Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Demos für eine Natur ohne Jagd


  1. 40 Jahre Jagdverbot im Kanton Genf – eine Bestandsaufnahme


    Welche Auswirkungen hat das Jagdverbot, dass im Kanton Genf seit 1974 gilt? Seitdher gibt es dort keine Jagd mehr, aber ein professionelles Wildtiermanagement...



    [​IMG]
     
    #2281 Mausili
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.

  3. Trophäenjagd und Grosswildjagd auf bedrohte Arten


    Reisen um zu töten: Trophäenjagd auf bedrohte Arten.

    Jagdskandale wie die Trophäenjagd mit Pfeil und Bogen eines amerikanischen Zahnarztes auf den weltweit berühmten Löwen Cecil oder der Abschuss eines der letzten großen Elefantenbullen in Simbabwe durch einen Berliner Jäger empören die Weltöffentlichkeit. Doch sie sind bei weitem kein Einzelfall. Alleine in Afrika gehen jedes Jahr mehr als 18.000 Ausländer auf Großwildjagd und töten dabei mehr als 100.000 Wildtiere. Elefanten, Leoparden, Löwen, Geparde, Nashörner, Eisbären, Braunbären, Flußpferde, Zebras, Affen, Wölfe und Wildkatzen gehören zu den bedrohten und geschützten Tierarten, deren Trophäen ganz legal nach Deutschland importiert werden...



    Das Geschäft mit den Jagdreisen - Undercover auf der Jagdmesse - Sat.1 Frühstücksfernsehen -->> KLICK

    [​IMG]
     
    #2282 Mausili

  4. Massentötung von Rotwild?! / Unfassbares Brauchtum!


    'Ist die Massentötung von Rotwild im Gatter tragbar?', titulierte die Kronen-Zeitung im vergangenen Dezember und zerrte damit eine geplante Massen-Exekution ins Licht der Öffentlichkeit. Wir haben in der betroffenen Gemeinde nachgefragt und waren dann doch etwas überrascht, dass genau von dort der heftigster Widerstand gegen diese Entscheidung der Behörde kommt...



    [​IMG]
     
    #2283 Mausili

  5. Tierschützer aus dem Häuschen: Lausitzer Jäger machen Schwänen den Garaus


    Lausitz lässt 100 Schwäne erschießen

    Königswartha - Für viele gilt der Schwan als Symbol der Reinheit, der Anmut und für manchen gar der Liebe. Und für einige ist es ein Frevel, dass die erhabenen Vögel überhaupt gejagt werden dürfen. Dennoch werden Jahr für Jahr in der Lausitz über 100 Schwäne geschossen. Und in jedem Jahr gibt es Stress. Könnte eine Gesetzesänderung helfen?...



    [​IMG]
     
    #2284 Mausili

  6. Breaking News - Un-un-unfassbar! Massaker in Tirol tatsächlich durchgeführt


    Unser Aufruf kam zu spät, Tiroler Behörden haben tatsächlich keine Zeit mehr verloren und bereits gestern Nacht ihr geplantes Massaker verübt! Waren letztendlich dann sogar wir Mitschuld an der überhasteten Aktion? Hat unsere Stellungnahme dazu beigetragen das Tempo zu erhöhen, weil ein Aufmarsch von TierschützerInnen befürchtet wurde? Dieser Gedanke beschäftigt uns doch sehr, letztendlich aber hätte die Behörde ihr Vorhaben höchstwahrscheinlich, ‚ganz im Sinne des Tierschutzes‘, aber sowieso und ohne Wenn und Aber durchgezogen.

    Und nicht ‚nur‘ 20 Tiere, sondern 33 starben in einem nach AugenzeugInnenbericht 45-minütigen Wahnsinn! Auf den Bildern erkennt man das Furchtbare – selbst erfahrenen Jäger hatten Tränen in den Augen beim Anblick zerfetzter Tiere! Nichts blieb übrig von großspurigen Versprechungen einer ‚sanften Methode‘ – Gräuelszenen spielten sich im Todesgatter ab!...


    [​IMG]
     
    #2285 Mausili

  7. Massenmord im Gatter - Anzeige! Unfassbare Bilder belegen die Vorwürfe!


    Das große Morden ist vorbei. Es ist wieder still geworden beim Todesgatter in Kaisers, Tirol. Totenstill. Eine wahrhaft beklemmende Ruhe ist eingekehrt. So, als ob das Land - niedergestreckt von einem schweren Haken und beraubt seiner Stimme - fortwährend nach Luft zu schnappen versucht. Nicht sicher, ob es sich je wieder erheben wird können. Nach dem ohnmächtigen Getöse, dem Krieg gegen die Tiere, blieb bloss eine unheimliche Leere, und die Gewissheit, dass dieses kaum zu ertragende Gefühl der Ohnmacht für immer bleiben könnte...



    [​IMG]
     
    #2286 Mausili

  8. Absurd: Gatterjägermeister Mayr-Melnhof kritisiert Wildreduktionsgatter in Tirol


    VGT erinnert Mayr-Melnhof an sein eigenes Jagdgatter in Salzburg, wo rund 600 Wildschweine und 150 Damhirsche jedes Jahr massakriert werden.

    Mayr-Melnhof kritisiert scheinheilig als Landesjägermeister von Salzburg den Abschuss von 33 „Stück Rotwild“ in einem sogenannten Wildreduktionsgatter in Tirol auf der Webseite der Salzburger Jägerschaft als unwaidmännisch, während er selbst mit großen Jagdgesellschaften in seinem Gatter in Salzburg hunderte Wildschweine und Damhirsche mit Hunderudeln hetzt und beschießt. VGT-Obmann Martin Balluch ist fassungslos:...



    [​IMG]
     
    #2287 Mausili

  9. Jäger gegen radikalen Reh-Abschuss


    Sind Rehe Schädlinge und sogar schlimmer als manche Käferplage oder Dürrephase? Wenn es nach der Initiative „Hunting4future“ geht: ja. Sie wolle mit dem Gewehr gegen den Klimawandel vorgehen. Der lokale Jagdverband ist empört...



    [​IMG]
     
    #2288 Mausili
  10. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Demos für eine Natur ohne Jagd“ in der Kategorie „Tierschutz allgemein“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden