Der Dogo lässt sich nicht mit Futter motivieren...

  • Kimba
Wie schon in der Kontaktbörse erzählt, habe ich den Dogo erst seit letztem Samstag, aber ich könnte schon jetzt ein paar Tips gebrauchen...

1. Futtermotivation: Kimba frisst immer genau soviel wie er Hunger hat (ist nicht durch die Umstellung, war anscheinend schon vorher so). Dadurch interessiert es ihn einfach nicht wenn ich mit Leckerlis arbeite. Ein Beispiel: wir sind ohne Leine unterwegs, ich rufe ihn, er kommt (leider noch nicht sehr zuverlässig, aber daran will ich ja arbeiten), will ihn loben und Leckerli geben, aber er rennt manchmal einfach weiter an mir vorbei (oder findet auf dem Weg zu mir wieder was, was ihn mehr interessiert) und kümmert sich nicht ums Leckerli... (manchmal gehts einen ganzen Spaziergang wunderbar und dann nimmt er es wieder gar nicht) Weiter schnuppern ist viel wichtiger! Wie kann ich ihm sonst noch zeigen das es sich lohnt wenn er zu mir zurück kommt? (mit Lieblingsspielzeug funktionierts auch nicht und am verschiedene Leckerli ausprobieren bin ich schon)
Wenn er nicht hört (ich rufe höchstens zweimal "Hier", damit er nicht lernt das ich sowieso nochmal rufe und er sich Zeit lassen kann, ist doch richtig? :verwirrt: ), laufe ich einfach in die andere Richtung und versuche mich zu verstecken. Das funktioniert auch: sobald er fertig geschnuppert hat, rennt er wie ein Wilder um mich zu suchen. Nur, wenn er mich gefunden hat ist ja alles wieder gut und er kann wieder voraus laufen.
Meint ihr es ist einfach noch zu früh und ich erwarte schon zuviel von ihm? :rolleyes:
Im Haus funktionierts prima (fast zu gut, er läuft mir überall hin nach und muss mich immer im Blickfeld haben). Ich glaube auch nicht das ich ihm "egal" bin, gestern als ich ihn kurz bei einer Freundin gelassen habe, hat er eine Stunde gewinselt und mich gesucht... Die Bindung ist glaub für den Anfang gar nicht so schlecht.

2. Der Radius: Wenn ich ihn frei laufen lasse, schaut er schon immer ob ich komme und geht nicht ausser Sichtweite, aber meiner Meinung nach ist der Radius einfach zu gross und wenn mal vorne etwas kommt bin ich zu weit weg. Wie kann ich ihm beibringen einen zB. 10m Radius einzuhalten? Ich habe es schon mit einer 10m Leine versucht, aber er merkt sofort das er angeleint ist, und versucht gar nicht die volle Leine auszunutzen. So kann ich ihm auch kein Kommando geben, kurz bevor sich die Leine anspannt...

Ich hoffe ich stelle da keine Fragen die schon 1000mal beantwortet wurden, aber ich hab beim suchen nichts passendes gefunden...

Vielen Dank!
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Kimba :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Rosso
Hallo Kimba,

ich habe bei meinem Rüden das gleiche Problem, Leckerlies haben ihn noch nie interessiert. Nun hatte ich es einfacher, da ich ihn schon als Welpe bekommen habe und daher die Bindung schon seit der Prägungsphase sehr eng ist. Ich denke bei Euch kann es auch nur über die Bindung funktionieren. Das Du ihm nicht egal bist und er sich nach Dir umschaut ist schon mal sehr gut. Vielleicht reicht es, wenn Du ihn anfangs zu Dir heranrufst und ihn durch Streicheln bestätigst, ihm einfach das Gefühl gibst, dass es bei Dir Klasse ist und er Klasse ist, wenn er bei Dir ist.
Bestimmt findest Du ein Spielzeug, auf das er abfährt und mit dem Du Dich für ihn noch interessanter machen kannst.
Für den Anfang würde ich nicht zu viel verlangen oder versuchen. Arbeite weiter an der Bindung, indem Du viel mit ihm spielst. Den ganzen Rest kannst Du langsam einbauen.
Problematisch wird es dann, wenn er einen Jagdtrieb entwickelt. Davon scheint er mir nach Deinen Beschreibungen nicht weit entfernt. Deswegen sollte als erstes das Abrufen sicher sitzen.

gruß bert
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund... 



Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

Hier der Link zu ihrer Seite! 
Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte! 

LG Meike mit Benny
  • Kimba
Bis jetzt hat er (laut Vorbesitzerin) noch nie gejagt. Weder Rehe noch Hühner, nichts!
Kann sich der Jagdtrieb auch nachträglich noch entwickeln? Das habe ich nicht gewusst... Aber ich werde in diesem Fall ab jetzt besser aufpassen, ein "nichtjagender" Hund ist doch einiges angenehmer! :rolleyes:
 
  • Puppyclip
Hi Kimba!

Und wenn Du Dich darauf beschränkst, ihn ausschliesslich draussen bei den Übungen zu füttern- dafür dass er zu Dir kommt zum Beispiel. Meiner Meinung nach wirst Du draussen für den Hund somit interessanter, da er ja dann auf Dich als Futterquelle angewiesen ist.
 
  • Rosso
Ich denke mal, wenn er bisher mit seinen drei Jahren noch nicht gejagt hat, sollte er diesbezüglich ziemlich gefestigt sein.
Ich kann es mir bei einem gesunden Dogo kaum vorstellen, dass er, wenn ein Reh vor ihm kreuzt,nicht hinterhertobt.
Das scheint mir für die Rasse eher untypisch, wäre für Dich aber ein großer Vorteil.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
  • Kimba
Ich konnte es auch kaum glauben, ein Dogo der nicht jagt?! Ich kann noch nicht so viel sagen, da ich ihn ja erst seit kurzem habe, aber ich bin auch schon im Wald mit ihm spazieren gegangen und habe ihn von der Leine gelassen. Bis jetzt hat es noch nie den Anschein gemacht als würde er Witterung aufnehmen... Nur wenn er eine Katze sieht, sie begrüsst (er ist mit Katzen aufgewachsen) und die Katze wegspringt, dann geht er hinterher. Aber ich denke er will eher spielen?! Tja, ich werde es sicher noch herausfinden :)

Das mit der Futterquelle werde ich wirklich mal ausprobieren, er ist im Moment sowieso eher zu dünn, überfüttern kann ich ihn nicht...
 
  • Hannibal
Hi Kimba,

Rosso hat dir schon ein paar gute tips gegeben. Wenn du den Hund erst seit Samstag hast, kannst du doch mit dem wie es bis jetzt läuft, schon mal voll zufrieden sein. Für den Hund ist noch alles neu. Klar will er seine neue Umgebung erst mal kennen lernen, darum auch das viele schnüffeln. Wenn er den Radius von 10m an der Leine noch nicht nutzt, dann setz ihn etwas kürzer. Später wird er es sowieso ausprobieren, den Radius zu erweitern und dann kannst du ihm die restlichen Meter noch geben. Ich persönlich halt mich nicht an eine Meterzahl, versuche lediglich den Kontakt zu halten um bei einer Situation abrufen zu können ( aber soweit könnt ihr logischerweise noch nicht sein). Versuch es mal mit kleinen Stücken Fleisch(roh oder gekocht), Käsewürfel, oder Geflügelherzen. Irgendwas findet sich schon, wenn er auf Spielzeug nicht abfährt.
Zum Jagdtrieb, irgendwann wird er es mal testen, wenn sich die Gelegenheit ergibt.
 
  • Staffmama
Hallo Kimba,

ich würde bzgl. des Radius mit einer Schleppleine arbeiten. Das habe ich bei meiner Hündin auch so gemacht. Die Leine war glaube ich 12 m lang. Immer wenn die Länge von ihr ausgeschöpft war (und das war anfangs immer sehr schnell), habe ich mich mit einem Ruck umgedreht und bin in eine andere Richtung gelaufen. Man kommt zwar anfangs nicht weit vom Fleck, weill man sich ständig wieder umdreht, aber Dein Hund wird sich den Radius merken! Allerdings muss daran mit viel Konsequenz gearbeitet werden.

Bzgl. des Lobens müsstest Du dir mal die Frage stellen, mit was du ihn absolut begeistern kannst. Es muss ja nicht immer ein Leckerchen sein. Meine Hündin fährt zum Beispiel absolut aufs Frisbee spielen ab. Sie wird also immer mit einem Wurf der Scheibe belohnt. Das hat Wunder gewirkt!!

Viel Glück mit Deinem neuen Wauzi!
 
  • Mäusschen-warum???
Hallo Kimba,
Versuchs doch mal mit einem speziellen Spielzeug, ne Beißwulst oder so.Mit diesem Spielzeug darf er dann aber auch wirklich nur spielen, wenn ihr arbeitet.Für "einfach mal so" musst dann halt was anderes nehmen.

Habe bei Odin das selbe Problem.Leckerchen interessieren ihn nicht die Bohne, aber sein Wurfball, dafür macht er alles.
 
  • Kimba
Vielen Dank für eure Antworten!

Ich werde heute Abend mal ganz viele verschiedene Spielzeuge kaufen (von jedem eins... :p )!

Und ich glaube mit dem Clicker versuche ich es auch mal. Denn ich werde das wirklich mal ausprobieren, dass ich ihn nicht mehr im Napf füttere, sondern alles während dem arbeiten. Bis jetzt fütterte ich noch das Trockenfutter das ihm die Vorbesitzerin gab, um nicht noch zum Bezugspersonenwechsel einen Futterwechsel machen zu müssen. Aber da ich sehr gute Connections zu einer Metzgerei habe (meinen Grosseltern gehört eine
), kann ich ihm das Leckerste vom Leckersten geben! Dann wird das schon gehen!
 
  • Momo-Tanja
versuche es doch mal mit obersupertollen Leckerlis wie z.B:

- gebratene Leberstückchen (natürlich ohne Salz und hinterher "entfettet")
- gebratene Hühnerherzen
- Stinkekäsestückchen
Ich habe noch keinen Hund erlebt, der da wiedersteht...

Und das was Du beim Üben fütterst, solltest Du an seiner täglichen Futterration abziehen.

Falls er dennoch gar nicht über Futter zu motivieren ist, wäre der Spieltrieb die nächste (eigentlich auch die bessere) Motivationshilfe.
Clickern ist natürlich toll, aber bei einem Leckerchenverweigerer...?

Viel Erfolg
Tanja + Momo (die gerner über Spielzeug motiviert wird, aber den gebratenen Leckereien auch nicht wiederstehen kann!)
 
  • JenMandy
Es gibt auch so neue Lachsleckerlies...
Machst du sein Spielzeug auch interessant genug? Es ist ja nur wirklich toll wenn's das nicht immer gibt und du gaaaanz toll damit spielst!( Beutespiele, am Boden rumfuchteln, sich überhaupt in der Öffentlichkeit total lächerlich machen...:p ).
Ich find's überhaupt sehr mutig ihn nach ein paar Tagen schon von der Leine zu lassen. Wär mir zu gefährlich. Aber dafür geht's doch schon gut- und du machst das ja auch alles richtig. Versuch auch mal dich hinzuhocken, oder umzufallen (Vorsicht- nur auf weichem Boden!:p ). Und natürlich die obligatorische "Party" feiern, wenn er dann kommt!:D
 
  • Birgit
Kimba,
dafür dass Du den Hund erst seit Samstag hast, alle Achtung, da hast Du schon viel geschafft. Wie meine Vorredner schon sagten, einen Hund der keine Leckerlis mag gibts eigentlich gar nicht, man muss nur das richtige finden.
Hast Du mal in das Waldgesetz/Jagdgesetz Eures Bundeslandes geschaut?
Hier in Thüringen machst Du einen großen Fehler, wenn Du den Hund im Wald ohne Leine laufen lässt! Dazu muss er nicht mal jagen gehen, das ist schlicht und einfach verboten einen Hund ohne Leine bei uns im Wald laufen zu lassen.
Da Du ihn erst so kurz hast und er noch nicht ganz sicher sofort zu Dir kommt, sei vorsichtig!
 
  • melle1212
hi kimba
also bei meinem dogo fing der jagdtrieb erst so mit 3 jahren an.
gute tips haben dir die anderen ja schon gegeben.
aber vergiß nie das der dogo ein sehr eigenständiger hund ist der auch immer seinen eigenen kopf behält.
konsequenz ist das allerwichtigste.
viel spaß noch mit deinem dicken
gruß, mel
 
  • Kimba
@Birgit: Bei uns in der Schweiz sollte man die Hunde auch an die Leine nehmen im Wald. Aber es gibt sehr viele die es nicht machen und ich wüsste noch von keinem Fall bei uns, wo ein Hund erschossen worden wäre. Eine Freundin von mir nahm ihren Hund häufig ohne Leine zum reiten mit und als der Förster sie drauf angesprochen hat, hat sie mit ihm geredet und er meinte darauf, wenn sie ihn im Griff hätte, sei das kein Problem...
Aber da ich jetzt gelernt habe, das der Jagdtrieb auch später noch kommen kann, nimm ich ihn ab gestern im Wald an die Schleppleine!


Von wegen Radius, gestern hat er im Wald wirklich die ganze Länge der Schleppleine genutzt und immer bevor sie sich anspannte, sagte ich Stop. Er hat sich wirklich dann umgedreht und ein wenig gewartet bis ich wieder näher war. Für mich schon wieder ein kleiner Erfolg.

Und heute morgen habe ichs mit Clicker und Käsewürfeln versucht :) hat am Anfang wunderbar geklappt, er hat sich auf mich konzentriert und die Leckerli genommen. Später beim spazieren, hat das mit dem Käse schon nicht mehr funktioniert und er hat ihn nicht mehr gefressen. Ich denke einfach, ich muss vorerst die Trainigseinheiten vor dem spazieren durchführen und kann dann nicht mehr allzu viel von ihm verlangen, weil die Umwelt und ihre Gerüche dann eifach interessanter sind...
Er ist sowieso ein extremer Schnüffler (sagt man das so? :crazy: ), aber das ist bei Dogos ja normal, oder? Er ist ja übrigens auch nicht kastriert, aber das sollte doch kaum einen Einfluss haben?
Ich fange jetzt mit ihm an zu fährten, das Kommando Such versteht er schon. Ich hoffe damit kann ich seine Nase ein wenig "auslasten" :)

Übrigens, falls ihr es noch nicht gemerkt habt, ich liiiiiiieeeebe diesen Hund
und möchte es am liebsten der ganzen Welt erzählen! Vielen Dank das ich hier meine Gedanken los werden darf!
 
  • Stella
Hi Melanie

Doch doch, das merkt man sehr gut, dass du deinen Kimba liebst! Ist aber auch ein hübscher Kerl!!!! :love:

Stellst du bitte bitte bitte noch ein paar Fotos hier rein!?! *auf den Knien rumrutsch*
 
  • Kimba
@Stella: Du musst nicht mal auf den Knien rumrutschen, ich mach das sehr gern! :D

Leider hab ich noch keine Pics mit der Digicam gemacht, nur mit meinem Handy :p Also sorry wegen der Qualität!
 

Anhänge

  • kimba auf wiese2.jpg
  • Kimba
Das finde ich meeeegasüss, das war in der ersten Nacht mit ihm. Er hat sich, als ich schon geschlafen habe, zu mir ins Bett gelegt. Als ich es um 5 Uhr morgens gemerkt habe, hab ich kurz ein Foto mit dem Handy gemacht :p
 

Anhänge

  • kimba auf bett.jpg
  • Stella
Ooooch wie süss!!!!!!! Vor allem dass er sich in der ersten Nacht gleich ins Bett geschlichen hat, ...wer könnte da noch wiederstehen und ihn wieder weg schicken!?! :love:

Ich will meeeeeehr....


Grüsslis
von Stella *Nimmersatt* :D
 
  • DREW
was du an Leckerlies auch noch ausprobieren kannst ist trocken Fisch (Sardienen) gibt es in fast jedem Fachhandel. Das ist das ding unsere süße die halt auch nicht wirklich jedes leckerli mag aber dafür tut sie alles. Einfach mal probieren den einzigen nachteil die der Trockenfisch mit sich bring ist das er stinkt

liebe Grüße Nicole, Carsten & Drew
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Der Dogo lässt sich nicht mit Futter motivieren...“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten