Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Demos für eine Natur ohne Jagd


  1. Giftiges Blei raus aus der Munition! -->> Petition update


    Erfolg! EU verabschiedet Verbot von Bleimunition in Feuchtgebieten!

    Sep 3, 2020 — Heute ist ein guter Tag für die Vögel, Umwelt und unsere Gesundheit. Soeben haben die EU-Länder das Verbot von Bleimunition in Feuchtgebieten binnen zwei Jahren beschlossen. Danke an Euch alle, die mit den fast 25.000 Unterschriften, richtig Druck aufgebaut haben. Das ist auch Euer Erfolg!...



    [​IMG]
     
    #2381 Mausili
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. Also nutzen wir jetzt ein anderes Schwermetall (Kupfer), was ebenfalls giftig ist, gleichzeitig aber weniger Gewicht hat, damit weniger Tötungswirkung und somit vermutlich öfter längeres Leiden beim Tier verursacht.
    Treffer versenkt würde ich sagen!
     
    #2382 =Achilles=
  4. Oder die Jäger nutzen Weicheisenschrot bei der Jagd auf Wasserwild.
     
    #2383 embrujo
  5. Bei Schrot ist das möglich, das stimmt, bei Kugelmunition wird das schwieriger, da man ja die Eigenschaften wie Aufpilzen ohne zu zersplittern erhalten möchte, um möglichst Waidgerecht zu jagen.
     
    #2384 =Achilles=
  6. Es geht doch bei Wasserwild aber vorrangig um Schrot, oder liege ich da falsch?
     
    #2385 embrujo
  7. Das ist korrekt.
     
    #2386 =Achilles=
  8. Wo liegt dann das Problem? Es geht doch explizit um Feuchtgebiete, wenn ich den Link richtig lese?
     
    #2387 Paulemaus

  9. Wald ohne Wild


    Sie erinnern sich? Mit Mindestabschuss und Nachtsichtgeräten will Julia Klöckner im deutschen Wald aufräumen. Wald vor Wild soll einen Umbau von anfälligen Wirtschafts-Fichtenäckern zu klimaresistenten Mischwäldern ermöglichen. Tatsächlich geht es wohl darum den wirtschaftlichen Interessen der Forsteigentümer gerecht zu werden. Vielen von denen wäre wohl am liebsten ein Wald ohne Wild...



    [​IMG]
     
    #2388 Mausili

  10. Wir schaffen das: Herdenschutz ist Teamwork


    Bestimmt habt ihr schon öfter davon in den Medien gehört: Übergriffe von Wölfen auf Schafe und andere Weidetiere. Meist liegt es daran, dass die Schafherden nicht ausreichend geschützt sind und es für die schlauen Raubtiere ein Leichtes ist, sich Zugang zu der Herde zu verschaffen. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern tragisch für die Tierhalter:innen und besonders für die Weidetiere selbst. Denn die Tiere sind meist eingezäunt und haben keine Chance zu fliehen oder sich aus eigener Kraft zu retten...



    :respekt:
     
    #2389 Mausili

  11. Kritik am Bundesjagdgesetz – Offener Brief an Julia Klöckner


    Im Rahmen der derzeitigen Novellierung des Bundesjagdgesetzes (BJagdG) haben sich 15 Tier- und Artenschutzorganisationen in Form eines Offenen Briefes an Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) gewandt. In diesem fordern die Vereine Klöckner auf, die Novelle des BJagdG konstruktiv zu nutzen, um die ökologisch überholten, traditionellen Strukturen des Jagdrechts an die im Grundgesetz verankerten Grundsätze des Umwelt- und des Tierschutzes anzupassen...


    :sauer:
     
    #2390 Mausili

  12. CH - Es geht nicht nur um den Wolf


    Als ein „pragmatischer Kompromiss“ wird die Revision des Jagdgesetzes gern angepriesen. Stellt sich die Frage: Pragmatisch inwiefern, und ein Kompromiss zwischen welchen Akteuren?


    Es kommt ja nicht von ungefähr, dass sich die Natur- und Tierschutzorganisationen sofort und geschlossen gegen den Revisionsentwurf des Jagdgesetzes positionierten. Und nein, das war vorgängig nicht abgesprochen. Auch sind sich die verschiedenen Gruppierungen von der Vogelwarte Sempach über WWF bis zum kantonalen Naturschutzverein längst nicht in allen Detailbelangen derart einig wie hier...



    :sauer:
     
    #2391 Mausili

  13. Rehe jagen gegen Waldsterben: Jagdverband und Sachsenforst streiten um Jagdquote


    Die deutschen Wälder haben in den vergangenen Jahren unter Dürre, Stürmen und Borkenkäfern gelitten. Doch Wälder spielen eine wichtige Rolle für den Klimaschutz – als riesiger CO2-Speicher. Deswegen forciert die Bundesregierung den Waldumbau hin zu robusteren Mischwäldern. Das ist aber gar nicht so einfach, denn insbesondere Rehe und Hirsche haben eine Vorliebe für die Knospen heranwachsender Bäume. Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner will deswegen mehr Tiere abschießen lassen...



    [​IMG]
     
    #2392 Mausili

  14. Deutschland offiziell 12 Jahre frei von terrestrischer Tollwut


    PETA fordert bundesweites Verbot der Fuchsjagd


    Stuttgart, 24. September 2020 – Fuchsjagdverbot längst überfällig: Die Bundesrepublik erklärte Deutschland gegenüber der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) am 28. September 2008 offiziell als tollwutfrei. Nicht die Jagd auf Füchse, sondern tierfreundliche Impfköder haben die gefährliche Krankheit ausgemerzt. Doch bis heute – fast auf den Tag genau 12 Jahre später – töten Jäger in Deutschland immer noch jährlich rund 400.000 der nützlichen Tiere. Als unhaltbare Begründung wird oft weiterhin die Tollwut angeführt. In Wahrheit werden die Füchse in der Regel von Hobbyjägern als Beutekonkurrenten betrachtet oder einfach als lebendige Zielscheiben benutzt. Die Tierrechtsorganisation PETA fordert daher weiterhin nachdrücklich ein bundesweites Verbot der Fuchsjagd...



    ... und auf der anderen Seite wird eine Maeuseplage reklamiert, ist schon sehr absurd...

    [​IMG]
     
    #2393 Mausili
  15. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Demos für eine Natur ohne Jagd“ in der Kategorie „Tierschutz allgemein“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden