihr eigen nennen konnten, kamen die Alsen
wie aus dem Nichts auf getaucht, und griffen ins geschehen ein die Syrten waren der Übermacht der nun scheinbar verbündeten Länder Ignis und Alsius unterlegen,
aber es wären keine Syrten wenn sie nicht
auch gegen eine übermacht an Gegnern Kämpfen würden, also kämpften die Syrten weiter und weiter man Mobilisierte alle Kämpfer aus Syrtis über 30 Jahren,
es waren sogar noch Jüngere dabei die für Syrtis kämpfen wollten und das Fort Samal ein nehmen wollten, und so ging der Kampf nun weiter, die Stunden verstrichen in einem und erbitterten Kampf der nicht immer ganz fair ab ging, aber welche Krieg ist schon Fair ?
Keiner den wenn es Fair wäre würde es dann Krieg geben???
Der Kampf ging dann endlich nach sage und schreibe 12 Stunden zu ende und alle drei Dörfer mussten ein sehen das es einer der Härtesten Kämpfe der Geschichte war,
und doch man mag es kaum glauben haben die Syrten gezeigt aus was für ein Holz sie geschnitzt waren sie haben Samal Fort nach über 12 Stunden und 2 Gegnerischen Truppen ein nehmen können, Sie hielten dieses Dorf ganze 2 tage in ihrem Besitzt,
und es wäre bestimmt noch länger gewesen wenn, ja wenn die Müdigkeit der Syrtis Verteidiger sie nicht übermannt hätte.
Es war ein Feiger Nacht angriff womit man nicht gerechnet hatte da die Ignisianer
Eigentlich nie in der Nacht angriffen sonder immer bis zum Morgengrauen warteten,
doch diesmal nicht, und darauf waren die Syrten nicht ein gestellt sie hatten nur ein kleine Truppe von 10 Mann im Fort Samal gelassen zum bewachen bis die Verstärkung dann wieder vor Morgengrauen ein traf, doch als die Verstärkung dann an kam mussten sie fest stellen das Samal nicht mehr in ihrer Hand war sonder Die Ignisianer hatten es sich in der Nacht zurück erobert.
Die 10 Mann starke Truppe hatte keine Chance gegen diese Übermachtund der Kampf war schnell vorbei.
Und so ging es dann Tag um Tag Woche für Woche Monat für Monat weiter.
Das ging an Medialaos nicht spurlos vorbei.
die Einsamkeit forderte seinen Tribut, Medialaos fühlte sich Einsam und allein. Dann eines Tages als er grad gegen einen Zyklopen kämpfte und es sehr schlecht um Medialaos stand, der Zyklop war stärker als Medialaos angenommen hatte und er schon fasst nicht mehr konnte,
da der Zyklop Medialaos Schwer verletzt hatte, kam ein Magier daher und sah dieses ,dieser Magier sprach sofort einen Heilungsspruch aus und Medialaos konnte mit Hilfe von Bluedrukan so hieß dieser Magier den Zyklopen töten ,als es vorbei war bedankte sich Medialaos bei diesem Magier und sie unterhielten sich lange und beide merkten recht schnell das sie sich verstanden und sie gingen von da an zusammen auf die jagt ,irgendwann kam der Tag als Medialaos die Fisgael City Universität betrat und beschloss dort Professor zu werden . Und Gründete den Geheimen Orden „Illuminati von Syrtis“
Medialaos fing an, junge und Fähige Studenten zu Suchen und in Seinem Orden aufzunehmen,
Unter all den Leuten und Studenten in Fisgael City suchten er nur die Loyalsten und Besten ihrer Klasse aus, Sie hatten viele Schlachten gegen Alsius und Ignis geführt in denen Sie als Sieger hervor gingen, es waren sehr viele die gut, ja sogar sehr gut wahren, doch wurden sie von Macht und Gier geblendet und verließen uns wieder. Sie merkten schnell dass es nicht alles wahr nach dem sie eigentlich strebten, nun sind sie alleine in diese unwirklichen und gefährlichen Welt .Wo der Orden ihnen doch zusammenhalt und Sicherheit versprach.
Doch sie wollten ihren eigenen Weg gehen und nicht den des Medialaos.
Es gab Unruhe und Intrigen, aber Medialaos sah oder wollte dies nicht sehen, er machte sogar denjenigen zu seinen
Vertretern die Zwietracht schürten, um so dieses aus der Welt zuschaffen, und es ging gut es Klappte, alles war gut, Medialaos Kämpfte an der Seite seiner Loyalen Kämpfer gegen die Ignisianer und den Alsianern, es war nicht immer einfach für Sie aber Sie haben ihre Schlachten immer gut und Kontrolliert geschlagen, bis Medialaos für eine weile auf Reisen gehen musste, Gandi der Graue der Mittlerweile eine sehr guter Freund von Medialaos geworden war ,hatte sich in Fea verliebt, Medialaos rat im ab von dieser Liebe, den Fea war noch eine Junge auf strebende Frau die um die Gefahren noch nicht wusste. Medialaos sagte noch zu Gandi: sei vorsichtig ich möchte nicht das es in meiner Abwesendheit Ärger gibt.
Gandi der Graue beruhigte Medialaos mit den Worten: Mach dir keine Sorgen ich habe alles im Griff. Dann Stieg Medialaos auf das Schiff und Gandi der Graue sah dem auslaufendem Schiff noch nach, Medialaos schaute ebenfalls noch mal zurück
Und als wenn Medialaos es vor raus geahnt hätte braute sich ein Sturm über der See auf.
Aber dieser Sturm war nicht wie sonst ein Sturm, er war viel Stärker als alles was Medialaos je erlebt hatte, aber was es zu bedeuten hatte wusste er bis dahin noch nicht.
Während dessen in Fisgael City, Gandi der Graue musste mit anhören das böse Worte die Runde machten, aber das war noch nicht genug Medialaos war auf Reisen und Bluedrukan die Rechte Hand von Medialaos schürte wieder das Feuer an und verbreitete unter den Clan Mitgliedern Lügen und versprach ihnen Ruhm und Macht, Medialaos war ja nicht da und er konnte alle aus der Familie belügen und mit falschen Tatsachen und Versprechen umdrehen und dann kam Roboatrius ein Junger Krieger, Medialaos hatte Bluedrukan vor seiner Abreise noch die Anweisung gegeben keine neuen Studenten auf zu nehmen in den Orden, da es ja nicht gehen würde das Aufnahme Ritual ohne ihn durch zu führen, Doch Bluedrukan war das egal er war jetzt an der reihe seine Macht aus zu Spielen und das tat er auch er nahm Robarius ohne die zu Stimmung von Medialaos auf das Aufnahme Ritual wurde nur sporadisch angewandt, Gandi der Graue hatte dies mit bekommen und legte Einspruch gegen dieses Ritual ein, doch es half nichts

Bluedrukan hatte seinen Einfluss schon zu sehr aus gedehnt und so war es um die Familie geschehen Roboatrius und Gandi Stritten sich und Bluedrukan nutzte diese Chance um alle auf seine Seite zu bekommen.
Gandi der Graue Floh und ließ nach Medialaos schicken mit einer Nachricht.
Die da hieß.
„Mein König ich bitte euch kommt schnell,
Euer Beschwörer Bluedrukan schürt Zwietracht unter
euren Gefolgsleute sie sind geblendet von Ruhm und Macht.
man Trachtet mir nach dem Leben.
Euer ergebener Gandi der Graue. „


Als Medialaos diese Nachricht erreichte Reiste er sofort zurück, wieder angekommen in Fisgael City musste er fest stellen das Bluedrukan schon zuviel zerstört hatte, Bluedrukan, hatte die Familie auf seiner Seite und Medialaos konnte nichts mehr tun, es war zu Spät. Bluedrukan hatte ganze Arbeit geleistet, Medialaos versank in Trauer, Trauer um seine Lieblings Beschwörerin Razzilia die ihm so sehr ans Herz gewachsen war, Trauer um die anderen Mitglieder denen er doch vertraut hatte die ihm Loyalität geschworen hatten, das führte dazu das Medialaos außer sich vor Wut wurde, er sprach mit allen und versuchte
Alles um diese geblendeten wieder auf den Weg der Tugend zurück zu bringen ,sie auf den alten Weg zu verweisen.

Aber sie hörten ihm nicht zu, Sie waren geblendet von dem was Bluedrukan
Ihnen Versprach Ruhm,Ehre und Gold. Alles was sie nie wollte.
Medialaos sah das es vorbei war, er war hintergangen worden von den Menschen die er doch so liebte und für die er alles geben wollte.
Und nun ?????
Tja was nun, Medialaos beschloss von nun an niemandem mehr zutrauen und er kämpfte wieder alleine für sein Ziel, alle Länder zusammen zufügen.
Also fing Medialaos wieder an zu Kämpfen Tag ein Tag aus, nur dieses mal,

mit Hass in der Seele.
Medialaos Kämpfte und tötete eine Kreatur nach der anderen, er kämpfte gegen Alsen und Iggis immer mehr Tötete Medialaos von blinder Wut und Hass geblendet es waren so viele das die anderen Länder nicht mehr gegen ihn gekämpft haben, so bald Medialaos
Auf dem Schlachtfeldern auftrat nahmen die Gegner reis aus, Sie wussten das wenn Medialaos kam hatten sie keine Chance selbst wenn Sie in der überzahl waren, Medialaos war so voll hass das er sich eines Tages mit 5 Ignisianer zu gleich anlegte, es waren junge und erfahrene Kämpfer und Magier dabei doch einer der erfahrenen Gegner erkannte
Medialaos er wollte grade weg laufen als Medialaos schon auf den ersten mit lautem Gebrüll los stürmte, dieser junge Ignisianer stand nur starr vor Angst, Medialaos Hob sein Schweres zwei Händiges Schwert in die Höhe als würde es nichts Wiegen und schlug
Nur einmal zu, der Ignisianer hatte keine Chance gegen diesen Wuchtigen Schlag er fiel zu Boden und war sofort Tod, dann Stürmte Medialaos auf den Magier zu der wollte noch weg laufen aber Medialaos traf ihn mit seinem Schwert am Rücken so schwer das der Magier Tod zusammen Sackte,
einer der Ignisianer war Schütze und er schoss so schnell er konnte seine Pfeile auf Medialaos aber die meisten prallten an seiner Rüstung ab oder verfehlten ihr Ziel ganz, Den Schützen Schlug Medialaos mit drei Schlägen nieder es war eine grauenhafter Anblick dieses Gemetzel Syrten die vorbei kamen und helfen wollten erschraken. Sie konnten nichts machen sie standen wie erstarrt und schauten sich an wie Medialaos 5 Ignisianer dahin metzelte als wären Sie nur Trainingspuppen für ihn und als nur noch einer übrig war es war ein Ritter ein Starker dazu, Medialaos sah in an und der Ritter sah Medialaos an der Ritter sah Medialaos seine Augen die so voller Hass waren, erschaute sich Medialaos an der so voller Blut von den 4 Ignisianer war das man die Farbe nicht mal mehr erkenne konnte, Medialaos schaute den Ritter an und im nächsten Moment Stürmten sie auf einander zu Der Ritter dachte sich nur noch ich werde Kämpfen bis zu Letzten Atemzug.
Medialaos Schlug mit seinem Schweren Schwert immer und immer wieder auf diesen Ignisianer ein als wäre es nur eine Puppe, Der Ignisianer schrie und lag schon auf dem Boden schwer verletzt da holte Medialaos zum letzten und Tödlichen Schlag aus, der Ignisianer sah dem Tode schon ins Auge, aber Medialaos Sein Schwert hielt kurz vor dem Kopf des Ignisianer ,der auf die Scharfe Blut verschmierte Klinge schaute, es dauerte einige Zeit bis wieder etwas passierte,
Medialaos nahm sein Schwert und Borte es in den Boden und lies sich auf die Knie fallen , vor dem Ignisianer der dem Geschehen mit weit auf gerissenen Augen folgte , Er wusste nicht was geschieht, Die Syrten die auch noch anwesend waren standen immer noch wie angewurzelt und verfolgten das geschehen,
Medialaos hob seine Kopf nahm seinen Helm ab und lies ihn aus seiner Hand gleiten
Er schaute den Ignisianer an, der schaute immer noch mit weit auf gerissenen Augen zu Medialaos. Medialaos sagte zu ihm: Geh…
Geh zu deinem Folke und sage ihnen es ist vorbei,
Medialaos wird nicht mehr Kämpfen ich habe genug, genug vom Töten. Geh ….
Diese Schlacht kann niemals gewonnen werden.
Es ist so Sinnlos was wir machen.
Wir führen einen Sinnlosen Krieg, nur weil sich drei unserer Magier zerstritten und dies Wundervolle Land Teilten.
Warum ???
Warum müssen wir uns bekämpfen???

Der Ignisianer antwortete leise und mit furcht: Ich weis es nicht???
Medialaos schaute ihn an, dann stand Medialaos auf und half dem Ignisianer auf und verabschiedete sich, Er sagte noch zu ihm Auch Du wirst irgendwann meinen Weg gehen, nicht jetzt nicht Morgen aber auch Du wirst ihn gehen glaube Mir, dann drehte er sich um und ging.
Der Ignisianer wusste nicht was geschehen war, er konnte nicht glauben
Was ihm grade wieder fahren ist, noch vor einer Sekunde wäre er gestorben und dann das, einer der Größten und Gefürchteten Krieger der Syrten der so viele Schlachten gewonnen und Burgen und Forts im allein gang erobert hatte, hatte ihm sein Leben geschenkt.
Und ist einfach gegangen, als er es realisierte ging auch er zurück in seine Heimat.
Zu seinem Folk und erzählte ihnen alles, Sie wollte es nicht glauben,
Doch als sie wieder eine Schlacht anfingen und Medialaos nicht erschien,
und auch danach bei keiner Schlacht kam glaubten sie es, Medialaos ist fort ……., fort für immer. Man hört manchmal von einigen sie hätten Medialaos gesehen aber war er es????? .


Dann eines Tages als niemand mehr von Medialaos sprach, tauchte ein Junger Mann in Fisgael City auf, sein Name war Invisibel ein Junger Bogen Schütze der seinen Weg ging er Jagte und Kämpfte immer alleine immer in den Wäldern von Syrtis er war da und wieder weg. Viele versuchten mit ihm ins Gespräch zukommen aber er antwortete nicht und ging einfach weiter als wäre er alleine auf der Welt und doch wenn jemand in Not geriet war er da und wieder weg wie ein Schatten in der Nacht. So gingen auch diese Jahre ins Land und dann Half Invisibel einer aufstrebenden Beschwörerin sie hieß Vergissmeinnicht diese Beschwörerin brachte Invisibel dazu, sich mit anderen zu unter halten die das gleiche suchten.

32
Zusammen Gehörigkeit ,Vertrauen, Loyalität und eine Familie.
Invisibel sprach mit diesen Leuten und als sie sich alle in Fisgael City trafen um einen Clan zu Bilden um alles gemeinsam zu machen sagte dieser Bogenschütze zu allen Ich kenne Jemanden der einen Bestehenden Clan hat, nur ob er sich noch mal bereit erklärt jemanden aufzunehmen wüsste er nicht da er sehr hintergangen wurde von seiner Familie.
Die anderen Fragten wer es sei der einen Clan hat und doch alleine wäre.
Invisibel Antwortete es ist mein Bruder,
Medialaos sei sein Name.


„Medialaos“ Fragte die anderen wer ist das, Invisibel erzählte ihnen was Medialaos widerfahren ist und sie sagten zu Invisibel frag ihn bitte ob er uns aufnimmt, wir werden ihn niemals im stich lassen sage es ihm.
Invisibel sprach so gleich mit Medialaos.
Medialaos sagte zu seinem Bruder, Invi jeder sagt er würde den alten Weg gehen wollen, doch sie wollen nur die Macht und den Ruhm ernten.
Und dann gehen sie weil sie meinen sie schaffen es auch ohne Clan.
Oder ohne die Familie ?????

34
Aber wenn Dir diese Leute so viel bedeuten, werde ich es dir zu Liebe noch einmal versuchen Jungen Schüler und Studenten auf den alten Weg zu führen aber mache dir keine zu Große Hoffnungen den ich möchte nicht das Du so Enttäuscht wirst wie ich,
Ich werde sie aufnehmen und sehen was sie können und ob sie bereit sind Verantwortung zu übernehmen wenn die Zeit da ist.
Wir werden dann sehen ob sie das halten was sie versprechen????
Und Medialaos nahm 10 Studenten auf die schworen Loyal und Treu
dem altem Weg zu folgen .

Einige zeit verstrich und sie Kämpften gegen viele Kreaturen und
Den Feinden von Syrtis sie haben viele Schlachten gekämpft wo sie auch manchmal als verlieren hervor gingen aber das machte nichts,
Medialaos schaffte sie immer wieder zu ermutigen und sie wieder und wieder in die nächste schlacht zu führen, sie töten und sie Eroberten.
Kämpften gemeinsam Seite an Seite .
Es geschah so gar etwas was Medialaos sich hätte nie erträumt hätte,
Vergissmeinnicht eine Studentin von Medialaos verliebte sich in Medialaos und

Medialaos auch in sie, es verging einige Zeit…

Dann sagte Medialaos zu Vergissmeinnicht
So Wie Du bist ….
Ich träume davon ,
wie ich Dich annähme ,
einfach so wie Du bist ,
mit deinen ungereimten Wünschen,


unfertigen Ängsten.
Ich träume davon ,
das ich Dich gelten lasse ,
ohne Dich zu erziehen ,
mit Dir übereinstimme ,ohne
mich anzustrengen.
Ich träume davon ,
das ich Dich verteidige ,
erklären und Kämpfen kann,
das ich Dich für immer Lieben darf.



und dann kam der Tag an dem sie Geheiratet haben, Medialaos war Glücklich eine Königin an seiner Seite zu haben die ihm etwas Arbeit von der Regentschaft abnahm, die an seiner Seite stand egal wie schwer die Zeit auch werden würde.
Vergissmeinnicht war zwar nicht erfahren ihm Regieren aber sie tat ihr bestes und Medialaos war stolz auf Sie.
Alles war Perfekt Medialaos und die kleine Familie wie er immer sagte
Wuchs zusammen immer mehr und mehr.
Medialaos schenkte den Familienmitgliedern immer mehr vertrauen,
aber dann kam die Zeit der Entscheidung, Medialaos wollte nicht entscheiden er wollte die Familie zusammen halten koste es was es wolle aber er musste eine Entscheidung treffen es viel im nicht leicht diese Entscheidung war ihm schon mal zum Verhängnis geworden.
Der alte Weg, ist es das Richtige oder ist es nur der Weg des Medialaos
???
Aber wer den alten Weg nicht geht, kann keine Verantwortung für die Familie übernehmen.
Manche würden jetzt bestimmt sagen in anderen Clans geht es auch, ja sag ich da aber sie sind auch nicht wie eine Familie, sie sind nicht wie wir.
Sie können Kämpfen, ja.
Sie geben Tipps, ja.
Sie sind viele, Ja.
Aber sie halten nicht zusammen wie in einer Familie.
Bei uns geht es nicht um Ruhm.
Nicht um Macht.
Nicht um irgendeine Liste.
Oder um einen Platz.


In unserer Familie geht es um Treue.
Um Loyalität.
Um Gemeinsamkeiten.
Um den Gemeinsamen plausch.
Wenn Probleme da sind außerhalb dieser Welt von Regnum.
Das wir gemeinsam versuchen sie zu lösen.
Wenn man Hilfe Braucht nicht nur im Spiel.
Und ja vielleicht sogar um Liebe und Geborgenheit innerhalb der Familie.
Darum geht es und nicht wenn es Probleme gibt weg zulaufen.


Das ist der Weg den Medialaos gehen möchte mit der Familie.
Also hat er sich entschieden und sagte ihnen ich gebe etwas von meiner Verantwortung ab, wir wählen Regenten und alle waren damit
Einverstanden. Also standen die Wahlen der Regenten an.
Medialaos fragte alle ob sie sich aufstellen lassen wollten und die, die sich aufgestellt haben wurden dann durch Wahlen ausgelost.
Als es dann immer näher Rückte das die Wahlen zu ende gingen, Musste Medialaos leider dringend Verreisen (dies wahr die Prüfung für die Studenten

Medialaos Verreiste absichtlich um zu sehen wie Loyal
und Treu sie wirklich waren), Medialaos sagte es ihnen und sie sagten das es nicht so schlimm wäre sie würden das schon hin bekommen, er sollte sich keine Gedanken machen.
Also machte sich Medialaos auf den Weg.
Medialaos sollte wieder Recht behalten mit seiner Vermutung.
Was sich später heraus stellen sollte.
In Medialaos Abwesendheit lief alles schief, das was Medialaos nicht wieder durch machen wollte wovor er seinen Bruder Invi gewarnt hatte, traf ein.

Die ,die sagten wir wollen Loyal und Treu der Familie gegenüber sein,
Die, die am lautesten gerufen haben waren die ersten, Manche gingen weil sie bei einem anderen Clan was Lernen wollten,
Andere aber gingen um einen eigenen Clan zu Gründen weil sie dachten der würde besser werden, sie würden es alleine schaffen.
Doch sie wurden eines Besseren belehrt Sie mussten einsehen das es doch nicht so einfach ist, das es nicht das ist was sie dachten was sie suchen. Aber das hatte Medialaos sich ja gedacht

aber etwas zermürbte Medialaos sehr, es war Vergiss seine Königin auch sie ging mit den anderen fort, es war für Medialaos wie ein Stich ins Herz, er verstand nicht was geschehen ist, wir waren doch eins, doch auf einmal war alles Grau ,mit einem Satz hat sie diese Ehe zerschlagen.
Ich fragte sie Liebst Du mich, Sie sollte ja sagen.
Sie hatte Tränen in den Augen, drehte sich um sagte Nichts und ging.
Medialaos Stand fassungslos dort und etwas Zerbrach in seiner Brust
Es schmerzte ihn sehr doch er wollte es nicht verstehen.
Er rief Vergiss hinterher, Ich Liebe Dich, zählt das den nicht????
Sind dir andere Wichtiger als die Liebe die ich zu Dir hege???
Aber Vergiss ging einfach weiter als wenn sie nichts gehört hätte.
Als Sie weg war und Medialaos Sie nicht mehr sah stand er immer noch da und konnte nicht glauben was grade geschehen ist.
Er erinnerte sich zurück:

Es war einmal.........

Es war einmal ein junger Mann der nicht Wusste was ist, wo er hin sollte.
aber dann Traf er ein Mädchen, so unscheinbar und doch liebreizend.
Er wollte Sie nur als Zeit vertreib, aber daraus wurde Liebe.
So große liebe dass sie zwei wundervolle Kinder zusammen bekamen.
Sie Lebten Glücklich zusammen, klar gab es auch schlechte Zeiten.
Aber sie konnten alles Meistern.
Dann kam dieser besondere Tag im Leben dieser beiden Menschen.
Sie Heirateten, Sie versprachen sich ewige Treue, Liebe und Zuneigung.
Bis das der Tod ‚Sie scheidet.
Nur dann Passierte etwas was nicht vorgesehen war in diesem Leben,
Sie meinte sich in einen anderen verliebt zu haben,
Der ihr das gab was sie an ihrem Mann vermisste,
Aber sie sagte niemals was sie vermisste zu ihm.
Sie sagte nie was Sie sich Wünschte zu ihm.
Selbst dann nicht wenn er Sie fragte.
Als alles aussichtslos schien Kämpfte er ein letztes Mal.
und verlor alles was er Liebte.
Wofür er leben wollte und Sterben.
Nur die Liebe ging unter nach vielen Jahren,
Der Zweisamkeit und doch hatte sie ihm immer wieder gesagt das Sie ihn Liebt.
Bis zu diesem Tag, wo sie sagte das sie ihn nicht mehr Liebt,
Warum fragte er sich und bekam keine Antwort,
Erfragte was ist schief gelaufen,
doch er bekam keine Antwort bis Heute.
Sie wolle wieder Leben, da Sie etwas verpasst hat.
So die Meinung .
Aber was hat Sie gefunden,
das was Sie nicht mehr wollte dieses Leben,
Und nu hat sie es wieder.
Und nun geht es ihr so wie ihm.
Belogen, Betrogen und Benutzt.
es ist kein schönes Gefühl.
Das weiß Sie jetzt,
aber trotz alle dem macht Sie nicht das durch was er durch gemacht hat.
Den er war soweit das er sich das Leben nehmen wollte,
Weil sie ihm alles nahm was er Liebte.
Es war alles schon vorbereitet und dann kamen seine Eltern ihn holen.
Zum Glück .................?
Das wusste er bis dahin noch nicht.
Er traf viele Frauen danach aber keine war so wie diese Frau die er so sehr Liebte,
dass er sein Leben für diese Frau gegeben hätte.
Nur Diese Frau gibt es nicht mehr.
Denn diese Frau ist gestorben,
Diese Frau die ihm alles bedeutete.
Gibt es nicht mehr, aber er trägt sie bis heute und für immer in seinem Herzen.
Auch wenn Sie es niemals verstehen kann.
Denn was wahre Liebe bedeutet weiß sie leider nicht.
Sie flüchtet und sucht nach dem was sie verloren hat.
Und findet es aber nicht.
Höre auf zu suchen und lass die Zukunft entscheiden.
Und Sie wird sehen dass er Recht hat, wie so oft,
was sie nicht glauben wollte und immer noch nicht glauben will.
Ein letzter Rat ,von deinem Ehemann.
Binde dich nicht an was Neues bevor du das alte nicht vergessen hast.
15 Jahre gehen nicht so einfach verloren.
Glaube mir auch du denkst manchmal drüber nach und wirst mir recht geben.
Wenn du nur mal ehrlich sein würdest.
Denn dein Leben hat sich nicht geändert.
Leider, Ich wünsche Dir wirklich von Herzen alles Gute mein Schatz.

Und irgendwann ja irgendwann wird auch für Dich der Tag kommen wo jemand ehrliches vor dir steht.
So wie ich es einst war.
Der Dich so Liebt wie ich es tat.
Der Dich so respektiert wie ich es tat.
Nur Du musst es wollen.
Und nicht den erst besten nehmen.
Warte ab und die Zukunft hat auch einen für Dich.
Glaube mir ein letztes mal.


Er suchte nach antworten, ersuchte nach dem was geschehen ist aber er hatte keine Erklärung er hatte doch alles versucht. Das es nicht wieder soweit kommt und doch wusste er ja das es so kommt denn es ist kaum einer bereit Verantwortung zu übernehmen. Aber als Medialaos dachte
Das er sich ja noch auf andere Verlassen könnte ging auch noch einer seiner Besten Freunde dem den er das meiste Vertrauen gab, Potentat …
Medialaos rechte Hand ,
Kleiner Bruder ….

Mal Qual,
mal lasst,
das warst du mir,
an so vielen Tagen.
Die Familie von uns,
die ich nicht teilen wollt.
Ich war total geblendet
von diesem Hass.


Sollte Ich nun mit dir teilen.
Mit dir du dummen Bleichgesicht.
Das kommt doch gar nicht erst in Frage,
so hab ich nur bei mir gedacht.
Konnte es kaum ertragen,
wenn sie dich kleine Plage
in ihren Armen gehalten haben.
Hast vieles stumm ertragen,
was ich in deine Schuhe geschoben hab.
Hast nicht geklagt und nicht gepetzt,
wenn ich am Marterpfahl dich hab verletzt.
Hast nur mit großen, runden Augen
fragend auf gesehen zu mir.


Nun muss ich dir mal sagen,
das mir vieles tut so richtig leid.
Heute bin ich froh
das ich dich habe.
Du Bleichgesicht aus ferner Zeit.
Nach all dem Kummer und dem Leid,
das du erfahren hast durch mich.
Sahst du mich dennoch nie als deinen Feind,
sondern immer nur als Freund.
Hast um meine liebe,
wirklich hart gekämpft.
Drum lass es mich
ganz einfach sagen.
Ich nehme dich auf in meinem Stamm,
als des Häuptlings kleiner Bruder.
Und teil von nun an auch mit dir.
Aber er ging auch und da war für Medialaos alles aus.
Medialaos Beschloss alles aufzugeben, die Familie, den Clan, und sein Leben. Medialaos hatte keine Kraft mehr, er zweifelte an sich selbst,
er sah keinen Sinn mehr, alle die er so liebte, denen er so Vertraute, waren weg.
Doch eine seiner Studentinnen sie war noch sehr jung und auch Unerfahren, aber sie war da und wollte Medialaos davon abringen, doch Medialaos beachtete sie nicht, er war wie in Trance er wollte nur noch Sterben.
Doch er kam nicht dazu den Melwana handelte sofort,
Melwana die junge Hexerin belegte Medi, so nannte sie ihren Mentor mit einem Bannspruch, so das Medi sich nicht mehr rühren konnte ,sie sagte zu ihm das es nicht s gebe wofür man alles hin schmeißst und sie sagte schau auf die Universität dort gibt es ne menge Loyale Studenten die in den Orden Möchten die genau das suchen was der Orden verspricht ,Medi schaute sich um aber sah niemanden, er wollte auch nicht mehr sehen niemanden mehr ,Melwana sagte nein sie schrie Medi förmlich an, er solle nicht so stur drein schauen sondern auch mal in die dunklen ecken schauen ,Medi wusste nicht was sie meinte also schloss er die Augen für einen Moment ,als er sie wieder öffnete und auf die
Universität schaute sah er immer noch keinen Studenten aber dort in der Ecke bei Backis dem Ritter Trainer sah er einen kleinen verschmutzten jungen der versuchte mit Backis zu reden, er zupfte Backis am Ärmel ,aber Backis wies ihn immer wieder ab ,




Medi ging auf diesen kleinen jungen zu der tränen in den Augen hatte weil er doch so sehr Ritter werden wollte ,Medi legte seine Rechte Hand auf des jungen kleine Schulter der darauf hin zusammen zuckte und sich ganz vorsichtig um drehte, er erschrak und wollte grade schreien als er in dieses Grauenhafte
Gesicht sah, dann aber merkte er das es nur ein Helm war in Form eines Bärenschädels, Medi sprach mit tiefer stimme zu dem verängstigten jungen, willst Du ein großer, loyaler und mächtiger Ritter werden?
Der junge sah Medi fragend an und sagte ja das ist mein größter Wunsch, aber wer bist Du fragte der kleine Junge Medialaos, Mein Name ist Medialaos und ich war einmal einer der Größten und Gefürchstesten Barbaren von Syrtis. Medialaos sah Backis an und fragte ihn warum er diesen Jungen nicht aus bilden wolle ,Backis lachte und sagte zu Medialaos, „Medi schau ihn dir doch an er ist viel zu klein und zu Jung und Muskeln um ein Ritterschwert zu führen hat er auch nicht ,Medialaos schaute den kleinen Jungen musternd an, Dann wendete sich Medialaos wieder zu Backis, Wenn ich ihn Trainiere und er bereit ist Trainierst Du ihn dann? Backis schaute verdutzt Medialaos an und sagte wenn Du aus ihm einen Würdigen Ritter Anwärter machst, dann werde ich ihn auf nehmen und ihn ausbilden. Medialaos schaute den Jungen an, der versuchte sich ein Lächeln zu verkneifen und stellte ihm die frage ob er immer Loyal und Treu sein werde egal was passiert oder egal was für Zeiten es werden ,der junge überlegte und versprach es ,So sei es sagte Medialaos ich werde dich Trainieren bis dich Backis

weiter Trainiert dann werde ich dir die Beste Rüstung und die Besten Waffen geben die das Reich zu bieten hat ,ich werde dich zu einem der Mächtigsten Ritter machen die je in Syrtis Gelebt haben, so geschah es Medialaos Zog diesen Kleinen Jungen auf als wäre es sein eigener Sohn, er trainierte, Beschützte ihn und dieser Kleine junge ist nun ein sehr großer und starker Ritter geworden Medi hatte nicht zuviel versprochen ,noch heute ist dieser nun große Ritter an Medialaos seiner Seite ,Dieser Ritter nennt sich Cup of Tea und ist nicht mehr zu unter schätzen, Er ist Medialaos sein ganzer Stolz, Jeden tag wo er ihn nicht Kämpfen sehen kann ist sehr schwer für Medialaos.
Aber da ist ja noch Melwana, die Medialaos aufhielt als er aufgeben wollte. Es vergeht kein Tag an dem Medi nicht an Sie denken muss auch wenn er nicht immer da sein kann aber Sie ist immer in seinem Herzen.
Wenn Medi heute mal Melwana seine Hexerin Trifft ist er ihr sehr dankbar für diesen Rat den sie ihm damals gab.
Dankbar dafür das sie zur richtigen zeit da war. Sonst hätte Medi wohl keinen zieh Sohn wie Cup.
Und Doch hat Medialaos sich sehr zurück gezogen und kommt nur sehr selten mal vorbei,

um zuschauen ob alles ok ist mit Mel seiner Lieblings Hexerin und seinem zieh Sohn Cup.
Cup Of Tea der zieh Sohn von Medi, ist in seinem Leben als Ritter viel rum gekommen und hat viele Leute Kennen gelernt, er hat viel mit Beschwörern aus Syrtis Gekämpft um sich immer weiter zu behaupten und wurde dadurch immer stärker und Stärker.
Der Geheim Orden dem er angehörte unterstützte ihn wo er nur konnte.Cup Of Tea war froh und glücklich das Medi ihn damals aufnahm und ihm geholfen

hat zudem zu werden was er heute ist, doch es gab auch etwas in Cup s Leben was ihm sehr zu schaffen machte, in der Zeit als
Streit, Zwietracht und Gier im Orden umherging, ist Potentat auch noch gegangen, Cup war zu dieser Zeit sehr nieder geschlagen den sein Vorbild war nicht mehr da. Cup wusste zu dieser zeit nicht was er machen sollte, sollte er auch gehen oder sollte er dem Orden beistehen?
Dann erinnerte er sich an Medialaos Worte, Willst Du immer Treu und Loyal gegen über dem Orden sein. Er hatte es geschworen.

Also faste er sich an sein Herz und sagte den Schwur des Ordens zu sich:
Ich werde immer dem Orden Loyal und Treu gegenüber sein, egal wie schwer die Zeit auch sein mag, Ich werde alles dafür tun das der Orden nicht zerbricht, werde alles dafür tun das der Orden zusammen hält.
Es war eine schwere Zeit für Cup aber es musste weiter gehen.
Den Schwur den er geleistet hatte band ihn an den Orden und an Medialaos und er zeigte dass er Loyal und Treu dem Orden gegenüber ist.
Er machte weiter und weiter er Kämpfte um jeden der gehen wollte,

auch wenn es bei einigen aussichtslos war, aber es konnte keiner sagen das er es nicht versucht hat.
Er zweifelte zwar an sich, da trotz aller Bemühungen viele gingen,
er wollte doch vieles für den Orden leisten und doch dachte er;
Das er vielleicht nicht genug geleistet hat, da viele gingen.
Auch wenn ihm das nicht so bewusst wurde hat er sehr viel für den Orden geleistet.
Denn Medi ist sehr Stolz auf seinen Zieh Sohn Cup, den er hat Bewiesen das er sich nicht in Cup Of Tea getäuscht hat,

Cup war in dieser Zeit Loyal und Treu dem Orden gegenüber und das ist die Größte Leistung die Cup erbringen konnte und erbrachte.
Er ließ sich nicht von Macht und Gier nach Gold blenden.
Er kämpft noch immer für den Orden und so wird es auch in Zukunft bleiben.
Den Cup Of Tea ist nicht nur ein Ritter aus Syrtis, Nein er ist auch ein Edelmann der sich nicht von Macht und Gier verleiten lässt.
Denn er hat erkannt dass man im Orden der Illuminati s von Syrtis mehr bekommt, als Ruhm und Gold.


Zusammenhalt, Hilfe und Liebe.
Wie in einer Familie, und nicht wie in anderen Clans wo es nur um Ruhm und Ehre geht.
Cup Of Tea Kämpft weiter an der seite des Ordens Tag ein und Tag aus.
Egal was kommen wird.
Cup Of Tea ist halt ein wahrer Ritter der Tafel Runde wie Medialaos sagen würde. Der Orden ist Stolz so einen Ritter in seinen Reihen zu haben und wünschte sich mehr von solcher Loyalität und Treue wie Cup sie bewiesen hat.
Medialaos sagt: Danke mein Sohn das Du an Mich und den Orden Glaubst, das
Du dem alten Weg weiter folgst und immer folgen wirst.
Das Du dich immer an deinem Schwur erinnerst wenn es Schwer wird.
Das Du an dem Festhältst was dir wichtig ist. Und das Du nichts tuhen würdest was der Familie schaden könnte.
Danke Cup Of Tea ich wünscht ich hätte mehr Zieh Söhne und Töchter
Von deinem Schlag .
Auch für Melwana war es nicht immer leicht, als Sie in das Spiel trat,


Erst wusste Sie nicht was Sie machen sollte also begann Sie Aufträge zu machen und nach und nach Begegnete Sie auch Leuten die ihr halfen nach vorn zu kommen ,unter anderen war da Lionesia der sehr viel half,
als Sie auf Eleminierer traf lud er Sie bald in seinen Clan ein Melwana
war angetan und sagte zu, somit war Melwana ein Mitglied der Liga der Helden, wo sie auch gern war den Sie bekam dort Hilfe und lernte neue Leute kennen, doch es fehlte etwas nur wusste Sie nicht was ihr fehlte,
mit der Zeit vergaß Sie das ihr etwas Fehlte, den Nesta der ihr immer wieder über den Weg lief und mit ihr Kämpfte, Später Lernte Sie auch Vergeestmeinnicht kennen eine Junge Beschwörerin und sie Kämpften oft mit einander zusammen, so verstrich die Zeit bis eines Tages, es für
Melwana hieß die Warzone zu betreten um gegen die Feinde von Syrtis
Zu Kämpfen aber alleine wollte Sie dort nicht hin, zu gefährlich für eine
Junge Hexerin ohne wirkliche Kampf Erfahrung, also fragte Sie Vergesstmeinnicht ob Sie mit ginge, aber auch Vergiss wollte dort nicht
Einfach so hin auch Sie war noch unerfahren was die Feinde von Syrtis
Anging, Medialaos hörte worüber die zwei jungen Damen sprachen und bot sich an mit zu gehen und auf Sie beide auf zu passen.
Sie wollten ja nur mal schauen gehen wie es hinter der Mauer von Syrtis
So aus sieht, Sie nahmen Medialaos Einladung an, und so gingen Sie zu
Dritt in die Gefährliche Zone des Krieges . Als Sie eine weile umher streiften und auf Ignisianischer Seite wahren sagte Medialaos das es Zeit für den Rückweg würde das es schon Spät sei und Sie eigentlich Glück hatten das nicht schon längst angegriffen worden seien,
aber Melwana sah in der Ferne ein Fort und sagte lass uns nur noch dieses Fort anschauen, dann gehen wir zurück, bevor Medialaos etwas dagegen sagen konnte liefen Mel und Vergiss schon los, Medi hatte durch seine Schwere Rüstung mühe sie ein zuholen, als er Sie fast eingeholt hatte sah Medialaos mehrer Ignisianer über den Bergkamm
kommen sie hatte Mel und Vergiss schon ins visier genommen, Mel und Vergiss hatten Sie noch nicht bemerkt. Medialaos rief nach ihnen aber sie hörten ihn nicht, Medialaos Sprach einen Beschwörungsspruch aus der ihn Schneller laufen lies, als Medialaos die beiden dann eingeholt hatte waren die
Ignisianer auch schon da und ein Kampf war unvermeintlich, also kämpften die drei Seite an Seite Vergiss hatte Probleme mit der Orientierung und war dadurch immer etwas langsam
mit den Heilsprüchen es waren viele und sie hatte immer einen der Gegner im Visier zum Heilen anstatt einen von uns aber Sie hat es dennoch immer wieder geschafft uns zu heilen auch wenn es manchmal sehr knapp war, als es vorbei war, waren die sehr froh als wir uns wieder auf den Weg nach Hause machten, wieder in Syrtis angekommen waren die beiden noch sehr aufgewühlt von dem erlebten.

Mel fragte Medialaos wer er den sei und was er so mache.
Medialaos sagte Melwana das er nur gelegentlich da ist und eigentlich
Gar nicht mehr Kämpft Mel wunderte sich etwas den sie hat ja grade gesehen wie Medialaos Kämpfen konnte aber dachte sich dann nichts weiter. Melwana lernte danach viele neue Leute kennen mit denen sie
Immer öfters in die Gefahrenzone ging, Als Sie mal wieder mit ihren Freunden in Fisgael City Standen und sich unterhielten, Sie waren am überlegen ob Sie nicht einen Clan Gründen Sollten, aber Sie suchten noch Mitglieder den Sie waren zuerst nur 7 Leute, also fragten Sie viele Leute die vorbei kamen ob Sie nicht beitreten wollten unter anderem
Fragten Sie auch Invisible der grad zufällig vorbeikam eigentlich wollte er nur Pfeile kaufen aber er sagte ok ich werde es euch ermöglichen einen Clan zu Gründen wenn euch einer Fehlt aber er sagte auch das er wieder aus tritt so ballt alles geklärt ist, da er keinem Clan angehören wolle, es sei den es wäre der Orden der Illuminatis von Syrtis.
Die Leute von Mel Wunderten sich über diesen Orden von dem Sie noch nie etwas gehört haben,

und beraten sich, ob Sie nicht dort eintreten wollten da ja keiner die Erfahrung und eigentlich auch nicht die voraus Setzung hatte einen Clan zu Gründen Bzw. zu leiten.
Also Fragten Sie alle Invi ob Sie nicht in den Orden der Illuminatis von Syrtis eintreten dürften, Also nahm Invi mit seinem Bruder Medialaos
Kontakt auf und Medialaos Nahm sie alle auf. Melwana war froh in diesem Orden gewechselt zu haben und aus der Liga der Helden ausgetreten zu sein, den nun wusste sie was ihr fehlte, den zusammen halt kannte Sie ja, aber diese Art des zusammen Halts war es was Sie eigentlich wollte oder suchte ,

hier ging es nicht um Ränge und Ruhm und macht, nein hier ging es zu wie in einer Familie.
Melwana Kämpfte von da an für den Orden und für Syrtis.
Alles schien Perfekt doch auch in Mels Leben im Orden kamen
Schlimme Zeiten ....... Aber davon Später mehr.
Nun ist eine sehr Schwere Zeit für Melwana und Cup gekommen.
Sie musste mit erleben wie jemanden den sie sehr Geachtet haben,
Zerbrochen ist an dem was er wieder durchmachen musste.
Medialaos einst der stolz von Syrtis ist nun endgültig von ihnen gegangen, er zerbrach an seinem Zerbrochenen Herzen.
Melwana und Cup haben alles versucht um ihm gut zu, zu reden
Auch Gandi der auf Reisen war kam als er davon erfuhr, aber alles half nichts, er gab seine Verantwortung an Melwana, Cup und Gandi weiter , Medialaos setzte sich nun endgültig ab,


Die Zeit die nun Anbricht für die Familie wird eine Schwere Zeit werden,
Sie müssen viele Endscheidungen Treffen und es wird bestimmt auch mal zu meinungs- Verschiedenheiten kommen ,
aber sie werden sich da schon einig werden ,
Sie sind ja eine Familie wie es sie kein Zweites mal gibt.
Deshalb mache ich mir auch keine Gedanken ich weis die Führung
In guten Händen, Melwana macht ihre Sache schon sehr gut genauso wie Cup of Tea ,
Lord Bergie steht der Familie auch sehr nahe und versucht alles um die Familie zusammen zuhalten .Er ist zwar noch nicht Lange dabei aber er hat schon viel für die Familie getan. Gravedigger
Einer unserer Jüngsten Schützen ist auch nicht mehr zu unter
Schätzen er geht Regelmäßig auf die jagt nach den Feinden
Von Syrtis ,ich kann mich noch an eine Situation erinnern,
als er mir sagte das er bei Nacht in Ignis Jagen wolle ,ich hatte
ihn noch gewarnt nicht bei Vollmond jagen zu gehen da es dort
gefährliche Untiere gibt, aber er sagte nur zu mir ich bin ja schon Groß mir passiert nichts.

na ja er wurde an diesem Tage eines Besseren belehrt.
Die Zeit verstrich Tag um Tag ,
Monat für Monat ,
Es war sehr viel geschehen in dieser Zeit,
Die Familie ist sehr Groß geworden
Auch Medialaos sah dies und es veränderte
Sich so viel in der Zeit wo er nicht mehr,
da war.

Invisible war ein guter Schütze geworden und ist oft mit der Familie in die Schlachten gezogen und doch ist er immer wieder wenn er Ruhe haben wollte in die Wälder von Syrtis zurück gegangen, dort hin wo er immer seine Ruhe gefunden hat.
Und ja und wo er seine Liebste kennen gelernt hat, Carline sie jagte dort immer, aber sie sah Invisible nie , bis eines Tages Carline in Gefahr geriet als sie sich mit eines der Kreaturen anlegte, griff eine anderes Monster sie on Hinten an, Sie wusste das sie keine Chance gegen diese 2 Kreaturen hatte also fing sie an zu laufen ,sie lief in Richtung Wald und hoffte die Kreaturen dort abzuhängen aber die blieben an ihr dran,
dann hörte Mel ein zischen von einem Pfeil der an ihr vorbei flog und eines der Kreaturen traf und dann kamen noch welche in schneller folge hinterher und trafen auch die 2 Te Kreatur bis auch sie Tod zusammen brach.
Carline schaute sich um aber sie sah niemanden,

Sie fragte sich wo diese Pfeile her kamen??
Doch sah sie niemanden, Sie grübelte und als sie keine Lösung fand jagte sie weiter ohne sich Gedanken darüber zu machen.
Eines Tages als Caroline nach etlichen kämpfen mit Kreaturen am Übergang von Nahe Müde und erschöpft war uns sich ins Gras setzte um sich aus zu Ruhen, kam ein wütender Zyklop auf sie zu gerannt, Sie hatte ihn nicht bemerkt da Sie mit dem Rücken zu ihm saß, Kam ein Schütze plötzlich aus den Wäldern gerannt, genau auf Sie zu.
Sie erschrak und konnte sich gar nicht bewegen, den Dieser Schütze rannte sehr schnell auf Sie zu und Richtete seinen Bogen auf Sie so dachte sie zu mindest.
Caroline dachte es wäre ein Feind in Syrtis gelangt , aber ehe Sie überhaupt einen klaren Gedanken fassen konnte flogen auch schon die ersten Pfeile an ihr vorbei, doch Sie trafen nicht sie nein sie flogen über ihr hin weg und dann hörte Sie hinter sich einen kläglichen
Aufschrei und ein Dumpfes Geräusch,
Als Sie sich um drehte lag in ca. 2 Metern Entfernung der Zyklop den Sie nicht bemerkt hatte, Sie erschrak und sprang augenblicklich auf und ging einen Schritt zurück und fiel Invisibel direkt in die Arme.
Der Sie sofort auffing, Carline drehte sich zu ihm um und Sie schauten sich tief in die

Augen, Invisibel verspürte in diesem Moment ein Wunderbares Gefühl,
der Zuneigung zu ihr, auch Carline
empfand dieses Gefühl, aber keiner der beiden
brachte ein Wort her raus, Sie sahen sich nur in die Augen, Invisible sah diese Wundervollen Augen die wie Sterne Strahlten, Es hatte ihn erwischt.
Er verliebte sich in Carline und auch Carline verliebte sich in Invisible, doch keiner von beiden Traute es dem anderen zu sagen.
Invisible Stellte sich vor „mein Name ist Invisible „ und wie heißt Du mein Engel.
Carline bekam erst kein Wort her raus, doch dann sagte sie mit leiser Stimme „ Ich bin Carline „ aber warum nennst Du mich Engel fragte Sie Invisible?
Invisible sagte:
Weil nur ein Engel so schön sein kann,
wie Du es bist.
Carline wurde Rot,
Invisible Lächelte leicht und verabschiedete sich dann von Carline und verschwand genauso schnell wie er kam.
Carline war von diesem Tage oft an dieser stelle wo sie sich das erste Mal trafen, doch Invisible kam nicht, bis eines Tages sie wieder dort Jagte Invisible schaute ihr zu wie er es oft tat, immer im Verborgenen, aber er verspürte diesen drang mit ihr zu sprechen und in ihrer nähe zu sein, also entschloss er sich.
Beim nächsten mal zu ihr zu gehen,
und so kam es als Carline wieder Jagte das Invisibel aus dem Wald her raus kam sie Kämpfte wieder gegen eine Kreatur,
Sie brauchte keine Hilfe das sah Invi, aber konnte es nicht lassen, er nahm seinen Bogen,
legte einen Pfeil in die Sehne und Spannte sie durch, dann im richtigen Moment lies er los und der Pfeil sauste an Carline vorbei direkt ins Herz der Kreatur, Carline
drehte sich schnell um weil sie sehen wollte wer den Pfeil abgeschossen hatte und als sie Invi sah lachte sie gemeinsam und gingen auf einander zu, Sie setzten sich ins Grass und Redeten Stunden lang über alles und Nichts. Sie haben durch ihre Gespräche auch raus gefunden das sie sogar dem gleichen Orden angehörten und das Melwana Mittlerweile Medialaos <Rechte Hand war und Carlines Schwester. So wie Invisible der Bruder von Medi war.
Aber den noch hatte keiner der beiden den Mut dem Anderen seine Gefühle zu offenbaren.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Michael_19_73 :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • onidas
soweit gut geschrieben , aber Michael hast Du kein Rechtschreibeprogramm ( mich springen Fehler immer sofort an:( ) ? - ist nicht böse gemeint ( mein mittlerer Sohn schickt mir auch immer seine Geschichten vor Veröffentlichung zum korrektur lesen )
 
  • Michael_19_73
soweit gut geschrieben , aber Michael hast Du kein Rechtschreibeprogramm ( mich springen Fehler immer sofort an:( ) ? - ist nicht böse gemeint ( mein mittlerer Sohn schickt mir auch immer seine Geschichten vor Veröffentlichung zum korrektur lesen )



Wie gesagt ist nur die Vorab Version .....
ist noch nicht Fertig ...
habe es noch nicht Korektur Gelesen ....
 
  • Michael_19_73
Also es passt zwar nicht zum Thema Hund aber wer gerne List ,der kann sich ja mal meine Geschichte durch lesen.
Halt nur was zum Schmökern.
Die Geschichte ist noch nicht zu ende und auch noch nicht über Arbeitet.
Also sind bestimmt Recht schreib Fehler drin


So nun viel Spaß beim Lesen.


Die Illuminati von Syrtis


Vorwort
Es ist meine Geschichte der Regnum Illuminati von Syrtis,

Es geht hier um eine Geschichte die ich mir selbst aus gedacht habe.
Als ich bei Regnum einem Online Spiel den Clan Regnum Illuminati von Syrtis Geleitet habe, um alles zu verarbeiten, was mir in dieser Zeit so alles Passiert ist. Natürlich sind hier nicht nur alles erfundene Geschehnisse drin, Nein auch wahre Begebenheiten die ich so erlebt habe. Manche Dinge waren schöne und manche wahren nicht so schön und wiede rum andere Dinge sind aus meinem Wahren Leben die ich hier mit einfließen habe lassen.
Aber nun gut kommen wir zur Geschichte.






Alles begann als Medialaos, Vor den Horden Flüchtete er wollte aus diesem Land Fliehen, Seine Kameraden Baten ihn zu bleiben und diese Schlacht gegen die Horden
Weiter zu führen und Sie zurück zu schlagen,
Doch Medialaos hatte keine Kraft mehr, zum Kämpfen diese Schlacht dauerte schon zu lange es war ein hin und her Mal war die Allianz auf dem Vormarsch und dann
kamen die Horden und Schlugen zurück,
dieser Krieg dauerte nun schon 3 Jahre.
Medialaos wollte einfach nicht mehr ,er wollte
in ein anderes Land von dem er gehört hatte,
Einem Land wo es Frieden gab wo es keinen Krieg gab, Also ging Medialaos ohne ein Wort zusagen. Als er nach langer suche diese Land dann Endlich Gefunden hatte war er überrascht und sehr glücklich, als er auf dieser Kleinen Insel an kam, Medialaos sah sich um und dachte das ist der Ort wo er endlich seine Ruhe finden könnte,
wo er in Frieden Leben konnte, ohne jemals wieder Ein Schwert in die Hand nehmen
zu müssen um gegen einen Feind des Landes Kämpfen zu müssen. Doch als er Utelor traf wurden seine Träume schnell zerstört, Medialaos erfuhr von Utelor, Das er 5 Wolfs jungen töten sollte um sich Kleider und ein Schwert kaufen zu können damit er für Syrtis Kämpfen könne, Für Syrtis Kämpfen das verstand Medialaos nicht?
Wie so sollte er Kämpfen in einem Land wo es doch Frieden gab?
Doch Utelor Erzählte Medialaos was geschehen war vor langer zeit, Drei mächtige Magier teilten das Land das einst in so wunderbarer Pracht erstrahlte in drei teile .Heute Spricht man von Syrtis Ignis Und Alsius. Diese drei Länder die einst zusammen gehörten, diese Drei Länder die einst so ein Wundervolles Paradies waren wo alle in Frieden lebten wo die Tiere, die Menschen, Elfen und Zwerge in Einklang Lebten, zerbrach weil sich drei Magier zerstritten und ihre Macht Demonstrierten.
Und nun ???
Nun haben wir drei Länder die sich erbittert bekämpfen bis zum Tod und darüber hinaus.
Medialaos schüttelte nur den Kopf und sagte zu Utelor
Ich kam her weil hier Frieden Herrschen sollte
Ich kam her um nie wieder mein Schwert gegen einen Gegner zu führen.
Und nun erzählst Du mir dass es hier auch nicht besser wäre als von dort wo ich kam?
Medialaos war fassungslos, aber was blieb ihm Übrig er tat was ihm aufgetragen wurde,
er Tötete diese Wolfs jungen solange bis er
genug Gold zusammen hatte um sich eine Leichte Rüstung und ein Gebrauchtes Schwert kaufen konnte, dann ging Medialaos nach Ilreah, Ein Kleines nicht Grad schönes Dorf aber man bekam dort alles was man brauchte,
Aber Medialaos gab nicht auf, er möchte wieder eine Welt für alle und dafür kämpft er nun. Kampf, Kampf sagten die einen nun bist du wieder dort von wo du Geflohen bist und was machst Du nun
Du Kämpfst wieder wie Früher, und das wolltest Du doch nicht mehr sagten einige zu ihm?
Doch Medialaos Antwortete diesen Leuten …..
Ich bin Medialaos, jeder der mich kennt weiß das ich für jeden nur das Beste möchte ich sehe das gute in jedem und deshalb werde ich mir es zum Ziel machen das ich die Drei Länder wieder Vereine , egal was es kostet ,egal wie lange es dauert ,und wenn ich es schaffe das ich alle drei Länder nur für eine Minute zusammen Bringe, ohne das auch nur einer Stirbt so habe ich schon sehr viel erreicht ,mehr als sich irgendeiner vorstellen kann in dieser Welt .Und so machte Medialaos sich auf den Weg.
Medialaos ging zu Utelor der ihm sagte das Syrtis junge Syrten zur Verteidigung des
Königreichs bräuchte und schickte Medialaos zu Rulec.
Rulec Begrüßte Medialaos und sagte ihm das es seine Pflicht wäre dem Königreich zu dienen. Rulec schickte Medialaos als er ihm alles erzählt hatte zu Coral. Auch Coral begrüßte Medialaos und erzählte einiges über die gefahren und Hilfen, die er bekommen würde bzw. bestehen müsse.
Coral gab Medialaos ein Schwert, er solle damit trainieren und er solle so dann los ziehen.
Medialaos tat dies, er ging dann zu Acael. Acael sagte ihm dass er eine viel zu schwache Waffe hätte und schickte Medialaos
Mit einer Notiz zu Dardanh. Als Medialaos zu Dardanh dem Waffenschmied kam und ihm die Notiz übergab, lass Dardanh sie und sagte zu Medialaos er solle sich eine seiner Schwerter vom Waffenregal nehmen und es ihm bringen damit er es schärfen könne. Medialaos suchte sich eines der Schwerter die an der wand hingen aus und gab es Dardanh.
Dardanh schliff das Schwert und gab es Medialaos zurück und sagte zu ihm, geh zu Gaeta sie wird Dich lehren mit dem Schwert umzugehen.
Als Medialaos zu Gaeta kam sagte Gaeta ich werde Dich Trainieren damit du im Umgang mit dem Schwert besser wirst und
dich behaupten kannst .Medialaos Trainierte hart und führte gelegentlichen Jobs in Ilreah Village aus um sich Überwasser zu halten, er machte dies und das und verdiente sich so etwas Gold aber er merkte schnell, das diese Jobs nicht das einzige waren,
was er tun musste um voran zukommen, so kaufte er sich von seinem
ersparten Gold eine leichte Fellbekleidung und ein rostiges Schwert mehr konnte der Händler ihm nicht anbieten für die paar Gold Münzen die er gespart hatte.
Also machte Medialaos sich auf den weg in den Marelah Wald , am weg Ende Stand Angus und riet ihm ,nicht in den Wald zu gehen da es dort gefährliche Tiere und Orcs gäbe, Medialaos sagte zu Angus ,das er auf sich acht gibt aber dort hin müsse um Felle und Fleisch zu bekommen um sie auf dem Markt zu verkaufen um Bessere Kleidung und Waffen zu kaufen , Angus wünschte ihm viel Glück und schmiss Medialaos ein ungläubigen Gesichtsausdruck hinterher . Medialaos machte sich so dann auf den weg in den Marelah Wald, wo er auch gleich auf einem Wolfs Junges traf, er schaute sich um, um sicher zu sein das seine Mutter nicht in der nähe war als er sicher sein konnte das es alleine war Tötete Medialaos dieses Wolfs junge und er hat so das erste Fell und Fleisch in der Tasche er Jagte weiter und weiter mal war es ein junger Wolf mal ein junger Bär auch Käfer und Wespen jagte er da er wusste das deren Flügel und Panzer auf dem Markt etwas Gold bringen ,so jagte Medialaos Tag ein und Tag aus ,als er sich nach und nach bessere Kleidung und Waffen kaufen konnte ,ging er zu Gaeta der Trainerin die Medialaos zeigte, richtig mit der Waffe um zu gehen, doch Medialaos wurde immer besser und so kam es das Gaeta, Medialaos nichts mehr beibringen konnte und sie sagte zu Medialaos geh nach Ulren Asir,dort lebt mein Bruder Fardog er kann dich weiter Trainieren und dir mehr Tricks zeigen die dir weiter helfen können .Also machte Medialaos sich auf den weg nach Ulren Asir. Der Weg führte Medialaos wieder durch den Marelah Wald wo Medialaos
Um sich den weg etwas zu versüßen immer
Mal wieder ein Wolf oder einen Bären erlegte .

In Ulren angekommen ging Medialaos sofort zu Fardog dem Bruder von Gaeta
Um von ihm zu lernen nebenbei Jagte Medialaos alles was er bekommen konnte um so für Gold zu sorgen So ging es dann immer weiter und irgendwann war die zeit Für Medialaos gekommen den Schritt aufs Festland zu machen Dort könne er mehr machen und mehr Gold verdienen sagte Fardog zu ihm ,er ging zum Teleporter und eher er sich versah , war er auf dem Festland er ging geradewegs den Weg entlang zur großen Stadt Fisgael City ,dort angekommen staunte er nicht schlecht über diese viel fallt von Geschäften und Trainer ,er wusste zwar nicht was er nun machen sollte also ging er zum Stadtausrufer ,der riet ihm zu einen der Trainer zu gehen die wissen schon mit ihm was anzufangen ,er lächelt und sagte Medialaos wo er diese Trainer findet und Medialaos ging zu einem dieser Trainer und es war ausgerechnet Balderic.Er war ein Großer, grober und schlecht aussehender Mann der nicht viel von Hygiene Verstand, er Roch nach verfaultem Fleisch, und seine Zähne waren auch nicht die besten aber er erzählte Medialaos seine Abenteuer die er als Freier Barbar erlebt hatte und zog so Medialaos in sein Bann ,das wollte er auch Frei sein und gegen Orcs ,Gobelins und Zyklopen Kämpfen ,nur immer frisch gebadet versteht sich, Medialaos machte sich nun daran ein großer Barbar zu werden und er musste viele Gefahren und Prüfungen bestehen ,viele sehr viele …..,so viele das
Medialaos manchmal ans aufgeben dachte aber er gab nie auf und kämpfte immer weiter.
Medialaos erledigte die Jobs die ihm zu getragen worden und er Jagte alle erdenklichen Kreaturen um Fisgael herum,
So vergingen wieder die Jahre wie im Fluge,
Tag ein ,Tag aus Kämpfen, Trainieren und die Jobs erledigen, manchmal kamen andere Kämpfer und baten ihn um Hilfe,
Medialaos half ihnen dann wo er konnte.
Er stand jedem der seine Hilfe brauchte oder wollte immer zur Seite. So dauerte es auch nicht Lange das Medialaos auch seinen Ruf in Syrtis bekam. Er wurde ein angesehener Barbar, jeder kannte ihn,
und die die ihn noch nicht kannten, hatten
trotzdem schon von ihm gehört,
Viele der Clans die hier ansässig waren fragten Medialaos ob er ihnen beitreten wolle,
Doch auf die frage welchen Weg sie gehen bekam er immer die selbe Antwort: Wir wollen der Beste und Größte Clan werden
Den Syrtis zu bieten hat, Medialaos sagte darauf immer nur eines, Das ist die Falsche Antwort. Dann ging er Wortlos weg.
Die Clans verstanden es nicht was suchte er was war die Richtige Antwort für einen der Gefürchtetsten Barbaren in Syrtis.
Sie bekamen nie eine Antwort darauf.
Doch Medialaos merkte das etwas fehlte in seinem einsamen Barbaren Leben nur was????


Es war der zusammen halt und ja sogar die Liebe!!!
Medialaos ging seinen Weg, Tag ein und Tag aus.
Dann eines Tages Medialaos war Grad mit einem Orc Krieger am Kämpfen, sagte jemand zu ihm Möchtest Du unserem Clan bei Treten?
Medialaos überlegte und sagte dann zu, aber er musste erfahren das es in diesem Clan kein
zusammen halt gab der Anführer dieses Clans war selbstsüchtig und nur auf seinen eigenen Vorteil aus, Medialaos sah das es nicht der Weg war den er gehen wollte.
Er Beschloss wieder zu gehen, er wurde beschimpft und von den anderen Mitgliedern schlecht gemacht, er machte diese Erfahrung noch circa 3-mal aber das interessierte Medialaos nicht. Er ging seinen eigenen
Weg, er sagte zu sich ich bleibe ein Einzel Kämpfer von nun an.
So Kämpfte Medialaos Jahre lang für sich selbst und doch half er immer wenn jemand in Not war oder seine Hilfe wollte oder brauchte.
Medialaos Kämpfte mit anderen Syrten um die Vorherrschaft der drei Länder und so kam es immer öfters zu erbitternden Fort Kämpfen, um Herbred Fort, Aggersborg oder Samal, diese Kämpfe dauerten meist Stunden bis ein Reich es Eingenommen hatte und selbst wenn es Grad erobert wurde das jeweilige Land Grade feiern wollte ging es meistens gleich wieder los weil ein anderes Land dieses Fort ein nehmen wollte,
Medialaos erinnert sich noch an eine Schlacht, Sie war für alle beteiligten sehr lange und sehr Hart, Die beiden Mächtigsten Länder Syrtis und Ignis
Kämpften um Samal schon über 6 Stunden und keines der Länder wollte auf geben und die Ignisianer wollten um jeden Preis ihr Hauptdorf verteidigen, immer mehr Ignisianer kamen zum Samal Fort,
aber auch die Syrten wollten dieses Fort erobern und ruften alle Kampffähigen Syrten zusammen um gegen die Ignisianer zu Kämpfen, als die Syrten dann endlich nach
über 6 Stunden im Vorteil waren und es so aus sah das sie das Dorf in wenigen Minuten ihr eigen nennen konnten, kamen die Alsen
wie aus dem Nichts auf getaucht, und griffen ins geschehen ein die Syrten waren der Übermacht der nun scheinbar verbündeten Länder Ignis und Alsius unterlegen,
aber es wären keine Syrten wenn sie nicht
auch gegen eine übermacht an Gegnern Kämpfen würden, also kämpften die Syrten weiter und weiter man Mobilisierte alle Kämpfer aus Syrtis über 30 Jahren,
es waren sogar noch Jüngere dabei die für Syrtis kämpfen wollten und das Fort Samal ein nehmen wollten, und so ging der Kampf nun weiter, die Stunden verstrichen in einem und erbitterten Kampf der nicht immer ganz fair ab ging, aber welche Krieg ist schon Fair ?
Keiner den wenn es Fair wäre würde es dann Krieg geben???
Der Kampf ging dann endlich nach sage und schreibe 12 Stunden zu ende und alle drei Dörfer mussten ein sehen das es einer der Härtesten Kämpfe der Geschichte war,
und doch man mag es kaum glauben haben die Syrten gezeigt aus was für ein Holz sie geschnitzt waren sie haben Samal Fort nach über 12 Stunden und 2 Gegnerischen Truppen ein nehmen können, Sie hielten dieses Dorf ganze 2 tage in ihrem Besitzt,
und es wäre bestimmt noch länger gewesen wenn, ja wenn die Müdigkeit der Syrtis Verteidiger sie nicht übermannt hätte.
Es war ein Feiger Nacht angriff womit man nicht gerechnet hatte da die Ignisianer
Eigentlich nie in der Nacht angriffen sonder immer bis zum Morgengrauen warteten,
doch diesmal nicht, und darauf waren die Syrten nicht ein gestellt sie hatten nur eine kleine Truppe von 10 Mann im Fort Samal gelassen zum bewachen bis die Verstärkung dann wieder vor Morgengrauen ein traf, doch als die Verstärkung dann an kam mussten sie fest stellen das Samal nicht mehr in ihrer Hand war sonder Die Ignisianer hatten es sich in der Nacht zurück erobert.
Die 10 Mann starke Truppe hatte keine Chance gegen diese Übermacht und der Kampf war schnell vorbei.
Und so ging es dann Tag um Tag Woche für Woche Monat für Monat weiter.
Das ging an Medialaos nicht spurlos vorbei.
die Einsamkeit forderte seinen Tribut, Medialaos fühlte sich Einsam und allein. Dann eines Tages als er Grad gegen einen Zyklopen kämpfte und es sehr schlecht um Medialaos stand, der Zyklop war stärker als Medialaos angenommen hatte und er schon fasst nicht mehr konnte,
da der Zyklop Medialaos Schwer verletzt hatte, kam ein Magier daher und sah dieses ,dieser Magier sprach sofort einen Heilungsspruch aus und Medialaos konnte mit Hilfe von Bluedrukan so hieß dieser Magier den Zyklopen töten ,als es vorbei war bedankte sich Medialaos bei diesem Magier und sie unterhielten sich lange und beide merkten recht schnell das sie sich verstanden und sie gingen von da an zusammen auf die jagt ,irgendwann kam der Tag als Medialaos die Fisgael City Universität betrat und beschloss dort Professor zu werden . Und Gründete den Geheimen Orden „Illuminati von Syrtis“
Medialaos fing an, junge und Fähige Studenten zu Suchen und in Seinem Orden aufzunehmen,
Unter all den Leuten und Studenten in Fisgael City suchten er nur die Loyalsten und Besten ihrer Klasse aus, Sie hatten viele Schlachten gegen Alsius und Ignis geführt in denen Sie als Sieger hervor gingen, es waren sehr viele die gut, ja sogar sehr gut wahren, doch wurden sie von Macht und Gier geblendet und verließen uns wieder. Sie merkten schnell dass es nicht alles wahr nach dem sie eigentlich strebten, nun sind sie alleine in diese unwirklichen und gefährlichen Welt .Wo der Orden ihnen doch Zusammenhalt und Sicherheit versprach.
Doch sie wollten ihren eigenen Weg gehen und nicht den des Medialaos.
Es gab Unruhe und Intrigen, aber Medialaos sah oder wollte dies nicht sehen, er machte sogar denjenigen zu seinen
Vertretern die Zwietracht schürten, um so dieses aus der Welt zu schaffen, und es ging gut es Klappte, alles war gut, Medialaos Kämpfte an der Seite seiner Loyalen Kämpfer gegen die Ignisianer und den Alsianern, es war nicht immer einfach für Sie aber Sie haben ihre Schlachten immer gut und Kontrolliert geschlagen, bis Medialaos für eine weile auf Reisen gehen musste, Gandi der Graue der Mittlerweile eine sehr guter Freund von Medialaos geworden war ,hatte sich in Fea verliebt, Medialaos Rat im ab von dieser Liebe, den Fea war noch eine Junge auf strebende Frau die um die Gefahren noch nicht wusste. Medialaos sagte noch zu Gandi: sei vorsichtig ich möchte nicht das es in meiner Abwesendheit Ärger gibt.
Gandi der Graue beruhigte Medialaos mit den Worten: Mach dir keine Sorgen ich habe alles im Griff. Dann Stieg Medialaos auf das Schiff und Gandi der Graue sah dem auslaufendem Schiff noch nach, Medialaos schaute ebenfalls noch mal zurück
Und als wenn Medialaos es vor raus geahnt hätte braute sich ein Sturm über der See auf.
Aber dieser Sturm war nicht wie sonst ein Sturm, er war viel Stärker als alles was Medialaos je erlebt hatte, aber was es zu bedeuten hatte wusste er bis dahin noch nicht.
Während dessen in Fisgael City, Gandi der Graue musste mit anhören das böse Worte die Runde machten, aber das war noch nicht genug Medialaos war auf Reisen und Bluedrukan die Rechte Hand von Medialaos schürte wieder das Feuer an und verbreitete unter den Clan Mitgliedern Lügen und versprach ihnen Ruhm und Macht, Medialaos war ja nicht da und er konnte alle aus der Familie belügen und mit falschen Tatsachen und Versprechen umdrehen und dann kam Roboatrius ein Junger Krieger, Medialaos hatte Bluedrukan vor seiner Abreise noch die Anweisung gegeben keine neuen Studenten auf zu nehmen in den Orden, da es ja nicht gehen würde das Aufnahme Ritual ohne ihn durch zu führen, Doch Bluedrukan war das egal er war jetzt an der reihe seine Macht aus zu Spielen und das tat er auch er nahm Robarius ohne die zu Stimmung von Medialaos auf das Aufnahme Ritual wurde nur sporadisch angewandt, Gandi der Graue hatte dies mit bekommen und legte Einspruch gegen dieses Ritual ein, doch es half nichts

Bluedrukan hatte seinen Einfluss schon zu sehr aus gedehnt und so war es um die Familie geschehen Roboatrius und Gandi Stritten sich und Bluedrukan nutzte diese Chance um alle auf seine Seite zu bekommen.
Gandi der Graue Floh und ließ nach Medialaos schicken mit einer Nachricht.
Die da hieß.
„Mein König ich bitte euch kommt schnell,
Euer Beschwörer Bluedrukan schürt Zwietracht unter
euren Gefolgsleute sie sind geblendet von Ruhm und Macht.
man Trachtet mir nach dem Leben.
Euer ergebener Gandi der Graue. „


Als Medialaos diese Nachricht erreichte Reiste er sofort zurück, wieder angekommen in Fisgael City musste er fest stellen das Bluedrukan schon zu viel zerstört hatte, Bluedrukan, hatte die Familie auf seiner Seite und Medialaos konnte nichts mehr tun, es war zu Spät. Bluedrukan hatte ganze Arbeit geleistet, Medialaos versank in Trauer, Trauer um seine Lieblings Beschwörerin Razzilia die ihm so sehr ans Herz gewachsen war, Trauer um die anderen Mitglieder denen er doch vertraut hatte die ihm Loyalität geschworen hatten, das führte dazu das Medialaos außer sich vor Wut wurde, er sprach mit allen und versuchte
Alles um diese geblendeten wieder auf den Weg der Tugend zurück zu bringen ,sie auf den alten Weg zu verweisen.

Aber sie hörten ihm nicht zu, Sie waren geblendet von dem was Bluedrukan
Ihnen Versprach Ruhm,Ehre und Gold. Alles was sie nie wollte.
Medialaos sah das es vorbei war, er war hintergangen worden von den Menschen die er doch so liebte und für die er alles geben wollte.
Und nun ?????
Tja was nun, Medialaos beschloss von nun an niemandem mehr zutrauen und er kämpfte wieder alleine für sein Ziel, alle Länder zusammen zufügen.
Also fing Medialaos wieder an zu Kämpfen Tag ein Tag aus, nur dieses mal,

mit Hass in der Seele.
Medialaos Kämpfte und tötete eine Kreatur nach der anderen, er kämpfte gegen Alsen und Iggis immer mehr Tötete Medialaos von blinder Wut und Hass geblendet es waren so viele das die anderen Länder nicht mehr gegen ihn gekämpft haben, so bald Medialaos
Auf dem Schlachtfeldern auftrat nahmen die Gegner reiß aus, Sie wussten das wenn Medialaos kam hatten sie keine Chance selbst wenn Sie in der überzahl waren, Medialaos war so voll Hass das er sich eines Tages mit 5 Ignisianer zu gleich anlegte, es waren junge und erfahrene Kämpfer und Magier dabei doch einer der erfahrenen Gegner erkannte
Medialaos er wollte Grade weg laufen als Medialaos schon auf den ersten mit lautem Gebrüll los stürmte, dieser junge Ignisianer stand nur starr vor Angst, Medialaos Hob sein Schweres zwei Händiges Schwert in die Höhe als würde es nichts Wiegen und schlug
Nur einmal zu, der Ignisianer hatte keine Chance gegen diesen Wuchtigen Schlag er fiel zu Boden und war sofort Tod, dann Stürmte Medialaos auf den Magier zu der wollte noch weg laufen aber Medialaos traf ihn mit seinem Schwert am Rücken so schwer das der Magier Tod zusammen Sackte,
einer der Ignisianer war Schütze und er schoss so schnell er konnte seine Pfeile auf Medialaos aber die meisten prallten an seiner Rüstung ab oder verfehlten ihr Ziel ganz, Den Schützen Schlug Medialaos mit drei Schlägen nieder es war eine grauenhafter Anblick dieses Gemetzel Syrten die vorbei kamen und helfen wollten erschraken. Sie konnten nichts machen sie standen wie erstarrt und schauten sich an wie Medialaos 5 Ignisianer dahin Metzelte als wären Sie nur Trainingspuppen für ihn und als nur noch einer übrig war es war ein Ritter ein Starker dazu, Medialaos sah in an und der Ritter sah Medialaos an der Ritter sah Medialaos seine Augen die so voller Hass waren, erschaute sich Medialaos an der so voller Blut von den 4 Ignisianer war das man die Farbe nicht mal mehr erkennen konnte, Medialaos schaute den Ritter an und im nächsten Moment Stürmten sie auf einander zu Der Ritter dachte sich nur noch ich werde Kämpfen bis zu Letzten Atemzug.
Medialaos Schlug mit seinem Schweren Schwert immer und immer wieder auf diesen Ignisianer ein als wäre es nur eine Puppe, Der Ignisianer schrie und lag schon auf dem Boden schwer verletzt da holte Medialaos zum letzten und Tödlichen Schlag aus, der Ignisianer sah dem Tode schon ins Auge, aber Medialaos Sein Schwert hielt kurz vor dem Kopf des Ignisianer ,der auf die Scharfe Blut verschmierte Klinge schaute, es dauerte einige Zeit bis wieder etwas passierte,
Medialaos nahm sein Schwert und Borte es in den Boden und lies sich auf die Knie fallen , vor dem Ignisianer der dem Geschehen mit weit auf gerissenen Augen folgte , Er wusste nicht was geschieht, Die Syrten die auch noch anwesend waren standen immer noch wie angewurzelt und verfolgten das geschehen,
Medialaos hob seine Kopf nahm seinen Helm ab und lies ihn aus seiner Hand gleiten
Er schaute den Ignisianer an, der schaute immer noch mit weit auf gerissenen Augen zu Medialaos. Medialaos sagte zu ihm: Geh…
Geh zu deinem Volke und sage ihnen es ist vor bei,
Medialaos wird nicht mehr Kämpfen ich habe genug, genug vom Töten. Geh ….
Diese Schlacht kann niemals gewonnen werden.
Es ist so Sinnlos was wir machen.
Wir führen einen Sinnlosen Krieg, nur weil sich drei unserer Magier zerstritten und dies Wundervolle Land Teilten.
Warum ???
Warum müssen wir uns bekämpfen???

Der Ignisianer antwortete leise und mit Furcht: Ich weiß es nicht???
Medialaos schaute ihn an, dann stand Medialaos auf und half dem Ignisianer auf und verabschiedete sich, Er sagte noch zu ihm Auch Du wirst irgendwann meinen Weg gehen, nicht jetzt nicht Morgen aber auch Du wirst ihn gehen glaube Mir, dann drehte er sich um und ging.
Der Ignisianer wusste nicht was geschehen war, er konnte nicht glauben
Was ihm Grade wieder fahren ist, noch vor einer Sekunde wäre er gestorben und dann das, einer der Größten und Gefürchteten Krieger der Syrten der so viele Schlachten gewonnen und Burgen und Fords im allein Gang erobert hatte, hatte ihm sein Leben geschenkt.
Und ist einfach gegangen, als er es realisierte ging auch er zurück in seine Heimat.
Zu seinem Volk und erzählte ihnen alles, Sie wollte es nicht glauben,
Doch als sie wieder eine Schlacht anfingen und Medialaos nicht erschien,
und auch danach bei keiner Schlacht kam glaubten sie es, Medialaos ist fort ……., fort für immer. Man hört manchmal von einigen sie hätten Medialaos gesehen aber war er es????? .


Dann eines Tages als niemand mehr von Medialaos sprach, tauchte ein Junger Mann in Fisgael City auf, sein Name war Invisibel ein Junger Bogen Schütze der seinen Weg ging er Jagte und Kämpfte immer alleine immer in den Wäldern von Syrtis er war da und wieder weg. Viele versuchten mit ihm ins Gespräch zukommen aber er antwortete nicht und ging einfach weiter als wäre er alleine auf der Welt und doch wenn jemand in Not geriet war er da und wieder weg wie ein Schatten in der Nacht. So gingen auch diese Jahre ins Land und dann Half Invisibel einer aufstrebenden Beschwörerin sie hieß Vergissmeinnicht diese Beschwörerin brachte Invisibel dazu, sich mit anderen zu unter halten die das gleiche suchten.

32
Zusammen Gehörigkeit ,Vertrauen, Loyalität und eine Familie.
Invisibel sprach mit diesen Leuten und als sie sich alle in Fisgael City trafen um einen Clan zu Bilden um alles gemeinsam zu machen sagte dieser Bogen schütze zu allen Ich kenne Jemanden der einen Bestehenden Clan hat, nur ob er sich noch mal bereit erklärt jemanden aufzunehmen wüsste er nicht da er sehr hintergangen wurde von seiner Familie.
Die anderen Fragten wer es sei der einen Clan hat und doch alleine wäre.
Invisibel Antwortete es ist mein Bruder,
Medialaos sei sein Name.


„Medialaos“ Fragte die anderen wer ist das, Invisibel erzählte ihnen was Medialaos widerfahren ist und sie sagten zu Invisibel frag ihn bitte ob er uns aufnimmt, wir werden ihn niemals im Stich lassen sage es ihm.
Invisibel sprach so gleich mit Medialaos.
Medialaos sagte zu seinem Bruder, Invi jeder sagt er würde den alten Weg gehen wollen, doch sie wollen nur die Macht und den Ruhm ernten.
Und dann gehen sie weil sie meinen sie schaffen es auch ohne Clan.
Oder ohne die Familie ?????

34
Aber wenn Dir diese Leute so viel bedeuten, werde ich es dir zu Liebe noch einmal versuchen Jungen Schüler und Studenten auf den alten Weg zu führen aber mache dir keine zu Große Hoffnungen den ich möchte nicht das Du so Enttäuscht wirst wie ich,
Ich werde sie aufnehmen und sehen was sie können und ob sie bereit sind Verantwortung zu übernehmen wenn die Zeit da ist.
Wir werden dann sehen ob sie das halten was sie versprechen????
Und Medialaos nahm 10 Studenten auf die schworen Loyal und Treu
dem altem Weg zu folgen .

Einige zeit verstrich und sie Kämpften gegen viele Kreaturen und
Den Feinden von Syrtis sie haben viele Schlachten gekämpft wo sie auch manchmal als verlieren hervor gingen aber das machte nichts,
Medialaos schaffte sie immer wieder zu ermutigen und sie wieder und wieder in die nächste Schlacht zu führen, sie töten und sie Eroberten.
Kämpften gemeinsam Seite an Seite .
Es geschah so gar etwas was Medialaos sich hätte nie erträumt hätte,
Vergissmeinnicht eine Studentin von Medialaos verliebte sich in Medialaos und

Medialaos auch in sie, es verging einige Zeit…

Dann sagte Medialaos zu Vergissmeinnicht
So Wie Du bist ….
Ich träume davon ,
wie ich Dich annähme ,
einfach so wie Du bist ,
mit deinen ungereimten Wünschen,


unfertigen Ängsten.
Ich träume davon ,
das ich Dich gelten lasse ,
ohne Dich zu erziehen ,
mit Dir übereinstimme ,ohne
mich anzustrengen.
Ich träume davon ,
das ich Dich verteidige ,
erklären und Kämpfen kann,
das ich Dich für immer Lieben darf.



und dann kam der Tag an dem sie Geheiratet haben, Medialaos war Glücklich eine Königin an seiner Seite zu haben die ihm etwas Arbeit von der Regentschaft abnahm, die an seiner Seite stand egal wie schwer die Zeit auch werden würde.
Vergissmeinnicht war zwar nicht erfahren ihm Regieren aber sie tat ihr bestes und Medialaos war stolz auf Sie.
Alles war Perfekt Medialaos und die kleine Familie wie er immer sagte
Wuchs zusammen immer mehr und mehr.
Medialaos schenkte den Familienmitgliedern immer mehr vertrauen,
aber dann kam die Zeit der Entscheidung, Medialaos wollte nicht entscheiden er wollte die Familie zusammen halten koste es was es wolle aber er musste eine Entscheidung treffen es viel im nicht leicht diese Entscheidung war ihm schon mal zum Verhängnis geworden.
Der alte Weg, ist es das Richtige oder ist es nur der Weg des Medialaos
???
Aber wer den alten Weg nicht geht, kann keine Verantwortung für die Familie übernehmen.
Manche würden jetzt bestimmt sagen in anderen Clans geht es auch, ja sag ich da aber sie sind auch nicht wie eine Familie, sie sind nicht wie wir.
Sie können Kämpfen, ja.
Sie geben Tipps, ja.
Sie sind viele, Ja.
Aber sie halten nicht zusammen wie in einer Familie.
Bei uns geht es nicht um Ruhm.
Nicht um Macht.
Nicht um irgendeine Liste.
Oder um einen Platz.


In unserer Familie geht es um Treue.
Um Loyalität.
Um Gemeinsamkeiten.
Um den Gemeinsamen Plausch.
Wenn Probleme da sind außerhalb dieser Welt von Regnum.
Das wir gemeinsam versuchen sie zu lösen.
Wenn man Hilfe Braucht nicht nur im Spiel.
Und ja vielleicht sogar um Liebe und Geborgenheit innerhalb der Familie.
Darum geht es und nicht wenn es Probleme gibt weg zulaufen.


Das ist der Weg den Medialaos gehen möchte mit der Familie.
Also hat er sich entschieden und sagte ihnen ich gebe etwas von meiner Verantwortung ab, wir wählen Regenten und alle waren damit
Einverstanden. Also standen die Wahlen der Regenten an.
Medialaos fragte alle ob sie sich aufstellen lassen wollten und die, die sich aufgestellt haben wurden dann durch Wahlen ausgelost.
Als es dann immer näher Rückte das die Wahlen zu ende gingen, Musste Medialaos leider dringend Verreisen (dies wahr die Prüfung für die Studenten

Medialaos Verreiste absichtlich um zu sehen wie Loyal
und Treu sie wirklich waren), Medialaos sagte es ihnen und sie sagten das es nicht so schlimm wäre sie würden das schon hin bekommen, er sollte sich keine Gedanken machen.
Also machte sich Medialaos auf den Weg.
Medialaos sollte wieder Recht behalten mit seiner Vermutung.
Was sich später heraus stellen sollte.
In Medialaos Abwesenheit lief alles schief, das was Medialaos nicht wieder durch machen wollte wovor er seinen Bruder Invi gewarnt hatte, traf ein.

Die ,die sagten wir wollen Loyal und Treu der Familie gegenüber sein,
Die, die am lautesten gerufen haben waren die ersten, Manche gingen weil sie bei einem anderen Clan was Lernen wollten,
Andere aber gingen um einen eigenen Clan zu Gründen weil sie dachten der würde besser werden, sie würden es alleine schaffen.
Doch sie wurden eines Besseren belehrt Sie mussten einsehen das es doch nicht so einfach ist, das es nicht das ist was sie dachten was sie suchen. Aber das hatte Medialaos sich ja gedacht

aber etwas zermürbte Medialaos sehr, es war Vergiss seine Königin auch sie ging mit den anderen fort, es war für Medialaos wie ein Stich ins Herz, er verstand nicht was geschehen ist, wir waren doch eins, doch auf einmal war alles Grau ,mit einem Satz hat sie diese Ehe zerschlagen.
Ich fragte sie Liebst Du mich, Sie sollte ja sagen.
Sie hatte Tränen in den Augen, drehte sich um sagte Nichts und ging.
Medialaos Stand fassungslos dort und etwas Zerbrach in seiner Brust
Es schmerzte ihn sehr doch er wollte es nicht verstehen.
Er rief Vergiss hinterher, Ich Liebe Dich, zählt das den nicht????
Sind dir andere Wichtiger als die Liebe die ich zu Dir hege???
Aber Vergiss ging einfach weiter als wenn sie nichts gehört hätte.
Als Sie weg war und Medialaos Sie nicht mehr sah stand er immer noch da und konnte nicht glauben was Grade geschehen ist.
Er erinnerte sich zurück:

Es war einmal.........

Es war einmal ein junger Mann der nicht Wusste was ist, wo er hin sollte.
aber dann Traf er ein Mädchen, so unscheinbar und doch liebreizend.
Er wollte Sie nur als Zeit vertreib, aber daraus wurde Liebe.
So große liebe dass sie zwei wundervolle Kinder zusammen bekamen.
Sie Lebten Glücklich zusammen, klar gab es auch schlechte Zeiten.
Aber sie konnten alles Meistern.
Dann kam dieser besondere Tag im Leben dieser beiden Menschen.
Sie Heirateten, Sie versprachen sich ewige Treue, Liebe und Zuneigung.
Bis das der Tod ‚Sie scheidet.
Nur dann Passierte etwas was nicht vorgesehen war in diesem Leben,
Sie meinte sich in einen anderen verliebt zu haben,
Der ihr das gab was sie an ihrem Mann vermisste,
Aber sie sagte niemals was sie vermisste zu ihm.
Sie sagte nie was Sie sich Wünschte zu ihm.
Selbst dann nicht wenn er Sie fragte.
Als alles aussichtslos schien Kämpfte er ein letztes Mal.
und verlor alles was er Liebte.
Wofür er leben wollte und Sterben.
Nur die Liebe ging unter nach vielen Jahren,
Der Zweisamkeit und doch hatte sie ihm immer wieder gesagt das Sie ihn Liebt.
Bis zu diesem Tag, wo sie sagte das sie ihn nicht mehr Liebt,
Warum fragte er sich und bekam keine Antwort,
Erfragte was ist schief gelaufen,
doch er bekam keine Antwort bis Heute.
Sie wolle wieder Leben, da Sie etwas verpasst hat.
So die Meinung .
Aber was hat Sie gefunden,
das was Sie nicht mehr wollte dieses Leben,
Und nun hat sie es wieder.
Und nun geht es ihr so wie ihm.
Belogen, Betrogen und Benutzt.
es ist kein schönes Gefühl.
Das weiß Sie jetzt,
aber trotz alle dem macht Sie nicht das durch was er durch gemacht hat.
Den er war soweit das er sich das Leben nehmen wollte,
Weil sie ihm alles nahm was er Liebte.
Es war alles schon vorbereitet und dann kamen seine Eltern ihn holen.
Zum Glück .................?
Das wusste er bis dahin noch nicht.
Er traf viele Frauen danach aber keine war so wie diese Frau die er so sehr Liebte,
dass er sein Leben für diese Frau gegeben hätte.
Nur Diese Frau gibt es nicht mehr.
Denn diese Frau ist gestorben,
Diese Frau die ihm alles bedeutete.
Gibt es nicht mehr, aber er trägt sie bis heute und für immer in seinem Herzen.
Auch wenn Sie es niemals verstehen kann.
Denn was wahre Liebe bedeutet weiß sie leider nicht.
Sie flüchtet und sucht nach dem was sie verloren hat.
Und findet es aber nicht.
Höre auf zu suchen und lass die Zukunft entscheiden.
Und Sie wird sehen dass er Recht hat, wie so oft,
was sie nicht glauben wollte und immer noch nicht glauben will.
Ein letzter Rat ,von deinem Ehemann.
Binde dich nicht an was Neues bevor du das alte nicht vergessen hast.
15 Jahre gehen nicht so einfach verloren.
Glaube mir auch du denkst manchmal drüber nach und wirst mir recht geben.
Wenn du nur mal ehrlich sein würdest.
Denn dein Leben hat sich nicht geändert.
Leider, Ich wünsche Dir wirklich von Herzen alles Gute mein Schatz.

Und irgendwann ja irgendwann wird auch für Dich der Tag kommen wo jemand ehrliches vor dir steht.
So wie ich es einst war.
Der Dich so Liebt wie ich es tat.
Der Dich so respektiert wie ich es tat.
Nur Du musst es wollen.
Und nicht den erst besten nehmen.
Warte ab und die Zukunft hat auch einen für Dich.
Glaube mir ein letztes mal.


Er suchte nach antworten, ersuchte nach dem was geschehen ist aber er hatte keine Erklärung er hatte doch alles versucht. Das es nicht wieder soweit kommt und doch wusste er ja das es so kommt denn es ist kaum einer bereit Verantwortung zu übernehmen. Aber als Medialaos dachte
Das er sich ja noch auf andere Verlassen könnte ging auch noch einer seiner Besten Freunde dem den er das meiste Vertrauen gab, Potentat …
Medialaos rechte Hand ,
Kleiner Bruder ….

Mal Qual,
mal lasst,
das warst du mir,
an so vielen Tagen.
Die Familie von uns,
die ich nicht teilen wollt.
Ich war total geblendet
von diesem Hass.


Sollte Ich nun mit dir teilen.
Mit dir du dummen Bleichgesicht.
Das kommt doch gar nicht erst in Frage,
so hab ich nur bei mir gedacht.
Konnte es kaum ertragen,
wenn sie dich kleine Plage
in ihren Armen gehalten haben.
Hast vieles stumm ertragen,
was ich in deine Schuhe geschoben hab.
Hast nicht geklagt und nicht gepetzt,
wenn ich am Marterpfahl dich hab verletzt.
Hast nur mit großen, runden Augen
fragend auf gesehen zu mir.


Nun muss ich dir mal sagen,
das mir vieles tut so richtig Leid.
Heute bin ich froh
das ich dich habe.
Du Bleichgesicht aus ferner Zeit.
Nach all dem Kummer und dem Leid,
das du erfahren hast durch mich.
Sahst du mich dennoch nie als deinen Feind,
sondern immer nur als Freund.
Hast um meine liebe,
wirklich hart gekämpft.
Drum lass es mich
ganz einfach sagen.
Ich nehme dich auf in meinem Stamm,
als des Häuptlings kleiner Bruder.
Und teil von nun an auch mit dir.
Aber er ging auch und da war für Medialaos alles aus.
Medialaos Beschloss alles aufzugeben, die Familie, den Clan, und sein Leben. Medialaos hatte keine Kraft mehr, er zweifelte an sich selbst,
er sah keinen Sinn mehr, alle die er so liebte, denen er so Vertraute, waren weg.
Doch eine seiner Studentinnen sie war noch sehr jung und auch Unerfahren, aber sie war da und wollte Medialaos davon abringen, doch Medialaos beachtete sie nicht, er war wie in Trance er wollte nur noch Sterben.
Doch er kam nicht dazu den Melwana handelte sofort,
Melwana die junge Hexerin belegte Medi, so nannte sie ihren Mentor mit einem Bannspruch, so das Medi sich nicht mehr rühren konnte ,sie sagte zu ihm das es nicht s gebe wofür man alles hin schmeißt und sie sagte schau auf die Universität dort gibt es ne menge Loyale Studenten die in den Orden Möchten die genau das suchen was der Orden verspricht ,Medi schaute sich um aber sah niemanden, er wollte auch nicht mehr sehen niemanden mehr ,Melwana sagte nein sie schrie Medi förmlich an, er solle nicht so stur drein schauen sondern auch mal in die dunklen ecken schauen ,Medi wusste nicht was sie meinte also schloss er die Augen für einen Moment ,als er sie wieder öffnete und auf die
Universität schaute sah er immer noch keinen Studenten aber dort in der Ecke bei Backis dem Ritter Trainer sah er einen kleinen verschmutzten jungen der versuchte mit Backis zu reden, er zupfte Backis am Ärmel ,aber Backis wies ihn immer wieder ab ,




Medi ging auf diesen kleinen jungen zu der tränen in den Augen hatte weil er doch so sehr Ritter werden wollte ,Medi legte seine Rechte Hand auf des jungen kleine Schulter der darauf hin zusammen zuckte und sich ganz vorsichtig um drehte, er erschrak und wollte Grade schreien als er in dieses Grauenhafte
Gesicht sah, dann aber merkte er das es nur ein Helm war in Form eines Bärenschädels, Medi sprach mit tiefer stimme zu dem verängstigten jungen, willst Du ein großer, loyaler und mächtiger Ritter werden?
Der junge sah Medi fragend an und sagte ja das ist mein größter Wunsch, aber wer bist Du fragte der kleine Junge Medialaos, Mein Name ist Medialaos und ich war einmal einer der Größten und Gefürchstesten Barbaren von Syrtis. Medialaos sah Backis an und fragte ihn warum er diesen Jungen nicht aus bilden wolle ,Backis lachte und sagte zu Medialaos, „Medi schau ihn dir doch an er ist viel zu klein und zu Jung und Muskeln um ein Ritterschwert zu führen hat er auch nicht ,Medialaos schaute den kleinen Jungen musternd an, Dann wendete sich Medialaos wieder zu Backis, Wenn ich ihn Trainiere und er bereit ist Trainierst Du ihn dann? Backis schaute verdutzt Medialaos an und sagte wenn Du aus ihm einen Würdigen Ritter Anwärter machst, dann werde ich ihn auf nehmen und ihn ausbilden. Medialaos schaute den Jungen an, der versuchte sich ein Lächeln zu verkneifen und stellte ihm die frage ob er immer Loyal und Treu sein werde egal was passiert oder egal was für Zeiten es werden ,der junge überlegte und versprach es ,So sei es sagte Medialaos ich werde dich Trainieren bis dich Backis

weiter Trainiert dann werde ich dir die Beste Rüstung und die Besten Waffen geben die das Reich zu bieten hat ,ich werde dich zu einem der Mächtigsten Ritter machen die je in Syrtis Gelebt haben, so geschah es Medialaos Zog diesen Kleinen Jungen auf als wäre es sein eigener Sohn, er trainierte, Beschützte ihn und dieser Kleine junge ist nun ein sehr großer und starker Ritter geworden Medi hatte nicht zu viel versprochen ,noch heute ist dieser nun große Ritter an Medialaos seiner Seite ,Dieser Ritter nennt sich Cup of Tea und ist nicht mehr zu unter schätzen, Er ist Medialaos sein ganzer Stolz, Jeden Tag wo er ihn nicht Kämpfen sehen kann ist sehr schwer für Medialaos.
Aber da ist ja noch Melwana, die Medialaos aufhielt als er aufgeben wollte. Es vergeht kein Tag an dem Medi nicht an Sie denken muss auch wenn er nicht immer da sein kann aber Sie ist immer in seinem Herzen.
Wenn Medi heute mal Melwana seine Hexerin Trifft ist er ihr sehr dankbar für diesen Rat den sie ihm damals gab.
Dankbar dafür das sie zur richtigen zeit da war. Sonst hätte Medi wohl keinen zieh Sohn wie Cup.
Und Doch hat Medialaos sich sehr zurück gezogen und kommt nur sehr selten mal vorbei,

um zuschauen ob alles ok ist mit Mel seiner Lieblings Hexerin und seinem zieh Sohn Cup.
Cup Of Tea der zieh Sohn von Medi, ist in seinem Leben als Ritter viel rum gekommen und hat viele Leute Kennen gelernt, er hat viel mit Beschwörern aus Syrtis Gekämpft um sich immer weiter zu behaupten und wurde dadurch immer stärker und Stärker.
Der Geheim Orden dem er angehörte unterstützte ihn wo er nur konnte.Cup Of Tea war froh und glücklich das Medi ihn damals aufnahm und ihm geholfen

hat zudem zu werden was er heute ist, doch es gab auch etwas in Cup s Leben was ihm sehr zu schaffen machte, in der Zeit als
Streit, Zwietracht und Gier im Orden um herging, ist Potentat auch noch gegangen, Cup war zu dieser Zeit sehr nieder geschlagen den sein Vorbild war nicht mehr da. Cup wusste zu dieser zeit nicht was er machen sollte, sollte er auch gehen oder sollte er dem Orden beistehen?
Dann erinnerte er sich an Medialaos Worte, Willst Du immer Treu und Loyal gegen über dem Orden sein. Er hatte es geschworen.

Also faste er sich an sein Herz und sagte den Schwur des Ordens zu sich:
Ich werde immer dem Orden Loyal und Treu gegenüber sein, egal wie schwer die Zeit auch sein mag, Ich werde alles dafür tun das der Orden nicht zerbricht, werde alles dafür tun das der Orden zusammen hält.
Es war eine schwere Zeit für Cup aber es musste weiter gehen.
Den Schwur den er geleistet hatte band ihn an den Orden und an Medialaos und er zeigte dass er Loyal und Treu dem Orden gegenüber ist.
Er machte weiter und weiter er Kämpfte um jeden der gehen wollte,

auch wenn es bei einigen aussichtslos war, aber es konnte keiner sagen das er es nicht versucht hat.
Er zweifelte zwar an sich, da trotz aller Bemühungen viele gingen,
er wollte doch vieles für den Orden leisten und doch dachte er;
Das er vielleicht nicht genug geleistet hat, da viele gingen.
Auch wenn ihm das nicht so bewusst wurde hat er sehr viel für den Orden geleistet.
Denn Medi ist sehr Stolz auf seinen Zieh Sohn Cup, den er hat Bewiesen das er sich nicht in Cup Of Tea getäuscht hat,

Cup war in dieser Zeit Loyal und Treu dem Orden gegenüber und das ist die Größte Leistung die Cup erbringen konnte und erbrachte.
Er ließ sich nicht von Macht und Gier nach Gold blenden.
Er kämpft noch immer für den Orden und so wird es auch in Zukunft bleiben.
Den Cup Of Tea ist nicht nur ein Ritter aus Syrtis, Nein er ist auch ein Edelmann der sich nicht von Macht und Gier verleiten lässt.
Denn er hat erkannt dass man im Orden der Illuminati s von Syrtis mehr bekommt, als Ruhm und Gold.


Zusammenhalt, Hilfe und Liebe.
Wie in einer Familie, und nicht wie in anderen Clans wo es nur um Ruhm und Ehre geht.
Cup Of Tea Kämpft weiter an der Seite des Ordens Tag ein und Tag aus.
Egal was kommen wird.
Cup Of Tea ist halt ein wahrer Ritter der Tafel Runde wie Medialaos sagen würde. Der Orden ist Stolz so einen Ritter in seinen Reihen zu haben und wünschte sich mehr von solcher Loyalität und Treue wie Cup sie bewiesen hat.
Medialaos sagt: Danke mein Sohn das Du an Mich und den Orden Glaubst, das
Du dem alten Weg weiter folgst und immer folgen wirst.
Das Du dich immer an deinem Schwur erinnerst wenn es Schwer wird.
Das Du an dem Festhältst was dir wichtig ist. Und das Du nichts tun würdest was der Familie schaden könnte.
Danke Cup Of Tea ich wünscht ich hätte mehr Zieh Söhne und Töchter
Von deinem Schlag .
Auch für Melwana war es nicht immer leicht, als Sie in das Spiel trat,


Erst wusste Sie nicht was Sie machen sollte also begann Sie Aufträge zu machen und nach und nach Begegnete Sie auch Leuten die ihr halfen nach vorn zu kommen ,unter anderen war da Lionesia der sehr viel half,
als Sie auf Eleminierer traf lud er Sie bald in seinen Clan ein Melwana
war angetan und sagte zu, somit war Melwana ein Mitglied der Liga der Helden, wo sie auch gern war den Sie bekam dort Hilfe und lernte neue Leute kennen, doch es fehlte etwas nur wusste Sie nicht was ihr fehlte,
mit der Zeit vergaß Sie das ihr etwas Fehlte, den Nesta der ihr immer wieder über den Weg lief und mit ihr Kämpfte, Später Lernte Sie auch Vergeestmeinnicht kennen eine Junge Beschwörerin und sie Kämpften oft mit einander zusammen, so verstrich die Zeit bis eines Tages, es für
Melwana hieß die Warzone zu betreten um gegen die Feinde von Syrtis
Zu Kämpfen aber alleine wollte Sie dort nicht hin, zu gefährlich für eine
Junge Hexerin ohne wirkliche Kampf Erfahrung, also fragte Sie Vergesstmeinnicht ob Sie mit ginge, aber auch Vergiss wollte dort nicht
Einfach so hin auch Sie war noch unerfahren was die Feinde von Syrtis
Anging, Medialaos hörte worüber die zwei jungen Damen sprachen und bot sich an mit zu gehen und auf Sie beide auf zu passen.
Sie wollten ja nur mal schauen gehen wie es hinter der Mauer von Syrtis
So aus sieht, Sie nahmen Medialaos Einladung an, und so gingen Sie zu
Dritt in die Gefährliche Zone des Krieges . Als Sie eine weile umher streiften und auf Ignisianischer Seite wahren sagte Medialaos das es Zeit für den Rückweg würde das es schon Spät sei und Sie eigentlich Glück hatten das nicht schon längst angegriffen worden seien,
aber Melwana sah in der Ferne ein Fort und sagte lass uns nur noch dieses Fort anschauen, dann gehen wir zurück, bevor Medialaos etwas dagegen sagen konnte liefen Mel und Vergiss schon los, Medi hatte durch seine Schwere Rüstung mühe sie ein zuholen, als er Sie fast eingeholt hatte sah Medialaos mehrer Ignisianer über den Bergkamm
kommen sie hatte Mel und Vergiss schon ins Visier genommen, Mel und Vergiss hatten Sie noch nicht bemerkt. Medialaos rief nach ihnen aber sie hörten ihn nicht, Medialaos Sprach einen Beschwörungsspruch aus der ihn Schneller laufen lies, als Medialaos die beiden dann eingeholt hatte waren die
Ignisianer auch schon da und ein Kampf war unvermeintlich, also kämpften die drei Seite an Seite Vergiss hatte Probleme mit der Orientierung und war dadurch immer etwas langsam
mit den Heilsprüchen es waren viele und sie hatte immer einen der Gegner im Visier zum Heilen anstatt einen von uns aber Sie hat es dennoch immer wieder geschafft uns zu heilen auch wenn es manchmal sehr knapp war, als es vorbei war, waren die sehr froh als wir uns wieder auf den Weg nach Hause machten, wieder in Syrtis angekommen waren die beiden noch sehr aufgewühlt von dem erlebten.

Mel fragte Medialaos wer er den sei und was er so mache.
Medialaos sagte Melwana das er nur gelegentlich da ist und eigentlich
Gar nicht mehr Kämpft Mel wunderte sich etwas den sie hat ja Grade gesehen wie Medialaos Kämpfen konnte aber dachte sich dann nichts weiter. Melwana lernte danach viele neue Leute kennen mit denen sie
Immer öfters in die Gefahrenzone ging, Als Sie mal wieder mit ihren Freunden in Fisgael City Standen und sich unterhielten, Sie waren am überlegen ob Sie nicht einen Clan Gründen Sollten, aber Sie suchten noch Mitglieder den Sie waren zuerst nur 7 Leute, also fragten Sie viele Leute die vorbei kamen ob Sie nicht beitreten wollten unter anderem
Fragten Sie auch Invisible der Grad zufällig vorbeikam eigentlich wollte er nur Pfeile kaufen aber er sagte ok ich werde es euch ermöglichen einen Clan zu Gründen wenn euch einer Fehlt aber er sagte auch das er wieder aus tritt so ballt alles geklärt ist, da er keinem Clan angehören wolle, es sei den es wäre der Orden der Illuminatis von Syrtis.
Die Leute von Mel Wunderten sich über diesen Orden von dem Sie noch nie etwas gehört haben,

und beraten sich, ob Sie nicht dort eintreten wollten da ja keiner die Erfahrung und eigentlich auch nicht die voraus Setzung hatte einen Clan zu Gründen Bzw. zu leiten.
Also Fragten Sie alle Invi ob Sie nicht in den Orden der Illuminatis von Syrtis eintreten dürften, Also nahm Invi mit seinem Bruder Medialaos
Kontakt auf und Medialaos Nahm sie alle auf. Melwana war froh in diesem Orden gewechselt zu haben und aus der Liga der Helden ausgetreten zu sein, den nun wusste sie was ihr fehlte, den zusammen halt kannte Sie ja, aber diese Art des zusammen Halt war es was Sie eigentlich wollte oder suchte ,

hier ging es nicht um Ränge und Ruhm und macht, nein hier ging es zu wie in einer Familie.
Melwana Kämpfte von da an für den Orden und für Syrtis.
Alles schien Perfekt doch auch in Mels Leben im Orden kamen
Schlimme Zeiten ....... Aber davon Später mehr.
Nun ist eine sehr Schwere Zeit für Melwana und Cup gekommen.
Sie musste mit erleben wie jemanden den sie sehr Geachtet haben,
Zerbrochen ist an dem was er wieder durchmachen musste.
Medialaos einst der stolz von Syrtis ist nun endgültig von ihnen gegangen, er zerbrach an seinem Zerbrochenen Herzen.
Melwana und Cup haben alles versucht um ihm gut zu, zu reden
Auch Gandi der auf Reisen war kam als er davon erfuhr, aber alles half nichts, er gab seine Verantwortung an Melwana, Cup und Gandi weiter , Medialaos setzte sich nun endgültig ab,


Die Zeit die nun Anbricht für die Familie wird eine Schwere Zeit werden,
Sie müssen viele Entscheidungen Treffen und es wird bestimmt auch mal zu Meinungs- Verschiedenheiten kommen ,
aber sie werden sich da schon einig werden ,
Sie sind ja eine Familie wie es sie kein Zweites mal gibt.
Deshalb mache ich mir auch keine Gedanken ich weiß die Führung
In guten Händen, Melwana macht ihre Sache schon sehr gut genauso wie Cup of Tea ,
Lord Bergie steht der Familie auch sehr nahe und versucht alles um die Familie zusammen zuhalten .Er ist zwar noch nicht Lange dabei aber er hat schon viel für die Familie getan. Gravedigger
Einer unserer Jüngsten Schützen ist auch nicht mehr zu unter
Schätzen er geht Regelmäßig auf die jagt nach den Feinden
Von Syrtis ,ich kann mich noch an eine Situation erinnern,
als er mir sagte das er bei Nacht in Ignis Jagen wolle ,ich hatte
ihn noch gewarnt nicht bei Vollmond jagen zu gehen da es dort
gefährliche Untiere gibt, aber er sagte nur zu mir ich bin ja schon Groß mir passiert nichts.

na ja er wurde an diesem Tage eines Besseren belehrt.
Die Zeit verstrich Tag um Tag ,
Monat für Monat ,
Es war sehr viel geschehen in dieser Zeit,
Die Familie ist sehr Groß geworden
Auch Medialaos sah dies und es veränderte
Sich so viel in der Zeit wo er nicht mehr,
da war.

Invisible war ein guter Schütze geworden und ist oft mit der Familie in die Schlachten gezogen und doch ist er immer wieder wenn er Ruhe haben wollte in die Wälder von Syrtis zurück gegangen, dort hin wo er immer seine Ruhe gefunden hat.
Und ja und wo er seine Liebste kennen gelernt hat, Carline sie jagte dort immer, aber sie sah Invisible nie , bis eines Tages Carline in Gefahr geriet als sie sich mit eines der Kreaturen anlegte, griff ein anderes Monster sie von Hinten an, Sie wusste das sie keine Chance gegen diese 2 Kreaturen hatte also fing sie an zu laufen ,sie lief in Richtung Wald und hoffte die Kreaturen dort abzuhängen aber die blieben an ihr dran,
dann hörte Mel ein zischen von einem Pfeil der an ihr vorbei flog und eines der Kreaturen traf und dann kamen noch welche in schneller folge hinterher und trafen auch die 2 Te Kreatur bis auch sie Tod zusammen brach.
Carline schaute sich um aber sie sah niemanden,

Sie fragte sich wo diese Pfeile her kamen??
Doch sah sie niemanden, Sie grübelte und als sie keine Lösung fand jagte sie weiter ohne sich Gedanken darüber zu machen.
Eines Tages als Caroline nach etlichen kämpfen mit Kreaturen am Übergang von Nahe Müde und erschöpft war uns sich ins Gras setzte um sich aus zu Ruhen, kam ein wütender Zyklop auf sie zu gerannt, Sie hatte ihn nicht bemerkt da Sie mit dem Rücken zu ihm saß, Kam ein Schütze plötzlich aus den Wäldern gerannt, genau auf Sie zu.
Sie erschrak und konnte sich gar nicht bewegen, den Dieser Schütze rannte sehr schnell auf Sie zu und Richtete seinen Bogen auf Sie so dachte sie zumindest.
Caroline dachte es wäre ein Feind in Syrtis gelangt , aber ehe Sie überhaupt einen klaren Gedanken fassen konnte flogen auch schon die ersten Pfeile an ihr vorbei, doch Sie trafen nicht sie nein sie flogen über ihr hin weg und dann hörte Sie hinter sich einen kläglichen
Aufschrei und ein Dumpfes Geräusch,
Als Sie sich um drehte lag in ca. 2 Metern Entfernung der Zyklop den Sie nicht bemerkt hatte, Sie erschrak und sprang augenblicklich auf und ging einen Schritt zurück und fiel Invisibel direkt in die Arme.
Der Sie sofort auffing, Carline drehte sich zu ihm um und Sie schauten sich tief in die

Augen, Invisibel verspürte in diesem Moment ein Wunderbares Gefühl,
der Zuneigung zu ihr, auch Carline
empfand dieses Gefühl, aber keiner der beiden
brachte ein Wort her raus, Sie sahen sich nur in die Augen, Invisible sah diese Wundervollen Augen die wie Sterne Strahlten, Es hatte ihn erwischt.
Er verliebte sich in Carline und auch Carline verliebte sich in Invisible, doch keiner von beiden Traute es dem anderen zu sagen.
Invisible Stellte sich vor „mein Name ist Invisible „ und wie heißt Du mein Engel.
Carline bekam erst kein Wort her raus, doch dann sagte sie mit leiser Stimme „ Ich bin Carline „ aber warum nennst Du mich Engel fragte Sie Invisible?
Invisible sagte:
Weil nur ein Engel so schön sein kann,
wie Du es bist.
Carline wurde Rot,
Invisible Lächelte leicht und verabschiedete sich dann von Carline und verschwand genauso schnell wie er kam.
Carline war von diesem Tage oft an dieser stelle wo sie sich das erste Mal trafen, doch Invisible kam nicht, bis eines Tages sie wieder dort Jagte Invisible schaute ihr zu wie er es oft tat, immer im Verborgenen, aber er verspürte diesen drang mit ihr zu sprechen und in ihrer nähe zu sein, also entschloss er sich.
Beim nächsten mal zu ihr zu gehen,
und so kam es als Carline wieder Jagte das Invisibel aus dem Wald her raus kam sie Kämpfte wieder gegen eine Kreatur,
Sie brauchte keine Hilfe das sah Invi, aber konnte es nicht lassen, er nahm seinen Bogen,
legte einen Pfeil in die Sehne und Spannte sie durch, dann im richtigen Moment lies er los und der Pfeil sauste an Carline vorbei direkt ins Herz der Kreatur, Carline
drehte sich schnell um weil sie sehen wollte wer den Pfeil abgeschossen hatte und als sie Invi sah lachte sie gemeinsam und gingen auf einander zu, Sie setzten sich ins Gras und Redeten Stunden lang über alles und Nichts. Sie haben durch ihre Gespräche auch raus gefunden das sie sogar dem gleichen Orden angehörten und das Melwana Mittlerweile Medialaos <Rechte Hand war und Carlines Schwester. So wie Invisible der Bruder von Medi war.
Aber den noch hatte keiner der beiden den Mut dem Anderen seine Gefühle zu offenbaren.



So hoffe ich konnte alle Recht schreib Fehler finden :)
 
  • guglhupf
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Die Geschichte der Regnum - Illuminati von Syrtis“ in der Kategorie „Geschichten & Gedichte“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten