Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Demos für eine Natur ohne Jagd

  1. Hehe. Engagiert. Man muss sowas echt nicht ständig machen, sonst wird man verrückt vermutlich. Aber ich ziehe meinen Hut. Es ist sehr schwierig sich dem sachlich zu stellen.
     
    #2221 Crabat
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. So eine Diskussion ist sowieso unsinnig, weil die PETA Dame jetzt in Veganismus über geht und da bin ich sowieso raus. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Das ist absolut in Ordnung. Aber an dem Punkt braucht man nicht weiter diskutieren. Wenn jemand per se findet, man solle gar kein Tier essen dürfen, braucht man gar nicht erst anfangen über Jagd zu reden.
     
    #2222 Meizu
  4. PETA ist eine Religion. Genauso gut könntest du mit dem Papst über die unbefleckte Empfängnis reden.
     
    #2223 Fact & Fiction

  5. Termineinladung: PETA fordert mit blutverschmiertem Aktivisten in Totschlagfalle ein Verbot der Fangjagd in Mecklenburg-Vorpommern


    Datum: Dienstag, 24. September 2019
    Uhrzeit: 16:15–17:30 Uhr
    Ort: Paulshöher Weg 1 (vor dem Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt), 19061 Schwerin


    Schwerin / Stuttgart, 20. September 2019 – Totschlagfallen verbieten: Noch immer ist die Jagd mit den Fangeisen in Mecklenburg-Vorpommern erlaubt; die Fallen sollen sofort töten, doch häufig ringen die schwerverletzten Tiere stunden- oder tagelang um ihr Leben. Um die grausame Praktik zu veranschaulichen, inszeniert PETA am Dienstag ab 16:15 Uhr vor dem Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt in Schwerin eine Jagdszene:...



    [​IMG]
     
    #2224 Mausili

  6. „Kniefall vor der Jagdlobby anstatt Tierschutz“


    PETA übt anlässlich morgiger Abstimmung scharfe Kritik am neuen thüringischen Landesjagdgesetz

    Erfurt / Stuttgart, 25. September 2019 – In der letzten Sitzungswoche vor den Landtagswahlen will die thüringische Landesregierung morgen ein neues Jagdrecht durch den Landtag bringen. PETA kritisiert, dass das Gesetz trotz vierjähriger Bearbeitungszeit hinsichtlich des Tierschutzes weit hinter den eigenen im Koalitionsvertrag formulierten Ansprüchen zurückbleibt. Demnach wollte die Landesregierung den „Werten des Tierschutzes […] Rechnung tragen“. Davon ist im aktuellen Entwurf jedoch nichts zu sehen...



    [​IMG]
     
    #2225 Mausili

  7. Jagdsaison: Diese Tiere werden am meisten von Jägern getötet


    Herbst und Winter sind die Jahreszeiten, in denen die Jagdsaison beginnt und verstärkt wieder die großen Drück- und Treibjagden stattfinden. Viele Tierarten haben lediglich eine kurze Schonzeit, meist im Frühling und Sommer, wenn die Tierkinder auf die Welt kommen. Die Zeit soll den Elterntieren dienen, um ihren Nachwuchs großzuziehen. Leider sind diese kurzen Zeiten nicht einmal ausreichend, um das Selbstständig werden der Welpen abzudecken. Einige Wildtiere genießen gar keine Schonzeit und dürfen ganzjährig getötet werden. Die Schonzeiten legt jedes Bundesland selbst fest. Immer wieder halten sich einige Jäger jedoch nicht mal an diese...



    [​IMG]

    Jagdmesse in Rheine: PETA übt scharfe Kritik an Messe für brutalen „Freizeitsport“

    Rheine / Stuttgart, 26. September 2019 – Tödliches Hobby: Am Wochenende findet die „Jagdmesse Rheine“ in der Stadthalle statt. Die Tierschutzorganisation PETA kritisiert die Veranstaltung und ruft dazu auf, die Messe zu meiden. Obwohl es keinen nachvollziehbaren Grund für die Jagd auf Tierarten wie Füchse, Vögel und Marder in deutschen Wäldern gibt, töten Jäger bundesweit zwischen vier und fünf Millionen Wildtiere sowie mehrere Hunderttausend Katzen und Hunde pro Jahr – vornehmlich als „Freizeitbeschäftigung“. Dabei fügen sie den empfindsamen Lebewesen häufig erhebliche Schmerzen zu...



    [​IMG]
     
    #2226 Mausili

  8. Luchs, Biber, Graureiher & Wolf in Gefahr -->> PETITION


    Helfen Sie mit, das missratene Jagdgesetz zu stoppen!

    Die Revision des eidgenössischen Jagd- und Schutzgesetzes schiesst weit über das ursprüngliche Ziel des pragmatischen Umgangs mit dem Wolf hinaus. Abschüsse geschützter Tiere werden möglich – ohne dass sie je Schäden angerichtet haben. Einfach, weil sie da sind. Ein Nein gegen dieses missratene Jagdgesetz verhindert, dass seltene Säugetiere und Vögel in der Schweiz noch mehr unter Druck geraten...



    [​IMG]
     
    #2227 Mausili

  9. Jäger erschießt zwei Hündinnen: Urteil gefallen - Richter glaubt ihm nicht


    Ein Jäger hat zwei Hunde einer Frau erschossen. Die Staatsanwaltschaft erwirkte einen Strafbefehl. Da der Mann Beschwerde einlegte, kam es zum Prozess in Augsburg.

    Update 2. Oktober, 15.09 Uhr: Ein Jahr lang hatte sich der Jäger immer wieder über die beiden Hunde geärgert, die frei in seinem Revier unterwegs waren. Mehrfach sollen die Hündinnen Leni und Maja Rehe und Hasen erlegt haben. Als der 53-Jährige die Tiere im Juli 2018 wieder einmal erblickte, nachdem sie einen Hasen getötet hatten, fasste er einen folgenschweren Entschluss. Er fuhr den Hunden hinterher und erschoss sie, als die beiden Mischlinge schon auf dem Heimweg waren...



    [​IMG]
     
    #2228 Mausili

  10. Bambi kann sich nicht sicher sein, dass seine Mutter den Herbst noch überlebt


    Anlässlich des Welttierschutztages am 4. Oktober macht Wildtierschutz Deutschland darauf aufmerksam, dass die Jagd im Hinblick auf den Tierschutz nicht das ist, was die Lobbyorganisation „Jagdverband“ suggeriert. Vielmehr verursacht die Jagd unendliches Leid unter den Wildtieren. Von der Politik wird das weitgehend ignoriert, wohl auch deshalb, weil Jäger dort zehnmal stärker präsent sind als in der Bevölkerung...



    [​IMG]
     
    #2229 Mausili

  11. Petition und Protest gegen rumänisches Gesetz zur uneingeschränkten Braunbären-Jagd


    VIER PFOTEN fordert Abgeordnetenkammer auf, den Gesetzentwurf abzulehnen

    Hamburg, 04. Oktober 2019 – Der rumänische Senat hat jetzt einen Gesetzentwurf verabschiedet, der die uneingeschränkte Jagd auf Braunbären für einen Zeitraum von fünf Jahren erlaubt. Bisher war es in Rumänien lediglich legal, jährlich 600 Bären zu töten. Mit der geplanten Gesetzesänderung sollen nach Angaben der Regierung Konflikte zwischen Menschen und Bären reduziert werden. Die globale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN warnt jedoch vor den fatalen Auswirkungen des neuen Gesetzes...



    [​IMG]
     
    #2230 Mausili

  12. Jagdstopp für Turteltauben -->> AKTION


    Besonders im Süden Europas wird die Turteltaube massiv bejagt – und das überwiegend legal. Die EU-Kommission muss jetzt eingreifen und in allen EU-Ländern ein Jagdverbot aussprechen. Unterschreiben Sie bis zum 13. Februar 2020 unsere Forderungen an Umweltministerin Svenja Schulze, damit sie sich in Brüssel für einen Stopp der Turteltaubenjagd einsetzt...



    [​IMG]
     
    #2231 Mausili

  13. TV-Tipp: "Auf der Jagd" - Respekt vor Fleisch & Tier oder blutiges Freizeitvergnügen?
    Montag, 21.10.2019, ab 22:45 Uhr im Ersten (Rabiat)


    Jäger sein: Die einen sagen, das sei aktiver Naturschutz, Ausdruck einer tiefen, ehrlichen Liebe zum Wild, ein Akt des Respekts vor Fleisch und Tier. Das Schießen sei nur ein kleiner Teil des großen Ganzen. Kritiker dagegen halten diese Argumentation für mindestens widersprüchlich, manche nennen sie verlogen. Für sie ist die Jagd ein blutiges Freizeitvergnügen, ausgeübt von empathielosen Hobbyjägern, die vor allem aus einem Grund Tiere schießen: Weil es ihnen Spaß macht...



    [​IMG]
     
    #2232 Mausili

  14. CH - Schluss mit Schuss: Kritik am revidierten Jagdgesetz


    Das revidierte Jagdgesetz gefährdet die Sicherheit von Biber, Graureiher, Luchs, Wolf und Co. Ein Referendum setzt sich nun für die Interessen der wildlebenden Tiere ein...



    [​IMG]
     
    #2233 Mausili

  15. Freie Wildbahn für die Wildsaison


    Die Wildhochsaison ist in vollem Gange. Das Fleisch, das auf unseren Tellern landet, wollen wir nun genauer unter die Lupe nehmen...



    [​IMG]
     
    #2234 Mausili

  16. Jetzt ist es Gesetz: Salzburg verbietet Aussetzen von Zuchtenten und -fasanen für die Jagd


    Mit demselben Gesetzblatt tritt jetzt auch in Salzburg als letztem Bundesland das Gatterjagdverbot in Kraft – Wermutstropfen: bestehende Gatter müssen nicht aufgelöst werden...



    [​IMG]
     
    #2235 Mausili

  17. Die Sau ist schlau: Warum die Jagd auf Wildschweine so schwierig ist


    Sie verwüsten Weinberge, Vorgärten und Fußballplätze: Wildschweine sind seit Jahren eine Plage in Rheinland-Pfalz. Vorschriften wurden gelockert, viele Treibjagden wurden organisiert - doch einfach ist die Jagd nicht. Die Sau ist nämlich schlau...



    [​IMG]
     
    #2236 Mausili

  18. Nordburgenland: Jagd auf ausgesetzte chinesische Königsfasane – bedrohte Tierart!


    BH Neusiedl am See versucht das Aufdecken dieser illegalen Aktivitäten zu verhindern, indem per Verordnung Betretungsverbote auf öffentlichen Straßen zum Filmen erlassen wurden...



    [​IMG]
     
    #2237 Mausili

  19. Afrikanische Schweinepest: Die tödliche Sorge um das Schwein


    Unter falschem Verdacht: das Wildschwein

    Während bei uns in Niedersachsen die Güllelager überzulaufen und das Grundwasser zu belasten drohen, diskutiert man bereits das nächste Katastrophenszenario: Die Afrikanische Schweinepest (ASP) naht. Diese für Schweine meist tödliche Krankheit existiert bereits in Tschechien und Polen...



    [​IMG]
     
    #2238 Mausili

  20. Von Jagdverbänden hochgehalten wird sie bei jeder Gelegenheit: Die Waidgerechtigkeit.


    Die Jagd gilt als waidgerecht, wenn sie entsprechend der jagdgesetzlichen Regelungen durchgeführt wird. Es gibt aber auch zahlreiche Aspekte, die in Jagdgesetzen oder Ausführungsverordnungen nicht definiert sind. Sie leiten sich aus Jagdbräuchen ab: Zum waidgerechten Jagen gehört beispielsweise das "Ansprechen" des Wildes vor dem Schuss: Der Jäger muss wissen, ob er ein Wildschwein oder ein Pony im Visier hat, ein junges oder ein erwachsenes Tier, ein männliches oder weibliches, oder gar ein Jungtiere führendes Muttertier. Ebenso muss er einen Schuss so anzutragen, dass das Wildtier nicht leidet. Eigentlich selbstverständliche Dinge, die in der Jagdpraxis jedoch häufig keine Anwendung finden...



    [​IMG]
     
    #2239 Mausili

  21. Schwerer Jagdunfall bei Schneverdingen: 51-jähriger Jogger von Jäger angeschossen


    PETA fordert ein Ende der Hobbyjagd in Deutschland

    Schneverdingen / Stuttgart, 5. November 2019 – Tragischer Jagdunfall: Vergangenen Samstag wurde ein Jogger bei Schneverdingen angeschossen. Einem Medienbericht zufolge wurde der 51-Jährige im Rahmen einer Treibjagd durch einen Schuss am Bein verletzt. Er musste im Krankenhaus in Buchholz in der Nordheide behandelt werden. Laut Polizeiangaben wurde ein Ermittlungsverfahren gegen den Jäger, der den Schuss abgegeben hatte, eingeleitet. Im Hinblick auf diesen und ähnliche Jagdunfälle fordert die Tierschutzorganisation PETA das längst überfällige Verbot der sogenannten Hobbyjagd in Deutschland...



    [​IMG]
     
    #2240 Mausili
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Demos für eine Natur ohne Jagd“ in der Kategorie „Tierschutz allgemein“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden