Der Rückschau- und Vorschauthread 2020/2021

  • Crabat
:pope: Her mit Eurem Resümee, den schönsten Momenten 2020, den traurigen Zeiten, Abschieden und Willkommenspartys!

Und Eure Vorschau auf 2021!
Gute Vorsätze, große anstehende Aufgaben, Wünsche und Hürden, die da kommen werden! :clover:



Das Jahr war echt verrückt und oft auch ziemlich enttäuschend für mich. Auf der anderen Seite war es für mich auch eines der besten in den letzten 15 Jahren.
Zumindest war es wahnsinnig ereignisreich, trotz gefühlt 100 ausgefallenen Ereignissen. :lol:
Mein persönliches Fazit: ich bin sehr gut weggekommen :)

Meine Vorsätze für 2021 sind hauptsächlich fokussierter zu werden und dabei trotzdem mehr Platz und Zeit für Gefühle zu lassen. Fokussiert arbeiten und gefühlvoll hinterfragen. :) :love:
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Crabat :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • DobiFraulein
2020 - selten so ein verrücktes Jahr erlebt. Vieles anders, als gedacht. Aber unterm Strich beschwere ich mich nicht, weil ich trotz allem wirklich gut weggekommen bin

2021 - ich will endlich wieder an die Nordsee :arghh:
Alles andere lass ich auf mich zukommen
 
  • MissNoah
Puh.
Psychisch war und ist 2020 wahnsinnig anstrengend gewesen. Ich halte mich für recht resilient, aber dieses Jahr hat mich echt an meine Grenzen gebracht, in fast jeder Hinsicht.
Die Nachwirkungen werden mich die nächsten Jahre begleiten, weshalb ich für 2021 einfach hoffe, dass es ein guter Neustart wird.
Ich hatte natürlich auch viele sehr schöne und gute Momente und Ereignisse, die aber leider immer ein bisschen überschattet waren.
2021 könnte also auch ein bisschen unbeschwerter werden, das wäre schön.
 
  • mailein1989
2020
Im Februar völlig unerwartet mein Speck verstorben.
Im Juli Abschied genommen, von meinem Herzenshund.
Im Oktober der Mann einer lieben Freundin verstorben.

Ich hoffe das Jahr 2021 geht nicht so weiter.

Im Oktober klein Ivy adoptiert. Beste Entscheidung.
Auch freue ich mich darüber, dass es doch funktioniert mit Nevio.

Ich hoffe das 2021 Jobtechnisch alles weiter läuft. Und das Joy noch einige Zeit durch hält.
 
  • IgorAndersen
Uff.
2020 war schon seltsam.
Job gekündigt, neuen Job gefunden, gesundheitlich einen auf den Deckel gekriegt, Corona...
Zum Glück hatte und habe ich einen coronasicheren Job und viele der Dinge, die coronabedingt ausfallen mussten interessieren mich eh nicht so (Konzerte...).

Für 2021 hoffe ich, dass niemand aus meinem Bekannten-, Freundeskreis und der Familie an Corona erkrankt.
Ich hoffe, mein Job wird sich einspielen, sodass ich Job und Hund besseren Gewissens vereinbaren kann.
Ich befürchte, ich werde Thilo gehen lassen müssen, aber ich habe auch geglaubt, dass er maximal 12 wird und nun ist er schon 13. Wenn er schon gehen muss, dann bitte einschlafen und nicht mehr aufwachen.

Und ansonsten kommt es erstens eh anders und zweitens als man denkt.
 
  • Rudi456
Wie meine Mam treffend sagt: Schaltjahre sind schlechte Jahre.

Begonnen mit Lunas verschluckten, festgesteckten Knochen und Endend mit meinem Mann seiner neuen Hüfte.

Trotz allem konnte ich allem etwas Gutes abgewinnen. Luna lebt, der 1. Lockdown ermöglichte mir meine oft verschobene Hand Op. Im 2. Lochdown musste ich mir keine Gedanken machen wie ich Hund, Mann und Arbeit unter einen Hut bringen kann.

Wie es wirtschaftlich nächstes Jahr wird, das sehen ich dann, ich mach mich nicht mehr fertig.

Wenn ich was gelernt habe, dieses Jahr, dass es meist anders kommt wie gedacht. Das ich Dinge jetzt mache, da planen in dieser Zeit nicht möglich ist.
 
  • fusselchen
Toller Thread!
 
  • Zucchini
2020 war das Jahr der Abschiede und Neuanfänge.

Nach 13 Jahren Bonn verlassen.

Die gemeinsame Wohnung mit meiner besten Freundin gekündigt um zu meinem Freund nach Frankfurt zu ziehen.

Neue Stadt.
Job gekündigt. Neue Weiterbildung.

Hausbau hat begonnen.

Ziemlich viel los im Kopf. Nicht nur wegen Corona.

Das absolute Sahnehäubchen ist natürlich der Hund :love: Rettet meine sanity.

Fürs neue Jahr wünsche ich mir vor allem mehr reale soziale Kontakte. Ich will meine Freund*innen regelmäßig sehen! Und gerne auch neue Menschen in Frankfurt kennenlernen.

Gesundheit und Gelassenheit, bei allem was hier noch so ansteht.

Und dass es mit Caleb so toll weitergeht, wie bisher! Und mit meinem Freund natürlich auch :love:
 
  • MadlenBella
Ein anstrengendes Jahr.
Damit mein ich gar nicht nur Corona...

Beste Entscheidung ist diese Wohnung gewesen.
Mit meinem Freund läuft es super. Wir haben uns noch nie gestritten :love:
Das Ergebnis von Cassies Hüft-OP ist noch besser als erwartet. Dafür andere gesundheitliche Rückschläge :(

Endlich wieder ein Pferdchen in meinem Leben :)

Ich dachte ich stecke die Isolation besser weg. Bin ja nicht so der soziale Typ und gern für mich bzw nur mit den Tieren.
Aber die handvoll Leute, die ich gern um mich habe, fehlt dann doch.
Aber ich beschwer mich nicht, Home Office ist toll und finanziell profitiere ich deshalb sogar.

Ich wünsche mir für 2021 Gesundheit für alle meine Lieben.
Sonst plan ich nicht so viel. Wie auch, wer weiss wie es weitergeht ;)
 
  • Lille
Beruflich war 2020 ein gutes Jahr.
Dazu trug auch die Ruhe im Frühjahrs-Homeoffice bei, die mich wichtige Dinge schaffen ließ. Außerdem konnte ich eines meiner beiden Aufgabengebiete nach meinen Wünschen tauschen und habe ein spannendes Drittes hinzu bekommen. Nicht, dass mir langweilig wird. :sarkasmus:
Ein kleines internationales Projekt, das bereits bewilligt und komplett organisiert war, mussten wir allerdings leider vorerst auf Eis legen; die Hoffnung liegt in 2021.

Privat war und ist es schwierig, unterm Strich bin ich erstaunt, dass ich es einigermaßen hinbekomme, auch oder gerade jetzt im "Winter-Lockdown". Wobei ich da ja auch mit einigermaßen Plan rein gegangen bin. Trotzdem, it sucks.
Im Frühjahr habe ich eine Entscheidung getroffen und umgesetzt, die für mich sehr richtig war.
Auch im Frühjahr starb ein lieber Freund, normalerweise wäre ich Weihnachten dort, nun geht es gerade in diesem Jahr nicht.
Und im Juli folgte dann Ben seinem geliebten Flippi... die besten Gefährten, Lehrer, Seelentröster, Sportskameraden, Kuscheltiere - sie hinterlassen so eine riesige Lücke. Ich bin sehr dankbar, dass sie mein Leben so bereichert haben. Sie fehlen jeden einzelnen Tag. :girl_cray3:

Fürs nächste Jahr erhoffe ich mir wieder mehr Möglichkeiten, meine Freunde zu sehen. Dass alle gesund bleiben, sowieso. Ein Urlaub wäre auch mal wieder toll und nötig.
Ob das sowie meine weiteren Pläne zu realisieren sind, werde ich sehen.
 
  • kaukase
2020 ich bin traurig,weil ich durch Corona meine Mama nicht so oft sehn konnte.Dann musste ich im Juli Bella gehn lassen.
Über die Hotlines freue ich mich, da sie ein klein wenig besser gelaufen sind.
Für 2021 wünsche ich mir, dass ich meine Mama öfter besuchen kann. Sie ist ja auch schon 82 Jahre alt.
Und dass meine Hotlines noch besser laufen, damit ich nicht nur auf Mama finanziell angewiesen bin.
 
  • Leroy
Uff - ein toller Thread. Aber für mich ein absolut beschi***** Jahr.
Bereits das ACHTE in Folge - man denkt und hofft ja immer, das nächste wird besser: Pustekuchen, es wurde immer schlimmer! :eek:
(von wegen "über sieben Brücken mußt Du geh'n, sieben dunkle Jahre übersteh'n...)
Da hat sich wohl jemand gründlich verrechnet oder nicht mit den Schicksalsschlägen gerechnet, die eine einzige Person ereilen können - immer wieder, immer wieder, und immer wieder!


Fazit: ich lebe noch! Zweimal innert 10 Monaten dem Teufel nur ganz ganz knapp vom Schippchen gesprungen. Die schlimmsten körperlichen und seelischen Schmerzen meines Lebens erlitten (auf einer Skala von 1 bis 10 war ich bei 11 oder 12)
Auf absolut tragische Weise im März meine Herzenskatze verloren, nachdem bereits im August 2019 unter ebenfalls grausamen Umständen ihre Mutter verstarb.


Eigentlich kann ich schon lange nicht mehr.
Trotzdem mache ich weiter. Denn ich weiß ja, wofür!
Niemals lasse ich meine Tiere im Stich, niemals :love:

Nur wer kämpft, kann gewinnen.
Und ich kämpfe.


Punkt.:xmas_smile: :newyear:
 
  • matti
Ein Jahr ohne Wacken ist ein verlorenes Jahr.
 
  • heisenberg
2020 war für mich trotz Corona ganz in Ordnung.
Ich habe meinen Job gekündigt, da ich merkte, dass er mich gesundheitlich sehr beeinträchtigt und ich dieses immer schneller, weiter, höher irgendwie nicht mehr mitmachen wollte. Sehr gute Entscheidung. Ich dachte ja erst, nach über 30 Jahren voller Einsatz im Beruf, ich würde etwas vermissen. Aber nix, ich hab die viele Zeit genutzt um viel draußen zu sein und alles etwas ruhiger anzugehen. Naja, mit dem Jungdober hatte ich auch ne neue Herausforderung. Dieser Hund ist schon ne Nummer.
Für 2021 wünsche ich mir, dass es möglich ist, trotz Corona zu reisen, viele Ausflüge, Tages- und Mehrtagestouren machen zu können, den Horizont mal wieder zu erweitern (mir fällt langsam die Decke auf den Kopf), mehr Sport mit und ohne Hund zu betreiben und endlich mal wieder Freunde und Bekannte zu treffen.
Aber ich bin positiv gestimmt und nehme es, wie es kommt ;).
 
  • Candavio
2020 ....
- Corona und alle Einschränkungen
- Polly gehen lassen müssen
- Zabaione bekommen
- GG und ich beide in "sicheren" Jobs
- das, bis auf zwei ganz leichte Fälle, die ganze Familie und alle Freunde und Bekannten bisher gesund geblieben sind.
So gesehen haben wir verdammt viel Glück gehabt und 2020 für uns nicht so schlimm, wie für so viele, viele andere, sowohl gesundheitlich, wie auch wirtschaftlich :(.
2021...
- Corona in den Griff kriegen, das wieder etwas mehr "Normalität" möglich sein wird, auch wenn diese mit Sicherheit anders sein wird als vor der Pandemie.
- das die Menschen, die jetzt so arg gebeutelt werden/wurden, wieder "auf die Füsse" kommen.
Ansonsten kann der "Rest" eigentlich so bleiben.
 
  • hundeundich2.0
2020
Ich konnte nichts von dem umsetzen , was ich vor hatte , damit habe ich jetzt aber meinen Frieden gemacht, denn das werde ich auch nicht nach holen können .
Bis jetzt ist zum Glück niemand aus der Familie an Covid erkrankt , dafür bin ich dankbar und hoffe es bleibt so

Das Schlimmste in diesem Jahr war die Amokfahrt in Trier :(, - das bleibt allgegenwärtig.

2021
wird Covid 19 noch mal richtig Fahrt auf nehmen , denke ich .

Und wünschen würde ich mir mehr Solidarität in der Bevölkerung und eine Politik auf Bundesebene , ohne dieses Geschachere.
 
  • Lucie
2020
Traurig waren die Abschiede, ein guter Bekannter ist an und meine Schwiegermutter wegen Corona verstorben, im August dann unerwartet auch noch unser Hund Sol. Mein Vater hat dieses Jahr ordentlich abgebaut, helfen lassen sich meine Eltern allerdings auch nur bedingt, ich kann es gut verstehen dass meine Mutter ihre Unabhängigkeit erhalten möchte, diese würde aber nicht verloren gehen wenn sie sich von mir mehr unterstützen lassen würden. Hundeverein und Ausgleichsgymnastik bei der VHS sind 2020 für mich komplett aufgefallen, da ich im Home Office arbeite bin ich eigentlich nur noch beim einkaufen unter Leute gekommen.
Positiv war dass wir bisher gesund geblieben sind, uns zum Glück wenigstens finanziell wegen Corona keine Sorgen machen müssen und so ländlich wohnen dass wir mit den Hunden, wie vor Corona, ungestört laufen können.
2021
Ich hoffe dass meine Liebsten gesund bleiben und dass Corona erfolgreich bekämpft werden kann.
Ich wünsche mir dass meine Mutter weiterhin so fitt bleibt und mein Vater wenigstens nicht weiter abbaut.
Ich hoffe dass unsere Regierung endlich in die Puschen kommt und die so lange schon angekündigten Soforthilfen auszahlt, für viele wird das eh zu spät kommen und in Insolvenz und Räumungsklage enden.
 
  • toubab
Da ich noch lebe kann 2020 gar nicht so schlecht gewesen sein, und ich habe den plan mindestens bis 2027 lebendig zu bleiben. Ich versuche jeden tag etwas gutes abzugewinnen, es gibt immer viel mehr gutes als schlechtes.
 
  • Brille
2020 war auch ganz ohne Corona ein recht „anstrengendes“ Jahr für mich.

Alleine der Abschied und die Umstellung vom großen Luxus Heim und hinein in die Steinzeit... das lernen damit klar zu kommen.
Vom sicheren Leben in die Ungewissheit, ins verborgenen. Von Normalität ins Extreme.
Die ständige Angst entdeckte zu werden und Sorge das die Mädels ins Visier geraten.

Aber auch das Gefühl von Freiheit und Stärke kennenzulernen :)
Ein Gefühl von Frieden
Dankbar für den Schutzengel der dieses Jahr wirklich viel zu tun hatte.
Und dieses Glück so ein wunderbares Kind zu haben.


Für 2021 wünsche ich mir natürlich das Corona am besten verschwindet.

Das meine Mädels gesund und mir erhalten bleiben (auch wenn ich ohne sie wieder ein ganz normales Leben führen könnte).
Mein Schutzengel weiter auf mich aufpasst.
Viele schöne Stunden und weitere Projekte mit dem Kind zu starten :moil:

Und vielleicht, also ein bisschen... egal, sind ja Wünsche ;) eine Wohnung und dadurch die Rückkehr in die Legalität.
 
  • Ninchen
Meine Lola ist gestorben und ich laufe immer noch mit einer Regenwolke überm Kopf rum. Neuer Job, aber da will ich wieder weg. Mit dem Ex-Arbeitgeber vor Gericht, sieht gut für mich aus. Nervt aber im Grunde nur. Hab meine Freunde M. & A. seit einem (!) Jahr nicht mehr gesehen, und meine Freunde T. & R. sehe ich kaum noch, die sind gesundheitlich vorbelastet, also Abstand. Es sind die 20er-jahre und ich passe nicht mehr in meinen Charleston-Fummel - aber man kann ja eh nirgends schwoofen. Ein merkwürdiges Jahr... Und dann kam der "Weihnachts-Mops" ;)

Nächstes Jahr will ich meinen Zopf spenden, für eine Echthaarperücke für Krebspatienten. Hab ich im TV gesehen und halte es für eine gute Sache. Und ansonsten... lass dich überraschen.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Der Rückschau- und Vorschauthread 2020/2021“ in der Kategorie „Off-Topic“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Oben Unten