Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Die Dina zog Gestern, den 20.12.11 um ca. 19:45Uhr offiziell bei mir ein !

  1. Hallo zusammen,

    es ist Gewiss und unomstößlich ... die Dina überquerte gestern, den 20.12.2011, gegen 19:45Uhr, die Schwelle in ein neues Leben. Sie ist somit, ganz offizell bei mir eingezogen. Voerst ein 2 Wochen Probevertrag.

    Den Beginn der "Story" findet man >Hier< .

    Nun ein paar aktuelle Informationen :

    Eileen und ich fuhren gestern, gegen 08:40Uhr von unserem Treffpunkt aus los. (Ja, es ist ein wenig später geworden und dann habe ich mich auch noch dem Navi widersetzt und habe uns erstmal 20 Minuten in die falsche Richtung geführt. Soviel zu meinem klaren Kopf an diesem Tag *lächel)

    Seit Tagen dachte ich nur noch an Dina. Eileen und ich, waren beide gespannt und aufgeregt zu gleich. Wir haben uns die ganze Zeit über Themen unterhalten, über welche sich Hundenarren nunmal so unterhalten. Wir hatten uns viel zu erzählen, denn wir haben uns bestimmt schon ein halbes Jahr nicht mehr gesehen. Sie fragte mich, ob ich denn schon was gegessen hätte. Ja hatte ich... zwei scheiben Brot. Plötzlich zählte sie so auf, was sie alles dabei hatte. Da gab es Kaffe, ein paar Brote, Fruchtsaft, Äpfel. Ich schaute etwas komisch und konnte das nicht glauben. "Ja ich brauch das bei so einer Tour. Man muss doch Verpflegung mit dabei haben um sich mal zu stärken!?". Frauen denken da wohl so. Nun ist sie auch noch Mutter. *g

    Wir sind etwa gegen 12:30Uhr in Wolgast angekommen. Das Gelände, schön abgelegen in einem Wald, worauf ich meinte, "Will ich auch ! Und das Feld nebenan will ich auch ! So viel Platz für arme Socken.". Ich war so aufgeregt, ich habe am ganzen Körper gezittert. Außerdem war es sau kalt, wie ich fand. Aber das Wetter war herrlich. Besser hätte es nicht sein können. Da die Hunde in den Boxen und in den Arealen, sich schon aufgeregt zu erkennen gaben, kam Frau Leistner aus dem Geäude, sie hatte uns schon erwartet und das Spektakel ihrer Schützlinge vernommen, was für sie ein Signal war, dass da jemand kommt.

    Man hat sich freundlich begrüßt (und mal ganz unter uns, ich glaube, wir waren alle ein wenig aufgeregt. Naja, ich natürlich gleich für einen ganzen Pferdestall.) Was erwartet mich... wie ist der erste Kontakt mit Dina... wie wird meine Einschätzung sein... mir gingen so viele Fragen durch den Kopf. Frau Leistner bot uns einen Kaffe an, den sie eben macht, in der Zeit könnte ich aufrauchen und dann können wir einfach reinkommen.

    Das Taten wir dann auch. Wir betraten den Raum, setzten uns. Zum Kaffee gab es noch Weihnachtsgebäck. Wo ich einmal drauf geschaut habe und es schon wieder vergass, denn ich bekam eh nichts runter. Neben dem netten Flair von Kaffe und Gebäck, hatten wir auch noch zwei Katzen und einen Hund mit im Raum. Wir unterhielten uns etwas, ein ehrenamtlicher Gehilfe des Tierhofes war auch mit anwesend. In den Gesprächen wurden natürlich einige, wichtige Dinge besprochen. Aber wir tauschten auch Erfahrungen aus und unterhielten uns super. Dennoch habe ich es lange nicht geschafft, den Kaffeetopf, selbst nicht mit zwei Händen, ohne zu plempern an meinen Mund zu führen und einen Schluck zu nehmen so sehr habe ich immernoch vor Aufregung gezittert. Eileen sagte dann nur mit einem furchtbaren Grinsen, "GANZ RUUUUHIG DENNIS ! Mal tief Luft holen, dann geht das.". Das war mir SO unangenehm. *g Nach einer Zeit, legte sich das dann aber doch. Und nachdem ich den ersten Schluck Kaffee drin hatte, wurde es auch immer besser.

    Ok... nachdem wir vieles besprochen haben, uns unterhalten haben über das eine oder andere Tier, war es nun soweit. Frau Leistner bat ihren ehrenamtlichen Helfer(ich habe leider seinen Namen vergessen. Dabei haben wir uns auch gegenseitig vorgestellt. Wenn er meinen Namen nun nicht vergessen hat? Ohje, wie peinlich ist das denn nun wieder? *fg... ihr wisst schon...klarer Kofp und so ...DINA DINA DINA DINA... *g), die Dina nunmal aus der Box zu holen, damit ich sie mal in Augenschein nehmen kann.

    Ich war sowas von gespannt auf sie !

    Dina war also draußen... Wir gingen auch nach draußen und was sah ich vor mir? Nen Zwerg ! Hätte Dina mir nicht schon seit Tagen die Sinne vernebelt, hätte ich in dem Moment wahrscheinlich meine Bandscheibe bemerkt. Aber ganz ehrlich...Ich hatte den ganzen Tag, kaum Schmerzen im Rücken gehabt. Ich bin sogar kaum gehinkt, glaub ich.

    Ok, der Zwerg war da und mir schossen die Tränen in die Augen, als ich mich hinhockte. Aber ich behilt es unter Kontrolle und sie Kullerten nicht. Was ich sah, war nicht so schlimm wie ich dachte. Zu Eileen's und meiner Freude. Und sie ist so eine super Hübsche, wenn man sie Live sieht. Sie ist immernoch etwas zu dünn. Vom Fell her sieht sie aber gut aus.

    Wir sind also in einen eingezäunten Bereich gegangen und sie wurde von der Leine gelassen. Natürlich habe ich gleich ein Paar sachen geschaut. Und sie war durchaus an Kontakt interessiert. Für nen Lecker, war sie sehr aufmerksam. Nur fiel mir auf, dass sie viel mit der Nase versucht zu finden. Auch schaute ich mir das Problem mit dem Schwanz etwas genauer an. Sie hat keine Reaktionen darauf gezeigt, wenn der Schwanz nach oben gebogen wurde. Sie hat auch keine Reaktionen gezeigt, beim Druck auf die letzten drei Wirbel vor dem Schwanz. In gewissen Maße kann sie den Schwanz von allein bewegen. Es geht ein wenig nach links, ein wenig nach rechts und am besten geht es, den Schwanz einzuziehen. So lief sie fast permanent. Ok, es war kalt. Aber sie hatte nicht einmal mit dem Schwanz gewedelt. Nicht mal ein kleines Bisschen. Was ich sehr bedauerlich finde.

    Die Ohren sind bissel schmuddelig und müssen auch teilweise offene Stellen gehabt haben. Zumindest hat sie mehrere verschorfte Stellen an den Ohrläppchen. Auf beiden Seiten.

    Nun gut... ich wollte ihr auch nicht zuviel zumuten. Ich hab noch ein wenig ihre Aufnahmefähigkeit geschaut, welche super war. Sie hat mir schnell das richtige Verhalten angeboten, welches ich haben wollte.

    Als wir dann soweit durch waren, bot Frau Leistner mir an, mal ein Stück mit ihr zu gehen. Das Angebot nahm ich natürlich sehr gern an. Also liefen Eileen und ich ein Stück mit ihr. Der Bewegungsapparat machte auf mich zu dem Zeitpunkt einen guten Eindruck. Sie war unheimlich interesiert an ihrer Umwelt und wollte nur vorwärts, seitwärts, alles erkunden. Eileen hat ein paar Fotos gemacht und ich habe Dina's Verhalten ein wenig beobachtet. Ich weiß nicht, ich glaube, wir waren so 20 Minuten mit ihr beim laufen. Sie merkte auch sehr schnell, dass sie mit ziehen bei mir nicht voran kommt. Auch in diesem Fall, bot sie mir schon nach weniger, als einer Minute, dass Verhalten an, welches ich gerne sehen wollte. Natürlich muss man an der Generalisierung noch arbeiten. Aber bis dahin hatte ich schon lauter tolle Informationen über sie gesammelt. Abgesehen von den Gesundheitlichen Dingen.

    Wir gingen also wieder zurück, Dina wurde nochmal in die Box gebracht und wir klärten die Vormalitäten. Unterhielten uns noch ein wenig und schauten uns ein paar Bilder der in dem betreuten Tiere an. Die Sache war unter Dach und Fach(nennt man das so?).

    So... Dina geholt, auf eine Dobermann Hünden getroffen, die dort auch betreut wird, was mich dazu brachte mal zu fragen, ob ich mich ihr mit Dina mal nähern dürfte. Frau Leistner sagte gleich, dass die Dobermannhündin damit nicht wirklich einverstanden wäre. Super dachte ich, das perfekte Testobjekt. Und tatsächlich... Dina war interessiert... ging auf sie zu, machte einen Bogen weil Dobermannhündin ein klares Signal gab. Dina guckte ging nochmal einen schritt näher, machte dann aber doch noch einen kurzen Bogen, probierte es nochmal vorsichtig von hinten. Und wieder kam ein klares Signal von der Dobermannhündin. Das war der entscheidene Moment... Dina überlegte, erstarrte kurz und schwubs, drehte sie sich schnell um und nahm die Leine in den Fang. Zuppelte ein bissel dran rum, bis ich das unterbrach. Ich war soweit zufrieden mit der Info, die sie mir damit gab... sie machte keine wirklichen Anstallten nach vorn zu gehen. Sie war irritiert, hat sich aber für eine annehmbare Übersprungshandlung entschieden.

    Noch ein paar Fotos gemacht, sich vorerst verabschiedet und Dina zum Auto gebracht. Sie hüpfte sofort hinein, setzte sich hin und guckte aus der Tür.

    Noch schnell einen Schluck Kaffee getrunken und dann ging es auf, zurück nach Berlin. Das war um etwa 14:45Uhr. Also wir haben uns wirklich eine ganze weile einfach nur unterhalten und ein wenig kennengelert. Die Zeit flog nur so dahin.

    Ok, die fahrt ging los. Dina total gespannt aus dem Fenster guckend. Da kam der erste kleine Beller. Jippiiee, dachte ich. "Eileen, sie kann doch bellen !". Und es gab nich Steigerungen auf der weiteren Fahrt. Das war sehr interessant. Wir haben, ich glaube es waren drei mal, auf der Fahrt angehalten. Mädels müssen eben mal wohin, näsch? *g ... Dina war so aufgedreht, man hat förmlich gesehen, wie sie jeden Eindruck aufsaugte. Sie war fast die ganze Fahrt wach, hat dagesessen und aus dem Fenster gestarrt. Sich alles angeguckt was es so gab. Bei den Dingen, die ihr unheimlich waren, was so ziemlich alles war, verbellte sie. Standen wir an einer Ampel und sie sah Menschen laufen, verbellte sie. Bei einem Mann ganz extrem, er hatte enormes Übergewicht und zog einen Einkaufswagen hinter sich hier. Dina ist, als sie diesen Menschen sah, in durchaus aggressives Verhalten gerutscht. Für Eileen und mich, nicht annehmbar. Diese Angelegenheit werde ich heute nochmal hinterfragen, ob Erlebnisse von Dina bekannt sind, bei denen eine äußerst füllige Person oder ein Einkaufswagen, den man hinter sich her zieht, eine Rolle gespielt haben.

    Dina hat auf der gesammten Fahrt nach Berlin, vielleicht 20 Minuten zusammengerollt auf der Rückbank gelegen und hat ein wenig versucht zu schlafen. (Mit Brustgeschirr und Sicherheitsgurt gesichert.)

    Wir also in Berlin. Unser erster Akt, in Dinas neuem Leben... Besuch im Fressnapf. Jetzt stand ich vor einem Problem... Dina hatte ich im Auto gelassen und Eileen ist bei ihr geblieben, weil, als wir auf einem Rastplatz standen und beide das Auto verließen, schaute mich Dina ganz verzweifelt an, warum sie nun im Auto bleiben musste. Eileen ist dann nochmal kurz mit ihr gegangen, weil ich mit Telefonieren beschäftigt war, aus einiger Entfernung, schaute sie nochmal zurück, ob ich noch da bin... ich also zu Fressnapf rein und schaute nach einem Sack Futter... Adult, oder Adult Maxi... hmm, ich war mir unsicher und fragte zwei angestellte Damen, wo da der Unterschied sei, weil ich sicher gehen wollte und ich mich nicht auf meine Interpretation verlies. Man kennt mich da ja schon... sie fragten mich was es denn für ein Hund wäre. Ich erzählte ihnen von Dina und ein wenig ihrer Geschichte. Zum Peppeln nen Monat Maxi, und dann Adult. Ok... ich also den Sack über die Schulter und los... auf dem Weg zur Kasse, fragte ich, ob sie Dina vielleicht mal kennenlernen möchten. "Ja,klar.Rein mit ihr.". Hab ich also bezahlt, bin zum Auto, meinte, "Jetzt muss ich sie doch mal eben mitnehmen. Magst mitkommen?". Und Eileen kam auch noch kurz mit. Nachdem die Dina also noch ein paar Fürsprecher errungen hat, machten wir uns nun auf den Weg zu mir nach hause.

    Wir bei mir in der Siedlung angekommen, trafen wir sogleich auch auf die Familie und den Hund, über jene wir uns auf der Fahrt nach Wolgast unterhalten haben. Der Angelo. Ein toller Hund. Wir hielten neben meinen Nachbarn, ich kurbelte das Fenster runter und die Nachbarstochter fragte gleich, "Holst du denn nun den Hund aus Wolgast?". Ich hatte garnicht mitbekommen das sie mir die Frage auch schonmal per SMS geschickt hat. *g In dem Moment hatte Dina aber auch schon den Kopf aus dem Fenster geschoben. "Hey schau mal, der hat den Hund dabei.", sagte ihr Vater. In dem Moment hat Dina auch wieder ein wenig losgebellt. Drei fremde Leute, ein Hund dabei... der ganze Stress des Tages... ne, die war fertig mit der Welt. Also, fenster wieder hoch und weitergefahren.

    Erstmal geparkt, Dina ausgepackt, Utensilien ausgepackt und ab gings. Haustür auf, ich erstmal in die Wohnung rein, Teddy gesucht, mich gewundert, kommt keiner, liegt der vor der Heizung und pennt. Ich sprech ihn an, keine Reaktion. Ich stubs ihn an, Reaktion *g... er hoch, Eileen mit Dina im Flur. Kater Dina gesehen, "Boa, nen Hund.", Dina Kater gesehen, "Boa, ne Katze.". Dann wurds lustig. Ich hab Dina nen Drahtkorb aufmachen wollen, verflixt, zu groß, zu locker, doof ! Ok, dennoch versucht. (Also sie ist nicht an einen Maulkorb gewöhnt. Soviel ist sicher.) Sie war ganz Hibbelig, wollte zum Kater. Dina sich den Drahtkorp runtergezogen, ergo wieder abgemacht, Zusammenführung so versucht... Teddy ganz gespannt, stand, machte garnichts. Dina war ganz interessiert, ist unserer Meinung nach aber nicht ins Beuteverhalten gerutscht. Sie war einfach nur Aufgeregt. Ok, erste Kontakt verlief ok. Teddy zwar Bürste gehabt, weil Dina so wild war und mir dabei den Tisch halb abgeräumt hat, Dina wieder in den Flur, Teddy an ihr vorbeigetragen und ins Schlafzimmer gebracht. Erstmal Tür zu. Dina abgeleint, laufen lassen. Sie hat das Schlafzimmer völlig ignoriert, obwohl sie wusste, da ist der Kater drin. Sie hat sich nicht vor die Tür gelegt und gelauert. Was ein gutes Zeichen ist. Ich denke, es wird mit ihr nicht so lange dauern, bis sie sich an die Anwesenheit eines Katers gewöhnt hat. Wir gehen kleine Schritte. Aber das abstellen der Lauerphase fällt schonmal weg. Das spart Zeit.

    Juht... Eileen und ich uns erstmal entpellt, Dina beobachtet. Des erste, Sessel. "Oah, wie tollll.". Erstmal draufgehüpt, uns angeguckt. Dann weiter über die Couch(gleich vom Sessel aus rübergehupt) und da ersmtal in die Rückenlehne gepresst, drann lang geschliffen und ne Rolle gemacht. hehe... dann wieder runter von der Couch, Küche angeguckt(gibts ja nichts zu gucken, ist ja nicht viel drinn), Eileen steht zwischen Sessel und Tisch, weil sie sich gerade auf die Couch setzen mag, und versperrt somit den weg zur Couch... was macht Dina? Kurzerhand mal die Abkürzung über den Tisch genommen und eben von da aus wieder auf die Couch gehupt. Also DAS, fand ich schon ein wenig frech ! *fg

    Juht, dann die Dame erstmal ruhen lassen. Und wir tranken einen Tee. Weil jetzt beobachtete sie UNS nämlich, beziehungsweise, hat mich regelrecht verfolgt. Dina auf der Couch und hat sich Streicheln lassen. Man merkte richtig wie sie das genoss. Die Augen vielen immer wieder zu, und Plupp, waren sie kurz wieder offen. Irgendwann ist sie auf den Sessel gegangen.

    Sie hatte dann also den Sessel entdeckt. Machte sie sichs gemütlich und ist doch Tatsächlich nach einer Weile mal zur ruhe gekommen und hat ein wenig geschlafen. Das ging aber nicht lange. Eileen musste ja auch langsam nach hause. Ich hatte überlegt mit Dina noch mitzugehen und sie am Auto zu verabschieden. Sie sagte aber, "Lass sie doch schlafen, ich komm auch so zum Auto.". Hatte sie ja auch recht mit. Nagut, Eileen stand auf, Dina wach, Thema geklärt. *g . Also Dina angezogen, wir uns angezogen und auf den Weg gemacht. Gleich den nächsten Nachbarn getroffen und gegrüßt. Eileen verabschiedet, so verblieben das sie nochmal VORBEIKOMMT !!! und mit Dina bissel gelaufen. Ihr ein wenig von der Gegend gezeigt. Nur ne kleine Runde erstmal. Sie hat schon garnicht mehr so gezogen, wie in Wolgast. Dass fand ich sehr angenehm. Bei superinteressanten Gerüchen, hat sie natürlich mal verstärkt gezogen, nur ist sie dadurch auch nicht schneller am Ort der Gelüste gewesen. Auf dem Weg, trafen wir den eben getroffenen Nachbarn mit seiner Hündin. War alles ok. Dina natürlich wieder total aufgeregt aber hat sich nur im ersten Moment für den seine Hündin interessiert. Man kam ins Gespräch und naja... er hat sofort gesehen das sie schonmal geworfen hat und hat gefragt. Viel sagen konnte ich ihm da ja nicht. Nun gut.

    Wir wieder zuhause, Dina abgemacht, Sms von meiner Nachbarin gelesen, ich weiß nicht mehr was sie geschrieben hat. Jedenfalls rief ich sie dann an und fragte, ob sie Dina mal kennenlernen möchte. "Joa. Gern.", sagte sie. In einer halben Stunde wäre sie da. Muss sich noch anziehen und Haare machen, war gerade in der Wanne. Ok. Als sie dann kam hat Dina auch geguckt. Sie kam denn rein, haben wir noch nen Tee zusammen getrunken und Dina wieder auf der Couch. Hat die Streicheleinheiten genossen. Dann ist sie doch tatsächlich endlich mal richtig eingeschlafen und hat geträumt.

    Als Pia dann auch gegangen ist, bin ich nochmal mit Dina raus. Sie wollte nur eine halbe Stunde bleiben und dann wieder gehen. Nun, sie war zwei Stunden da. hehe...

    Nochmal ne kleine Runde mit der Maus gelaufen, mal woanders lang.

    So, nu hat sich etwas ergeben, womit ich so schnell garnicht gerechnet habe. Dina folgt mir auf Schritt und Tritt. Sie schläft wenn ich im Zimmer sitze, stehe ich auf, wird sie sofort wach und tappelt mir hinterher. Steht dann so das sie mich sehen kann, meist im Türrahmen und schaut mir tief in die Augen. Egal wo ich hingehe... wenn sie mich nicht mehr sieht, dann kommt sie mir hinterher. Selbst wenn ich in der Loggia bin um eine zu rauchen, muss sie erstmal gucken kommen. Dann geht sie wieder zurück auf den Sessel, setzt sich hin und guckt durchs Fenster in die Loggia. Sie wendet den Blick nicht ab, solang ich nicht wieder im Wohnzimmer bin. Selbst ins Bad folgt sie mir. Wenn ich rüber zu Teddy ins Zimmer gehe und die Türen mal ran oder zu mache, dann weint sie :(

    Es ist ihr anfangs auch ein wenig schwer gefallen sich zu öffnen. sie wollte immer mal nen Kussi geben, war sich aber nicht sicher. Anfangs war es immer nur ein andeuten, dann ein Stubs, jetzt schlappt sie schonmal mit der Zunge über meine Wange.

    Ich bin wirklich gespannt, wie sich das hier alles entwickelt. Und freu mich irgendwie drauf. Ich hab hier wirklich stundenlang nur gesessen und sie beobachtet. Es ist für mich einfach schön zu sehen, wie sie sich die decken zum kneul wuselt und sich da einrollt und schläft. Oder, wie sie sich ganz lang macht. Einmal über die Couch. Also die Wirbelsäule scheint Ok zu sein. Sonst könnte sie das nicht. :)

    So, nun ein wenig zu den Problemchen... Die Augen... sie hat Probleme im Dunkeln zu sehen. Als sie in Wolgast aus der Box kam, war das rechte Auge, ringsherum gelb verkrustet. Das Auge selbst ist ziemlich Rot. Die Bindehaut milchig und hat sogar Wellen. Was ich noch nie gesehen habe. Das linke Auge hat zwar auch was abbekommen, ist aber nicht so schlimm wie das Rechte. Ich hoffe, da kann man noch etwas machen. Bei beiden Augen.

    Der Schwanz... Das muss überprüft werden ! Sie hat sich hier bereits über so vieles gefreut aber gewedelt hat sie bisher noch nicht.

    Dann ist sie nicht Kastriert ! Muss gemacht werden !

    Dann hat sie vermutlich einen Nabelbruch. Sollte auch mal angeguckt werden *denk Mir gefällt das nicht.

    Dann fing sie in der Nacht an, nachdem wir so viele Male ein stück unterwegs waren, die Hinterbeine etwas nachzuziehen. Das fiel mir auf, als sie in die Küche ging um was zu trinken. Da schlurften die Füschen ein wenig hinterher. Kann auch sein das sie diese Bewegung nicht gewohnt ist. Aber ich will die Gelenke auch nochmal geprüft wissen.

    Dann müssen die Nieren untersucht werden, weil der Urin ein wenig streng riecht. Sie strullt auch immer nur nen bissel. Bin ich so von Hündinnen eigentlich nicht gewohnt. Wobei Eileen meinte, das Hündinnin auch markieren, wenn sie intakt sind. Wobei ich da auch sagen muss, es ist meine erste Hündin. Ich bin gespannt, was Dina mir noch so beibringen kann. *freu

    Nun etwas, dass mir große Sorgen bereitet. Ich rauche ! Als wir hier bei mir ankamen und wir nen Tee tranken, habe ich eine geraucht. Einige Zeit später, fiel Eileen auf das Dina anfängt, schwerer zu Atmen und fast schon nach Luft japste. Sie saß mit großen Augen auf dem Sofa dabei und schaute uns an... Was denkt ihr, wie schnell ich das Fenster offen hatte? Ich rauche dadurch jetzt nur noch in der Logia bei offenem Fenster. Wenn überhaupt. Ihre Atemwege, die Lunge und auch die Kehle, müssen dringend mal untersucht werden. Denn sie hat auch Probleme mit dem Hescheln. Das kann sie kaum. Der Mund geht auf, sie versucht es, Plup, geht der Mund wieder zu und sie schluckt dann teilweise erstmal. Und sie röchelt wie blöd. Außerdem kann man sehen das ihr das Atmen teilweise sehr schwer fallen muss.

    Was die verträglichkeit mit anderen Hunden angeht konnte ich bis jetzt keine gesteigerte Aggression feststellen. Das werde ich aber noch intensiver prüfen, sobald sie "ANGEKOMMEN" ist und nicht mehr so aufgewühlt ist.

    Was mir gerade eben aufgefallen ist, sie hat ein Verhalten aus dem Tierhof mitgebracht. Es ist jetzt 07:34Uhr, die Leute gehen zur Arbeit. Dina bellt, wenn ein Auto bei mir vorbeifährt. Toller Wecker *denk

    Ja, ich denke, ich habe soweit alles erstmal geschrieben. Sollte mir noch etwas einfallen, trage ich das nach und werde natürlich auch weiterhin über ihre Fortschritte berichten. Ich werde zur Zeit keine großen Trainingseinheiten mit ihr durchgehen. Nur kleine sachen mal so nebenbei machen, wenn es sich anbietet und sie möglichst wenig Stress hat.

    An diesem Punkt kommen meine vorläufigen Danksagungen :)

    Vielen, vielen Dank Frau Leistner, Leiterin des , für das in mich gesetzte Vertrauen. Vielen Dank für die Gespräche die wir geführt haben, vielen Dank für ihr Entgegenkommen und vielen Dank für das mitgegebene Futter. Ich wünsche ihnen weiterhin viel Erfolg bei der Vermittlung ihrer Schützlinge und würde mich sehr darüber freuen, wenn Sie Dina mal besuchen kommen.

    Vielen, vielen Dank Eileen, für deine sofortige Zusage, ohne überhaupt genau zu wissen, um was es denn bei der Fahrt noch Wolgast überhaupt geht und mich mit dieser selbstlosen Entscheidung bei der Abholung von Dina zu unterstützen, ohne auch nur einen einzigen Gedanken an dich selbst. War es denn von vornherein wirklich so unmöglich, dass es um etwas anderes gehen könnte, als einen Hund der in Not ist? Ich weiß nicht wie ich das je wieder gut machen kann. Und vielen dank für die netten Willkommensgeschenke, die Du Dina gemacht hast. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg bei dem Trainieren von Hunden und der Beratung von deren Haltern.

    Und vielen Dank für die Spende, die Du Dina für ihre Genesung hast zukommen lassen.

    Vielen, vielen Dank Marion, Betreiberin der Tiervermittlungsplattform , für die schnelle Antwort auf meine Frage bezüglich Dina's Status in der Vermittlung und der Zusendung des entsprechenden Links.

    Vielen vielen Dank Anne, für die Telefonate die wir geführt haben und Du es mir somit ermöglicht hast, Informationen zu erhalten. Dir alles Gute für deine kommende Verantwortung ;)

    Vielen, vielen Dank auch an meine Mutter, die mich in diesem Jahr mehrfach bei diversen Angelegenheiten unterstütz hat. Wie auch im Falle Dina, ohne das sie wusste, dass es um Dina geht.

    Außerdem vielen, vielen Dank an diejenigen, die mir Hilfe angeboten haben.

    Wenn ich neue Erkenntnisse habe, werde ich das hier Posten.

    Im Moment etwas Aktuelles...09:30Uhr. Ich war eben mit Dina NOCHMAL draußen und wir begegneten einem Hund, der gern mal auf Distanz stenkert. Und was mir nicht gefallen hat, Dina hat sich drauf eingelassen. Hat angefangen ein wenig rumzufluchen und wollte zu ihm hin. Als es vorwärts nicht ging, hat sie es rückwärts versucht, aber das Halsband kam nicht über den Kopf. Das ist nicht schöööön sowas !

    Ich werde das weiter verfolgen. So, nicht böse sein aber ich leg mich jetzt erstmal ein wenig hin.

    Viele Grüße,
    Dennis

    PS: kann sein das ich jetzt irgendwas vergessen habe, weil ich hier schon im Tiefschlaf schreibe.
     
    #1 Dennis E.
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. Hallo zusammen,

    es ist Gewiss und unomstößlich ... die Dina überquerte gestern, den 20.12.2011, gegen 19:45Uhr, die Schwelle in ein neues Leben. Sie ist somit, ganz offizell bei mir eingezogen. Voerst ein 2 Wochen Probevertrag.

    Den Beginn der "Story" findet man >Hier< .

    Nun ein paar aktuelle Informationen :

    Eileen und ich fuhren gestern, gegen 08:40Uhr von unserem Treffpunkt aus los. (Ja, es ist ein wenig später geworden und dann habe ich mich auch noch dem Navi widersetzt und habe uns erstmal 20 Minuten in die falsche Richtung geführt. Soviel zu meinem klaren Kopf an diesem Tag *lächel)

    Seit Tagen dachte ich nur noch an Dina. Eileen und ich, waren beide gespannt und aufgeregt zu gleich. Wir haben uns die ganze Zeit über Themen unterhalten, über welche sich Hundenarren nunmal so unterhalten. Wir hatten uns viel zu erzählen, denn wir haben uns bestimmt schon ein halbes Jahr nicht mehr gesehen. Sie fragte mich, ob ich denn schon was gegessen hätte. Ja hatte ich... zwei scheiben Brot. Plötzlich zählte sie so auf, was sie alles dabei hatte. Da gab es Kaffe, ein paar Brote, Fruchtsaft, Äpfel. Ich schaute etwas komisch und konnte das nicht glauben. "Ja ich brauch das bei so einer Tour. Man muss doch Verpflegung mit dabei haben um sich mal zu stärken!?". Frauen denken da wohl so. Nun ist sie auch noch Mutter. *g

    Wir sind etwa gegen 12:30Uhr in Wolgast angekommen. Das Gelände, schön abgelegen in einem Wald, worauf ich meinte, "Will ich auch ! Und das Feld nebenan will ich auch ! So viel Platz für arme Socken.". Ich war so aufgeregt, ich habe am ganzen Körper gezittert. Außerdem war es sau kalt, wie ich fand. Aber das Wetter war herrlich. Besser hätte es nicht sein können. Da die Hunde in den Boxen und in den Arealen, sich schon aufgeregt zu erkennen gaben, kam Frau Leistner aus dem Geäude, sie hatte uns schon erwartet und das Spektakel ihrer Schützlinge vernommen, was für sie ein Signal war, dass da jemand kommt.

    Man hat sich freundlich begrüßt (und mal ganz unter uns, ich glaube, wir waren alle ein wenig aufgeregt. Naja, ich natürlich gleich für einen ganzen Pferdestall.) Was erwartet mich... wie ist der erste Kontakt mit Dina... wie wird meine Einschätzung sein... mir gingen so viele Fragen durch den Kopf. Frau Leistner bot uns einen Kaffe an, den sie eben macht, in der Zeit könnte ich aufrauchen und dann können wir einfach reinkommen.

    Das Taten wir dann auch. Wir betraten den Raum, setzten uns. Zum Kaffee gab es noch Weihnachtsgebäck. Wo ich einmal drauf geschaut habe und es schon wieder vergass, denn ich bekam eh nichts runter. Neben dem netten Flair von Kaffe und Gebäck, hatten wir auch noch zwei Katzen und einen Hund mit im Raum. Wir unterhielten uns etwas, ein ehrenamtlicher Gehilfe des Tierhofes war auch mit anwesend. In den Gesprächen wurden natürlich einige, wichtige Dinge besprochen. Aber wir tauschten auch Erfahrungen aus und unterhielten uns super. Dennoch habe ich es lange nicht geschafft, den Kaffeetopf, selbst nicht mit zwei Händen, ohne zu plempern an meinen Mund zu führen und einen Schluck zu nehmen so sehr habe ich immernoch vor Aufregung gezittert. Eileen sagte dann nur mit einem furchtbaren Grinsen, "GANZ RUUUUHIG DENNIS ! Mal tief Luft holen, dann geht das.". Das war mir SO unangenehm. *g Nach einer Zeit, legte sich das dann aber doch. Und nachdem ich den ersten Schluck Kaffee drin hatte, wurde es auch immer besser.

    Ok... nachdem wir vieles besprochen haben, uns unterhalten haben über das eine oder andere Tier, war es nun soweit. Frau Leistner bat ihren ehrenamtlichen Helfer(ich habe leider seinen Namen vergessen. Dabei haben wir uns auch gegenseitig vorgestellt. Wenn er meinen Namen nun nicht vergessen hat? Ohje, wie peinlich ist das denn nun wieder? *fg... ihr wisst schon...klarer Kofp und so ...DINA DINA DINA DINA... *g), die Dina nunmal aus der Box zu holen, damit ich sie mal in Augenschein nehmen kann.

    Ich war sowas von gespannt auf sie !

    Dina war also draußen... Wir gingen auch nach draußen und was sah ich vor mir? Nen Zwerg ! Hätte Dina mir nicht schon seit Tagen die Sinne vernebelt, hätte ich in dem Moment wahrscheinlich meine Bandscheibe bemerkt. Aber ganz ehrlich...Ich hatte den ganzen Tag, kaum Schmerzen im Rücken gehabt. Ich bin sogar kaum gehinkt, glaub ich.

    Ok, der Zwerg war da und mir schossen die Tränen in die Augen, als ich mich hinhockte. Aber ich behilt es unter Kontrolle und sie Kullerten nicht. Was ich sah, war nicht so schlimm wie ich dachte. Zu Eileen's und meiner Freude. Und sie ist so eine super Hübsche, wenn man sie Live sieht. Sie ist immernoch etwas zu dünn. Vom Fell her sieht sie aber gut aus.

    Wir sind also in einen eingezäunten Bereich gegangen und sie wurde von der Leine gelassen. Natürlich habe ich gleich ein Paar sachen geschaut. Und sie war durchaus an Kontakt interessiert. Für nen Lecker, war sie sehr aufmerksam. Nur fiel mir auf, dass sie viel mit der Nase versucht zu finden. Auch schaute ich mir das Problem mit dem Schwanz etwas genauer an. Sie hat keine Reaktionen darauf gezeigt, wenn der Schwanz nach oben gebogen wurde. Sie hat auch keine Reaktionen gezeigt, beim Druck auf die letzten drei Wirbel vor dem Schwanz. In gewissen Maße kann sie den Schwanz von allein bewegen. Es geht ein wenig nach links, ein wenig nach rechts und am besten geht es, den Schwanz einzuziehen. So lief sie fast permanent. Ok, es war kalt. Aber sie hatte nicht einmal mit dem Schwanz gewedelt. Nicht mal ein kleines Bisschen. Was ich sehr bedauerlich finde.

    Die Ohren sind bissel schmuddelig und müssen auch teilweise offene Stellen gehabt haben. Zumindest hat sie mehrere verschorfte Stellen an den Ohrläppchen. Auf beiden Seiten.

    Nun gut... ich wollte ihr auch nicht zuviel zumuten. Ich hab noch ein wenig ihre Aufnahmefähigkeit geschaut, welche super war. Sie hat mir schnell das richtige Verhalten angeboten, welches ich haben wollte.

    Als wir dann soweit durch waren, bot Frau Leistner mir an, mal ein Stück mit ihr zu gehen. Das Angebot nahm ich natürlich sehr gern an. Also liefen Eileen und ich ein Stück mit ihr. Der Bewegungsapparat machte auf mich zu dem Zeitpunkt einen guten Eindruck. Sie war unheimlich interesiert an ihrer Umwelt und wollte nur vorwärts, seitwärts, alles erkunden. Eileen hat ein paar Fotos gemacht und ich habe Dina's Verhalten ein wenig beobachtet. Ich weiß nicht, ich glaube, wir waren so 20 Minuten mit ihr beim laufen. Sie merkte auch sehr schnell, dass sie mit ziehen bei mir nicht voran kommt. Auch in diesem Fall, bot sie mir schon nach weniger, als einer Minute, dass Verhalten an, welches ich gerne sehen wollte. Natürlich muss man an der Generalisierung noch arbeiten. Aber bis dahin hatte ich schon lauter tolle Informationen über sie gesammelt. Abgesehen von den Gesundheitlichen Dingen.

    Wir gingen also wieder zurück, Dina wurde nochmal in die Box gebracht und wir klärten die Vormalitäten. Unterhielten uns noch ein wenig und schauten uns ein paar Bilder der in dem betreuten Tiere an. Die Sache war unter Dach und Fach(nennt man das so?).

    So... Dina geholt, auf eine Dobermann Hünden getroffen, die dort auch betreut wird, was mich dazu brachte mal zu fragen, ob ich mich ihr mit Dina mal nähern dürfte. Frau Leistner sagte gleich, dass die Dobermannhündin damit nicht wirklich einverstanden wäre. Super dachte ich, das perfekte Testobjekt. Und tatsächlich... Dina war interessiert... ging auf sie zu, machte einen Bogen weil Dobermannhündin ein klares Signal gab. Dina guckte ging nochmal einen schritt näher, machte dann aber doch noch einen kurzen Bogen, probierte es nochmal vorsichtig von hinten. Und wieder kam ein klares Signal von der Dobermannhündin. Das war der entscheidene Moment... Dina überlegte, erstarrte kurz und schwubs, drehte sie sich schnell um und nahm die Leine in den Fang. Zuppelte ein bissel dran rum, bis ich das unterbrach. Ich war soweit zufrieden mit der Info, die sie mir damit gab... sie machte keine wirklichen Anstallten nach vorn zu gehen. Sie war irritiert, hat sich aber für eine annehmbare Übersprungshandlung entschieden.

    Noch ein paar Fotos gemacht, sich vorerst verabschiedet und Dina zum Auto gebracht. Sie hüpfte sofort hinein, setzte sich hin und guckte aus der Tür.

    Noch schnell einen Schluck Kaffee getrunken und dann ging es auf, zurück nach Berlin. Das war um etwa 14:45Uhr. Also wir haben uns wirklich eine ganze weile einfach nur unterhalten und ein wenig kennengelert. Die Zeit flog nur so dahin.

    Ok, die fahrt ging los. Dina total gespannt aus dem Fenster guckend. Da kam der erste kleine Beller. Jippiiee, dachte ich. "Eileen, sie kann doch bellen !". Und es gab nich Steigerungen auf der weiteren Fahrt. Das war sehr interessant. Wir haben, ich glaube es waren drei mal, auf der Fahrt angehalten. Mädels müssen eben mal wohin, näsch? *g ... Dina war so aufgedreht, man hat förmlich gesehen, wie sie jeden Eindruck aufsaugte. Sie war fast die ganze Fahrt wach, hat dagesessen und aus dem Fenster gestarrt. Sich alles angeguckt was es so gab. Bei den Dingen, die ihr unheimlich waren, was so ziemlich alles war, verbellte sie. Standen wir an einer Ampel und sie sah Menschen laufen, verbellte sie. Bei einem Mann ganz extrem, er hatte enormes Übergewicht und zog einen Einkaufswagen hinter sich hier. Dina ist, als sie diesen Menschen sah, in durchaus aggressives Verhalten gerutscht. Für Eileen und mich, nicht annehmbar. Diese Angelegenheit werde ich heute nochmal hinterfragen, ob Erlebnisse von Dina bekannt sind, bei denen eine äußerst füllige Person oder ein Einkaufswagen, den man hinter sich her zieht, eine Rolle gespielt haben.

    Dina hat auf der gesammten Fahrt nach Berlin, vielleicht 20 Minuten zusammengerollt auf der Rückbank gelegen und hat ein wenig versucht zu schlafen. (Mit Brustgeschirr und Sicherheitsgurt gesichert.)

    Wir also in Berlin. Unser erster Akt, in Dinas neuem Leben... Besuch im Fressnapf. Jetzt stand ich vor einem Problem... Dina hatte ich im Auto gelassen und Eileen ist bei ihr geblieben, weil, als wir auf einem Rastplatz standen und beide das Auto verließen, schaute mich Dina ganz verzweifelt an, warum sie nun im Auto bleiben musste. Eileen ist dann nochmal kurz mit ihr gegangen, weil ich mit Telefonieren beschäftigt war, aus einiger Entfernung, schaute sie nochmal zurück, ob ich noch da bin... ich also zu Fressnapf rein und schaute nach einem Sack Futter... Adult, oder Adult Maxi... hmm, ich war mir unsicher und fragte zwei angestellte Damen, wo da der Unterschied sei, weil ich sicher gehen wollte und ich mich nicht auf meine Interpretation verlies. Man kennt mich da ja schon... sie fragten mich was es denn für ein Hund wäre. Ich erzählte ihnen von Dina und ein wenig ihrer Geschichte. Zum Peppeln nen Monat Maxi, und dann Adult. Ok... ich also den Sack über die Schulter und los... auf dem Weg zur Kasse, fragte ich, ob sie Dina vielleicht mal kennenlernen möchten. "Ja,klar.Rein mit ihr.". Hab ich also bezahlt, bin zum Auto, meinte, "Jetzt muss ich sie doch mal eben mitnehmen. Magst mitkommen?". Und Eileen kam auch noch kurz mit. Nachdem die Dina also noch ein paar Fürsprecher errungen hat, machten wir uns nun auf den Weg zu mir nach hause.

    Wir bei mir in der Siedlung angekommen, trafen wir sogleich auch auf die Familie und den Hund, über jene wir uns auf der Fahrt nach Wolgast unterhalten haben. Der Angelo. Ein toller Hund. Wir hielten neben meinen Nachbarn, ich kurbelte das Fenster runter und die Nachbarstochter fragte gleich, "Holst du denn nun den Hund aus Wolgast?". Ich hatte garnicht mitbekommen das sie mir die Frage auch schonmal per SMS geschickt hat. *g In dem Moment hatte Dina aber auch schon den Kopf aus dem Fenster geschoben. "Hey schau mal, der hat den Hund dabei.", sagte ihr Vater. In dem Moment hat Dina auch wieder ein wenig losgebellt. Drei fremde Leute, ein Hund dabei... der ganze Stress des Tages... ne, die war fertig mit der Welt. Also, fenster wieder hoch und weitergefahren.

    Erstmal geparkt, Dina ausgepackt, Utensilien ausgepackt und ab gings. Haustür auf, ich erstmal in die Wohnung rein, Teddy gesucht, mich gewundert, kommt keiner, liegt der vor der Heizung und pennt. Ich sprech ihn an, keine Reaktion. Ich stubs ihn an, Reaktion *g... er hoch, Eileen mit Dina im Flur. Kater Dina gesehen, "Boa, nen Hund.", Dina Kater gesehen, "Boa, ne Katze.". Dann wurds lustig. Ich hab Dina nen Drahtkorb aufmachen wollen, verflixt, zu groß, zu locker, doof ! Ok, dennoch versucht. (Also sie ist nicht an einen Maulkorb gewöhnt. Soviel ist sicher.) Sie war ganz Hibbelig, wollte zum Kater. Dina sich den Drahtkorp runtergezogen, ergo wieder abgemacht, Zusammenführung so versucht... Teddy ganz gespannt, stand, machte garnichts. Dina war ganz interessiert, ist unserer Meinung nach aber nicht ins Beuteverhalten gerutscht. Sie war einfach nur Aufgeregt. Ok, erste Kontakt verlief ok. Teddy zwar Bürste gehabt, weil Dina so wild war und mir dabei den Tisch halb abgeräumt hat, Dina wieder in den Flur, Teddy an ihr vorbeigetragen und ins Schlafzimmer gebracht. Erstmal Tür zu. Dina abgeleint, laufen lassen. Sie hat das Schlafzimmer völlig ignoriert, obwohl sie wusste, da ist der Kater drin. Sie hat sich nicht vor die Tür gelegt und gelauert. Was ein gutes Zeichen ist. Ich denke, es wird mit ihr nicht so lange dauern, bis sie sich an die Anwesenheit eines Katers gewöhnt hat. Wir gehen kleine Schritte. Aber das abstellen der Lauerphase fällt schonmal weg. Das spart Zeit.

    Juht... Eileen und ich uns erstmal entpellt, Dina beobachtet. Des erste, Sessel. "Oah, wie tollll.". Erstmal draufgehüpt, uns angeguckt. Dann weiter über die Couch(gleich vom Sessel aus rübergehupt) und da ersmtal in die Rückenlehne gepresst, drann lang geschliffen und ne Rolle gemacht. hehe... dann wieder runter von der Couch, Küche angeguckt(gibts ja nichts zu gucken, ist ja nicht viel drinn), Eileen steht zwischen Sessel und Tisch, weil sie sich gerade auf die Couch setzen mag, und versperrt somit den weg zur Couch... was macht Dina? Kurzerhand mal die Abkürzung über den Tisch genommen und eben von da aus wieder auf die Couch gehupt. Also DAS, fand ich schon ein wenig frech ! *fg

    Juht, dann die Dame erstmal ruhen lassen. Und wir tranken einen Tee. Weil jetzt beobachtete sie UNS nämlich, beziehungsweise, hat mich regelrecht verfolgt. Dina auf der Couch und hat sich Streicheln lassen. Man merkte richtig wie sie das genoss. Die Augen vielen immer wieder zu, und Plupp, waren sie kurz wieder offen. Irgendwann ist sie auf den Sessel gegangen.

    Sie hatte dann also den Sessel entdeckt. Machte sie sichs gemütlich und ist doch Tatsächlich nach einer Weile mal zur ruhe gekommen und hat ein wenig geschlafen. Das ging aber nicht lange. Eileen musste ja auch langsam nach hause. Ich hatte überlegt mit Dina noch mitzugehen und sie am Auto zu verabschieden. Sie sagte aber, "Lass sie doch schlafen, ich komm auch so zum Auto.". Hatte sie ja auch recht mit. Nagut, Eileen stand auf, Dina wach, Thema geklärt. *g . Also Dina angezogen, wir uns angezogen und auf den Weg gemacht. Gleich den nächsten Nachbarn getroffen und gegrüßt. Eileen verabschiedet, so verblieben das sie nochmal VORBEIKOMMT !!! und mit Dina bissel gelaufen. Ihr ein wenig von der Gegend gezeigt. Nur ne kleine Runde erstmal. Sie hat schon garnicht mehr so gezogen, wie in Wolgast. Dass fand ich sehr angenehm. Bei superinteressanten Gerüchen, hat sie natürlich mal verstärkt gezogen, nur ist sie dadurch auch nicht schneller am Ort der Gelüste gewesen. Auf dem Weg, trafen wir den eben getroffenen Nachbarn mit seiner Hündin. War alles ok. Dina natürlich wieder total aufgeregt aber hat sich nur im ersten Moment für den seine Hündin interessiert. Man kam ins Gespräch und naja... er hat sofort gesehen das sie schonmal geworfen hat und hat gefragt. Viel sagen konnte ich ihm da ja nicht. Nun gut.

    Wir wieder zuhause, Dina abgemacht, Sms von meiner Nachbarin gelesen, ich weiß nicht mehr was sie geschrieben hat. Jedenfalls rief ich sie dann an und fragte, ob sie Dina mal kennenlernen möchte. "Joa. Gern.", sagte sie. In einer halben Stunde wäre sie da. Muss sich noch anziehen und Haare machen, war gerade in der Wanne. Ok. Als sie dann kam hat Dina auch geguckt. Sie kam denn rein, haben wir noch nen Tee zusammen getrunken und Dina wieder auf der Couch. Hat die Streicheleinheiten genossen. Dann ist sie doch tatsächlich endlich mal richtig eingeschlafen und hat geträumt.

    Als Pia dann auch gegangen ist, bin ich nochmal mit Dina raus. Sie wollte nur eine halbe Stunde bleiben und dann wieder gehen. Nun, sie war zwei Stunden da. hehe...

    Nochmal ne kleine Runde mit der Maus gelaufen, mal woanders lang.

    So, nu hat sich etwas ergeben, womit ich so schnell garnicht gerechnet habe. Dina folgt mir auf Schritt und Tritt. Sie schläft wenn ich im Zimmer sitze, stehe ich auf, wird sie sofort wach und tappelt mir hinterher. Steht dann so das sie mich sehen kann, meist im Türrahmen und schaut mir tief in die Augen. Egal wo ich hingehe... wenn sie mich nicht mehr sieht, dann kommt sie mir hinterher. Selbst wenn ich in der Loggia bin um eine zu rauchen, muss sie erstmal gucken kommen. Dann geht sie wieder zurück auf den Sessel, setzt sich hin und guckt durchs Fenster in die Loggia. Sie wendet den Blick nicht ab, solang ich nicht wieder im Wohnzimmer bin. Selbst ins Bad folgt sie mir. Wenn ich rüber zu Teddy ins Zimmer gehe und die Türen mal ran oder zu mache, dann weint sie :(

    Es ist ihr anfangs auch ein wenig schwer gefallen sich zu öffnen. sie wollte immer mal nen Kussi geben, war sich aber nicht sicher. Anfangs war es immer nur ein andeuten, dann ein Stubs, jetzt schlappt sie schonmal mit der Zunge über meine Wange.

    Ich bin wirklich gespannt, wie sich das hier alles entwickelt. Und freu mich irgendwie drauf. Ich hab hier wirklich stundenlang nur gesessen und sie beobachtet. Es ist für mich einfach schön zu sehen, wie sie sich die decken zum kneul wuselt und sich da einrollt und schläft. Oder, wie sie sich ganz lang macht. Einmal über die Couch. Also die Wirbelsäule scheint Ok zu sein. Sonst könnte sie das nicht. :)

    So, nun ein wenig zu den Problemchen... Die Augen... sie hat Probleme im Dunkeln zu sehen. Als sie in Wolgast aus der Box kam, war das rechte Auge, ringsherum gelb verkrustet. Das Auge selbst ist ziemlich Rot. Die Bindehaut milchig und hat sogar Wellen. Was ich noch nie gesehen habe. Das linke Auge hat zwar auch was abbekommen, ist aber nicht so schlimm wie das Rechte. Ich hoffe, da kann man noch etwas machen. Bei beiden Augen.

    Der Schwanz... Das muss überprüft werden ! Sie hat sich hier bereits über so vieles gefreut aber gewedelt hat sie bisher noch nicht.

    Dann ist sie nicht Kastriert ! Muss gemacht werden !

    Dann hat sie vermutlich einen Nabelbruch. Sollte auch mal angeguckt werden *denk Mir gefällt das nicht.

    Dann fing sie in der Nacht an, nachdem wir so viele Male ein stück unterwegs waren, die Hinterbeine etwas nachzuziehen. Das fiel mir auf, als sie in die Küche ging um was zu trinken. Da schlurften die Füschen ein wenig hinterher. Kann auch sein das sie diese Bewegung nicht gewohnt ist. Aber ich will die Gelenke auch nochmal geprüft wissen.

    Dann müssen die Nieren untersucht werden, weil der Urin ein wenig streng riecht. Sie strullt auch immer nur nen bissel. Bin ich so von Hündinnen eigentlich nicht gewohnt. Wobei Eileen meinte, das Hündinnin auch markieren, wenn sie intakt sind. Wobei ich da auch sagen muss, es ist meine erste Hündin. Ich bin gespannt, was Dina mir noch so beibringen kann. *freu

    Nun etwas, dass mir große Sorgen bereitet. Ich rauche ! Als wir hier bei mir ankamen und wir nen Tee tranken, habe ich eine geraucht. Einige Zeit später, fiel Eileen auf das Dina anfängt, schwerer zu Atmen und fast schon nach Luft japste. Sie saß mit großen Augen auf dem Sofa dabei und schaute uns an... Was denkt ihr, wie schnell ich das Fenster offen hatte? Ich rauche dadurch jetzt nur noch in der Logia bei offenem Fenster. Wenn überhaupt. Ihre Atemwege, die Lunge und auch die Kehle, müssen dringend mal untersucht werden. Denn sie hat auch Probleme mit dem Hescheln. Das kann sie kaum. Der Mund geht auf, sie versucht es, Plup, geht der Mund wieder zu und sie schluckt dann teilweise erstmal. Und sie röchelt wie blöd. Außerdem kann man sehen das ihr das Atmen teilweise sehr schwer fallen muss.

    Was die verträglichkeit mit anderen Hunden angeht konnte ich bis jetzt keine gesteigerte Aggression feststellen. Das werde ich aber noch intensiver prüfen, sobald sie "ANGEKOMMEN" ist und nicht mehr so aufgewühlt ist.

    Was mir gerade eben aufgefallen ist, sie hat ein Verhalten aus dem Tierhof mitgebracht. Es ist jetzt 07:34Uhr, die Leute gehen zur Arbeit. Dina bellt, wenn ein Auto bei mir vorbeifährt. Toller Wecker *denk

    Ja, ich denke, ich habe soweit alles erstmal geschrieben. Sollte mir noch etwas einfallen, trage ich das nach und werde natürlich auch weiterhin über ihre Fortschritte berichten. Ich werde zur Zeit keine großen Trainingseinheiten mit ihr durchgehen. Nur kleine sachen mal so nebenbei machen, wenn es sich anbietet und sie möglichst wenig Stress hat.

    An diesem Punkt kommen meine vorläufigen Danksagungen :)

    Vielen, vielen Dank Frau Leistner, Leiterin des , für das in mich gesetzte Vertrauen. Vielen Dank für die Gespräche die wir geführt haben, vielen Dank für ihr Entgegenkommen und vielen Dank für das mitgegebene Futter. Ich wünsche ihnen weiterhin viel Erfolg bei der Vermittlung ihrer Schützlinge und würde mich sehr darüber freuen, wenn Sie Dina mal besuchen kommen.

    Vielen, vielen Dank Eileen, für deine sofortige Zusage, ohne überhaupt genau zu wissen, um was es denn bei der Fahrt noch Wolgast überhaupt geht und mich mit dieser selbstlosen Entscheidung bei der Abholung von Dina zu unterstützen, ohne auch nur einen einzigen Gedanken an dich selbst. War es denn von vornherein wirklich so unmöglich, dass es um etwas anderes gehen könnte, als einen Hund der in Not ist? Ich weiß nicht wie ich das je wieder gut machen kann. Und vielen dank für die netten Willkommensgeschenke, die Du Dina gemacht hast. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg bei dem Trainieren von Hunden und der Beratung von deren Haltern.

    Und vielen Dank für die Spende, die Du Dina für ihre Genesung hast zukommen lassen.

    Vielen, vielen Dank Marion, Betreiberin der Tiervermittlungsplattform , für die schnelle Antwort auf meine Frage bezüglich Dina's Status in der Vermittlung und der Zusendung des entsprechenden Links.

    Vielen vielen Dank Anne, für die Telefonate die wir geführt haben und Du es mir somit ermöglicht hast, Informationen zu erhalten. Dir alles Gute für deine kommende Verantwortung ;)

    Vielen, vielen Dank auch an meine Mutter, die mich in diesem Jahr mehrfach bei diversen Angelegenheiten unterstütz hat. Wie auch im Falle Dina, ohne das sie wusste, dass es um Dina geht.

    Außerdem vielen, vielen Dank an diejenigen, die mir Hilfe angeboten haben.

    Wenn ich neue Erkenntnisse habe, werde ich das hier Posten.

    Im Moment etwas Aktuelles...09:30Uhr. Ich war eben mit Dina NOCHMAL draußen und wir begegneten einem Hund, der gern mal auf Distanz stenkert. Und was mir nicht gefallen hat, Dina hat sich drauf eingelassen. Hat angefangen ein wenig rumzufluchen und wollte zu ihm hin. Als es vorwärts nicht ging, hat sie es rückwärts versucht, aber das Halsband kam nicht über den Kopf. Das ist nicht schöööön sowas !

    Ich werde das weiter verfolgen. So, nicht böse sein aber ich leg mich jetzt erstmal ein wenig hin.

    Unten übrigens die ersten Bilder :)

    Viele Grüße,
    Dennis

    PS: kann sein das ich jetzt irgendwas vergessen habe, weil ich hier schon im Tiefschlaf schreibe.
     
    #2 Dennis E.
  4. :love::love:
     
    #3 Lennox_1201
  5. Hallo zusammen,

    ich vergass tatsächlich was. Dina benam sich in der Nacht plötzlich so seltsam, wurde unruhig, lief umher und ich dachte es stimmt irgendetwas nicht mit ihr. Ich konnte das nicht richtig deuten.

    Tja, nachher konnte ich es. Sie pieselte mir im Wohnzimmer auf den Teppisch. Als ich es wegmachte, stand sie die ganze zeit neben mir und guckte. Ich habe nur den komischen Geruch plötzlich wahrgenommen und als ich das sah, dachte ich "Aha, dass hat dein komisches Verhalten vorhin ausgelöst. Du musstest mal dringend.".

    Ich habs weggemacht, sie und mich angezogen, und wir sind noch eine Runde gelaufen. Wenn ich da jetzt richtig gerechnet habe kann sie 3 Stunden gut aushalten. Alles was darüber geht, da wird es schon eng.

    Viele Grüße,
    Dennis
     
    #4 Dennis E.
  6. Herzlichen Glückwunsch!
    Ein toller, ausführlicher Bericht. Freue mich schon auf weitere.
    Aber...wo bleiben die Bilder?:D
     
    #5 DoGie
  7. Hallo nochmal,

    Bilder vergessen *hmpf

    Bitteschön. Da, die ersten Bilder.

    Gruß,
    Dennis
     
    #6 Dennis E.
  8. Und nochmal hallo,

    entschuldigt, ich bin echt schon zu müde.

    Wie konnte ich das nur vergessen?????






    :birthday::birthday::birthday::birthday::birthday::birthday:


    HAPPY BIRTHDAY DINA !!!
    Und frohe Weihnachten


    :birthday::birthday::birthday::birthday::birthday::birthday:


    Ihr festgehaltener Geburtstag wurde auf den 20.12.2005 Datiert.







    Viele Grüße,
    Dennis
     
    #7 Dennis E.
  9. na dann schlaf mal noch ein bissi

    zu Rest :love::love:
     
    #8 onidas
  10. Glückwunsch zu der süßen Schnubbelmaus :love::love:
     
    #9 Midivi
  11. Schöne Fotos :)

    Ruht euch noch ein bissi aus....

    Ich freu mich über deine folgenden Berichte:)
     
    #10 Lennox_1201
  12. Super süsse Maus!! :love:
     
    #11 prisca
  13. Danke Dennis auf deinen achso erwarteten Bericht! Schön das es ALLES so gut geklappt hat und auch ganz liebe Grüsse an Eileen, für ihre selbstlose Unterstützung! Ich freue mich so für Dich und deine Maus.
    Sie sieht schon sooo zufrieden aus und genießt garantiert jede Sekunde in Ihrem neuen Zuhause!
    Übrigens hat Sie jetzt schon einen Traumkörper finde ich! Und IHR Zwei paßt von der Optik sehr gut zusammen!
     
    #12 Heinzelmann
  14. Wie schön, dass die Dina bei Dir einziehen konnte. Lass es erstmal langsam angehen (hast Du ja auch schon geschrieben). Sicherlich wird es in punkto Verhalten noch die eine oder andere positive und auch negative Überraschung geben, aber das wird schon. Wegen der Hundebegegnungen: Verlass Dich nicht darauf, dass Dina nicht aus dem Halsband kommt. Ich würde zus. ein Geschirr anziehen und die Leine an beiden einhaken. Gerade für die Anfangszeit lieber auf Nummer Sicher gehen.

    Ich wünsch Euch eine wunderschöne Zeit zusammen :hallo:
     
    #13 kadde77
  15. Wir wünschen Euch eine wunderbare Zeit zusammen:hallo:

    Dagmar und Ako
     
    #14 akebono
  16. Schön, dass Dina nun bei Dir ist.:love:

    Lass es langsam angehen und mach Dir erstmal nicht zuuuu viele Gedanken. Dina muss doch erstmal richtig ankommen ;)

    Wie Du schreibst ist einfach herrlich :D....alles so ausfühlich :D.....mir kam es so vor als wäre ich mit dabei gewesen :love:
     
    #15 Butch-Coach
  17. wie schön :love: und super toller Bericht :love:, jetzt beginnt das warten auf das "mehr"...:love:
     
    #16 ronja38
  18. Soooo schön, dass die Motte bei Dir sein darf
    und wünsch euch eine wunderbare Zeit zusammen :hallo:
     
    #17 Sammy69
  19. Ihr seid ein tolles Paar :love: Viel Spaß mit der Maus
     
    #18 Pitti_Rotti
  20. Huhu ihr,

    ich hab immernoch nicht geschlafen :rolleyes: . Aber mach ich gleich, war eben nochmal mit Dina draußen. Und ihr Stuhlgang wird langsam wieder fester. Das war ja gestern total flüssig mit Tröpfchen und so. Wenn wir glück haben, ist er Morgen schon wieder fest.

    Das mit dem Brustgeschirr ist sehr sinnvoll. Ich hab ja eins für sie, nur hab ich das noch nicht richtig eingestellt gehabt, weil sie eben so eine Lütte ist. Vorher hing da ein etwas kräftigeres Exemplar drin. *g ... Nach dem "Zwischenfall" habe ich das aber auch gleich geändert und jetzt hat sie wieder Geschirr. Auch schon wegen diesem Röcheln, denn manchmal zieht sie ja doch. Manchmal ist untertrieben... seit es wieder hell ist, zieht sie wieder besonders. Ich denke, sie macht in der Nacht langsamer, weil sie eben nicht richtig gucken kann.

    Tja... und es geht rum wie ein Lauffeuer, dass wieder ein neuer Hund bei mir ist. Wie schnell das doch geht. Vorhin wieder eine Gruppe von Nachbarn getroffen, die oft zusammen mit ihren Hunden spazieren gehen und ich hab nur gehört, "Dis ist doch nen neuer?". Worauf ich natürlich gleich reagiert und informiert habe. Dina drehte voll hoch... war so aufgeregt. Der eine Pudel stand nur da und hat sie verständnislos angeschaut. Die ganze Zeit. Die ganze Truppe war super relaxed, hat sich abgewandt oder doof geguckt eben. Nach kurzer Zeit stand dann Dina da und guckte selber doof *fg ... Das ist das was ich meine... man braucht einfach auch ein entsprechendes Umfeld um bestimmte Dinge machen zu können. Und das kann ich hier bei mir sehr gut.

    Nu schläft Dina ersmtal wieder nen Bisschen. Und das werde ich nun auch wirklich tun. Für drei Stunden vielleicht, denn muss Dina wieder raus *denk ... mal gucken, vielleicht macht sie sich ja bemerkbar und spricht mich direkt an. Mal sehen, mal sehen.

    Eben ist sie kurz was trinken gegangen, kam dann zu mir an die Seite, hat mich angehimmelt und sich ne Streicheleinheit abgeholt. Dann ist sie wieder auf den Sessel gehüppt. Ich weiß nicht... jeder Hund fand bis jetzt diesen Sessel so klasse...schön :)

    Viele Grüße,
    Dennis

    PS: Mir ist aufgefallen das dieser Thread hier, zweimal vorhanden ist. Ich weiß nicht warum aber könnte das einer bitte zusammenfügen? Das wär lieb.
     
    #19 Dennis E.
  21. Hallo Dennis,

    das hört sich doch schon gar nicht schlecht an.

    Geschirr und HB kann ich nur empfehlen. Sowohl bei Hunden, wo man die Reaktionen noch nicht 100%ig kennt als auch bei den von Dir erwähnten gesundheitlichen Problemen. Vielleicht kannst Du das vorhandene Geschirr erstmal provisorisch einstellen, sie geht ja nicht auf den Laufsteg damit *g*

    Stimmt, Dina muss noch etwas "zulegen". Das die Wirbelsäule auf dem Rücken sichtbar ist, muss nicht sein. Ansonsten sieht sie sehr gut aus. Welpen hat sie definitiv gehabt (wahrscheinlich nicht nur einmal).

    Es ist nicht ungewöhnlich u.a. bei Hunden mit wenig Artgenossenerfahrung, dass die Anfangs erstmal sehr aufdrehen und dann im Verlauf viel ruhiger werden. Das "Gehampel" am Anfang würde ich ignorieren (es sei denn, sie will den anderen wirklich auffressen). Verhält sie sich ordentlich, wird belohnt. Ich denke, wenn Du ruhig und souverän reagierst, "färbt" das auch auf Dina ab.

    Durchfall kann duchaus stressbedingt sein, sie hat ja reichlich Aufregung hinter sich. Es lässt ja auch schon nach. Mit den dreistündigen Pipi-Intervallen: Vielleicht auch ne Blasenentzündung? Wie alt ist sie denn eigentlich?

    Ich habe die Mods gebeten, die beiden Threats zusammenzuführen.

    Bis dahin und berichte bitte weiter...
     
    #20 kadde77
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Die Dina zog Gestern, den 20.12.11 um ca. 19:45Uhr offiziell bei mir ein !“ in der Kategorie „Geschichten & Gedichte“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden