Das wilde Dorfleben - von der Stadt aufs Land :-)

  • Carli
Sollte da die Irin englischer sein als ihr lieb ist?
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Carli :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Grinschy
Wann fahrt ihr los?
Alles schon gepackt und startklar?
Oder seid ihr schon unterwegs?
Ganz❤️liche Grüße in den Friedenswald und der See.
 
  • Paulemaus
Noch ist nichts mit Erholung. Wir fahren Donnerstag am Nachmittag los und im Moment ist hier der übliche Urlaubscountdown angesagt. Waschen, Putzen, letzte Anweisungen an die Catsitterin, Medikamente für die Hunde für den Urlaub stellen, Packliste erstellen, mit den Vermietern vom FH Schlüsselübergabe vereinbaren, zwischendurch noch ein bürokratisches Problem mit meiner Krankenkasse klären. (Wer die deutsche Bürokratie schon nervig findet, ziehe möglichst nie nach Frankreich. Chris nennt F gerne die Wiege der Bürokratie :D ). Immerhin liege ich sehr gut in meinem Countdown-Zeitplan. Man könnte auch sagen, ich habe mein heutiges Plansoll übererfüllt gg.

Boah, was bin ich froh, wenn wir Freitag in Niesgrau ankommen. Ab dann ist Urlaub.
 
  • Grinschy
Beim f. Nationalfeiertag: wird gefeiert einen Irren und zwei Verbrecher rausgeholt zu haben… und die Kinder der Revolution haben sich selbst gefressen ,- was erwartet ihr…? :D ,- ja dann scheint es die Wiege der Papiere zu sein…..
dann gute Fahrt für Donnerstag und Erholsame Tage ( mach nette Bilder ❤️) .
Strasbourger Weihnachtsmarkt hat ja nicht geklappt bei mir,- dann ist das Projekt für nächstes Jahr verschoben ❤️Colmar soll dann auch sehr bezaubernd sein.
 
  • embrujo
Ich schließe mich an :)
 
  • Paulemaus
Morgen noch packen und die Hunde bewegen, dann können wir gegen 16 Uhr Richtung Münster starten. Mit geschrubbten Isogummistiefeln, sauberen Winterregenjacken und frisch gewaschenen Geschirren an allen vier Hunden. Das Haus blitzt und der Wäschekorb ist leer. Das Bürokratische ist erledigt. Mit der Catsitterin ist alles geklärt und sie freut sich schon auf die Miezen.

Die Catsitterin hatte noch eine traurige Nachricht: Ihr Frettchen hat Krebs und frisst nur noch sehr wählerisch, dabei am liebsten weiches Katzenfutter. Wir haben von Poupette noch einige Beutel Kittennassfutter, weil sie lieber das Futter für erwachsene Katzen gefressen hat. Ich habe die Beutel für die Catsitterin zum Mitnehmen in die Küche gestellt und hoffe, dass das Frettchen noch ein paar schöne Tage hat :(

Unsere Hundesitterin hat sich gemeldet und uns zum Essen eingeladen. Da wir ihren Mann auf der Feier nur kurz kennengelernt haben, würde er uns gerne näher kennen lernen und alle würden sich freuen, wenn wir kommen würden. Wir haben zugesagt und freuen uns über die Einladung. Sandrine und ihr Mann werden kochen. Ich bin gespannt.

Ich habe heute aus Gründen der Bürokratie einen Brief auf der Post in Vigy aufgegeben. Die "Poste" ist hier ein Teil der "Mairie" und die Damen am Tresen arbeiten gleichzeitig für das Bürgermeisteramt und die Post. Nichts ist französischer als eine Marie, auch mit einer angeschlossenen Post. Wenn ich am Tresen sage, was ich möchte, fällt mein Blick automatisch an die Wand dahinter. Dort hängt ein quasi lebensgroßes Portrait von Macron. Er lehnt mit dem Rücken an seinem Schreibtisch und strahlt Willenskraft und Optimismus aus. Neben dem Bild steht eine Büste von Jeanne d'Arc und am Gebäude hängt die französische Flagge. gg

Ich empfinde es immer noch als Jackpot, in Vigy gelandet zu sein und Chris geht es ebenso. Es ist ein bezauberndes Dorf mit so viel freier Natur drumherum, aber trotzdem nah an Metz. Ich mag die französische Mentalität sehr und fühle mich hier zuhause und willkommen. Bevor wir hierher gezogen sind, hatte ich Sorge, dass es als Deutsche schwer werden könnte, aber ich habe bisher nicht ein einziges Mal das Gefühl gehabt, dass das ein Problem ist.
 
  • Paulemaus
Liebe Grüsse von der schönen Ostsee. Milli ist nicht mit auf dem Foto, weil sie keine nassen Pfötchen bekommen wollte. gg

 
  • embrujo
:love: Das freut mich ganz besonders für die Millimaus.
 
  • Grinschy
Wie hat sie reagiert: die alte Heimat zu sehen?
 
  • Paulemaus
Wie hat sie reagiert: die alte Heimat zu sehen?

Völlig gelassen. Sie hat Ann wiedererkannt und hat sich überschwänglich gefreut. Am Strand, den sie von früher kennt, hat sie großen Spaß und im Ferienhaus fühlt sie sich wohl und geborgen.

Auch auf der Hinfahrt war sie völlig entspannt. Ihre Hundefreunde und wir waren da, also war für sie alles okay. Sie hat mit Kalle im Wohnzimmer geschlafen, Lotta und Tano bei uns.

Im Hotel hatten wir eine schöne Begegnung: Am nächsten Morgen trank ich auf unserer Terrasse einen Kaffee und rauchte eine Zigarette, als die Hotelmanagerin einen Rundgang machte und wir ins Gespräch kamen. Sie erzählte von ihren Hunden aus Italien und es stellte sich heraus, dass sie zum Team von Pro Canalba gehört und Tano und Lotta aus den Vermittlungsseiten kennt. Natürlich lud ich sie ins Zimmer ein, damit sie alle Hunde sehen kann. Sie erzählte mir auch, dass mit einer Spende am Vortag die 350.000 Euro für den Kauf des "sicheren Hafens" in Italien erreicht worden ist. Das war ein genialer Urlaubsanfang. Zufälle gibts...

Der Urlaub hier ist super schön. Die Hunde geniessen die Spaziergänge, aber auch die Zeit mit uns auf dem Sofa, wenn wir nachmittags beim Ostfriesentee oder abends beim Rumpunsch lesen und es draussen stürmt. Es ist behaglich und gemütlich im Haus und am Strand traumhaft.

Vor zwei Tagen hat Tano es abends geschafft, ein Schlupfloch im Zaun zu finden und sich mal die Nachbarschaft genauer anzusehen. Das merkten wir allerdings erst, als es an der Haustür klopfte und davor eine Frau und ein etwa 9-jähriges Mädchen standen. Das Mädel hatte Tano auf dem Arm. Nach dem obligatorischen "Moin" wurden wir gefragt, ob der "süsse entzückende Hund" zu uns gehöre. Sie hätten ihn auf ihrer Terrasse aufgegabelt. Wir baten um Entschuldigung, nahmen Tano in Empfang, entschuldigten uns noch mal, worauf die nette Dame meinte, dass das doch kein Problem wäre und sie uns einen schönen Urlaub wünscht. Das Mädchen fügte hinzu: "Die Mama hat gesagt, dass wir ihn erst mal aufnehmen, wenn wir niemanden finden, dem er gehört. Bei dem Wetter können wir ihn ja nicht auf der Straße lassen". Ich hätte Mutter und Tochter knutschen mögen.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Das wilde Dorfleben - von der Stadt aufs Land :-)“ in der Kategorie „Geschichten & Gedichte“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Oben Unten