Demos für eine Natur ohne Jagd

  • Mausili
Schuss aus Jagdwaffe durchschlägt Fenster

Großes Glück hatte am eine 22-Jährige in Oberösterreich: Die junge Frau hielt sich in ihrer Wohnung auf, als plötzlich das Projektil aus einer Jagdwaffe ein Fenster in ihrer unmittelbaren Nähe zerstörte. Dies berichten die Oberösterreichischen Nachrichten am 10.9.2022. Demnach hatte ein Jäger etwa 700 Meter von dem Wohnhaus entfernt mit zwei Schüssen auf ein Reh geschossen. Der erste Schuss verfehlte das Tier und schlug gegen 19.30 Uhr im Wohnzimmer im ersten Stock des Wohnhauses ein...



:wut:
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Mausili :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Mausili
Anonymes Abschlachten von Katzen -->> PETITION

Jährlich werden Tausende Katzen von Jägern getötet. All dies passiert legal und ohne jegliche Konsequenz. Gesetzlich geschützt im Zeichen des "Wildschutzes". (Bundesjagdgesetz § 23 Inhalt des Jagdschutzes)....



 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Mausili
Die Jagd zum Vergnügen ist überholt ...
.... lasst sie uns abschaffen! -->> PETITION


Mit unserer bisherigen Petition haben wir viel erreicht, in einigen Bundesländern ist zumindest der Einsatz von Totschlagfallen (z.B in Hessen) verboten worden, man denkt über ganzjährige Schonzeiten für weitere Tierarten nach oder will gar - wie in Brandenburg - sämtliche Tierarten von der Jagd ausnehmen, die durch das Bundesnaturschutzgesetz geschützt sind...





 
  • Mausili
Organisation will "Hobbyjagd" verbieten - Jagd in RLP: Wie zeitgemäß ist das noch?

Seit Oktober läuft in Rheinland-Pfalz wieder die Hauptjagdsaison. Jetzt haben Tierschützer eine Petition zum Verbot der ehrenamtlichen Jagd lanciert. Ein Überblick über die Debatte.

Die Zukunft der Jagd ist für Rheinland-Pfalz nicht unwichtig, denn ganze 42,3 Prozent der Landesfläche bestehen aus Wald. Damit ist Rheinland-Pfalz zusammen mit Hessen das waldreichste Bundesland. Mögliche Änderungen des Jagdrechts könnten also große Auswirkungen auf Hunsrück, Pfälzerwald und Co. haben...



:fuerdich:
 
  • Mausili
Anlagen in Winzer im Visier

Tiere "in Todesangst": PETA zeigt Betreiber von künstlichen Fuchsbauen an

Künstliche Fuchsbaue, die von Jägern zur Abrichtung ihrer Jagdhunde verwendet werden, sind der Tierrechtsorganisation PETA schon länger ein Dorn im Auge. Nun hat sie auch Anzeige gegen die Betreiber einer sogenannten Schliefenanlage in Winzer (Landkreis Deggendorf) gestellt...



 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Mausili
Tierschutz-NGOs fordern Verbot der Einfuhr von Jagdtrophäen

Humane Society International/Europe (HSI), Pro Wildlife, Born Free Foundation, Eurogroup for Animals und Pan African Sanctuary Alliance (PASA) präsentierten heute einen neuen Bericht auf einer Veranstaltung im Europäischen Parlament, die von der deutschen Europaabgeordneten Manuela Ripa (ÖDP, Grüne/EFA) ausgerichtet wurde. Der Bericht hebt hervor, wie das Töten bedrohter und geschützter Tiere für Trophäen die Bemühungen der EU untergräbt, Wildtiere besser zu schützen und den Verlust der biologischen Vielfalt aufzuhalten...



:danke2:
 
  • Mausili
Brennpunkt Rheinland-Pfalz – heute: Dachse -->> PETITION

Ich vermute mal, dass Sie in der Natur bisher kaum einen Dachs beobachtet haben. Wenn überhaupt, findet man die kräftigen, marderartigen Tiere tot am Straßenrand. Neben der Jagd (etwa 65.000 Abschüsse pro Jahr in Deutschland) ist der Autoverkehr (ca. 25.000 Unfallopfer) der größte Feind dieser doch recht seltenen, nachtaktiven Tierart.

Seine Nahrung besteht in Mitteleuropa (mit geringen regionalen Unterschieden) ganz überwiegend aus Regenwürmern. Weitere wesentliche Nahrungsbestandteile sind kleinere Wirbeltiere, vor allem Mäuse, Aas, Insekten, Schnecken und zudem Kirschen, Zwetschgen, Äpfel oder Brombeeren. Getreide wird auch während der Reifezeit kaum als Nahrungsmittel genutzt.



 
  • Mausili
20.000 erschossene Eichelhäher in Bayern! -->> PETITION

Nov 14, 2022 — Viele Menschen wissen nicht, dass auch in Deutschland hunderttausende von Singvögeln von Jägern erschossen werden. Insgesamt dürften der Jagd in Deutschland - legal und illegal - etwa zwei Millionen Vögel pro Jahr zum Opfer werden. Eine Vogelart ist - auch wenn sein "Gesang" nicht gerade betörend ist - der Eichelhäher. Dieser schöne Vogel warnt vor Gefahren und ist außerdem extrem nützlich. Er "sät" Eicheln und andere Baumsamen, indem er manchmal vergisst, wo er sie versteckt hat...



 
  • Mausili
Sterbende Fasane stürzen auf Tierschützer:innen herab -->> VIDEO

Massen-Abschuss von Tieren bei Treibjagden in der Steiermark

Treibjagden finden jetzt im Herbst in zahlreichen Gemeinden statt. In der Steiermark wurden in den letzten Wochen einige beobachtet und dokumentiert. Im Bezirk Graz Umgebung gab es vergangene Woche eine besonders grausame Jagd, bei der mehrere Fasane den dokumentierenden Tierschützer:innen buchstäblich vor die Füße fielen und um ihr Leben zappelten. Die Vermutung, dass die Tiere Wochen davor ausgesetzt wurden, ist zwar gut begründbar, lässt sich aber schwer beweisen...



:tot:
 
  • Mausili
Die Jagd zum Vergnügen ist überholt... lasst sie uns abschaffen! -->> PETITION MIT UPDATE

Nov 27, 2022 — Mit unserer bisherigen Petition haben wir viel erreicht, in einigen Bundesländern ist zumindest der Einsatz von Totschlagfallen (z.B in Hessen) verboten worden, man denkt über ganzjährige Schonzeiten für weitere Tierarten nach oder will gar - wie in Brandenburg - Tierarten von der Jagd ausnehmen, die durch das Bundesnaturschutzgesetz geschützt sind...





Vom Aussterben bedroht - trotzdem bejagt -->> PETITION MIT UPDATE

Nov 27, 2022 — Die Zahl der Feldhasen in Deutschland ist so weit zurückgegangen, dass sie auf der Roten Liste der gefährdeten Tierarten stehen. Trotzdem lässt die Politik es zu, dass Freizeitjäger Feldhasen jedes Jahr ab dem 1. Oktober bejagen dürfen...



 
  • Mausili
Stoppt die Hobbyjagd

Im Januar werden wir an den Regierungssitzen von Brandenburg und von Rheinland-Pfalz, Potsdam und Mainz, Werbekampagnen gegen die Hobbyjagd lancieren (siehe Titelbild). In beiden Bundesländern wird aktuell über die Novellierung der Landesjagdgesetze beraten. Über alle Motive unserer Kampagne, die Medien und unsere Forderungen informieren wir Sie zu Beginn des neuen Jahres. Unterstützt wird diese Kampagne durch den Deutschen Tierschutzbund...



:tot:

 
  • Mausili
Stoppt Treibjagden und das Leid für die Tiere! -->> PETITION

Unter einer Treib- oder Drückjagd versteht man einen Oberbegriff für verschiedene Arten der Jagd, bei der das Wild von von Treibern oder Hunden beunruhigt und aus seinen Verstecken getrieben oder gedrückt wird und somit zu den Jägern getrieben wird...



 
  • Mausili
Wildtiere mögen keine Hobby-Jäger

Was du nicht willst, das man dir tut, das füg auch keinem anderen zu. Man kann auch Hegen und Pflegen, die Natur erleben, ohne Hobby-Jäger zu sein.
Ein metaphysischer Augenschein ins Jagdunwesen.

Die heutigen Hobby-Jäger werden lautstark, besonders vom weiblichen Geschlecht (es gibt weitaus mehr Jagdgegnerinnen als Jagdgegner), mit unschönen Worten betitelt, wie sie mit den Wildtieren umgehen. Wegen Hobby-Jägern leiden Wildtiere. Der Ruf nach einem professionellen und zeitgemässen Wildtiermanagement bei den seriösen Natur- und Tierschützer ist unüberhörbar...



:tot:

Deutschland: 459’284 tote Füchse für die Tonne

Was versteht man eigentlich unter „Hobbyjagd“?

Für Wildtierschutz Deutschland ist die Hobbyjagd jede Jagd, die ohne naturschutzfachliche Zieldefinition, Bewertung und Aufsicht durch Freizeitjäger erfolgt oder ohne einen vernünftigen Grund im Sinne des Tierschutzgesetzes...



:tot:

 
  • Mausili
Jagdmesse Jagd & Hund: Ausverkauf bedrohter Arten in Dortmund -->> OFFENER BRIEF

Tier- und Naturschützer:innen kritisieren Versäumnisse von Oberbürgermeister Westphal und der Messe Dortmund.

Hamburg, 20. Januar 2023 – 30 Tier- und Naturschutzorganisationen (2023-01-verbandebrief-zur-jagd-und-hund-dortmund.pdf (prowildlife.de) fordern anlässlich der Jagd & Hund in Dortmund von Oberbürgermeister Thomas Westphal und dem Dortmunder Stadtrat, die Vermarktung von Trophäenjagdreisen endlich zu unterbinden. Die größte Jagdmesse Europas findet vom 24. bis 29. Januar in den Westfalenhallen statt. Dort bieten über 80 Aussteller Trophäenjagdreisen an, auch auf bedrohte und geschützte Arten, darunter Elefanten, Löwen, Leoparden, Nashörner und Eisbären...



:tot:
 
  • Mausili
Hobby-Jäger schaffen eine „Landschaft der Angst“ für Wildtiere

Hobby-Jäger haben einen starken negativen Einfluss auf die Wanderungen und die Gewohnheiten von Wildtieren.

Die Ergebnisse zeigen, dass der Hobby-Jäger, wie andere grosse Raubtiere auch, oft eine „Landschaft der Angst“ schaffen und allein durch ihre Anwesenheit die Nutzung eines Gebietes durch die Tiere stark verändert...



:wut:

Hobby-Jäger misshandeln das Erbe der Menschheit -->> VIDEO

Es gibt keine Wildschäden, sondern Jagdschäden. Tier- und Naturschutz sind, ganz auf die Hobby-Jagd zu verzichten.

Hobby-Jäger möchten sich gerne sinnfrei als Tier-, Natur- und Artenschützer verstanden wissen.

Diese Hobby-Jäger erzählen der Öffentlichkeit von ihrem Naturverständnis, wo die Selbstregulation in unserer Kulturlandschaft nicht mehr funktioniert und der gute Hobby-Jäger die Rolle der ausgestorbenen Beutegreifer (Luchs, Wolf, Beutevögel usw.) übernehme und Wildtiere regulieren müsse, um die Natur zu schützen. Dabei hat noch nie eine Tierart eine andere ausgerottet, im Gegensatz zu den Hobby-Jägern...



:wut:
 
  • Mausili
Wr. Jäger:innenballdemo 39. Jahr: Proteste gegen die Jagd nach 4 Jahrzehnten lauter denn je!

„Habts recht, die meisten Jäger san Oaschlöcher“ flüsterte ein Ballgast den Demonstrant:innen zu – bei der Jagd liegt, wissenschaftlich bestätigt, vieles im Argen

In Österreich ist die Wilddichte von Reh und Hirsch höher als sonst irgendwo auf der Welt, weshalb es zu großen Verbissschäden im Wald kommt und die Tiere großen Stress leiden und krank werden. Schuld daran ist die Jagd, die massiv füttert, um große kapitale Tiere schießen zu können. Dabei tötet die Jäger:innenschaft mehr Füchse pro Jahr als Hirsche...



:(

Schluss mit der Fuchsjagd

Das Töten von Tieren im Rahmen einer Freizeitbeschäftigung hat nichts im 21. Jahrhundert zu suchen und sollte auch strafrechtlich geahndet werden.


Um die erbarmungslose Verfolgung eines unserer interessantesten Beutegreifer (Vertreter der Familie der Hunde) zu rechtfertigen, behauptet man kurzerhand, die Fuchsjagd auf der Niederjagd in der Schweiz sei notwendig, weil die Fuchsbestände ansonsten überhandnähmen – eine längst überholte Ansicht!...



:tot:

Hobby-Jagd fördert Krankheiten

Nur Zecken, die vorher infizierte Tiere gebissen haben, sind dafür verantwortlich, dass sich Menschen anstecken.

Immer im August, schlüpfen die schwarzenbeinigen Borreliose übertragenden Zecken.

Die Anzahl der Menschen, die sich mit Borreliose und andere von Zecken übertragenen Krankheiten anstecken, ist in Europa und Nordamerika steigend. Auf Waldböden, urbanen Gegenden und in Parks warten die Zecken auf ihre erste Blutmalzeit. Auch von den in Europa und Nordamerika omnipräsenten weissen Mäusen und anderen kleine Säugetieren, welche die gefürchteten Krankheitserreger in und auf sich tragen, ernähren sich die kleinen schwarzen Parasiten.



:wand:
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Demos für eine Natur ohne Jagd“ in der Kategorie „Tierschutz allgemein“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Oben Unten