Die aktuelle Mutti-Liste - Für alle "Bestandsmuttis", Hibbelnden, Schwangeren etc.

  • Suki
Ach, sorry - meine Antwort bezog sich auf Pyrra (also auf das Pupertätsding), nicht auf Natalie. Sehe gerade erst, das Natalie "dazwischen gemogelt" ist (Dein "Vorgeschichte" passte da jetzt irgendwie nicht zu, deswegen habe ich noch einmal nachgesehen) - nur, das es nicht falsch verstanden wird.

Meine nicht :D Ich habe es genau SO versucht; aber mein Geruchssinn hat mir immer wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Suki :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Natalie
Ach so, hier hatte sich das übrigens erledigt.
Hab meine Tage verspätet bekommen, ein weiterer Test war nur noch extrem leicht positiv.
Denke also, dass eine Befruchtung stattgefunden hat, aber es an der Einnistung gescheitert ist.
Ist jetzt auch schon (mindestens) das zweite mal, dass es so gelaufen ist (meine erste, spätere FG war was anderes).
Ich nehme daher ab diesem Monat Hormone, da ich da wohl ein Problem habe. Den Verdacht hatte ich ohnehin schon länger.
Die hab ich damals in der Schwangerschaft mit Talina auch genommen, auch wenn meine FÄ damals meinte, das sei mehr zur Beruhigung der Psyche als wirklich notwendig. Schaden wird es aber nicht und ich mag das jetzt nicht unbedingt noch paar mal so haben.
Das Verlustempfinden hält sich bei so frühem Abgang zwar zum Glück in Grenzen (war ja jetzt einmal 6. SSW und einmal 5.SSW, ist natürlich was anderes als damals 11.SSW, man weiß es ja erst ein paar Tage...) aber blöd ist es halt trotzdem, auch weil ich ja nicht jünger werde.

Ab jetzt also offiziell Hibbelnde, die gern Daumendrücken in Anspruch nimmt ;)
 
  • Nune
Dann drück ich mal als erste. :D

Auch wenn ich mit meinen drei Jungs echt mit Familienplanung abgeschlossen habe, werde ich ja doch manchmal noch ein wenig Wehmütig.
 
  • Manny
Was nimmst du jetzt Natalie ?
 
  • Natalie
Utrogest/Progestan.
Ich hab wohl eine Gelbkörperschwäche.
 
  • Manny
Ist das rezeptpflichtig? Kann man die gelbkörperschwächr testen lassen?
 
  • Natalie
Ja ist verschreibungspflichtig. Ja kann man testen lassen. Hinweis darauf ist eine regelmäßig verkürzte zweite Zyklushälfte. Wenn also die Temperaturhochlage (Zeit zwischen Eisprung und Menstruation) 10 Tage oder weniger beträgt. Das ist bei mir so.
 
  • Natalie
Also man nimmt das auch nicht durchgehend, weil das würde im Gegenteil die chance, dass man überhaupt schwanger wird stark vermindern.
Aber man soll es ab 1-2 Tage nach dem Eisprung nehmen, dann bis man entweder seine Tage bekommt oder aber negativ getestet hat um den Dreh. Dann absetzen und erst nach dem nächsten Eisprung wieder nehmen. Wenn man positiv testet, muss man es ab dann sogar noch mehr nehmen und da streiten sich die Gelehrten wie lange - bis SSW 8 oder SSW 10.
 
  • Manny
Ja das hab ich bei Nik auch bekommen und bei der fgo Januar eben nicht. Bei dem darauf folgenden hab ich ja einfach nicht getestet aus Angst es könnte wieder was passieren was dann ja auch so war.. Aber das werd ich nochmal mit meinem Gyn besprechen müssen, dass schwirrt mir nämlich auch schon ne Weile im Kopf rum...
Allerdings will mich mein Gyn ja in die Kinderwunschklinik überwiesen und das will ich eben nicht das würde dann auf die künstliche Befruchtung hinauslaufen und davor habe ich Angst dann füge ich mich eher das es nicht sein soll...
 
  • Natalie
Ich hab abgesehen von dem Utrogest vor Talina auch Agnucaston genommen. Das glaube ich das selbe wie Femicur? Zu deiner Frage wegen durchgehend nehmen kann ich leider nichts sagen, ich glaube im zweiten Zyklus damit war ich dann schwanger (hat ja dann nicht gehalten, aber davor bin ich gar nicht erst schwanger geworden. Also quasi das Gegenteil von jetzt).
Was ich auch noch gemacht habe, ist Zyklustee zu trinken (und das war für mich echt ein Opfer, denn ich HASSE Kräutertees). Man kann da eine teure Mischung kaufen, aber ich mir die eigentlich selbst gemacht. Erste Zyklushälfte Himbeerblättertee (3 Tassen am Tag), ab Eisprung dann 2 Tassen Frauenantel und eine Tasse Schafsgarbe am Tag. Das war sehr fies, denn vom Frauenmanteltee wurde mir immer schlecht, einmal musste ich sogar brechen. Das hab ich dann immer als Schwangerschaftssymptom gedeutet, dabei war es nur der ekelhafte Tee...

Künstliche Befruchtung käme für mich denke ich auch nicht in Frage, dann würde ich es bei einem Kind belassen. Also das sage ich zumindest jetzt, mag sein, dass sich das mit zunehmender Zeit, die vergeht, noch ändert. Aber momentan kann ich es mir für ein zweites Kind nicht vorstellen (für ein erstes hätte ich es wohl gemacht).
 
  • kitty-kyf
Ich drück die Daumen.
 
  • Natalie
Danke! :) Auch an Nune! :)
 
  • kitty-kyf
Ich hab übrigens mein Glück mit globolis probiert gehabt.
Ovaria comp Bis zum Eisprung und
Bryophyllum comp danach.
Aber ich kann nicht sagen ob das am Ende den Unterschied gemacht hat. Hat ja schon im dritten Versuch (erster mit den globolis) geklappt.
 
  • Manny
Beim ersten hätte ich es wahrscheinlich auch gemacht, aber jetzt nicht dafür sind meine Ängste davor zu groß...

Damals bei Nik waren ja meine Hormonwerte absolut perfekt und ich konnte die Uhrzeit nach meinem Zyklus stellen. Jetzt kommt allerdings dazu das ich anscheinend kaum noch nen Eisprung bekomme zumindest wenn ich dem Ovulationstest glauben kann. Und eben dann nicht halten kann...
Letzten Monat hatte ich endlich mal wieder einen mit Femicur ...
 
  • rottisternchen
@Natalie
Ich drücke auch mit.;)

Wir warten dieses Jahr noch ab, der Bau muss erst fertig und dann schauen wir mal ob es nächstes Jahr klappt :rolleyes:
 
  • Blackcat
Meine Gyn hat mir gestern gesagt dass die Chancen mit 35 rapide bergab gehen und Frau ab 40 eher Glück braucht, oder eine gute Klinik. Ich habe übrigens Agnusfemina genommen, aber nicht um meinen Zyklus zu stabilisieren - nach dem konnte ich die Uhr stellen - ich habe während meiner Periode ziemliche Probleme. Das Präparat musste ich absetzen, nachdem mein Zyklus sich plötzlich nicht mehr entscheiden konnte ob er 25 oder 27 Tage dauern will, ich mehr Probleme mit der Migräne bekam, mir übel war und ich direkt nach dem Eisprung (den ich auch vorher immer exakt gespürt habe) extremes Ziehen im Brustbereich bekam, außerdem musste ich während meiner Tage zwei Mal nach Hause fahren um meine Kleidung zu wechseln (einmal auf einer Party) total peinlich und vorher war das zumindest nicht so schlimm. Ich habe die Anzeichen mehr oder weniger ignoriert, mich allerdings nicht mehr wohl gefühlt und hatte den Eindruck mein Körper ist völlig durcheinander. Meine Gyn hat mir das gestern bestätigt, dass manche Frauen derart reagieren und ich das Präparat lassen soll, wenn vorher alles stabil war.

Wir lassen es einfach mal darauf ankommen, es ist jetzt nicht so dass wir uns nach noch einem Kind verzehren oder alles versuchen. Wenn es klappt, dann prima - und ja ich weiß, mit fast 42 bin ich ... ähm.. nicht mehr die Jüngste, aber ich bin bin körperlich total fit, rauche nicht, ernähre mich gesund, bewege mich genug. Meine Grundvoraussetzungen sind also prima und wenn jetzt nicht, dann nie - mit 45 will ich nicht mehr und künstlich auch nicht. Aber es wäre schön und wir würden uns sehr darüber freuen. Nur so dolle hibbelig bin ich jetzt nicht, zumal ich genau weiß dass es in meinem Alter wirklich schwierig werden kann, da keiner weiß wie viele Eizellen überhaupt noch produziert werden.

Ich kann euch aber auch sagen, dass diese Entscheidung von uns nicht leichtfertig getroffen wurde, sondern von vielen Gedanken und Sorgen begleitet ist. Bei meiner Tochter war ich 23 und völlig unbedarft, umso mehr Gedanken plagen mich jetzt was alles passieren könnte und ob das wirklich die richtige Entscheidung ist, ob ich das schaffe und wir nicht zu alt sind. Wenn ich dann andere Mütter sehe in dem Alter, denke ich dass es völlig ok ist. Ich werde auch sowieso keine Übermutter, sondern bin schon immer der lockere Typ gewesen, der das Kind ermutigt und nicht hemmt. Aber mal abwarten.. wer weiß was passiert.
 
  • Suki
Ich drücke dir die Daumen, BlackCat!
 
  • Blackcat
:zufrieden::zufrieden::zufrieden:

Danke Suki, ich weiß aber nicht mal ob ich mir selber die Daumen drücke ;). Ehrlich, ich mache mir wahrscheinlich zu viele Gedanken darüber, ob ich das wirklich will, oder eher nicht. Mein Leben ist auch ohne absolut ausgefüllt, ich habe keine Langeweile und mein Freund sicher auch nicht. Mir stellt sich manchmal wirklich die Frage auf was ich dann verzichten muss und was sich ändert. Ich bin einfach nicht mehr so wie vor 20 Jahren, da war es völlig wurscht - als ich erfuhr dass ich schwanger bin, dachte ich "jo geht schon irgendwie".. denke ich heut auch noch, aber trotzdem sitzt da ein kleine Teufelchen auf meiner Schulter :verwirrt::verwirrt:
 
  • Suki
Und wie kam es zu dem Wunsch?
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Die aktuelle Mutti-Liste - Für alle "Bestandsmuttis", Hibbelnden, Schwangeren etc.“ in der Kategorie „Rund ums Kind“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten