Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Der Doku Fred

  1. Mit einer Großdemonstration und der Blockierung der Innenstadt spricht Mauso sich ja für genau sowas aus.

    Ich persönlich sehe Projekte wie Liebig 34 auch kritisch. Selbst wenn die Mieten günstig wären, würden diese Personen ein Haus besetzen und teilweise Gewalt gegen Personen und Sachen ausüben. Es geht dabei weniger um ein real existierendes Mietpreisproblem, dass bis in die Mittelschicht der Gesellschaft reicht. Speziell bei Liebig 34 ging es nie um das Problem der steigenden Mieten durch die Gentrifizierung Berlins.
     
    #381 Meizu
  2. Sondern, worum ging es denen deiner Meinung nach?
     
    #382 MadlenBella
  3. Nicht "Meiner Meinung nach", die haben eine eigen Webseite. :kp:
    Es war einst ein lesbisches Wohnprojekt und ist jetzt ein lesbisch-transsexuell-queer-anarchistisches Wohnprojekt.
    Der Beginn des Gebäudes liegt in den massenhaften Hausbesetzungen in Ostberlin nach dem Mauerfall, die unterschiedliche Gründe hatten. Teils weil sie schlicht und ergreifend leer standen, Systemkritik, Kritik an einzelnen Plänen des Senats (bei mehreren Gebäuden ging es um einen Autobahnzubringer, den man verhindern wollte), teilweise ging es um steigende Mieten, teilweise um den Kapitalismus aus dem Westen, manche protestierten gegen den Mauerfall, manche dafür, etc. pp.
    Liebig 34 entstand in diesem Zuge und wurde dann zu einem Queer-Wohnprojekt, in dem man fernab der Zwänge einer heteronormativen Gesellschaft leben wollte.
    In Liebig 34 finden u.a. Menschen ohne finanzielle Mittel für eine eigene Wohnung Wohnraum, das ist jedoch nicht das primäre Anliegen. Männer in Wohnungsnot sind dort beispielseweise nicht Willkommen.

    Deren politische Motive liegen auf den Schwerpunkten: Patriarchat bekämpfen, Empowering von Frauen und speziell Lesben, Feminismus, speziell bekennen sie sich zum anarcha-feminismus. Das ist eine Form von Feminismus die nicht nur das Patriarchat ablehnt, sondern alle Herrschaftsformen. Teilweise ist das sinnig und hat einen Feminismusbezog (Herrschaftsformen und Hierarchien ablehnen, die z.B. durch Klassendenken oder S.exismus begründet sind und speziell Frauen benachteiligen), aber teilweise ist es auch absurd und geht in diese Anarchie-Richtung (Herrschaftsformen grundsätzlich ablehnen, wie beispielsweise den Staat, die Justiz, die Polizei). Im Prinzip Feminismus mit anarchistischer Theorie gemischt.

    Themenschwerpunkte die man mit ihnen in Verbindung bringt wie Gentrifizierung oder Wohnungsnot in der Mittelschicht sind gar nicht deren Steckenpferd. Doof gesagt interessiert die das herzlich wenig, dass die klassische Familie oder der Angestellte mit mittlerem Einkommen keine Wohnung mehr findet, weil ein Großteil dieser Personen ohnehin das Feindbild sind. :kp:


    "Um 1999 hat das Kollektiv entschieden, dass das Haus als Frauen- und Lesbenprojekt weitergehen soll. Über die Jahre wurde es dann ein FLT(Frauen, Lesben, Trans)projekt. Heute entscheiden wir uns immer noch ohne cis-Männer zu leben. Alle anderen (a)gender-identitäten sind aber willkommen.
    ...
    Es braucht dringend Orte an dem kollektives leben ausprobiert werden kann, wo wir Geschlecht und Identitäten verschieben können, wo wir antipatriarchische Strukturen entwickeln, anwenden und ausweiten können, ein Ort an dem wir Machtstrukturen und Privilegien reflektieren können und uns gegenseitig empowern können.
    ...
    Unser gemeinsamer politischer Kampf ist anarcha-feminismus, doch es gibt viele andere politsche Kämpfe in denen Kollektivmitglieder aktiv sind wie Queer-feminismus, S.exarbeiter_innenaktivismus, Tierbefreiung, Antirepression, Transaktivismus, Antigentrifikation, No-border-aktivismus, Antikolonialismus…
    Wir haben keine Lust auf Alltagssexismus und cis-männlicher Dominanz – besonders nicht in unserem Zuhause. Deshalb leben wir ohne cis-Männer, alle anderen (a-)gender sind willkommen."


     
    #383 Meizu

  4. Die unfassbar aber wahre Geschichte vom Arzt David Bardens, seinem Kampf gegen einen Masernleugner und einem der wahrscheinlich skurrilsten Gerichtsprozesse Deutschlands.
     
    #384 bxjunkie
  5. Hah, das habe ich auch grad gesehen.

    Es ist einfach nur zum Kopfschütteln.
     
    #385 Coony


  6. Abgewrackt und exportiert, Reportage über alte Autos und was mit ihnen passiert, dazu ein Vergleich der Ökobilanz mit neuen Autos.

    Mein Fazit: "Komm Volvo, wir bleiben noch weitere 25 Jahre und weitere 300.000km ein Team!"

    Ernsthaft, die Ökobilanz meiner alten Gurke wird im Alter immer besser und niemand will ernsthaft wissen wie schädlich so ein Wagen erst wird, wenn er nach Afrika oder in den Osten kommt. :eek:
     
    #386 IgorAndersen
  7. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Der Doku Fred“ in der Kategorie „Off-Topic“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     
Schlagworte:

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden