Der "Alles über Pferde"-Thread

  • tessa
Danke fürs Feedback.
1 Stunde ist ja machbar, ich bin ja morgens schon 30 Minuten mit meinen Hühnern beschäftigt, da hatte ich jetzt mit mehr gerechnet.
Und "neben der Arbeit"... ich arbeite 1 Tag die Woche, ansonsten bin ich ganztägig zuhause. An Zeit mangelt es nicht. ;) An Geld auch nicht. ;)
Zähne ist ein guter Stichpunkt. Gutes Heu dürfte kein Problem sein.
Bei der Zahl bin ich ja auch unschlüssig, 2 müssen es ja mindestens sein. Wäre 2 ausreichend oder 3 besser?
Also die Weidefläche reicht auch? Notfalls könnte ich noch 2000qm an der anderen Seite abzwacken, wenn 6000 zu knapp ist.
Ich hatte auch eher überlegt, keine jungen Ponys zu nehmen, sondern eher schon etwas ältere Semester, also auf gar keinen Fall junge Wilde... eher so 15 bis 20 Jahre, die es dann schon lieber bissl gemütlicher angehen lassen und die nicht unbedingt weißwie gefordert werden müssen.

Gruß
tessa
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi tessa :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • tessa
Aber auch mit Laufstall braucht man min. eine Notbox für Krankheit.
Und bei Shettys muss man damit rechnen, dass sie nur limitierten Weidegang bekommen. Heißt, man muß die stundenweise rauslassen und wieder auf den Paddock holen.

Notbox ist bei der Größe des Stalles überhaupt kein Thema, ich kann ja locker 3 Einzelboxen _und_ einen Laufstall bauen. Und dann ist noch reichlich Platz übrig.
Stundenweise Weidegang wäre auch kein Thema, ich bin ja eh den ganzen Tag rund ums Haus und auf dem Grundstück unterwegs.

Gruß
tessa
 
  • Crabat
3 ist oft eine unglückliche Zahl, weil einer immer nebendran steht. Kann klappen, muß nicht. Bei „nur“ zweien, kriegt man bei Krankheit oder Tod natürlich auf der Stelle ein Problem. Als Einsteller hat man das Problem halt nicht.
 
  • tessa
Stimmt auch wieder. Ich persönlich hab auch lieber eine gerade Anzahl. Hm. Aber vier wären mir dann doch zu viel. Zumindest vier eigene.
Da muss ich nochmal drüber nachdenken.
 
  • Crabat
Eine teure Anschaffung wäre noch der Hänger. Wenn man alleine organisiert, braucht es den unbedingt für Notfälle. Und natürlich ein Auto/ FS das den vorwärts bekommt. ;)
 
  • tessa
Stimmt, Hänger. Hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Gibts da für Ponys auch eine kleinere Version?
Auto mit Hängerkupplung haben wir, Hänger haben wir auch, aber der ist eher für Rasenmähtrecker geeignet, nicht für Ponys. ;)
 
  • Crabat
Ja es gibt Ponyhänger, allerdings sind die von den Außenmaßen nur wenig kleiner und für den Geldbeutel teurer als ein ganz „einfacher“.
 

Anhänge

  • B359567B-0375-4E56-AEB3-54C57D3F39E3.jpeg
  • Lille
Wenn man Shetties sinnvoll bewegen möchte, ist Fahren eine sehr gute Option. In die Richtung kannst Du Dich ja mal informieren, sowohl fachlich, als auch nach Kosten für verschiedene Kutschmodelle.
 
  • MadlenBella
Zur Anzahl noch, zwei können problematisch sein, wenn einer Trennungsängste hat und zum Beispiel nicht allein auf der Koppel zurück bleiben kann, wenn du mit dem anderen raus gehst. Das hatten wir jetzt monatelang und sind nun deshalb zu dritt und überlegen ein 4. Pony aufzunehmen.

Ich denke auch, dass ein gutes Paddock vor den Boxen sehr nützlich ist, wenn die Ponys nicht auf die Weide kommen im Winter oder wegen zu dick oder grad erst anweiden oder sowas.
 
  • Joki Staffi
Wir haben, in dem Stall wo ich arbeite, 4 Shetty's.
2 Mädels in einer Box und ein Mädel +ein Wallach nebenan. Die sind täglich auf dem Paddock/Weide/Roundpen. Wo sie auch gern spielen ist in der Halle. Die haben unglaublich viel Spaß zusammen.
Ich finde, die Gegebenheiten klingen gut. Natürlich ein Separier-Box. Aber ansonsten hört sich das super an.
Hufschmied logisch, Zähne auch klar und die Wurmkuren. Und dann viel Spaß :)
Unsere sind auch die nettesten Ponys die ich je kennengelernt hab. Kein Zwicken oder Beißen, kein Drohen. Einfach total nett, weil sie behandelt werden wie die Großen im Stall :)
Sie brauchen viel Pflege, weil sie ein sehr dichtes, dickes Winterfell bekommen. Und natürlich Bewegung und Ansprache :love:
 
  • Crabat
Bei Pferden/Ponys wird es am Ende halt IMMER teurer als gedacht. Isso.
Muss man schon sehr wollen so ein Groschengrab.

War letztens mal wieder in Versuchung bei einem Verkaufspferd in welches ich mich schnell verlieben könnte. Tatsächlich wäre es mir finanziell auch wieder möglich. Aber wenn die Sehnsucht zu groß wird, denke ich einfach kurz an die Klinikrechnung im 5stelligen Bereich. Dann gehts wieder.
 
  • MadlenBella
Henry ist ja auch "nur" meine Reitbeteiligung, auch wenn ich die einzige bin, die sich mit ihm beschäftigt. Seine Besitzerin wollte ihn mir nun schon mehrfach schenken. Nicht, weil sie ihn loswerden wollte, wenn ich ihn nicht nehme, behält sie ihn.
Ich weiß das sehr zu schätzen, aber ich nehm das Geschenk nicht an.
Ich könnte ihn sehr günstig einstellen (seine jetzige Besitzerin besitzt auch das Paddock usw, da würden für mich kaum Kosten anfallen), aber ich weiß halt auch wie teuer Pferde sind und dass ich mir das neben Cassie nicht leisten kann, wenn mal was ist, sogern ich auch wollen würde.
Lass den nochmal nen Reheschub oder so haben oder ne Kolik die operiert werden muss.

Irgendjemand müsste Abstriche machen und das will ich nicht.
 
  • Gone in a flash
Danke fürs Feedback.
1 Stunde ist ja machbar, ich bin ja morgens schon 30 Minuten mit meinen Hühnern beschäftigt, da hatte ich jetzt mit mehr gerechnet.
Und "neben der Arbeit"... ich arbeite 1 Tag die Woche, ansonsten bin ich ganztägig zuhause. An Zeit mangelt es nicht. ;) An Geld auch nicht. ;)
Zähne ist ein guter Stichpunkt. Gutes Heu dürfte kein Problem sein.
Bei der Zahl bin ich ja auch unschlüssig, 2 müssen es ja mindestens sein. Wäre 2 ausreichend oder 3 besser?
Also die Weidefläche reicht auch? Notfalls könnte ich noch 2000qm an der anderen Seite abzwacken, wenn 6000 zu knapp ist.
Ich hatte auch eher überlegt, keine jungen Ponys zu nehmen, sondern eher schon etwas ältere Semester, also auf gar keinen Fall junge Wilde... eher so 15 bis 20 Jahre, die es dann schon lieber bissl gemütlicher angehen lassen und die nicht unbedingt weißwie gefordert werden müssen.

Gruß
tessa

Übrigens ist das hier DIE Pferdezahnärztin. Falls es tatsächlich für dich konkret wird.

 
  • tessa
Bei Pferden/Ponys wird es am Ende halt IMMER teurer als gedacht. Isso.
Muss man schon sehr wollen so ein Groschengrab.

War letztens mal wieder in Versuchung bei einem Verkaufspferd in welches ich mich schnell verlieben könnte. Tatsächlich wäre es mir finanziell auch wieder möglich. Aber wenn die Sehnsucht zu groß wird, denke ich einfach kurz an die Klinikrechnung im 5stelligen Bereich. Dann gehts wieder.
Ich hatte tatsächlich vor, wenn, dann eine Krankenversicherung für die lieben Hottis abzuschließen. Würde zwar rund 75 Euro monatlich kosten, aber angesichts möglicher Klinikkosten sicherlich gut investiert.

Gruß
tessa
 
  • tessa
Übrigens ist das hier DIE Pferdezahnärztin. Falls es tatsächlich für dich konkret wird.


Och Stinstedt, das ist ja nebenan. Rietbrock behandelt ja auch Großtiere und Maute in Ihlienworth auch Pferde, die hat ja auch die Deckstation direkt dabei.

Gruß
tessa
 
  • Crabat
Ich hatte tatsächlich vor, wenn, dann eine Krankenversicherung für die lieben Hottis abzuschließen. Würde zwar rund 75 Euro monatlich kosten, aber angesichts möglicher Klinikkosten sicherlich gut investiert.

Gruß
tessa
Ist halt wie bei Hundeversicherungen…wenn Du ältere Ponys nimmst, musst Du erstmal in einen Vertrag kommen und die nächste Frage ist dann was da alles versichert ist….und was nicht.
By the way Versicherungen, die Haftpflicht braucht es auch bei Pferden.
 
  • embrujo
Eventuell mal nach einer Kombiversicherung gucken. Wir hatten früher die Pferde und die Hunde in einer Police.
 
  • Candavio
Ist halt wie bei Hundeversicherungen…wenn Du ältere Ponys nimmst, musst Du erstmal in einen Vertrag kommen und die nächste Frage ist dann was da alles versichert ist….und was nicht.
By the way Versicherungen, die Haftpflicht braucht es auch bei Pferden.
"Brauchen" ist mir noch zu wenig.
Es wäre schön, wenn das zur Pflicht würde.
Und Deckung nicht unter 5 Millionen !!
 
  • Gone in a flash
Och Stinstedt, das ist ja nebenan. Rietbrock behandelt ja auch Großtiere und Maute in Ihlienworth auch Pferde, die hat ja auch die Deckstation direkt dabei.

Gruß
tessa

Ja, die dort arbeiten (Rietbrock nämlich nicht mehr) sind trotzdem fast alle auch Behandler von Großtieren.

Aber bez. Zähne wähle ich so ganz insgesamt andere Tierärzte.

Maute hast du ja mehr Erfahrungen. Bei der war ich nur zweimal.

Ansonsten bleibt noch Nagelfeld. Die fahren selbst bis hier "hoch".
 
  • tessa
Ja, die dort arbeiten (Rietbrock nämlich nicht mehr) sind trotzdem fast alle auch Behandler von Großtieren.

Aber bez. Zähne wähle ich so ganz insgesamt andere Tierärzte.

Maute hast du ja mehr Erfahrungen. Bei der war ich nur zweimal.

Ansonsten bleibt noch Nagelfeld. Die fahren selbst bis hier "hoch".
Ich war ganz erstaunt, dass Rietbrock selbst nicht mehr dabei ist, aber ich bin mit den anderen auch sehr zufrieden.
Maute weiß ich gar nicht, wie die mit Pferden ist. Mit Hund würde ich da nur im allergrößten Notfall aufschlagen (bin ich bisher auch nur), sonst definitiv nicht. Bei Nagelfeld ist eine Bekannte von mir mit Hund und Katze und sehr zufrieden.

Ist immer gut, wenn man mehrere Optionen hat. :)

Gruß
tessa
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Der "Alles über Pferde"-Thread“ in der Kategorie „Off-Topic“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten